FANDOM


Legends-30px30px-Ära-NeuRep

Die Erste Schlacht um Adumar war ein Konflikt zwischen der Neuen Republik und dem Galaktischen Imperium, bei dem es darum ging, ein Bündnis mit Adumar und damit die hohe Torpedoproduktion des Planeten zu gewinnen.

Vorgeschichte

Bevor es zur Schlacht kam, hatte jede der beiden Fraktionen, Diplomaten in Gestalt ihrer besten Piloten nach Adumar geschickt, da die Adumari diese stark respektierten. Allerdings hatte der Planet noch keine Weltregierung, was die Bemühungen des Beitritts erschwerte. Die Diplomaten drängten, eine Weltregierung einzusetzen, also erklärte sich Cartann, der größte Staat des Planeten, zum Herrscher Adumars. Viele kleinere Staaten waren jedoch dagegen und es kam zur Schlacht. Die Piloten der Neuen Republik kämpften auf der Seite der Yedagon Föderation und anderer kleiner Staaten gegen Cartann und das Imperium, das die größte Stadt unterstützte und eine Niederlage einstecken musste. Daraufhin schloss sich Adumar der Neuen Republik an. Da diese ahnte, dass das Imperium alsbald zum Angriff auf Adumar übergehen würde, streute ihre Agenten Gerüchte aus, wonach auf Adumar noch immer gekämpft wurde, um das Imperium zu überraschen.

Schlachtverlauf

Da die Imperialen wegen des angeblichen Bürgerkrieges nur mit schwachem Widerstand rechneten, wurden sie von einer organisierten Verteidigung überrascht. Die Raumjäger der Neuen Republik beschäftigten die des Imperiums, während die Adumarischen Klingen und die Allegiance gegen die Sternzerstörer vorgingen. Die Schlacht war kurz und nachdem die Agonizer und die Master Stroke schwer von den Adumarischen Jägern beschädigt worden waren, zogen sich die Imperialen zurück.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.