Jedipedia
Advertisement
Jedipedia
49.219
Seiten
Kanon-30px.pngÄra Imperium.pngÄra Widerstand.png30px-exz.png


„Wenn ich dich am Leben gelassen hätte, wäre ich jetzt ein toter Mann.“
— Toro Calican zu der scheinbar sterbenden Fennec Shand (Quelle)

Fennec Shand war eine weibliche Elite-Söldnerin der menschlichen Spezies, welche im Laufe ihres Lebens als Kopfgeldjägerin und für viele Verbrechersyndikate – unter anderem für die Hutten – als Attentäterin gearbeitet hatte. Zur Zeit der Neuen Republik wurde ihr das Leben von dem Kopfgeldjäger Boba Fett gerettet, welchem sie daraufhin ihre Dienste anbot. Nach der gemeinsamen Rettung des machtsensitiven Grogu aus den Fängen von Moff Gideon übernahmen Fennec Shand und Boba Fett auf Tatooine Jabbas Palast.

Biografie

Ära des Galaktischen Imperiums

Vorgeschichte

„Deine Kopfgeldjägerin ist Fennec Shand. Sie ist neu im Geschäft, aber sie hat sich schon als sehr gewieft und skrupellos erwiesen.“
— Cid über Fennec Shand (Quelle)

Während der Ära des Imperiums war Fennec Shand frisch im Geschäft als Kopgeldjägerin.[10] Sie arbeitete bereits für viele Verbrechersyndikate und Hutten als Attenäterin und war dafür bekannt, viele Credits für ihre Arbeit zu verlangen.[11] Meistens konnten sich nur Verbrecherbosse, Hutten und verschlagene Politiker ihre Dienste leisten, welche in der Attentäterin einen Geist mit Scharfschützengewehr und Überbringerin des Todes sahen.[12]

Jagd auf Omega

Raspar Sechs: „Auf einigen Kanälen wird gemunkelt, dass sie nach einem gewissen modifizierten Angriffsshuttle der Omicron-Klasse suchen. Ich wüsste vielleicht, wo es ist, aber…diese Information kostet was.“
Fennec Shand: „Es wird sich für dich lohnen. Übermittle die Koordinaten und sorge dafür, dass sie nicht verschwinden.“
— Fennec Shand und Raspar Sechs (Quelle)

Fennec Shand jagt Omega.

Im Jahr 19 VSY war die Kloneinheit 99 dem Galaktischen Imperium auf Kamino abtrünnig geworden und begab sich an Bord ihres Omicron-Klasse-Angriffsshuttles Marauder zum Mond Pantora, um dort ihre schwindenden Vorräte aufzustocken. In der Zwischenzeit wurde eine galaxisweite Suche nach Nala Ses einstige medizinische Assistentin, dem weiblichen Klon Omega, ausgeschrieben. Im Zuge ihres Aufenthaltes auf Pantora wurde Fennec Shand gleich nach der Landung der Marauder von einem sullustanischen Lagermanager Raspar Sechs in der Ro-Station über die Präsenz von Omega auf Orto Plutonias Mond informiert. Gegen Bezahlung willigte Raspar Sechs ein, dafür zu sorgen, dass die Kloneinheit 99 und Omega den Mond nicht verließen und begab sich mit ihrem Raumschiff in den Hyperraum. Auf Pantora beobachtete Fennec Shand Hunter, Echo und Omega diskret bei Verhandlungen mit einem Gran-Verkäufer.[4]

Fennec Shand erschleicht sich Omegas Vertrauen.

Als Omega sich von Voorpaks ablenken ließ, die eine Klonkrieger-Puppe aus ihrer Hand stahlen, sah Fennec Shand ihre Chance, die Zielperson zu ergreifen. Sie verfolgte Omega und gab sich gegenüber dem Mädchen als überaus freundlich aus. Zunächst stellte sie gespielt mitleidig fest, dass Omega sich verlaufen hatte und bot dem weiblichen Klon – welche nach einem Zusammenprall mit einem Gotal gestürzt war – die Hand zum Aufhelfen an.[4]

Fennec Shand: „Ouh…Alles in Ordnung? Du scheinst dich verlaufen zu haben.“
Omega: „Ich hab meine Freunde aus den Augen verloren.“
Fennec Shand: „Dabei kann ich dir helfen. Nur keine Sorge…Suchen wir sie, komm.“
— Omega und Fennec Shand (Quelle)

Fennec Shand trifft auf Omega.

Nachdem Fennec Shand das Vertrauen des naiven Mädchens gewonnen hatte, forderte sie Omega zum Mitkommen auf, unter dem Vorwand, dass sie sich gemeinsam auf die Suche nach Omegas Freunden machen würde. Beim Laufen legte Fennec dem Mädchen dabei die Hand auf die Schulter. Auf dem Weg zurück zum Raumschiff sah sich Fennec immer wieder prüfend um, wobei Omega dies nicht bemerkte und sich bei der Kopfgeldjägerin für ihre Hilfe bedankte. Da sich Omega an den Bauch fasste, fragte sie das Mädchen, ob sie Hunger hatte, was von Omega bejaht wurde. Shand rempelte daraufhin gekonnt eine pantoranischen Obstverkäuferin an und stahl unbemerkt Früchte für sich und Omega, als sie vorgab, der Obstverkäuferin beim Aufsammeln zu helfen. Als sich Fennec hinkniete, fiel Omegas Blick auf Shands Blaster. Das Mädchen prangerte an, dass Fennec die Obstverkäuferin nicht bezahlt hatte, woraufhin die Attentäterin mit den Augen drehte und beschwichtigte, dass es ab und an in Ordnung wäre, die Regeln zu brechen. Da Omega auch auf Fennec Shands Blasterwaffe zu sprechen kam, erklärte Fennec kurzerhand, dass sie die Waffe zur Selbstverteidigung mit sich führte und dass die Galaxis ihrer Meinung nach ein gefährlicher Ort war, sofern man allein unterwegs war. Enthusiastisch bot Omega der Kopfgeldjägerin an, sich dem Trupp anzuschließen, was von Shand mit einem Schmunzeln und der Aussage kommentiert wurde, dass sie schon lange kein so gutes Angebot mehr erhalten hatte.[4]

Omega: „Weißt du was? Wenn du alleine bist, dann solltest du mit uns mitkommen!“
Fennec Shand: „Ein besseres Angebot habe ich schon lange nicht mehr bekommen. Na los, hier entlang.“
— Omega und Fennec Shand (Quelle)

Fennec kämpft gegen Hunter.

Das Angebot des Mädchens änderte jedoch nichts an Shands Bestrebungen, ihren Auftrag auszuführen, weswegen sie Omega weiterhin von ihren eigentlichen Verbündeten weglotste. Als Hunter das Duo schließlich einholte, forderte er den Klon dazu auf, sich von Omega zu distanzieren. Die Kopfgeldjägerin ließ ihre angebissene Frucht fallen und setzte ihren Helm auf. Während Fennec Shand ihre rechte Hand auf Omegas Schulter legte, zückte sie mit der linken Hand ihren Blaster und eröffnete ohne Vorwarnung das Feuer auf Hunter. Omega erkannte dadurch, dass Fennec Shand alles andere als freundlich gesinnt war und wehrte sich gegen Omega. Die Kopfgeldjägerin hatte ihre Schwierigkeiten damit, Omega festzuhalten und wurde von Hunter mit einem Wurfmesser beworfen, vor welches sie sich jedoch mit einem Schild schützen konnte. Sie schnappte sich daraufhin Hunters Wurfmesser und wandte es gegen den Klonkrieger an, welcher vor ihren Attacken zurückwich und ihr mit Druck auf die Handgelenke aufzwang, beide Waffen aus den Händen fallen zu lassen. Ihrer Waffen beraubt verpasste Shand dem Sergeant eine Kopfnuss, wodurch dieser zu Boden ging. Die örtlichen pantoranischen Wachen wurden darauf aufmerksam, dass Hunter von Fennec attackiert wurde, sodass sich Shand ihren Blaster schnappte, zu Fuß die Verfolgung von Omega aufnahm und ihr durch einen nord-westlichen Wartungsschacht folgte.[4]

„Lauf zum Schiff. Ich kümmer' mich um sie.“
— Wrecker zu Omega über Fennec Shand (Quelle)

Fennec verfolgt Omega durch einen Wartungsschacht.

Im Schacht lief Omega dem muskulösen Wrecker direkt in die Arme, welcher ihr auftrug, alleine zur Marauder zu laufen, während er sich der Kopfgeldjägerin annahm. In einem einzigen Manöver trickste Shand den liebenswürdigen Grobian aus, welcher sich kurzerhand selbst außer Gefecht setzte. Um Omega nicht nochmal entkommen zu lassen, blieb sie dem weiblichen Klon dicht auf den Fersen beim Erklimmen eines Wartungsturmes. Als Omega die Sicherheitsluke durchbrach, erschreckte sich Omega und verlor das Gleichgewicht, wodurch sie vom Turmgelände hing. Bevor das Mädchen zur vielbefahrenen Luftroute hinabstürzte, griff Fennec Shand nach der Hand von Omega und rettete ihr dadurch das Leben. Mit einem Düsenschlitten versuchte sich Hunter dem Duo zu nähern, weswegen die Kopfgeldjägerin Omega auf einem Transporter fallen ließ.[4]

„Du kannst dich später bedanken. […] Roll dich ab, wenn du landest.“
— Fennec Shand zu Omega (Quelle)

Shand schießt während der Fahrt auf Hunter und die pantoranischen Wachen.

Während der Fahrt schoss Fennec Shand weiterhin auf Hunter, weswegen Omega ihm zur Hilfe eilte und die Ladung des fliegenden Transporters ablud. Shand wurde von der Ladung überrollt und verlor das Gleichgewicht, wodurch sie auf einen Gleiter fiel und ihre Waffe aus der Hand verlor. Die Attentäterin schaffte es sich an der Seite des Gleiters hochzuziehen und den Insassen kaltblütig während der Fahrt aus seinem eigenen Gefährt hinauszuwerfen. Am Steuer des gekaperten Gleiters drängte Fennec Shand Hunters Fahrzeug rasant aus der Bahn, wobei sie selbst von den pantoranischen Wachen verfolgt wurde. Sie ergriff daraufhin wieder ihren Blaster und erschoss einen Wachmann, der daraufhin die Kontrolle verlor und mit seinem Düsenschlitten direkt in das Fahrzeug seines Kollegen krachte. Nachdem sie ihre Verfolger losgeworden war, versuchte Shand den gestohlenen Gleiter direkt unter Omega zu positionieren, da der weibliche Klon sich abermals in Lebensgefahr befand und nur noch an einem Sicherheitsgurt baumelte. Hunter nutzte die Gelegenheit, um aufzuholen und schoss auf den Antrieb von Shands Fahrzeug.[4]

Shand springt aus einem explodierenden Gleiter.

