FANDOM


Legends-30px30px-Ära-NeuRep

Die Schlacht von Kessel war ein Konflikt zwischen den Streitkräften des Galaktischen Imperiums und der Kesselflotte im Jahr 11 NSY.

Vorgeschichte

Da Admiral Daala mit ihren verbliebenen drei Sternzerstörern die Verfolgung des aus dem Schlund fliehenden Sonnenhammers aufnahm und sie auf eine für sie unbekannte Flotte, die Kessel-Flotte, traf, befahl sie sofort den Angriff. Die Kessel-Flotte hingegen verfolgte den fliehenden Millennium Falken und traf dabei zufällig auf drei kampfbereite Sternzerstörer.

Verlauf

Diebstahl des Millennium Falken

Luke Skywalker und Lando Calrissian waren nach Kessel gekommen, um nach Spuren ihrer vermissten Freunde Han Solo und Chewbacca zu suchen. Lando tat so, als wolle er Dooles Minenunternehmen finanzieren, verlangte aber zu erfahren, ob das System sich verteidigen könne. Bei einer Inspektion der Kesselflotte entdeckten sie den Millennium Falken und stahlen ihn.

Die Kesselflotte nahm die Verfolgung auf, und da der Navcomputer des Falken gelöscht worden war, konnten sie nicht in den Hyperraum springen. Luke überredete Lando, in den Schlund zu fliehen, um sich zu verstecken, aber in diesem Moment kamen Daalas Sternzerstörer heraus, die den Sonnenhammer mit Han Solo, Chewbacca, Kyp Durron und Qwi Xux an Bord verfolgten.

Eintreffen von Admiral Daala

Als Daala die Schiffe der Kesselflotte auf sich zukommen sah, vermutete sie einen Hinterhalt der Neuen Republik. Sie schleuste ihre TIE-Jäger aus und befahl, die Kesselflotte zu vernichten. In der Schlacht wurden Daalas Sternzerstörer Basilisk schwer beschädigt und drei Viertel der Kesselflotte vernichtet, die restlichen Schiffe der Kesselflotte flüchteten. Dem Millennium Falken und dem Sonnenhammer gelang während der Schlacht die Flucht.

Folgen

Die Schlacht von Kessel war ein Desaster für Moruth Doole. Drei Viertel seiner Flotte wurden dabei vernichtet, der Rest floh danach. Außerdem flohen alle Aufseher und die Sklaven.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.