FANDOM


Legends-30px

Die Essenzübertragung war ein Ritual, bei dem man sein Bewusstsein in den Körper eines anderen übertragen konnte.

Geschichte

Der Sith-Lord Darth Andeddu schaffte es, mit Hilfe der Essenzübertragung mehrere hundert Jahre zu leben. Er wiederholte das Ritual einfach jedes Mal, wenn sein derzeitiger Körper versagte.[1]

Darth Bane, der Gründer der Regel der Zwei, bemerkte um 980 VSY, dass sein Körper von der gewaltigen Kraft der Dunklen Seite der Macht aufgezehrt werden würde und beschloss, einen Weg zu finden, unsterblich zu werden. Er las in alten Schriften der Sith von Darth Andeddu und machte sich auf die Suche nach dessen Sith-Holocron. Er reiste nach Prakith, wo Andeddu von den Einheimischen als Gott verehrt worden war. In Darth Andeddus Tempel schlachtete er ohne Mühe viele Anhänger des toten Sith-Lords ab und nahm sein Holocron mit sich. Auf seinem Rückflug vom Tiefkern nach Ciutric IV befragte er Andeddus Holocron nach der Essenzübertragung. Der Torwächter wollte ihm jedoch nicht sofort sein Wissen offenbaren, deshalb nutzte Bane die Macht, um den Torwächter zu umgehen und an die Information heran zu kommen.[1]

Als sich Bane und seine Schülerin Darth Zannah auf Ambria auf Leben und Tod duellierten, sah sich Bane, der während des Kampfes seinen Schwertarm verloren hatte, gezwungen, die Essenzübertragung anzuwenden, um zu überleben. Er packte Zannah am Arm und ließ sein Bewusstsein in ihren Körper fließen. Dabei zerfiel sein alter Körper zu Staub. Zannahs Geist wehrte sich jedoch und versuchte, Banes Geist zu vernichten. Als der psychische Kampf zu Ende war, war jedoch unklar, ob Bane überlebt hatte, denn Zannah behauptete, er sei tot. Jedoch zitterte ihre Hand, wie die von Bane es getan hatte und sie bewegte sich, als ob sie nicht recht mit ihrem Körper zurecht käme.[1]

Der Sith-Lord Darth Sidious galt als wieder geboren und tat dasselbe, um seinen Geist in einen nächsten seiner Klonkörper zu transferieren. Als ihm die Sith-Geister rieten, seine Psyche in die des jungen Anakin Solos zu übertragen, wurde dies jedoch verhindert.[2]

Sidious' Sith-Meister, Darth Plagueis, suchte ebenfalls eine Möglichkeit, unsterblich zu werden, entschied sich aber gegen die Essenzübertragung, da es für ihn nicht gut genug war, nur seinen Geist vor dem Tod zu bewaren und einen anderen Körper zu bewohnen. Er wollte seinen Körper unsterblich machen und erforschte deshalb die Midi-Chlorianer, mit dem Ziel, sie steuern zu können und sie so zur Selbsterhaltung seines Körpers zu bewegen.[3]

Leben nach dem Tod

Die Essenzübertragung erlaubte also dem Anwender, sein Bewusstsein in einen anderen Körper zu konservieren. Einige wenige Jedi hatten eine ähnliche Fähigkeit entwickelt, sie konnten nach ihren Tod als Macht-Geist wiederkehren und mit den lebenden Machtnutzern Kontakt aufnehmen.[4][5]

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.