FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Imperium

Der Endor-Schildbunker war eine Verteidigungsanlage des Imperiums, der zum Schutz und zur Versorgung des Schildgenerators gebaut wurde, der den noch im Bau befindlichen Zweiten Todesstern schützen sollte.

Der Imperator wollte diesen Bunker auch dazu nutzen, die Rebellen in eine Falle zu locken. So lehnte er den Ratschlag Thrawns ab, den Wald im Umkreis von 100 Kilometer des Bunkers niederzubrennen und dann dort schweres, mobiles Gerät zu stationieren. Das entsprach allerdings nicht dem Plan des Imperators, die Rebellen gefangen zu nehmen, den damit wäre er nahezu unangreifbar gewesen.[1]

Beschreibung

Der imperiale Schildbunker auf Endor wurde nahe dem Ewok-Dorf Bright Tree errichtet und beinhaltete einen SLD-26-Schildgenerator, welcher den Zweiten, im Bau befindlichen Todesstern schützen sollte. Er war von acht Schildprojektoren, sowie mehreren kleinen und einer großen, zentralen Landeplattform umgeben und wurde von einer Einheit aus Sturmtruppen, AT-STs und Spürtruppen verteidigt. Zwei AT-ATs wurden zudem für die Bewachung der Zentralen Landeplattform postiert. Zusätzlich wurde der hintere Eingang, der in de Bunker führte, von einer doppelten Sicherheitstür gesichtert, die nur von den Truppen im Inneren geöffnet werden konnte, es sei denn, man verfügte über das notwendige Wissen, den Code zu knacken.

Geschichte

Als die Rebellen-Allianz 4 NSY erfuhr, dass das Imperium am Bau eines zweiten Todessterns war, planten sie einen Angriff auf selbigen. Dabei war der Schildgenerator auf dem Waldmond Endor der Schlüsselpunkt ihres Erfolgs, da dieser die Kampfstation vor jedwedem Bombardement schützte. Während sich die Flotte der Rebellen unter dem Kommando von Admiral Ackbar in einem nahegelegenen System sammelte, wurde einem Kommandotrupp unter Luke Skywalker, Leia Organa und Han Solo die Aufgabe zuteil, den Generator zu zerstören, um so der Allianzflotte den direkten Angriff auf den Todesstern zu ermöglichen. Der Endor-Stoßtrupp wurde dabei nach anfänglichen Schwierigkeiten von dem Volk der Ewoks unterstützt, die einen tatkräftigen, aber auch verlustreichen Teil zum Sieg der Rebellen beitrugen. Während die Schlacht zwischen Imperialen und Ewoks wütete, versuchte Han Solo die hintere Tür des Bunkers zu öffnen, was ihm jedoch nicht gelang. Daraufhin beorderte er den Astromech R2-D2 her, um den Schließmechanismus zu umgehen. Während seiner Arbeit wurde er jedoch von einem Sturmtruppler angeschossen, sodass die Rebellen nicht mehr in der Lage waren, den Schott zu öffnen. Han Solos Gefährte Chewbacca hatte unterdes einen AT-ST erobert und Han Solo konnte in der Verkleidung eines Piloten dem Commander im Inneren des Bunkers weiß machen, die Imperialen hätten den Sieg errungen und bräuchten Vertsärkung, um die Verfolgung der Rebellen aufzunehmen. Als dieser das Tor öffnete, um diese hinauszulassen, empfingen die Truppen jedoch der gekaperter AT-ST und dutzende Ewoks. So konnten Han Solo und die Rebellen Sprengladungen platzieren und den Bunker in die Luft jagen. So ermöglichten sie Lando Calrissian und den Schiffen im Orbit die Zerstörung des zweiten Todessterns. 

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.