Kurz nachdem Hunter die fallende Omega gerettet hatte, warf er einen Pyro-Denton auf Shands Fahrzeug. Bevor diese detonieren konnte, sprang Fennec während der Fahrt aus dem Fahrzeug, fiel dabei auf ein Taxi und rollte sich am Boden ab. Ihr gestohlenes Fahrzeug detonierte kurz darauf am Boden, sodass Fennec nur noch schwerverletzt humpelnd ihrer entglittenen Zielperson nachblicken konnte.[4]

„Sie ist mir entwischt. Aber ich finde sie.“
— Fennec Shand (Quelle)

Fennec Shand ist fest entschlossen, ihre Jagd fortzusetzen.

Zusammen mit Omega ergriffen Hunter, Wrecker, Tech und Echo an Bord der Marauder die Flucht vom Mond. Wenig später tauchte Fennec Shand in der Ro-Station auf und wandte sich an den Sullustaner. Raspar Sechs wich ängstlich vor Fennec Shand zurück und beteuerte, dass er versucht hatte die Bande aufzuhalten. Die Kopfgeldjägerin bestrafte ihren Informanten nicht sondern gab ihm ihre vereinbarte Bezahlung. Die junge Frau ermahnte Raspar Sechs dazu, sie für den Fall, dass die Kloneinheit 99 mit Omega nach Pantora zurückkehren sollte, umgehend in Kenntnis zu setzen. Die Attentäterin wandte sich daraufhin ab und nahm ihren Komlink hervor, wobei sie mit gerunzelter Stirn verkündete, dass die Gesuchte ihr entwischt war, sie aber alles daran setzen würde, um Omega zu finden.[4]

„Wenn jemand wie sie deine Truppe und dich verfolgt, werdet ihr zwei Dinge brauchen. Freunde und Geld. Letzteres ist wichtiger. […] Schon interessant, dass eine Kopfgeldjägerin von Fennecs Kaliber euch verfolgt.“
— Cid zu Hunter (Quelle)

Hunter erbat unterdessen auf Ord Mantell die Informantin Cid um Auskunft bezüglich Fennec Shand, wofür er ihr ein Hologramm der Jägerin präsentierte. Nach einer vermittelten Rettungsmission als Söldner, erfuhr Hunter Shands Namen und Profession, die Cid von Quellen in der Kopfgeldjägergilde in Erfahrung gebracht hatte. Cid selbst glaubte, dass Shand hinter den abtrünnigen Klonen her wäre. Um Omega zu schützen, ließ Hunter Cid in dem Glauben.[10]

Scharmützel auf Bora Vio

Cad Bane: „Misch dich nicht in meine Geschäfte ein. Sie gehört mir.“
Fennec Shand: „Du weißt doch am Besten, dass es immer eine Frage des Preises ist. Außerdem hat sie zuerst mir gehört. Omega und ich sind alte Freundinnen.“
— Cad Bane und Fennec Shand (Quelle)

Shand legt sich mit Cad Bane an.

Nachdem der berüchtigte Duros-Kopfgeldjäger Cad Bane das Klonmädchen Omega im Auftrag von Premierminister Lama Su auf dem Schrottplaneten Bracca gefangengenommen hatte, nahm Fennec Shand die Verfolgung auf das Duo auf. Sie wurde dabei heimlich von der kaminoanischen Wissenschaftlerin Nala Se beauftragt, das Mädchen lebend in Sicherheit zu bringen. Auf dem Planeten Bora Vio im Lido-System tötete Fennec Shand die Kaminoanerin Taun We, welche von Lama Su für die Geldübergabe mit Cad Bane am Treffpunkt entsandt wurde. Shand stellte sich mit erhobener Waffe dem Duros entgegen, welcher sie sofort dazu ermahnte, sich nicht in seine Geschäfte einzumischen. Shand entgegnete, dass Omega sich zuerst in ihrer Gewalt befunden hatte und sie sich nur bezüglich des Preises verständigen müssten. Bane warnte die Attentäterin davor, ihm in die Quere zu kommen, da es ihr an Erfahrung mangeln würde. Fennec Shand schlug dem Kopfgeldjäger einen Tausch vor; so verlangte sie die Herausgabe von Omega und bot im Gegenzug den mit Credits befüllten Koffer von Taun We an. Bane nannte das Angebot fair, verlangte jedoch von Shand den ersten Zug zu machen. Auf Bane fokussiert bemerkte Fennec Shand nicht, wie Todo 360 sich heranschlich und ihr den Koffer entriss, woraufhin Bane das Feuer eröffnete. Die junge Frau suchte Schutz und beide Kopfgeldjäger schossen immer wieder aufeinander. Als Cad Bane einen scharfgemachten Thermaldetonator nach Fennec Shand warf, kickte sie diesen direkt zu Todo 360, welcher mitsamt des Geldkoffers aus der Anlage geschleudert wurde und die Credits in die Tiefe fallen ließ. Während sich Bane und Shand mit dem Blasterfeuer abwechselten, konnte Omega sich zu einem Kommunikationszentrum begeben. Shand verfolgte Omega, ließ aber auch eine Überraschung für Bane zurück. So platzierte die Attentäterin einen Thermaldetonator an der Wand eines Ganges, welcher kurz nachdem Bane um die Ecke ging, explodierte und ihn für kurze Zeit ausknockte.[7]

Shand gibt Omega einen Ratschlag.

„Die Einzige, auf die du dich verlassen kannst, bist du selbst.“
— Fennec Shand zu Omega (Quelle)

Als Omega Kontakt zur Marauder der Kloneinheit 99 herstellte, konfrontierte Fennec das Mädchen damit, dass ihre Freunde niemals rechtzeitig auf Bora Vio eintreffen würden. Sie riet Omega dazu, sich nur auf sich selbst zu verlassen. Omega fragte Fennec Shand, wieso sie Taun We ermordet hatte, woraufhin Shand nur kühl entgegnete, dass dies alles Teil ihres Jobs sei. Auf Omega zugehend erläuterte Fennec Shand, dass sich Omega dankbar zeigen sollte, da der Premierminister Lama Su ein weitaus schlimmeres Schicksal für Omega plante. Das Klonmädchen fragte, was der Premierminister von ihr wollen würde, woraufhin Shand sagte, dass sie die Antwort bereits wüsste. Mit ihrem Wurfmesser beschädigte Fennec Shand den sich herannähernden Todo 360 und kickte ihn mit ihrem Fuß gegen eine der grünlichen experimentellen Tanks.[7]

Fennec Shand kickt Todo 360 beiseite.

Die Glasscheibe zerbarst dadurch, sodass die Leiche eines Kaminoaners mitsamt unidentifizierbarer Flüssigkeit auf Shand fiel und Omega somit die Flucht ermöglichte. Auf dem Weg zu den Flugkapseln rannte Omega dabei erneut Cad Bane in die Arme, sodass Shand eine Bola zur Entwaffnung des Duros benutzte. Shand und Bane lieferten sich daraufhin ein Handgemenge, wobei es Shand kurzzeitig gelang, Banes Arm umzudrehen. Als dieser jedoch die Oberhand gewann und dabei war, Shand zu erwürgen, schleuderte sie diesen gegen die Wand. Mit einem Tritt gegen Shands Gesicht fiel die junge Frau zu Boden. Nach der Nachricht, dass Omega entkommen konnte, stand Shand taumelnd wieder auf und begab sich umgehend in Sicherheit vor Banes Flammenwerfer.[7]

Shand und Bane sind sich ebenbürtig.

Mit einer weiteren Bola fesselte Fennec Shand ihren Rivalen und stieß ihn mit einem weiteren Kick über die Brüstung der Anlage. Dank seiner Magnetschuhe stürzte der Duros jedoch nicht in den Tod und Shand konnte sich ungehindert aus der Anlage begeben. Sie sabotierte das Schiff von Cad Bane, die Justifier und nahm mit ihrem eigenen Schiff erneut die Jagd auf.[7]

„Omega wurde von denselben Klonen wie auf Pantora gerettet. Ich kann ihnen folgen, aber das wird kosten.“
— Fennec Shand zu Nala Se (Quelle)

Zur gleichen Zeit nahm ihre Auftraggeberin Nala Se Kontakt zu ihr auf und verlangte einen Lagebericht. Shand gab offen zu, dass Omega von der Kloneinheit 99 gerettet worden war und meinte, dass eine Verfolgung der Marauder Nala Se extra kosten würde. Nala Se lehnte eine weitere Verfolgung ab, da sie Omega nur außerhalb von Lama Sus Reichweite wissen wollte. Die Attentäterin akzeptierte die Entscheidung der Kaminoanerin und stellte sich zur Verfügung, sollte Nala Se ihre Meinung diesbezüglich ändern.[7]

Ära der Neuen Republik

Jagd auf Fennec Shand

„Also, noch würde ich es zu meiner Verabredung in Mos Espa schaffen. Bring mich dorthin, und ich zahl dir das Doppelte meines Kopfgelds!“
— Fennec Shand zu Toro Calican (Quelle)

Shand gilt als erstklassige Scharfschützin im Outer Rim.

In der Ära der Neuen Republik arbeitete Fennec Shand als Elite-Söldnerin für führende Verbrechersyndikate der Galaxis, bis die Neue Republik diese ausschaltete und ein Kopfgeld im Wert von 10.000 Credits auf die Attentäterin ausschrieb. Shand flüchtete sich deshalb im Jahr 9 NSY zu dem Wüstenplaneten Tatooine, wo sie von Kopfgeldjägern der Kopfgeldjägergilde gejagt wurde. Einen Angreifer erschoss sie und band ihn mitsamt seines Peilgerätes an einen Taurücken im Dünenmeer fest. In Chalmuns Cantina hatten sich in der Zwischenzeit der Mandalorianer Din Djarin und Toro Calican darauf einigen können, Jagd auf die Jägerin zu machen, um das hohe Kopfgeld zu kassieren. Im Dünenmeer angekommen, eröffnete Fennec Shand das Feuer auf das Duo, als diese auf die Leiche des anderen Kopfgeldjägers beim Taurücken trafen. Dank der Beskar-Rüstung blieb Djarin zwar unverletzt, allerdings beschlossen er und Calican, hinter einer Sanddüne bis zum Einbruch der Nacht zu warten, um in die Offensive gegen Fennec Shand zu gehen. Obwohl sie am darauffolgenden Tag ein Treffen in Mos Espa hatte, harrte die Scharfschützin bis tief in die Nacht weiterhin beim Kamm aus und beschoss die zwei Jäger in dem Moment, als sie mit den corellianischen Düsenschlitten zu der Gebirgskette rasten.[2]

Fennec Shand manipuliert Toro Calican.

