FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Aufstieg

Der Energiegenerator von Theed war ein auf dem Planeten Naboo gelegenes Kraftwerk zur Gewinnung und Verteilung von lebenswichtiger Plasma-Energie an die Naboo-Gesellschaft. Die Generatoranlagen befanden sich direkt neben dem Haupthangar von Theed, von wo sie Tag und Nacht arbeiteten, um das natürlich vorkommende Plasma aus dem Planeteninneren abzubauen.

Zur Zeit der Blockade von Naboo im Jahr 32 VSY wurden die Räumlichkeiten des Energiegenerators zum Schauplatz eines Lichtschwertkampfes zwischen den Jedi Qui-Gon Jinn und Obi-Wan Kenobi sowie dem Sith Darth Maul.

Beschreibung

Durch seine einzigartige geologische Beschaffenheit lässt sich auf Naboo eine außerordentliche Menge an natürlichem Plasma abbauen. Die zahlreichen Ozeane und unterirdischen Flüsse, die sich bis in den Kern hinein durchziehen, bieten dafür eine unerschöpfliche Quelle. Durch die natürlichen Ionisationsreaktionen im Zentrum des Planeten entstehen immer wieder neue Plasma-Vorkommen. Als Ureinwohner des Planeten entdeckten die Gungans sehr früh die Vorteile dieser natürlichen Energiequelle. Die erst später eingewanderten menschlichen Kolonien bezogen ihre Energie viele Jahre von anderen Quellen, bis sie ein halbes Jahrhundert vor der Schlacht von Yavin ebenfalls die unerschöpflichen und vielfältig einsetzbaren Plasma-Ressourcen entdeckten. Kleine Versorgungsminen wurden zur Förderung errichtet, von denen eine auch die Hauptstadt Theed versorgte, jedoch weit entfernt lag.

Nach Jahren intensiver Arbeit und Forschung errichteten die Naboo nahe einer der Nebenflüsse des Flusses Solleu einen leistungsstarken Energiegenerator, der weit mehr Plasma abbaute als die Einwohner von Theed verbrauchen. Im selben Komplex wie der Energiegenerator befand sich außerdem der Haupthangar von Theed, was zu einer raschen Energieversorgung der dort gelagerten königlichen Raumschiffe und Naboo N-1 Sternjäger führte. Der Generator baute unablässig zu jeder Tages- und Jahreszeit Plasma aus dem Planeteninneren ab und lief vollautomatisch. Lediglich eine kleine Gruppe ausgebildeten Personals des Plasmaenergie-Ingenieurcorps der Sicherheitskräfte von Naboo war mit der Aufsicht der Maschinerie beauftragt.

Trotz seiner Größe und dem mechanistischen Inneren war der Generator im typisch eleganten Design der Naboo-Architektur verkleidet worden. Mit seinen drei grünen Kuppeldächern und den einfachen und schmucklosen Wänden gliederte sich der Generator-Komplex in das bisherige Stadtbild von Theed ein.

Plasma-Abbau

Beschleunigungskammer

Die Beschleunigungskammer mit Wartungsstegen.

Der Großteil der Plasma-Verarbeitung fand unter dem ersten der drei Kuppeldächer statt, dessen Raum einen direkten Zugang zum königlichen Hangar bot. Unter den beiden übrigen Kuppeln verbargen sich große Lagertanks, in denen die Plasma-Überschüsse aufbewahrt wurden. Das Kernstück des Generator-Komplexes war der Extraktionsschacht, in dem sich mehrere Vakuumpumpen befanden, die das Plasma aus dem Planeteninneren ansaugten und an die Oberfläche förderten. Zur weiteren Verarbeitung wurde das Plasma anschließend zur Beschleunigungskammer transportiert. Dieser Raum bestach durch eine Serie leuchtender, vertikaler Beschleunigungsschächte und seinen zahlreichen Wartungsstegen. Die Schächte waren mit einer isolierenden Kohlenstoffmembran ausgekleidet und sorgten dafür, dass das Plasma stufenweise immer stärker angereichert wurde. Dieses Verfahren intensivierte den Energiegehalt und gab vollständig aufgeladenes Plasma als Endprodukt heraus. Zuletzt floss die wertvolle Materie in den Hauptaktivator, wo es zusätzlich stabilisiert und anschließend in das Energieverteilungsnetz von Theed weitergeleitet wurde.

