FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Sith


BKL-Icon Dieser Artikel behandelt das Raumschiff; für den Planeten siehe Esseles.

Die Esseles war ein luxoriöses Passagierschiff der Galaktischen Republik zu Zeiten des Großen Galaktischen Krieges.

Geschichte

Als das Schiff auf dem Flug gen Coruscant unterwegs war, transportierte das gehobene Schiff Mitglieder des Galaktischen Senats. Ebenfalls an Bord war ein von einem Botschafter eingeladener Passagier. Als das Sith-Imperium mit einer Flotte Großmoffs Rycus Kilran das Schiff abfing, um an die Terroristin und Twi'lek-Botschafterin Vyn Asara zu kommen, versuchte dieser Passagier herauszufinden, was passiert war. Dabei musste er sich Enterkommandos des Imperiums auseinandersetzen. Der erste Offizier Haken übernahm fortan das Schiff, nachdem der Captain getötet wurde. Zudem kam es zu einem Dialog mit Kilran.

Währenddessen bereiteten sich die Republikanischen Truppen angeführt von Narlock darauf vor, die Entereinheiten Leutnant Isrics zu stellen. Doch zur gleichen Zeit schlichen sich imperiale Kommandoeinheiten rund um den Mandalorianer Eisenfaust an Bord und konnten die Brücke übernehmen, die anschließend abgeriegelt wurde. Um diese zurückzuerlangen, versuchten Asara und der Passagier mithilfe des Chefingenieurs Salen, den sie im Technikbereich aufsuchten, eine Lösung auszuarbeiten. Schließlich schafften sie es, die Brücke zu erobern und Eisenfaust zu töten.

The Old Republic-Entscheidung (Ersetzung durch Vorlage)

  • Entriegelung der Brücke:
  • Dunkle Seite: Der Spieler startet den Reaktor neu. Dadurch sterben alle Mechaniker im Frachtraum.
  • Helle Seite: Der Spieler schaltet die Sekundärleitungen ab, muss diese aber manuell kappen.

Hinter den Kulissen

  • Das Raumschiff ist der Schauplatz des ersten republikanischen Flashpoints, nach Verlassen des Startplanetens, in The Old Republic. Spielt man auf Seite des Imperiums, befindet sich der korrespondierende Flashpoint auf der Black Talon.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.