Ihre Sicht wurde allerdings immer wieder von abgefeuerten Leuchtgeschossen getrübt, sodass Shand ihr Ziel hin und wieder verfehlte. Aufgrund der misslungenen Zündung einer Leuchtpatrone durch Calican, zerstörte sie erfolgreich mit einem Schuss aus ihrem modifizierten MK-Scharfschützengewehres das Fahrzeug des Mandalorianers. Calican setzte die Fahrt fort und drang zu der Attentäterin unbemerkt vor, als diese weiterhin den Fokus auf Din Djarin setzte. In einem anschließenden Handgemenge gegen Toro Calican gewann sie die Oberhand und rang den Möchtegern-Kopfgeldjäger zu Boden. Sie ergab sich jedoch, als Din Djarin seine IB-94-Blasterpistole auf sie richtete. Shand gab vorerst auf und ließ sich widerwillig von Calican Gelenkfesseln anlegen. Da den beiden Kopfgeldjägern jedoch nur noch ein Düsenschlitten übrig blieb, scherzte Shand, dass einer von ihnen wohl zurückbleiben müsste.[2]

„Du willst Kopfgeldjäger sein? Dann hol immer das Beste für dich raus.“
— Fennec Shand zu Toro Calican (Quelle)

Da Calican dem Mandalorianer misstraute, wies Djarin den Möchtegern-Kopfgeldjäger an, auf Shand aufzupassen, während er selbst sich auf die Suche nach dem Taurücken machte. Fennec Shand nutzte die Gelegenheit, um Toro Calican in Versuchung zu führen, indem sie ihm von Djarins Verrat an der Kopfgeldjägergilde, dem Kind Grogu und dem Scharmützel auf Nevarro erzählte. Mit Kalkül brachte sie ihn auf die Idee, sich gegen Djarin zu wenden und sich dadurch mit ihr als Verbündeten einen legendären Namen in der Kopfgeldjägergilde machen zu können. Entgegen ihrer Erwartungen, befreite Toro Calican sie aber nicht von ihren Handschellen, sondern schoss ihr stattdessen in den unteren Bauchbereich.[2]

Boba Fett findet Fennec Shand.

Nachdem Calican zurück nach Mos Eisley gefahren war und Fennec zum Sterben zurückgelassen hatte, fand Din Djarin auf dem Taurücken die bewusstlose Frau vor, welche er für tot hielt und so ebenfalls zum Hangar 35 zurückkehrte, um dort den jungen Kopfgeldjäger zu stellen.[2]

Rettung durch Boba Fett

Kurze Zeit später erreichte Boba Fett den Schauplatz des Scharmützels, wo er die bewusstlose Fennec auf dem Wüstenboden entdeckte und bemerkte, dass die Frau im Sterben lag. Dies führte den ehemaligen Kopfgeldjäger zu dem Entschluss, die Attentäterin mit seinem Bantha nach Mos Eisley zu bringen, wo er ihre Verletzungen in einem Modschuppen behandeln lassen wollte. Dort bezahlte Fett schließlich einen Mod-Mechaniker, das Leben der Frau zu retten, wonach er Shands Innereien mit kybernetischen Implantaten ersetzte und sie in einen Cyborg verwandelte. Nachdem der Mod die Operation abschloss, brachte Fett die Attentäterin zurück ins Dünenmeer, wo er darauf wartete, dass sie ihr Bewusstsein wiedererlangte.[13]

Als Fennec wieder zu sich kam bemerkte sie Fett neben sich, der ihr eine schwarze Melone anbot und ihr von dem Geschehenen berichtete. Kurz darauf entdeckte die Attentäterin ihre kybernetischen Implantate, woraufhin der Mann ihr erklärte, dass sie die Modifikationen in einem Modschuppen erhielt und das sie unter den Umständen die beste Lösung darstellten. Im Anschluss daran trank Fennec auf den Vorschlag des Fremden einen Schluck von der schwarzen Melone, während der Mann ihre Identität feststellte. Da sie sich nun um ihr Kopfgeld sorgte, versicherte der Fremde ihr, das er keine Credits verlangte und gab sich ihr als Boba Fett zu erkennen, was die Attentäterin nicht glaubte. Nachdem Fett ihr seine Geschichte erzählte, die Fennec misstrauisch anhörte, bat er sie, ihm bei der Wiederbeschaffung der Sklave I aus Jabbas Palast zu helfen. Daraufhin erklärte Shand ihm, das Bib Fortuna Jabbas Territorium kontrollierte und das er nach seinem Schiff fragen könnte, worauf Boba Fett erwiderte, das er ihn ohne seine Rüstung nicht überzeugen könnte. Demnach bot Fennec dem Mann ihre Dienste im Austausch für ihre Freiheit an, worin der ehemalige Kopfgeldjäger ohne zu Zögern einwilligte.[13]

Rückeroberung der Sklave I

Am darauffolgenden Tag durchquerten die beiden auf Fetts Bantha die Wüste und erreichten Jabbas Palast, wo Fennec die Verteidigung überblickte und die Sklave I im Hangar entdeckte. Nachdem Boba ihr bestätigte, das er die Anzahl der Wachen nicht abschätzen konnte, schickte die Frau eine Spionagedrohe in das Innere des Gebäudes, die die Anlage und dessen Bewacher kartografierte. Unterdessen verabschiedete sich Fett von seinem Bantha und schickte ihn in die Wüste, während Fennec ihre Ausrüstung inspizierte. Nachdem die Frau ihm versicherte, das er ein Reittier zu früh vorgeschickt hätte, gab Fett ihr zu verstehen, das er nicht ohne sein Schiff gehen würde. Demnach fragte Fennec ihn, was er nach ihrer Mission machen wollte, worauf Fett ihr erläuterte, das er seine Rüstung suchen und Bib Fortuna von seinem Thron stürzen würde. Da Fennec daran zweifelte, dass der Mann seine eigene Gotra führen könnte, verdeutlichte Fett ihr, dass die Sandleute ihn in ihrem Stamm aufnahmen, was ihn dazu veranlasste, die Kopfgeldjagd hinter sich zu lassen. Kurz darauf kehrte die Drohne mit dem kartografierten Palast zurück, wonach Fennec und Boba entschieden, sich an den Patrouillen vorbei zu schleichen.[13]

Infolge darauf gelang es den beiden, sich durch die Kanalisation in das Innere des Palastes zu schleichen, wo sie in der Küche den Abwasserkanal verließen. Dort wurden sie jedoch von einigen Koch-Droiden entdeckt, die Fennec und Boba mühelos ausschalten konnten. Da sie kurz darauf von einem Dienerdroiden entdeckt wurden, den Boba jagte, während Fennec den Eingang bewachte. Dabei konnte die Attentäterin dem Droiden den Fluchtweg versperren, der sich daraufhin deaktivierte, nachdem Fett ihn fing und bedrohte. Anschließend erreichte das Duo unbemerkt den Hangar, wo sie die Slave I begutachteten und wenig später bemerkten, dass sie von zwei Gamorreanern verfolgt wurden. Nachdem sie die Wachen im Nahkampf ausschalten konnten, aktivierte sich ein Sicherheitsalarm, woraufhin einige Nikto-Kämpfer in den Hangar stürmten und auf sie schossen. Da Fennec die Söldner im Griff hatte und einen nach dem anderen eliminierte, befahl sie Fett, die Slave I startklar zu machen. Im Anschluss daran eliminierte die Attentätern einen Trupp Fernkämpfer, während Fett sein Schiff startete, sodass er die zweite Welle an Söldnern mit seinen Triebwerken umwerfen konnte. Dies ermöglichte es Fennec sich zur Startrampe des Schiffes zurückzuziehen, von wo sie einige Schützen ausschaltete, während Boba vergeblich versuchte, sein Schiff aus dem Hangar zu manövrieren. Da er nur eine eingeschränkte Sicht hatte und Fennec von einem Nikto angegriffen wurde, schafften sie es zunächst nicht, aus dem Hangar zu starten. Als es der Attentäterin jedoch gelang, den Kämpfer abzuwehren und die Hangartore zu öffnen, steuerte Fett die Sklave I aus dem Palast heraus.[13]

Nach ihrer Flucht erklärte Fennec ihrem Partner, dass sie das nächste Mal ihrem Plan folgen sollten und erkundigte sich nach dem Zustand es Schiffes, worauf Boba entgegnete, das er sie nötigen Reparaturen selbst durchführen könnte. Im Anschluss daran versicherte der Mann ihr, das ihre Schuld beglichen wäre und bot ihr an, sie irgendwo abzusetzen, worauf Fennec entgegnete, dass sie vorerst bei ihm bleiben würde. Infolge darauf suchte Fett zunächst die Nikto-Speedergang auf, die seinen Stamm massakrierte, um sich an der Gang zu rächen. Nachdem er alle Speeder mit seinem Schiff abschoss und seine Rache vollendete, nickte Shand ihm zu, woraufhin Fett sein nächstes Ziel ansteuerte.[13]

Suche nach Fetts Beskar-Rüstung

Kurze Zeit später erreichten die beiden die große Grube von Carkoon, wo Boba mit der Sklave I den Sarlacc nach seiner Rüstung absuchen wollte. Dabei gab Fennec ihm zu verstehen, dass seine Rüstung bereits aufgelöst sei, was Boba verneinte, da sie aus Beskar bestand. Anschließend brachte er das Schiff in die Nähe des Sarlaccs und durchleuchtete die Kreatur, die kurz darauf erwachte und die Sklave I in ihrem Griff festhielt. Dadurch gelang es Fett nicht, sich aus dem Griff der Bestie freizuschießen, wonach Fennec eine Void-7-Ladung abkoppelte, die der Sarlacc verschlang. Da die Kreatur durch die darauffolgende Detonation getötet wurde, schaffte es Fett, sein Schiff aus dem Schlund zu fliegen, wobei er Fennec verdeutlichte, dass sie seine Knöpfe nicht nochmal anfassen dürfte. Kurz darauf klettere Boba Fett in das Maul des Sarlaccs und durchsuchte die Kreatur nach seiner Rüstung, die er jedoch nicht finden konnte. Demzufolge verdeutlichte Fennec ihm nach seiner Rückkehr, dass die Rüstung ihren Zweck erfüllt hätte und das er seine Verletzungen in einem Bacta-Tank behandeln müsste. Am darauffolgenden Abend unterhielten sich Fennec und Boba an einem Lagerfeuer über Fetts Plan, eine eigene Gotra anzuführen. Hierbei verdeutlichte er der Attentäterin, das er nicht länger für die Idiotie ihrer Auftraggeber sterben wollte und versicherte ihr, dass sie viel klüger wären. Daraufhin bot er Fennec an, dass sie gemeinsam eine Gotra führen könnten, was die Kopfgeldjägerin zunächst ablehnte, da sie nur Auftragsarbeiten erledigen wollte. Als Boba ihr jedoch das Angebot machte, loyal zu ihr zu stehen und sie bei einer Partnerschaft am Erfolg zu beteiligen, stellte Fennec fest, dass die Sandleute ihn verweichlicht hätten. Daraufhin versicherte der der ehemalige Kopfgeldjäger ihr, dass die Tusken-Räuber ihn stärkten, wonach wenig später einwilligte, sich ihm anzuschließen.[13]

Nachdem Fennec und Boba erfuhren, das Cobb Vanth Fetts Rüstung von den Jawas erwarb und diese an Din Djarin weitergab, begangen sie damit, die Verfolgung des Mandalorianers aufzunehmen.[1]

Scharmützel auf Tython

„Du siehst aus als hättest du gerade einen Geist gesehen.“
— Fennec Shand zu Din Djarin (Quelle)

Fennec Shand und Boba Fett arbeiten zusammen.