Sicherheitskorridor

Der Sicherheitskorridor.

Da der Generator weit mehr Plasma förderte als für die Energieversorgung der Stadt nötig war, konnte nicht die gesamte Menge an das Energieverteilungsnetz weitergeleitet werden. Überschüsse wurden in den nebenstehenden Lagerräumen für Krisenzeiten aufbewahrt, wo sie dank der dort herrschenden Vakuum-Atmosphäre lange Zeit gespeichert werden konnten ohne dabei an Energie zu verlieren. Ferner wurde überschüssiges Plasma für den interplanetaren Handel freigegeben. Statt ihre eigenen Handelsvertreter zu beauftragen, wickelten die Naboo ihre Exporte direkt über die Handelsföderation ab.

Die giftigen Abfallprodukte, die durch den Plasma-Reinigungsprozess entstanden, wurden im Generatorkern behandelt, um sie unschädlich zu machen. Er bestand aus mehreren Hochenergie-Partikelspulen, die den Plasma-Ausschuss in unschädliche Teilchen und Gase umwandelte. So war eine Verarbeitung gewährleistet, die keine Beeinträchtigung der Umwelt zur Folge hatte. Der Generatorkern war lediglich über einen Sicherheitskorridor erreichbar, der wiederum von sechs Lasertoren abgeschirmt wurde, die sich in unterschiedlichen Zeitabständen öffneten und wieder schlossen, um der Gefahr bei potenziell tödlichen Energieausstößen aus dem Generatorkern vorzubeugen. Die Anzahl der Lasertore rührt aus einer alten Naboo-Legende her, nach der Chaos stets von sechs unpassierbaren Toren zurückgehalten werden kann.

Geschichte

Darth Maul vs Obi-Wan

Darth Maul im Kampf gegen Obi-Wan Kenobi.

Im Zuge der Schlacht von Naboo im Jahr 32 VSY fand im Generatorraum ein Lichtschwertduell zwischen Darth Maul und den Jedi Qui-Gon Jinn und Obi-Wan Kenobi statt. Nachdem Maul die beiden Jedi in den Generatorraum lockte und mit seinem Doppelklingenlichtschwert bekämpfte, führte er sie auf die Hauptbrücke der Beschleunigungskammer. In der Absicht, die beiden Jedi zu trennen, sprang Maul auf einen höher gelegenen Wartungssteg. Während Qui-Gon ihm folgen konnte, wurde Obi-Wan über die Kante getrieben, wo er mehrere Meter in die Tiefe stürzte. Alleine gelang es Qui-Gon, seinen Gegenspieler zurück auf die Hauptbrücke zu führen, wo sie sich weiter bekämpften und dabei über den Sicherheitskorridor bewegten. Als die Lasertore schlossen, wurde der Kampf zwangsweise unterbrochen. Unterdessen hatte auch Obi-Wan wieder die Verfolgung aufgenommen und war auf die Hauptbrücke gesprungen. Allerdings wurde er von den sich schließenden Lasertoren zurückgehalten.

Obi-Wan, der hilflos den Kampf zwischen seinem Meister und dem Sith verfolgte, musste mit ansehen, wie Qui-Gon von Maul tödlich verwundet wurde. Als sich die Lasertore auch für Obi-Wan öffneten, besiegte er Darth Maul, indem er ihn mit dem Lichtschwert zerteilte und in den Generatorkern stieß.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.