FANDOM


30px-Ära-Aufstieg

„Ja, ich weiß, dass ich die Schlacht vom Schiff aus befehligen sollte. Ich weiß auch, dass wir die Oberfläche von Dinlo vom Orbit aus in geschmolzene Schlacke verwandeln können. Aber wir können noch mehr als tausend Mann retten und das ist den Versuch wert. Ich habe nach Freiwilligen gefragt, und daraufhin hat sich die gesamte Schiffscrew und jeder einzelne Mann der Improcco-Kompanie gemeldet, und das nicht aus blindem Gehorsam. Lasst es mich versuchen.“
— Etain vor der Schlacht von Dinlo (Quelle)

Etain Tur-Mukan war eine menschliche Jedi-Ritterin während der Klonkriege und später die Geliebte von RC-1136 „Darman“.

Biografie

Etain Tur-Mukan wurde bereits vor Beginn der Klonkriege zusammen mit ihrem Meister Kast Fulier auf eine Mission auf den von Neimoidianern beherrschten Planeten Qiilura entsandt. Als Fulier von Ghez Hokan durch sein eigenes Lichtschwert getötet wurde, musste sie untertauchen und fand bei einer mysteriösen Einheimischen namens Jinart Unterschlupf. Wie sich später herausstellte, ist diese eine gestaltenwandlerische Gurlanin, die mit der Republik einen Pakt geschlossen hatte.

Bei ihrem weiteren Aufenthalt auf Qiilura stieß Etain auf Darman, einen Klonsoldaten der Republik und Mitglied des Omega Squad. Von ihm erfuhr sie auch von den Klonkriegen, der Klonarmee und dass die Jedi nun die Offiziere der Armee seien, doch sie kam anfangs mit der plötzlichen Verantwortung nicht zurecht. Mit Hilfe von Jinart schafften es die beiden zum Rest von Darmans Team zu stoßen und mit ihnen ihren Auftrag zu erfüllen, die Forschungsstation der Separatisten auf Qiilura zu zerstören und die Wissenschaftlerin Dr. Ovolot Qail Uthan gefangen zu nehmen. Am Ende ihrer Mission mit dem Omega Squad beschloss sie, mit ihrem neuen Meister Arligan Zey auf Qiilura zu bleiben, wo sie später auch ihre Ausbildung zum Jedi abschloss.

Monate später, als sie von ihrer Qiilura-Mission zurückkehrte, wird sie als Kommandantin der Fearless zu einem Rot Null, der von einem Republik-Kommando-Team abgegeben wurde, beordert. Später stellte sich heraus, dass es sich bei dem Team um das Omega Squad handelte.
Später, auf Coruscant, kämpfte sie auf einem Undercover-Einsatz mit dem Omega und dem Delta Squad, einem Null ARC und dem Jedi Bardan Jusik. Während des Einsatzes, der dazu diente, ein Terrornetztwerk auszuheben, verliebte sie sich in Darman. Die beiden wurden ein Paar und mussten das vor dem Jedi-Rat verheimlichen.

Ein Jahr nach Geonosis überwachte sie mit einem Zug von Klonkriegern den Abzug der menschlichen Kolonisten von Qiilura von Teklet aus, denn dies war die Bedingung des Pakts zwischen den Gurlanins und der Republik gewesen. Das alles tat sie, obwohl sie eigentlich von dem Republik-Kommando, Darman, seit neunzig Tagen schwanger war und somit bei Verletzungen ihr Baby gefährden könnte. Aber die Kolonisten weigerten sich und es kam zu mehreren Gefechten. Dabei wurde sie verwundet und sie dachte, sie würde ihr Baby verlieren, doch Ordo reiste, auf Geheiß von Kal Skirata, nach Qiilura, um das Baby mit Hilfe eines 2-1B-Droiden zu retten, was glücklicherweise gelang, da sie für eine Frühgeburt noch nicht bereit gewesen wäre. Etain hatte zwar die Schwangerschaft mit einer Heiltrance beschleunigt, jedoch riet der Droide, diese Trance nicht mehr anzuwenden und das Baby somit natürlich zur Welt kommen zu lassen. Kal schlug vor, es Venku zu nennen. Dann brachte er sie trotz ihrer Mission auf Qiilura nach Mandalore, wo sie eine Zeit lang ungestört sein konnte bis das Baby zu Welt gekommen wäre. Nachdem Kal Skirata seinen Plan, die Chefwissenschaftlerin der Kaminoaner, Ko Sai, gefangenzunehmen, in die Tat umgesetzt und nach Mandalore gebracht hatte, waren ein paar Gene von Etains Baby die einzige Möglichkeit, Ko Sai dazu zu überreden, den beschleunigten Alterungsprozess der Klonkrieger zu stoppen. Nachdem Ko Sai die Gene des inzwischen geborenen Venku untersucht hatte, erhängte sie sich selbst, bevor sie den Alterungsprozess gestoppt hatte. Etain beschloss, Darman noch nichts von der Schwangerschaft zu erzählen, da ihn diese Neuigkeit zu sehr ablenken könnte.
Arligan Zey erfuhr von ihrem Aufenthalt auf Mandalore nichts und ahnte auch nichts, als Etain ihm, nachdem Kal Venku übernommen hatte, Bericht über die Evakuierung von Qiilura Bericht erstatte.