Zusammen mit Boba Fett machte sie Grogu und Din Djarin auf dem Planeten Tython ausfindig und visierte das Kind an, welches auf dem Sehenden Stein meditierte. Bei dem Aufeinandertreffen von Boba Fett und Din Djarin erwähnte der Kopfgeldjäger, dass Fennec bereit wäre jederzeit abzudrücken. Erst als sich Din Djarin seines Jet-Packs entledigt hatte, trat Fennec Shand nach Aufforderung Boba Fetts an die beiden Männer heran. Obwohl sie sein Gesicht nicht sehen konnte, kommentierte Shand, dass Djarin so aussah, als habe er gerade einen Geist gesehen. Boba Fett erklärte daraufhin die glückliche Fügung ihrer Begegnung, die Shands Leben gerettet hatte, woraufhin die junge Frau ihre kybernetischen Teile im Bauchbereich präsentierte. Sie wies den Mandalorianer darauf hin, dass das Kopfgeld auf Grogu noch einmal beträchtlich erhöht worden war, weswegen Djarin das Abkommen schloss, Boba Fett seine Rüstung wiederzugeben, sofern Shand und er für seine und die Sicherheit des Kindes garantierten. Dieses Versprechen mussten Shand und Fett sogleich unter Beweis stellen, als die Sturmtruppen des Restimperiums auf Tython landeten. Die Elite-Söldnerin lieferte sich einen Kampf gegen die restimperialen Soldaten und stemmte sich zudem gegen einen Felsbrocken, den sie einen Hang hinabstieß und damit einige Sturmtruppen überrollen ließ.[1]

Din Djarin und Fennec Shand kämpfen Seite an Seite.

Während Boba Fett seine Rüstung aus der Razor Crest barg, stellte sich Din Djarin vor Fennec Shand und schützte die Attentäterin dank seiner Rüstung vor dem eingehenden Blasterfeuer. Boba Fett eilte den beiden schließlich zur Hilfe und schlug die verbliebenen Sturmtruppen in die Flucht. Kurz darauf wurde das Trio jedoch Zeuge, wie Gideons Arquitens-Klasse-Kreuzer die Razor Crest in nur einem Schuss vollständig zerstörte. Shand gab Fett daraufhin den Ratschlag, sich besser sofort wieder in die Sklave I zu begeben, während Djarin und Shand zum Sehenden Stein rannten. Beim Gipfel angekommen wurde Grogu bereits von den Dunkeltruppen entführt. Obwohl sich Boba Fett an die Droiden dranhängte, wies Shand ihn auf Nachdruck von Djarin an, um das Wohl des Kindes nicht das Feuer auf die Dunkeltruppen zu eröffnen. Als die Sklave I ohne Waffengewalt die Droiden weiterhin verfolgte und das Flaggschiff des Moffs sah, berichtete Fett seiner Scharfschützin, dass das Imperium zurückgekehrt war. Shand schenkte dem Kopfgeldjäger zunächst keinen Glauben, jedoch beharrte Fett darauf, dass er nicht unter dem Einfluss von Gewürz stünde und das Imperium tatsächlich wiedergekehrt war.[1]

Boba Fett: „Sie sind wieder da.“
Fennec Shand: „Wer?“
Boba Fett: „Das Imperium. Sie sind zurück.“
Fennec Shand: „Das kann nicht sein. Das Outer Rim steht unter Kontrolle der Neuen Republik.“
Boba Fett: „Ich hab kein Gewürz genommen. Ich sehe den imperialen Kreuzer mit eigenen Augen. Ich geh runter.“
— Boba Fett und Fennec Shand über Gideons Kreuzer (Quelle)

Shand und Fett stehen in Djarins Schuld.

Bei dem Krater, in welcher die Razor Crest pulverisiert worden war, übergab Djarin dem Kopfgeldjäger zwar die Rüstung, allerdings hatten Shand und Fett ihren Teil der Abmachung bislang nicht erfüllt gehabt. Shand und Fett sahen sich beide in der Schuld des Mandalorianers und versprachen, ihn bei der Rettung von Grogu bestmöglich zu unterstützen. Sie nahmen ihn daraufhin mit an Bord der Sklave I und flogen ihn zurück nach Nevarro.[1]

Mission auf Morak

Boba Fett und Fennec Shand sprechen über die imperialen Verteidigungsmaßnahmen einer Raffinerie auf Morak.

Gemeinsam mit der Marshall der Neuen Republik, Cara Dune, flog die Gruppe zu den Schrottfeldern von Karthon, um den Häftling Migs Mayfeld aufzulesen. In der Hoffnung, dass sie mithilfe der Informationen des Ex-Imperialen eine Möglichkeit finden würden, um Moff Gideons Flaggschiff auszumachen, flog die Gruppe zu dem Waldplaneten Morak, um dort eine imperiale Rhydonium-Raffinerie zu infiltrieren. Bei der Betrachtung des Scans von dem Bergbauzentrum kommentierte Fennec im Cockpit der Sklave I, dass ein Platoon an Sicherheitskräften die Anlage bewachte. Als Djarin vorschlug, dass Fennec die Anlage infiltrieren sollte, erklärte die Attentäterin, dass sie von dem imperialen Sicherheitsbüro gesucht würde und sie damit den Sicherheitsalarm auslösen würde, weswegen sich Djarin schließlich selbst dazu bereit erklärte, mit Mayfeld die Raffinerie zu betreten.[8] Nachdem es den beiden Männern gelungen war, ein imperiales Fahrzeug zu kapern, informierte Fennec Shand ihren Auftraggeber Fett via Komlink, dass die erste Phase des Planes erfolgreich umgesetzt wurde. Mit sorgevollem Blick beobachteten Shand und Dune aus der Ferne, wie es zu Explosionen kam, die durch gezielte Piratenanschläge auf die mit Rhydonium befüllten Fahrzeuge verursacht wurden. Als Djarin und Mayfeld als Einzige scheinbar die Anlage erreicht hatten, salutierten die Sturmtruppen und Küstentruppler vor dem Fahrzeug, weswegen sich Dune und Shand einen vielsagenden Blick zuwarfen und in Position begaben.[8]

Cara Dune: „Wir müssen diese Geschütze ausschalten, damit Boba nah genug ran kommt, um sie rauszuholen.“
Fennec Shand: „Sollte kein Problem sein. Konzentrier dich auf die Soldaten, ich übernehme die Geschütze.“
— Cara Dune und Fennec Shand nahe der imperialen Raffinerie (Quelle)

Fennec und Cara halten die Stellung, während Djarin und Mayfeld die Raffinerie infiltrieren.

Während Djarin die Daten von einem imperialen Terminal herunterlud, sprachen sich die beiden Frauen ab, dass Shand selbst mit ihrem Gewehr auf die Geschütze zielen würde und Dune die übrigen Soldaten auf dem Dach der Anlage ausschalten sollte, damit Boba Fett als Pilot mit seiner Sklave I ihre Gefährten auflesen konnte. Da Mayfeld den imperialen Offizier Valin Hess mit seinem Blaster erschossen hatte, flohen Djarin und Mayfeld durch das Fenster, wobei Dune und Shand ihnen beiden aus der Ferne Feuerschutz gaben. Shand bewies dabei wieder ihre Treffsicherheit und schaltete auch die Geschütze aus, sodass Boba Fett die beiden Männer erfolgreich an Bord bringen konnte. Als Mayfeld von der Sklave I aus das Rhydonium mit einem Cycler-Gewehr zum explodieren brachte und damit einen Großteil der Anlage zerstörte, gaben Dune und Shand gleichermaßen zu, dass es sich um einen guten Schuss gehandelt hatte. Auch als Boba Fett mit einer seismischen Bombe zwei TIE-Jäger zerstörte, die die Verfolgung aufgenommen hatten, warfen sich Dune und Shand ein vielsagendes Grinsen zu und nahmen die Rückkehrer in Empfang. Shand warf Mayfeld einen ernsten Blick zu, bevor sie sich wieder an Bord der Sklave I begab.[8]

Scharmützel auf Gideons Kreuzer

„Hier. Nimm seinen Code-Zylinder und riegle ihren Lagerraum ab.“
— Shand zu Djarin (Quelle)

Die Einsatzbesprechung

Um von ihm Hilfe bei Grogus Rettung zu erzwingen, überfiel die Gruppe in der Sklave I das Lambda-Klasse-Shuttle, in dem Doktor Pershing sich aufhielt. Sie stahl das Shuttle, nahm den Doktor gefangen und anschließend trafen sich Fett und Djarin mit Bo-Katan Kryze und Koska Reeves, die sie zur Mithilfe bei Grogus Rettung überzeugen konnten. Bei der nachfolgenden Einsatzplanung zur Enterung von Gideons leichtem Kreuzer war Fennec Shand anwesend und wurde Cara Dune, Bo-Katan und Koska Reeves zugewiesen, sich zur Kommandobrücke vorzukämpfen, während Din Djarin die auf dem Schiff stationierten Dunkeltruppen ausschalten und Grogu aus seiner Zelle befreien wollte. Shand nahm Pershings Kodezylinder und übergab ihn an Djarin, damit er die Ladebucht der Droiden versiegeln konnte. Fennec war zuversichtlich, dass ihre Einsatzgruppe es bis zur Gruppe schaffen würde.[9]

„Ich geb' Feuerschutz.“
— Shand hilft Dune (Quelle)

Fennec gibt Cara Feuerschutz

An Bord von Gideons Schiff erledigte Shand bereits im Hangar mehrere Sturmtruppen. An einer Brücke nahm sie an einer List teil, um die feindliche Besatzung zu überlisten: Dune und Shand blieben auf der Brücke, währen Katan und Reeves sich mit ihren Jet-Packs versteckten. Vier Truppler befanden sich vor Fennec, die sie zusammen mit Cara ausschaltete. Als sich sechs weitere von hinten näherten, übernahmen die beiden Mandalorianerinnen diese. In einem uneinsichtigen Frachtraum wollte Shand Deckung bekommen, während sie den Raum untersuchte. Die Mandalorianerinnen schützten ihren Rücken. Mit einer Mischung aus Blasterschüssen und Nahkampfangriffen konnte Shand mehrere im Lagerraum postierte Truppen eliminieren und bewies schnelle Reflexe, als sie einem Schuss mit dem Oberkörper auswich. In einem Korridor nach dem Frachtraum erforderten weitere Sturmtruppler die Aufmerksamkeit der Mandalorianerinnen hinter der Gruppe, weswegen Dune und Shand die Truppen vor ihnen ausschalten mussten. Als Caras Waffe eine Ladehemmung hatte, gab Fennec sofort Deckung. Über einen Turbolift gelangte die Gruppe schließlich zur Brücke, die sie einem schnellen Angriff vollständig übernahm. Als Din Djarin mit dem geretteten Grogu, dem Dunkelschwert und Gideon als Gefangenen auf die Brücke kam, beobachtete Shand die Szene.[9]

