FANDOM


30px-Ära-Aufstieg

„Ihr werdet mir eure Beschwerden vortragen, ich euch meine Forderungen, dann werden wir uns bei unseren Debatten hoffnungslos verstricken und ich werde euch zeigen, wie wir das ganze lösen.“
— Iaco Stark (Quelle)

Diese Schlacht von Troiken war das erste von fünf Gefechten des Stark-Hyperraum-Kriegs, die allesamt zwischen dem Handelskombinat des Schmugglers Iaco Stark und der Galaktischen Republik im Jahr 44 VSY auf dem Planeten Troiken ausgetragen wurden.

Vorgeschichte

Nachdem es dem Schmuggler und Piraten im Jahr 44 VSY gelang, ein Bündnis zwischen zahlreichen Attentätern, Schmugglern, Kopfgeldjägern, Söldnern und anderen Verbrechern aus dem Äußeren Rand herbeizuführen, war der galaktische Handel spürbar von zahlreichen Überfällen auf Bacta-Transportschiffe beeinträchtigt worden. Dazu kam, dass zu dieser Zeit ein großer Bacta-Mangel herrschte, der – wie sich später herausstellen sollte – von Adol Bel, dem Direktor der Xucphra Corporation und Vizekönig Hask von der Handelsföderation – selbst eingefädelt wurde. Nute Gunray, der damalige Minister der Handelsföderation, forderte im Galaktischen Senat die Aufrüstung der Droidenarmee, um sich vor Starks Piraterien ausreichend schützen zu können. Doch Senator Finis Valorum sprach sich dafür aus, eine diplomatische Lösung anzustreben, und arrangierte stattdessen ein Gipfeltreffen zwischen Starks Verbrecherbande, das auf dem Planeten Troiken im Äußeren Rand stattfinden sollte. Abgesandte der Handelsföderation, der Galaktischen Republik und dem so genannten Stark-Handelskombinat sollten bei diesem Treffen zu einer Übereinkunft kommen, um einen drohenden Krieg zu verhindern. Die Jedi Tyvokka, Plo Koon, Adi Gallia, Qui-Gon Jinn und Obi-Wan Kenobi nahmen als Vermittler am Gipfeltreffen teil.

Doch Ranulph Tarkin, der Anführer der Militaristen, war von der Ansicht überzeugt, dass Diplomatie in diesem Fall zu keiner Lösung führe. Er appellierte stattdessen für die Aufstellung einer republikanischen Armee und Flotte, um Starks Verbrecherbande mit Waffengewalt zu bekämpfen. Obwohl der Senat diesen Vorschlag ablehnte, da er den Grundsätzen der Galaktischen Republik widersprach, stellte Tarkin eine beachtliche Flotte aus Gleichgesinnten zusammen, die das Gipfeltreffen auf Troiken sabotieren, Stark überraschen und ihn mitsamt seiner Verbrecherbande töten sollte. Tarkin weihte den Neimoidianer Nute Gunray, der dem Gipfeltreffen beiwohnen sollte, in seine Pläne ein und brachte ihn dazu, der Flotte das Startsignal für den Angriff zu geben.

Verlauf

„Der Konferenzort soll in einen Krater verwandelt werden! Ich will mehrere Lagen Abschaum von meinen Stiefelsohlen kratzen!“
— Ranulph Tarkin (Quelle)

Nur kurz nach Beginn des Gipfeltreffens auf Troiken mussten die Abgeordneten der Republik und der Handelsföderation sowie auch ihre Jedi-Vermittler feststellen, dass es sich bei dem Treffen in Wirklichkeit um eine von Iaco Stark inszenierte Falle handelte. Stark erklärte Valorum und den anderen, dass er über Tarkins geheimen Angriff längst Bescheid wüsste und bereits entsprechende Gegenmaßnahmen eingeleitet hätte. Senator Valorum, der selbst nicht von Tarkins militärischer Offensive in Kenntnis gesetzt wurde, versuchte die Situation zwar zu entspannen, scheiterte allerdings. Voll hämischer Freude verkündete Stark, dass sämtliche republikanischen Schiffe mit einem von ihm entwickelten Navcomputer-Virus infiziert seien, die ihnen den Zugang zu den Hyperraumrouten verwehrte. Kurz nach seinen Erklärungen eröffnete Stark das Feuer gegen die Jedi und den Abgeordneten, die sich allerdings gegen die Verbrecher durchsetzen konnten. Während des Tumults zog sich Stark zusammen mit seinen Mitarbeitern Trodos, Boor-Daa, Tam Gozon und Lom Portom zurück. Während des Schusswechsels wurde Jedi-Meister Tyvokka schwer verletzt, sodass er wenig später aufgrund des Mangels an Bacta sterben musste.

Ranulph Tarkin und dessen Adjutant Jace Dallin flogen unterdessen mit ihren republikanischen Flotten den Planeten Troiken an. Doch als Nute Gunray ihnen das Startsignal für das Bombardement gab, wurden die Schiffe der republikanischen Flotte schlagartig mit Starks Navcomputer-Virus infiziert, sodass sie aus dem Hyperraum flogen und dabei zwei Drittel ihrer Streitmacht verloren, da ein Großteil der Schiffe in einer Sonne verglühte, in Schwarze Löscher hineingezogen wurde oder in einer völlig unbekannten Gegend aus dem Hyperraum stürzte. Der kleine Rest von Tarkins Flotte, der den Austritt aus dem Hyperraum unbeschadet überstand, wurde im Orbit von Troiken erwartet und in eine Raumschlacht verwickelt. Tarkin war entsetzt über diese unvorhergesehen Entwicklung und so sah er sich gezwungen, mit einer Rettungskapsel die Flucht zu ergreifen. Nur widerwillig folgte Tarkin den Anweisungen von Senator Valorum und zog sich in den Höhlen des Mount Avos im Hormick-Gebirge auf Troiken zurück, um dort die Hilfe des Senators und der Jedi abzuwarten.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.