FANDOM


Legends-30px30px-Ära-NeuJedi

BKL-Icon Dieser Artikel behandelt den imperialen Moff; für den nach ihm benannten Sternzerstörer, siehe Ephin Sarreti (Schiff).

Ephin Sarreti war ein Moff des Galaktischen Imperiums nach dem Waffenstillstandsvertrag mit der Neuen Republik, 19 NSY, welcher für Bastion zuständig war.

Biografie

Frühe Jahre

„Vielleicht sehe ich die Dinge ja ein wenig anders, weil mir die Augen für den Konflikt erst nach dem Niedergang des Imperiums geöffnet wurden.“
— Ephin Saretti (Quelle)

Ephin Sarreti wuchs auf Coruscant auf, war jedoch zur Schlacht von Endor noch sehr jung. Seine Familie zog es in den Jahren des imperialen Niederganges während des Galaktischen Bürgerkriegs nach Bastion[1], welches mehrere Jahre zur Pentastar-Koalition gehörte und erst später in das Restimperium unter Gilad Pellaeon eingegliedert wurde.[2] Sarreti wuchs in der Ära der Kriegsherren und des Aufstiegs der Neuen Republik auf, hatte also andere Erinnerungen an das Imperium als an das Reich unter der Herrschaft Palpatines, und trat schließlich in den Dienst des Imperiums ein. Hier wurde er schließlich zum Moff erhoben und erhielt Bastion als Zuständigkeitsbereich. Dabei fiel er jedoch innerhalb des Moff-Rates dadurch auf, dass er in der Lage war, die Errungenschaften der Neuen Republik durchaus anzuerkennen.[1]

Yuuzhan-Vong-Krieg

„Ich hätte Sie wirklich gerne dabei, Ephin, aber ich denke, ich werde Sie brauchen, um die anderen Moffs auf Vordermann zu bringen.“
— Admiral Gilad Pellaeon (Quelle)

Im Jahr 25 NSY leiteten die Yuuzhan Vong eine Invasion der bekannten Galaxis ein, weshalb Leia Organa Solo offiziell nach Bastion reiste, um Admiral Pellaeon um die Unterstützung des Imperiums gegen diesen neuen Gegner zu bitten. Mit Sarreti an seiner Seite trat der Admiral vor den Rat und unterrichtete die Moffs über die sich anbahnende Bedrohung, um, nach einer Ansprache des jungen Moffs, die Mobilmachung der imperialen Flotte anzukündigen. Allerings verlieb Sarreti, trotz seines Status als Reservist, auf Anweisung des Admirals auf Bastion, um die Moffs unter Kontrolle zu halten. Da die Republik und das Imperium gemeinsam die Verteidigung von Ithor organisierten, wohnte Sarreti mit anderen Moffs auf einem dortigen Empfang bei.[1]

Auch wenn sich nach dem Debakel von Ithor die imperiale Unterstützung langsam aus dem Gebiet der Neuen Republik zurückzog, konferierte Sarreti hochrangigen, republikanischen Militärs, das zu jenem Zeitpunkt auf Kuat tagte, über das HoloNetz. Er stellte imperiale Aufzeichnungen über das Extragalaktische Flugprojekt zur Verfügung und berichtete über die Aktivitäten von Großadmiral Thrawn in den Unbekannten Regionen und im Reich der Chiss, sowie über mögliche Rückschlüsse auf die Yuuzhan Vong, die man anhand des Materials schließen konnte, jedoch konnte man keine detaillierte Informationen erlangen, da man von den Außenposten in den Regionen nichts mehr hörte.[3]

Drei Jahre darauf kam es zu einem Angriff der Invasoren auf Serretis Thronwelt, bei dem sich die Streitkräfte zwar gegen die Invasoren behaupten, Bastion jedoch schwer getroffen wurde. Mit einer Lazarettbarkasse wurde Serreti, der sich bei dem Angriff eine Verletzung am Arm zuzog, aus dem Kampfgebiet nach Yaga Minor evakuiert, wo sein Kollege Kurlen Flennic das Regiment übernommen hatte. Er stellte nach der Schlacht von Borosk den härtesten Gegner eine Kooperation mit der Galaktischen Föderation Freier Allianz dar, den Sarreti mit seinen Argumenten, die die schlichte Berufung auf gesunden Menschenverstand beinhaltete, zu überzeugen versuchte. Pellaeon überstimmte alle Moffs schließlich mit seiner Macht als Oberkommandeur der Streitkräfte und so verblieben Sarreti und seine Kollegen im Gebiet des Imperiums mit einer nominellen Streitmacht zurück, um mögliche Angriffe des Feindes zurückzuschlagen, in der Hoffnung, dass der Kampf, den Pellaeon und die Galaktische Allianz in das Territorium der Yuuzhan Vong trugen, sie von einer Invasion abhalten würde.[4]

Späte Jahre

„Und wenn die Yuuzhan Vong uns einen Gefallen tun und einfach tot umfallen, dann können alte Krieger wie ich vielleicht das Zeitliche segnen und die Zukunft in Hände von Baumeistern wie Ihnen legen. Wenigstens wird es dann noch eine Zukunft geben.“
— Gilad Pellaeon über Ephin Sarreti (Quelle)

Im Jahr 40 NSY war Sarreti zwar in den Ruhestand getreten, doch stellte er für Admiral Pellaeon einen verlässlichen Partner dar. So konnte jener ihn oftmals mit Neuigkeiten über Angelegenheiten versorgen, die sich nicht unbedingt in den Versammlungen der Moffs abspielten.[5] Etliche Jahre nach seinem Tod wurde ein Sternzerstörer nach ihm benannt, welcher dem Neuen Imperium diente.[6]

Hinter den Kulissen

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.