„Runter damit.“
— Fennec Shand zu Gideon (Quelle)

Shand bewaffnet sich gegen die Dunkeltruppen

Als eine Warnsirene losging, fand Fennec Shand heraus, dass die Schilde des Schiffes durchbrochen wurden und es geentert wurde. Dabei handelte es sich um die Dunkeltruppen, die Djarin ist Vakuum saugen ließ. Jedoch verfügten sie über Jet-Pack-Füße und kamen zurück zum Schiff. Ihre Anzahl machte sie zu unbesiegbaren Kontrahenten, weswegen die Eindringlinge zunächst nach einer Idee von Shand die Brücke mit Schutztüren abschottete. Fennec bewaffnete sich wie der Rest die Gruppe; sie nahm sie ein großes Blastergewehr. Alle zielten auf die verstärkte Tür, die die Dunkeltruppen zu durchbrechen drohten. Luke Skywalker erreichte das Schiff, um Grogu zur Ausbildung mitzunehmen und kam gerade recht, um die Gruppe vor dem Tod durch die Droiden zu bewahren, indem er sie mit der Macht und seinem Lichtschwert bekämpfte. Als er realisierte, dass er verloren hatte, wollte Gideon mit einem vorher versteckten Blaster erst Bo-Katan und dann Grogu erschießen, schaffte jedoch nichts davon. Fennec forderte ihn auf, seinen Blaster fallen zu lassen. Bevor er sich selbst erschießen konnte, schlug Cara Dune ihm die Waffe aus der Hand. Als die Droiden besiegt waren, kam Shand Djarins Befehl, Luke die Türen zu öffnen nicht nach und zielte weiter auf den Eingang. Din öffnete die Barriere selbst und die Gruppe stellte dann fest, dass von Skywalker keine Gefahr ausging. Der Jedi nahm Grogu mit sich, wollte ihn beschützen und ausbilden.[9]

Eroberung von Jabbas Palast

Fett und Shand auf dem Thron

Nach der Mission auf Gideons Schiff kehrte Shand gemeinsam mit Boba Fett nach Tatooine zurück. Sie erreichten Jabbas Palast, in dem nach Jabbas Ableben Bib Fortuna die Führung übernommen hatte. Shand schoss den Weg zum Thronsaal frei und tötete Fortunas Wachen. Dabei durchtrennte sie Kette einer Twi’lek-Sklavin und ließ diese gehen. Boba Fett betrat dann den Saal und erschoss Bib Fortuna wortlos. Er schubste Fortuna vom Thron und setzte sich selbst darauf, während Fennec Shand sich eine Flasche mit blauem Inhalt von einer Bar griff und neben Boba auf der Armlehne platznahm.[9]

Fennec Shand: „Wach auf, Boss.“
Boba Fett: „Die Träume sind zurück.“
Fennec Shand: „Wir müssen los. Sie stehen bereit, um dir Respekt zu zollen. Ich sag ihnen, dass du auf dem Weg bist.“
— Boba Fett und Fennec Shand (Quelle)

Als neuer Verbrecherlord von Tatooine wollte Fett Hof in seinem neuen Palast halten und lud deswegen einflussreiche Persönlichkeiten der Wüstenwelt zu sich ein, damit diese ihm einen Tribut als Zeichen des Respekts zollen konnten. Kurz bevor er seine Gäste empfing, befand sich Boba Fett zur Wundheilung in einem Bacta-Tank. Als ihre Gäste eingetrofen waren, weckte ihn Fennec, da sie nun zum Thronsaal gehen mussten. Boba erwähnte ihr gegenüber, dass seine Träume zurückgekehrt seien. Die Attentäterin begab sich hinaus, um den Warteten auszurichten, dass ihr Boss bereits auf dem Weg wäre. Kurz darauf setzte sich Boba in seiner Rüstung auf den Thron, an seiner Seite stand Fennec und sie starteten mit der Aufwartung ihrer Gäste. Von ihrem ersten Gast, einem Aqualishaner namens Garfalaquox, erhielt er eine weiße Truhe, die bis zum Rand mit Credits gefüllt war. Da weder Fennec noch Boba Aqualishanisch sprechen konnten, war Fett davon überzeugt, dass sie dringend einen Protokolldroiden benötigen würden.[6]

Boba Fett: „Ist schon verrückt. Ich hab früher für ihn gearbeitet.“
Fennec Shand: „Für ihn ist es noch verrückter.“
— Boba Fett und Fennec Shand über Dokk Strassi (Quelle)

Fennec und Boba im Thronsaal

Von einem 8D8-Serie-Droiden wurden weitere Würdenträger der Stadt Mos Espa in den Thronsaal gebeten, unter anderem der Anführer der Trandoshanischen Familie Dokk Strassi, welcher dem Verbrecherlord das Fell eines Wookiees als Geschenk für den neuen Daimyo brachte. Fett kommentierte amüsiert gegenüber Shand, dass er früher einst für Strassi gearbeitet hatte. Fennec erwiderte, dass es für Strassi noch verrückter als für Fett sei. Fett nannte es eine Ehre, von Strassi in Mos Espa willkommen geheißen zu werden. Als Strassi wünschte, Fett möge Mos Espa niemals verlassen, kommentierte Fett nach Strassis Abgang gegenüber Shand, dass die Lobworte von Trandoshanern immer noch wie Drohgebärden klängen. Nachdem der Bürgermeister von Mos Espa angekündigt wurde, zeigte sich nicht wie erwartet Mok Shaiz, sondern dessen Twi'lek-Majordomus. Obwohl Shand ein Affront darin sah, dass der Bürgermeister nicht persönlich erschienen war, zeigte sich Fett diplomatisch und forderte den Majordomus dazu auf, seinen Dank für den Tribut zu überbringen. Der Verbrecherlord wurde abermals überrascht, da der Majordomus erwähnte, sein Tribut wäre lediglich ein Willkommen.[6]

„Wärst du zu Jabba so unverschämt gewesen, hätte er dich an seine Menagerie verfüttert.“
— Fennec Shand zu dem Majordomus (Quelle)

Fennec meinte dies wäre gegenüber Boba Fett unverschämt und dass er sich gegenüber Jabba nie so verhalten hätte. Fett beauftragte den Majordomus damit, auszurichten, dass Boba Fett nun indirekt das Sagen hätte und kommentierte, dass sich ein andernmal die Gelegenheit bieten könnte, sodass der Bürgermeister Respekt zollen könnte. Der Majordomus selbst leistete sich daraufhin einen weiteren Affront, da er selbst einen Tribut einforderte. Boba Fett zeigte sich über die Geldforderung irritiert, da er sich als Verbrecherlord ansah. Er verweigerte jedoch seine Zustimmung auf Shands Frage, ob der Majordomus getötet werden sollte. Der Majordomus verließ den Palast mit der unterschwelligen Drohung, dass Fett und Shand schon bald von einer weiteren Delegation des Bürgermeisters aufgesucht werden könnten. An Shand gewandt meinte Fett, sie solle den Majordomus möglichst im Auge behalten, woraufhin diese entgegnete, sie würde alle Vasallen des Daimyo im Auge behalten.[6]

„Das ist ne miese Idee.“
— Fennec Shand zu Boba Fett als er die Gamorreaner als Leibwächter einstellte (Quelle)

Schlussendlich wurden Boba Fett zwei gamorreanische Wachen aus dem Dienst von Jabba und Bib Fortuna in Gelenkfesseln vorgeführt. Obwohl der 8d8-Serie-Droide vorschlug, sie der Folter als Schauspiel seiner Macht zu unterziehen, lehnte Fett den Vorschlag ab. Trotz der Warnung des Droiden, dass er Stärke ausstrahlen müsste, entschied sich Fett dazu, das Wort direkt an die beiden Gamorreaner zu richten. Er schenkte dem Duo die Freiheit und verpflichtete sie als Leibwächter für sich selbst. Fennec hielt das für eine schlechte Idee.[6]

Scharmützel in Mos Espa

Fennec Shand: „Du hättest dich auf einer Sänfte tragen lassen sollen.“
Boba Fett: „Ich lasse mich nicht durch die Straßen tragen wie nutzloser Adel.“
— Boba Fett und Fennec Shand über die Gepflogenheiten in Mos Espa (Quelle)

Gemeinsam mit seinen zwei gamorreanischen Leibwächtern und der Meister-Attentäterin begab sich der neue Daimyo zu Fuß auf in die mittlerweile florierende Stadt Mos Espa. Als die Städter der Gruppe irritierte Blicke zuwarfen, meinte Shand zu Fett, er hätte sich auf einer Sänfte durch die Straßen tragen lassen sollen. In den Augen von Fett wäre eine solche Darbietung exzentrisch gewesen, weswegen er zu Shand meinte, er würde sich nicht wie Adelige durch die Gegend schleppen lassen. Die Attentäterin belehrte ihren Boss hinsichtlich der Sitten auf Tatooine und erinnerte ihn daran, dass er als Zurschaustellung seiner Macht auf solche Gepflogenheiten wert legen müsste. In dem Laden der Twi’lek-Dame Garsa Fwip, Zuflucht, wurden Fett und Shand von zwei Angestellten in Empfang genommen. Fett überließ den beiden Twi'leks seinen Helm für eine Säuberung und meinte, dass sie auch den Helm von Shand gleich mitnehmen dürften. Obwohl sich Shand dagegen gesträubt hatte, überließ sie ihren Helm einem Twi'lek-Bediensteten und wurde von Fett gestichelt, sie solle sich doch an die Gepflogenheiten auf Tatooine anpassen. Fwip hieß das Duo kurz darauf willkommen und Fett stellte sich ihr gegenüber sogleich als Nachfolger von Jabba und Fortuna vor. Fwip zollte dem Verbrecherlord Respekt, indem sie sich überschwänglich bei ihm bedankte und meinte, er wäre jederzeit in ihrer Einrichtung willkommen, da diese nun sein Besitz wäre. Zum Abschied erhielt Fett von einer Twi'lek-Dienerin seinen Helm zurück, welcher mit Credits aus der Zuflucht gefüllt war, wohingegen sich in Fennecs Helm keine Credits befanden.[6]

Boba Fett: „Jabba herrschte durch Furcht. Ich habe vor, durch Respekt zu herrschen.“
Fennec Shand: „Dürfte ich was anmerken?“
Boba Fett: „Sprich ganz offen.“
Fennec Shand: „In schwierigen Zeiten kann Furcht ganz hilfreich sein.“
— Boba Fett und Fennec Shand (Quelle)