Nachdem Venku geboren war, fasste Kal den Plan, alle desertierenden Klone aufzunehmen und ihnen ein normales Leben zu ermöglichen. Dazu ließ er von Rav Bralor die Bastion Kyrimorut errichten. Dort wurde Fi, der von einer Explosion getroffen und für hirntot erklärt worden war, untergebracht. Während eines Besuchs auf Coruscant traf sie sich in Besany Wennens Appartement mit Omega Squad und Skirata. Das Gespräch kam auf die Namensgebung von Babys und Darman erklärte, dass er sein Kind "Kad" nennen würde, woraufhin Etain Venku in Kad umbenannte. Wochen später erzählte sie ihm dann, dass er der Vater war. Als er das erfuhr, rastete er total aus und schlug Kal zusammen. Etain konnte ihn beruhigen und schließlich versöhnten sie sich, nachdem sie tagelang nicht miteinander gesprochen hatten. Nach einiger Zeit zusammen wurde Etain nach Kashyyyk beordert, wo sie Delta Squad unterstützen sollte. Nach Sevs Verschwinden wurde sie gegen ihren Willen von Kals Wookiee-Freundin Enacca nach Coruscant gebracht, wo inzwischen die Order 66 ausgerufen worden war, um zu Kal zu stoßen und gemeinsam mit Darman und Kad desertieren zu können. Noch im Hyperraum hatte sie Zey geschrieben, dass sie nicht länger als Jedi dienen wollte und ihren Austritt aus dem Orden erklärt. Doch dann geriet sie in eine Straßensperre der 501. Legion, die in der Menge verborgene Jedi aufspüren sollte. Als mehrere Jedi in der Menge entdeckt wurden, brach Chaos aus und viele Klonkrieger und auch Zivilisten wurden von den flüchtenden Jedi getötet. Als Etain sah, wie einer der Jedi versuchte, einen der Klonkrieger zu töten, trat sie dazwischen, um dem Klonkrieger das Leben zu retten. Der Jedi schlitzte sie von der Schulter bis zum Rückgrat auf und sie starb sofort. Später brachte Null-ARC A'den die Leiche nach Mandalore, wo Kal ihr eine Jedi-Bestattung zukommen ließ und ihre Asche für Darman aufbewahrte, der noch in der imperialen Armee feststeckte. Außerdem beschloss Kal, ihren Namen auf ein Denkmal für gefallene Klonkrieger zu setzen, als einziger Nichtklon neben Bardan Jusik, der ebenfalls nach seinem Tod erwähnt werden sollte.

Persönlichkeit

Etain war eine sehr mitfühlende, aber auch unsichere Person. Als sie auf Qiilura unverhofft das Kommando über Omega Squad übernahm, war sie anfangs sehr geschockt vom Vorgehen der Kommandos. Allerdings fühlte sie auch von Anfang an eine Verbundenheit zu den Klonen, denen, ebenso wie Jedi, von Geburt an ihr Lebensweg vorgegeben wurde. Etain zweifelte oft an ihren Fähigkeiten und ihrer Qualifizierung als Jedi und Commander. Sie hatte große Angst davor, andere zu enttäuschen, wodurch sie in Stresssituationen zuweilen zu Wut und Verzweiflung neigte.

Nach ihrem Treffen mit dem Omega Squad gelang es ihr aber zunehmend, ihre Schwächen zu überwinden und selbstbewusster zu werden. So verweigerte sie während der Qiilura-Mission und der Schlacht von Dinlo den Befehl, zurückgebliebene Klon-Truppen ihrem Schicksal zu überlassen. Mit der Dauer des Krieges entwickelte sie eine sehr kritische Haltung zur Republik und dem Jedi-Orden, konnte sich aber nicht entschließen, den Orden zu verlassen, da sie sich nicht vor ihren Pflichten drücken wollte. Ihr Mitleid für die Klone führte letzlich auch zu ihrem Tod, als sie sich instinktiv vor das Lichtschwert eines Jedi warf, um einen Klontrooper der 501. Legion zu schützen.

Trotz ihres eher kleinen und dünnen Körperbaus bewies Etain auf Qiilura erstaunliche Zähigkeit und Ausdauer. Obwohl sie sich selbst nicht als besonders stark in der Macht ansah und ihr deren Nutzung in Stresssituationen schwerfiel, zeigte sie bei verschiedenen Gelegenheiten eine hervorragende Kontrolle über diese. So nutzte Etain Macht-Gedankentricks, um sich vor Feinden zu verbergen und beim Verhör von Gefangenen. Dies nutzte sie aber auch, um andere subtil zu beruhigen oder zu ermutigen. Auf diese Weise beruhigte sie den schwerverletzten Trooper Fi oder linderte Atins Schuldgefühle über den Verlust seines alten Schwadrons. Mithilfe von Telekinese konnte Etain schwere Lasten tragen und Schrapnells abwehren. Auch war sie imstande, Klone problemlos voneinander zu unterscheiden, indem sie in der Macht nach ihrem Geist fühlte. Neben ihrem Lichtschwert nutzte Etain außerdem das Lichtschwert ihres toten Meisters. Anders als die meisten Jedi kämpfte sie auch mit Schusswaffen. Während ihres Einsatzes auf Qiilura lernte sie Atin kennen, der sie mit dem LJ-50 Stoßwellengewehr bekannt machte. Ab diesem Zeitpunkt trug sie immer ein Exemplar mit sich rum.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.