Fennec und Boba nach Verlassen der Cantina

Kurz nach Verlassen des Ladens erläuterte Fett, dass Jabba der Hutte viele Vasallen unter sich dienen hatte, und sie beide deswegen noch viel Energie darauf verwenden müssten, dass Verbrecherimperium intakt zu halten. Fennec bot ihm an den Rundgang alleine fortzuführen, was Boba aber ablehnte. Für sich selbst beschloss Fett, dass er nicht wie Jabba durch Furcht über Tatooine herrschen, sondern sich vielmehr den Respekt der Leute erarbeiten wollte. Nachdem Shand ihre Meinung zu dem Thema kundtun durfte, wurden sie von menschlichen Attentätern attackiert und mit orangefarbenen Energieschilden eingekreist. Fett nutzte seinen MM9-Handgelenksraketenwerfer, allerdings prallte seine Rakete an dem Schild ab und Fennec und Boba wurden umgeworfen. Nun wurden sie von den Angreifern mit deren Elektrostäben attackiert und beide wurden mehrmals getroffen. Fennec versuchte die Schilde umzutreten, was aber misslang. Erst als die beiden Gamorreaner dem Duo mit ihren Säbeln zur Hilfe eilte, konnten sich Fett und Shand aus ihrer misslichen Lage befreien. Ohne deren Schilde war Fennec nun im Handgemenge fähig, gegen ihre Angreifer zu siegen. Fennec schaffte es in dem Kampf einen der Elektrostäbe zu ergattern und damit gegen ihre Gegner zu kämpfen.[6]

„Fennec! Lebend.“
— Boba Fett zu Fennec Shand (Quelle)

Fennec Shand holt zwei Nachtwind-Attentäter ein.

Shand musste allein die Verfolgung zweier flüchtiger Attentäter über den Dächern von Mos Espa aufnehmen. Boba rief der Attentäterin zu, die Angreifer lebend zu fassen. Sie verfolgte die Angreifer über die Dächer, wobei sie von Dach zu Dach sprangen. Die beiden Angreifer lauerten ihr an einer unübersichtlichen Stelle auf und da sie Messer auf sie warfen, musste Fennec von dem Dach springen, um nicht getroffen zu werden. Dies nutzte die Attentäterin, um die beiden Angreifer zu überholen und vor ihnen auf einem der Dächer aufzutauchen. Dort kam es wieder zu einem Handgemenge, aber Shand gelang es die beiden zu entwaffnen und einen der Elektrostäbe zu Watergate. Die beiden Angreifer ergaben sich und Fennec stieß einen von ihnen vom Dach. Den anderen Nachtwind-Attentäter bedrohte sie mit dem Elektrostab.[6]

Treffen mit Mok Shaiz

„Es ist vollkommen leer... Nachtwindattentäter. (...) Sollen wir den Bürgermeister besuchen?“
— Fennec Shand zum Gefangenen und Boba Fett (Quelle)

Fennec und Boba verhören den Nachtwind-Attentäter

Nachdem Fennec den Attentäter in Gewahrsam nehmen konnte, brachte sie ihn im Alleingang zu Jabbas Palast zurück, wo sie und Boba ihn befragten. Da der Gefangene trotz Einschüchterungsversuche nicht reden wollte und den Daimyo beleidigte, fragte Fett 8D8 nach dessen Herkunft, worauf der Droide antwortete, dass der Mann dem Nachtwind-Orden angehörte. Daraufhin erklärte Fennec Boba, dass diese Attentäter überteuert waren und stellte fest, das es sich nur um normale Leute handelte. Als 8D8 versicherte, dass die Anhänger der Ordens nichts fürchteten, aktivierte Fennec einen Mechanismus, durch den der Gefangene in die Rancorgrube befördert wurde. Da sich der Attentäter vor dem Rancor fürchete, teilte er Fennec und Boba mit, dass Mok Shaiz sie geschickt hatte, woraufhin Shand klarstellte, dass die Grube leer war. Nachdem sie den Orden verspottete, bot sie Fett an, dem Bürgermeister von Mos Espa einen Besuch abzustatten, sodass sie wenig später zur Stadt aufbrachen.[14]

Boba Fett und Fennec Shan bei Mok Shaiz

In Mos Espa erreichten Fennec, Boba, der Attentäter und die zwei Gamorreaner kurz darauf das Verwaltungsgebäude, in dem ihnen ein Beamter mitteilte, dass sie ohne Termin den Bürgermeister nicht sehen könnten. Kurz darauf trat der Twi'Lek Majordomus an seine Stelle und versuchte, die Gruppe abzuwimmeln, woraufhin sich Boba und Fennec ohne Erlaubnis in die Gemächer des Bürgermeisters begaben. Dort konfrontierte Fett den Ithorianer schließlich mit dem Attentäter, welchen Shaiz umgehend exekutieren ließ, sodass Fennec und Boba ihre Waffen zogen. Als der Bürgermeister ihnen mitteilte, dass der Nachtwind-Orden nicht außerhalb der Huttengebiete agieren dürfte und ihnen eine Bezahlung entgegnete, versicherte er ihnen außerdem, das er nichts mit dem Attentat zutun hatte. Anschließend verdeutlichte er dem Daimyo, der er kein Motiv für den Anschlag hatte und schickte die Gruppe schließlich zu Garza Wip, wo sie mehr in Erfahrung bringen könnten.[14]

Konfrontation mit den Zwillingen

Fennec Shand: „Sie sind Hutten. Wir brauchen eine Erlaubnis, um sie zu töten.“
Boba Fett: „Vielleicht hat es sich erledigt.“
Fennec Shand: „Denkst du das wirklich?“
Boba Fett: „Nein.“
— Boba Fett und Fennec Shand (Quelle)

Die Zwillinge treffen auf Fett und Shand

Kurz darauf traf die Gruppe in Wips Cantina ein, wo die Twi'Lek Boba Fett und seine Leute empfing. Als der Daimyo sie mit der Aussage des Bürgermeisters konfrontierte, erklärte Garza ihnen, dass die Hutten-Zwillinge Anspruch auf den Thron ihres Cousins erhoben hätten. Während Boba entgegnete, dass sie mit ihren Ausschweifungen auf Nal Hutta beschäftigt wären, hörte die Gruppe eine Reihe von Trommeln, die sich ihrer Position näherte. Demnach verließ die Gruppe die Cantina, wobei Boba Fennec aufforderte, ihm Deckung zu geben. Kurz darauf beobachteten sie die Ankunft einer Sänfte, auf der sich die Zwillinge befanden, die Fett nun über ihren Anspruch informierten. Da der Daimyo seinen Thron nicht einfach abtreten wollte, ließen sie nun den Wookiee Black Krrsantan neben der Sänfte hervortreten, der die Gruppe einschüchtern sollte. Da Boba dennoch seinen Anspruch verdeutlichte, gab der männliche Hut ihm zu verstehen, dass seine Schwester bereit wäre, ihn töten zu lassen. Während Fennec ihren Blaster entsicherte, erklärte Fett den Hutten, das er Bib Fortuna getötet hatte und das Jabbas Besitz nun ihm gehörte. Da die Zwillinge keine blutige Konfrontation starten wollten, versicherte Jabbas Cousin ihm, dass sie die Angelegenheit später klären würden. Infolge darauf verließ die Sänfte zusammen mit Krrsantan den Schauplatz, während Fennec neben Boba trat und ihm erklärte, dass sie die Hutten ohne Genehmigung nicht töten könnten. Nachdem Fett und Shand sich einig waren, dass sich die Angelegenheit noch nicht geklärt hätte, kehrten sie zum Palast zurück, wo Boba sich eine Auszeit in seinem Bacta-Tank gönnte.[14]

Hilfegesuch von Lortha Peel

Fennec Shand: „Der Bürgermeister ist zu schwach. Das ist der Spielzug von jemand anderem.“
Boba Fett: „Die Hutten.“
Fennec Shand: „Gut möglich. Soll ich mich umhören?“
Boba Fett: „Würden sie das mitkriegen?“
Fennec Shand: „Davon sollten wir ausgehen.“
Boba Fett: „Dann warten wir.“
— Fennec Shand und Boba Fett bei einer Lagebesprechung (Quelle)

8D8 bespricht mit Shand und Fett die Lage

Einige Zeit später unterhielten sich Shand und Fett mit 8D8 über die Aufteilung von Mos Espa durch Bib Fortuna, wobei die beiden mutmaßten, wer das Attentat auf den Daimyo verübt haben könnte. Während Fennec erkannte, dass der Bürgermeister zu schwach für solch eine Aktion war, vermutete Boba, dass die Hutten dahinter stecken könnten. Demnach fragte die Attentäterin den Verbrecherlord, ob sie sich umhören sollte, worauf Boba nachhakte, ob die Hutten das auch mitbekommen würden. Da sie ihm dies bestätigte, entschied er vorerst abzuwarten, woraufhin ein Gamorreaner sie darüber informierte, dass ein Untertan eine Audienz bei ihnen ersuchte. Diesen ließ Boba schließlich eintreten, wonach sich der Wasserhändler Lortha Peel ihnen vorstellte und Fett mitteilte, das niemand ihn respektieren würde. Während 8D8 ihn zurückwies befahl der Daimyo, den Händler aussprechen zu lassen, woraufhin dieser ihnen berichtete, das in den Straßen von Mos Espa das Chaos herrschte. Dabei sprach er auch das Attentat auf seinen Lord an, wonach Fennec ihn fortschicken wollte, sodass der Wasserhändler sie an sein Gesuch erinnerte. Demnach berichtete er Fennec und Boba, dass eine Straßengang seine Vorräte stehlen würde, wobei die beiden auf das Wasser zu sprechen kamen. Da Fett mehr über die Gang wissen wollte, erzählte Peel ihnen von den Cyborgs und machte dem Daimyo das Angebot, seine Tributzahlung zu verdoppeln, falls er die die Gruppe beseitigen würde.[15]

Boba Fett: „Der Rest von euch, packt euren Gak und folgt mir.“
Fennec Shand: „Wollt ihr Arbeit oder nicht?“
— Shand und Fett heuern die Mods an (Quelle)

Nach Einbruch der Nacht erreichten Boba und Fennec begleitet von ihren Wachen den Arbeiterbezirk von Mos Espa, wo sie die Straßengang konfrontierten. Hierbei fragte Fett sie nach der Herkunft des Wassers, worauf die Jugendlichen zugaben, dass sie Behälter vom Händler gestohlen hatten. Da der Daimyo ihnen verdeutlichte, das er in seinem Distrikt für Ordnung sorgen wollte, hinterfragten die Cyborgs seine Herrschaft und verdeutlichten ihm, dass sie arbeitslos wären. Demnach bot der Verbrecherlord ihnen an, stattdessen für ihn zu arbeiten, was den Wasserhändler verärgerte, sodass Boba ihm 500 Credits als Ausgleich anbot, da er seinen hohen Preis nicht bezahlen wollte. Anschließend wimmelte er Peel ab und befahl der Gruppe, ihm zu folgen, was Fennec den Jugendlichen nahelegte.[15]

Weiteres Attentat und Waffenruhe mit den Zwillingen

Fennec Shand: „Du bist das Oberhaupt einer Familie. Genieß doch mal die Vorzüge.“
Boba Fett: „Ich muss reagieren. Alle sehen genau hin... und warten ab, was ich als nächstes mache.“
Fennec Shand: „Iss erstmal was.“
Boba Fett: „Ich muss ein Exempel statuieren.“
Fennec Shand: „Hast du doch schon. Sie haben Krrsantan geschickt, um sich zu töten und jetzt sitzt er in deinem Verließ. Ich würde sagen, warte ab, was sie als nächstes tun.“
— Fennec Shand und Boba Fett nach dem Attentatsversuch (Quelle)

Fennec Shand und Boba Fett treffen vor dem Palast erneut auf die Zwillinge

Im Anschluss daran kehrte die Gruppe zum Palast zurück, wo Shand und Fett sich wenig später in ihre Unterkünfte zurückzogen. Dabei wurde Boba inmitten eines Traumes von Black Krrsantan aus seinem Bacta-Tank gerissen und von dem Wookie angegriffen. Da sich der Verbrecherlord nur mit Mühe gegen den starken Krieger wehren konnte, unterlag er ihm beinahe, bis die Speedergang und seine Gamorreaner ihm zur Hilfe kommen konnten. Da der Wookie sich erfolgreich gegen die Gruppe im Thronsaal verteidigte, schritt Fennec ein und aktivierte den Fallboden, wonach Krrsantan durch die Luke stürzte und sich am Boden festhielt. Demzufolge schleuderte die Attentäterin eine Klinge in die Hand des Wookiees, wodurch dieser schließlich in die Rancorgrube fiel. Anschließend wechselten Shand und Fett einen kurzen Blick, woraufhin sie sich erholten und sich ein Festmahl auftischen ließen. Dabei lehnte sich die Attentäterin zurück und erklärte ihrem Boss, dass er sein Essen auch genießen sollte. Da Boba jedoch seinen nächsten Schritt planen wollte, erklärte er ihr, das er ein Exempel statuieren müsste. Infolgedessen machte Shand ihn darauf aufmerksam, das er bereits Black Krrsantan in seinem Verließ hätte und riet ihm stattdessen, auf eine Reaktion der Hutten zu warten. Als 8D8 sie unterbrach und ihnen mitteilte, dass die Zwillinge mit einem Geschenk eingetroffen wären, empfingen Fennec und Boba sie am Palasteingang.[15]

Fennec Shand: „Sicher, dass das ne gute Idee war?“
Boba Fett: „Ansonsten hätte ich ihn töten müssen.“
Fennec Shand: „Glaubst du, was die Hutten erzählt haben?“
Boba Fett: „Ich habe keinen Grund, denen zu Glauben. Wenn sich ihre Feinde bekämpfen, profitieren sie.“
Fennec Shand: „Ich arrangiere ein Treffen mit dem Bürgermeister. Das nen ich mal n Geschenk.“
— Fennec Shand und Boba Fett (Quelle)

Während sich die Zwillinge bei Fett für ihr fingiertes Attentat entschuldigten, führten sie dem Daimyo einen schlafenden Rancor vor, dem sie ihm als ihr Geschenk anboten. Da Fett ihre Entschuldigung akzeptierte, forderte er die Hutten auf, ihren Anspruch fallen zu lassen, wofür er ihnen eine Waffenruhe anbot. Daraufhin erklärten die Zwillinge dem Verbrecherlord, dass sein Territorium bereits einem anderen Syndikat versprochen wurde, weshalb sie Tatooine verlassen wollte. Nachdem die Hutten ihm bestätigten, dass der Bürgermeister ihr Territorium verkauft hatte und dass sie auf einen Krieg verzichteten, übergab Fett ihnen Black Krrsantan als Gegenleistung dafür, dass sie ihr Erbe an ihn abtreten würden. Da die Zwillinge ihm den Wookiee jedoch als Tribut anboten und sich verabschiedeten, ließ Fett den Wookie gehen, was Fennec nicht guthieß. Infolge darauf unterhielt sich Fennec mit Boba über die Hutten und versicherte ihm, dass sie ein Treffen mit Shaiz organisieren würde, wobei sie auch den Anblick des Rancors lobte.[15]

Verfolgungsjagd in Mos Espa

„Wenn dir etwas am atmen liegt, empfehle ich dir, deine nächsten Worte zu bedenken.“
— Meisterattentäterin Shand bedroht den Twi'lek-Majordomus (Quelle)

Kurze Zeit später ließ Fennec durch 8D8 ausrichten, dass der Bürgermeister für die nächsten Wochen keinen Termin frei hätte. Da Fett dennoch Mok Shaiz konfrontieren wollte, forderte er Shand auf, sich bereit zu machen, sodass sie auch ohne Verabredung dem Bürgermeister abstatteten. In Mos Espa betraten sich demnach wenig später den Amtssitz des Ithorianers, während vier Mods den Eingang des Gebäudes bewachten. Im Eingangsbereich trafen sie dabei erneut auf den Twi'lek-Majordomus, der sie nach Fetts Aufforderung nach einem Termin darauf aufmerksam machte, dass der Bürgermeister einen komplizierten Terminplan besäße. Dies veranlasste Fennec dazu, den Twi'lek mit ihrem Blaster zu bedrohen, woraufhin der Mitarbeiter ihnen versicherte, das er mit dem Bürgermeister sprechen würde. Kurz darauf verschwand er in den Gemächern seines Bosses und verschloss die Türen, woraufhin die Meisterattentäterin die Tür öffnete, sodass sie und Fett den Amtssitz betreten konnten. Dort bemerkten sie, dass der Majordomus auf der Flucht war, wonach die beiden aus dem Gebäude traten, wo sie bemerkten, dass der Twi'lek mit einem Speeder flüchetete. Demnach befahl Fennec Shand den Mods, den Majordomus aufzuhalten, woraufhin sich die Jugendlichen eine Verfolgungsjagd mit ihm lieferten. Dabei schaffte es Dash, den Speeder des Twi'leks auszubremsen, sodass Fett sie einholen und den Diener befragen konnte. Dieser teilte ihnen mit, das Mok Shaiz für die Pykes arbeitete, was Fett zur Kenntnis nahm.[15]

Fennec Shand: „Das ist nur die erste Welle von vielen. Die ziehen in den Krieg.“
Boba Fett: „Und wir werden bereit sein.“
— Fennec Shand und Boba Fett über den bevorstehenden Sturm (Quelle)

Nach der Gefangennahme des Majordomus beauftragten Fett und Shand die Mods damit, den Raumhafen und die Straßen Mos Espas zu überwachen. Derweil kehrten die beiden in den Palast zurück, wo Skad Fennec kontaktierte und sie darüber informierte, dass mehr Pykes in Mos Espa eintrafen. Nach ihrer Besprechung warnte Fennec ihren Partner schließlich vor dem bevorstehenden Krieg, worauf Boba entgegnete, dass sie sich darauf vorbereiten würden.[15]

Verhandlungen mit den Gotras von Mos Espa

Boba Fett: „Bring mir meine Rüstung.“
Fennec Shand: „Entspann dich, die Mods durchkämmen die Straßen von Mos Espa. Wenn er hier ist, werden sie ihn finden.“
Boba Fett: „Ich sollte mich trotzdem öffentlich zeigen.“
Fennec Shand: „Sicher, dass das ne gute Idee ist? Es könnte jederzeit Krieg ausbrechen.“
Boba Fett: „Macht lässt kein Vakuum zu.“
— Fennec Shand und Boba Fett (Quelle)

Einige Zeit später kümmerte sich Shand um den Verhör des Majordomus, während sich Boba Fett in seinem Bacta-Tank erholte. Nach vollständiger Regeneration des Daimyos betrat Fennec dessen Gemach, um ihn über das Verhör des Twi'leks zu informieren. Dabei fragte die Attentäterin Boba Fett nach seinen inneren Narben und erklärte ihm, dass der Bürgermeister nicht aufzufinden sei, jedoch die Mods die Straßen nach ihm durchkämmten. Infolge darauf wies Fett seinen Droiden an, ihm seine Rüstung zu bringen, damit er sich öffentlich zeigen könnte. Während Shand seine Idee bezweifelte und einen Krieg fürchtete, erkläre der Daimyo ihr, das er seine Macht repräsentieren müsste, wonach er sich zu Garza Wips Zuflucht begab.[13]

Boba Fett: „So oder so, wir bereiten uns auf den Krieg vor.“
Fennec Shand: „Wie viel Schätze haben wir in der Hinterhand?“
Boba Fett: „Ich habe mehr als genug Credits. Was mir fehlt sind gute Kämpfer.“
Fennec Shand: „Mit Credits kann man Kämpfer kaufen, wenn man weiß, wo man sie findet.“
— Shand und Fett bei ihren Planungen (Quelle)

Nachdem Boba Fett den Wookiee Black Krrsantan in der Cantina anheuerte und zu seinem Palast zurückkehrte, lud er die drei Familien zu einem Bankett in seinem Thronsaal ein, um mit ihnen ein Abkommen auszuhandeln. Hierbei fasst Fennec zunächst die Herrschaft von Jabba und Bib Fortuna kurz zusammen, wobei sie den Anwesenden vorschlug, sich Boba Fett anzuschließen, um unter seiner Herrschaft den gleichen Wohlstand zu genießen, wie einst unter den Hutten. Daraufhin gab Fett ihnen außerdem zu verstehen, dass er ihre Territorien nicht beanspruchen würde und nannte ihnen die Bedingungen seiner Herrschaft, bevor er sie auf die Ausweitung des Pyke-Territoriums aufmerksam machte. Als Fett die Verstöße des Syndikats vortrug, begann der Anführer der Trandoshaner, den Gewürzhandel zu verteidigen, da er seine Leute reich machte. Anschließend stellte der Boss der Klatooinianer den Anspruch von Boba Fett infrage und wollte wissen, wieso sie ihn nicht hintergehen sollten. Dabei unterbrach der Rancor ihr Gespräch und erschreckte die Gäste, sodass der Daimyo ihn fütterte und die Anführer bat, sich wieder an den Tisch zu setzen. Infolge darauf machte er den Anführern der drei Familien den Vorschlag, eine Verteidigungsallianz gegen das Pyhe-Syndikat zu bilden, was die Bosse ablehnten, da ihre Territorien nicht bedroht wurden. Demzufolge machte Boba Fett das Gegenangebot, das er die Schlacht allein schlagen und die Pykes besiegen würde, wobei er die Familien lediglich aufforderte, ihre Neutralität zu wahren. Da die Anführer mit dieser Bedingung einverstanden waren, willigten sie in seinen Vorschlag ein, wonach der Daimyo die Verhandlung beendete und die Delegationen gehen ließ. Unterdessen beobachteten Fett und Shand von einem Turm aus den Abzug der Verbrecherbosse, wobei die Attentäterin ihren Partner fragte, ob er den Familien traute. Darauf gab Boba ihr zu verstehen, dass sein Deal besser war als jedes Angebot der Pykes und versicherte ihr, dass die Gotras die Gefahr durch das Syndikat einschätzen könnten. Als Fennec Shand wissen wollte, über wie viele Mittel sie verfügten, gab Fett ihr zu verstehen, das er zwar genug Schätze besäße, es ihm jedoch an Kämpfern mangelte. Daraufhin versicherte die Attentäterin ihm, dass sie wüsste, wo sie gute Kämpfer mit ihren Credits anheuern könnten.[13]

Rekrutierung von Din Djarin und Kriegsvorbereitungen

Fennec Shand: „Könnte es sein, dass du nach Arbeit suchst? (...) Die Bezahlung ist gut.“
Din Djarin: „Wer ist das Ziel?“
Fennec Shand: „Gibt kein Ziel. Schützenhilfe.“
Din Djarin: „Boba Fett.“
Fennec Shand: „Er würde es dir wirklich danken.“
Din Djarin: „Sag ihm, das geht auf's Haus. Aber zuerst, muss ich einem kleinen Freund einen Besuch abstatten.“
— Fennec Shand wirbt Din Djarn an (Quelle)

Kurze Zeit später machte Fennec Shand auf den Weg, den Kopfgeldjäger Din Djarin ausfindig zu machen, dessen Spur sie in Mos Eisley bis zu Peli Mottos Hangar zurückverfolgen konnte. Dort empfing sie jedoch nur die Ingeneurin und wimmelte sie ab, da sich der Mandalorianer in der Zwischenzeit auf einem Testflug seines modifizierten N-1-Sternjägers befand. Da Fennec nicht ohne ein Treffen abreisen wollte, schlich sie sich in das Innere das Hangars, wo sie auf die Rückkehr von Din Djarin wartete. Als dieser wenig später im Hangar landete und sich mit Peli Motto über die Meisterattentäterin unterhielt, machte sie die beiden auf sich aufmerksam, was die Ingenieurin überraschte. Während diese ihre Droiden zurecht stutzte, trat Fennec zum Mandalorianer, um ihn für den Daimyo anzuheuern. Dabei berichtete sie dem Krieger, dass Boba Fett ihm dankbar sein würde, wenn er ihm im Kampf beistünde, worauf der Mandalorianer ihre Bezahlung ablehnte und ihr versicherte, das er den Auftrag kostenlos annehmen würde. Da er jedoch zuvor seinen kleinen Freund Grogu besuchen wollte, machte er sich auf den Weg zu dessen Aufenthaltsort, während Fennec wieder in Fetts Palast zurückkehrte.[16]

Fennec Shand: „(...) Auf dieser Karte sehen wir, wo sie sich versammeln. Sie basiert auf Gerüchten. Die drei Verbrecherfamilien von Mos Espa scheinen damit einverstanden zu sein, sich nicht einzumischen und den Pykes zu erlauben, in unser Revier einzumarschieren. Das ist der Mandalorianer, Din Djarin. Und dank ihm und Krrsantan haben wir genug erfahrene Kämpfer, die einen Angriff anführen könnten. Die Mods haben gute Arbeit geleistet, beim beobachten der Straßen. Aber uns fehlen einfach die Truppen, um unser Revier zu schützen, sofern es zu einem Krieg kommen sollte. Wir brauchen Fußsoldaten.“
Din Djarin: „Möglicherweise könnte ich dabei helfen.“
— Fennec hält eine Lagebesprechung ab, bei der ihr Din Djarin zusichert, für Verstärkung zu sorgen. (Quelle)

Als Din Djarin von seinem Zwischenstopp zurückkehrte und sich Boba Fett anschloss, versammelten der Daimyo und die Meisterattentäterin ihre Verbündeten, um sie über ihr weiteres Vorgehen zu unterrichten. Dabei hielt Fennec die Besprechung ab und informierte alle Anwesenden über die Lage, wobei sie der Gruppe den Mandalorianer vorstellte. Als sie ihren Gefolgsleuten mitteilte, dass sie zwar genug Anführer für einen Angriff hätten, es ihnen jedoch an Fußsoldaten mangelte, versicherte Din Djarin ihnen, das er für die nötige Verstärkung sorgen könnte. Infolge darauf machte sich der Krieger auf den Weg nach Freistadt, um dessen Marshal und Bewohner als Unterstützung anzuheuern, während Fennec und Boba den bevorstehenden Krieg vorbereiteten.[17]

Schlacht um Mos Espa

Nachdem Fennec und Boba von dem Anschlag auf die Zuflucht erfuhren, begaben sie sich zu den Überresten der Cantina, wo sie die Schäden begutachteten. Dabei stellten die beiden fest, dass sie sich im Krieg mit dem Pyke-Syndikat befanden, was die Attentäterin als unvermeidbar ansah. Als daraufhin Din Djarin zurückkehrte und Fennec ihn fragte, ob er Kämpfer rekrutieren konnte, bestätigte der Mandalorianer ihnen, das Vanth eine Truppe zusammenstellen würde. Anschließend fragte Fennec ihn nach dem Preis, worauf Djarin ihnen versicherte, dass die Bürger ihnen im Kampf gegen den Gewürzhandel umsonst beistehen würden. Daraufhin erklärte Fennec Boba, dass der Gewürzhandel Jabbas größtes Geschäft war, woraufhin der Daimyo entschied, den Wunsch der Bürger zu respektieren. Dagegen protestierte Fennec jedoch mit dem Verweis darauf, dass das Gewürz viele Credits einbringen würde, wogegen Boba feststellte, dass das Gewürz den Bürgern mehr schaden würde und das eine Unterbindung des Handels ihnen langfristig mehr bringen würde. Anschließend forderte Fett Djarin auf, den Bewohnern von Freistadt mitzuteilen, dass sie sein Wort hätten, worauf der Mandalorianer bestätigte, dass die Bürger ihnen beistehen werden. Infolge darauf überlegte der Daimyo sich im Palast zu verschanzen und auf das Eintreffen der Bürger zu warten, was Drash und Skad ablehnten, sodass Fett auf ihren Vorschlag einwilligte, sich in den Ruinen zu verschanzen.[18]

Am darauffolgenden Tag verteilten Boba und Fennec ihre Kräfte an verschiedenen Plätzen in Mos Espa, woraufhin die Attentäterin mit dem Daimyo und Mandalorianer ihren Plan durchging, wobei sie die beiden an ihre Waffenruhe mit den anderen Familien erinnerte und ihre Vorbereitungen bestätigte. Nachdem Fennec ihren Partnern versicherte, das ihre Flanken geschützt wären und das sich niemand an sie heranschleichen könnte, erklärte sie Boba, dass sie auf einen Zug der Pykes warten und ihn mit ihren Streitkräften abwehren würden. Infolge darauf betrat 8D8 die Cantina und berichtete dem Daimyo, das ihn jemand sprechen wollte, woraufhin Shand, Fett und Djarin aus den Ruinen hervortraten. Auf der Straße erwartete sie derweil Cad Bane, der als Unterhändler der Pykes auftrat und Boba aufforderte, den Gewürzhandel passieren zu lassen. Da Boba Fett die Bedingungen der Pykes ablehnte und seine eigenen Forderungen stellte, begann Bane ihn mit seinem ermordeten Tusken-Stamm zu provozieren, sodass Fennec sich einmischte und ihren Partner dazu überredete, die Herausforderung Duros abzulehnen. Infolge darauf erklärte Fett seinem Rivalen, dass die Verhandlungen beendet wären, wonach sich Bane zurückzog, während der Twi'Lek Majordomus ihm gratulierte.[18]

Als Boba und Fennec kurz darauf von Drash informiert wurden, dass die Aqualishaner sich merkwürdig verhalten würden, begannen die drei Familien von Mos Espa damit, ihre Truppen gegen Boba Fetts Kräfte einzusetzen. Da ihre Streitkräfte nun an allen Standorten überrannt wurden, erklärte Fennec dem Daimyo, dass sie die Führungsebene ihrer Feinde ausschalten müssten. Nachdem der Majordomus ihnen schließlich versicherte, dass die Pykes ihre Sitz immer noch im Amt für Wüstenvermessung in Mos Eisley besäßen, bat Boba Fennec, das Attentat zeitnah auszuführen. Infolge darauf begab sich Fennec jedoch zunächst in den Arbeiterdistrikt der Aqualishaner, wo sie die Angreifer zurückdrängte und den Mods einen Fluchtweg freikämpfte. Nachdem sich Drash bei ihre für die Rettung bedankte, machte sich Fennec auf den Weg nach Mos Eisley, um ihr Attentat auszuführen. wo sie den Pyke-Anführer, Mok Shaiz und die drei Oberhäupter der Familien eliminieren wollte.[18]

Während es Fennec Shand gelang, den Pyke-Anführer, Mok Shaiz und die drei Oberhäupter der Familien zu eliminieren, schafften es Boba Fett und Din Djarin zusammen mit den Bewohnern von Freistadt und Fetts Rancor, die Pykes zurückzuschlagen und Mos Espa zu verteidigen. Demzufolge machten Fennec und Boba nach ihrem Sieg einen Spaziergang durch das Stadtinnere, wo sie von den Bewohnern schließlich akzeptiert wurden.[18]

Ausrüstung

Omega: „Bist du eine Soldatin?“
Fennec Shand: „Nein, nicht direkt.“
Omega: „Wozu hast du dann einen Blaster?“
Fennec Shand: „Zur Selbstverteidigung. Die Galaxis ist ein gefährlicher Ort, wenn man alleine ist.“
— Omega und Fennec Shand (Quelle)

Fennec Shand mit einem Blaster.

Während der Ära des Imperiums reiste Fennec Shand in ihrem eigenen Raumschiff umher und trug als Waffe einen Blaster mit sich, den sie aus eigenen Angaben zur Selbstverteidigung nutzte. Sie ließ allerdings auch keine Gelegenheit aus, zur Erfüllung ihres Kopfgeldauftrags zur Waffe zu greifen und mögliche Verfolger abzuwehren.[4] Fennec Shand selbst war 9 NSY im Besitz eines modifizierten MK-Scharfschützengewehres und trug zudem einen orangefarbenen Helm. Ihre Kleidung war schnittig und enganliegend aus einem schwarzen Stoff.[19] Sie verfügte zudem auch über ein obligatorisches Wurfmesser, mit dem sie beispielsweise Toro Calican auf Tatooine entwaffnete[2] und Hunter auf Pantora bedrohte.[4] Während ihres Duells gegen den erfahrenen Kopfgeldjäger Cad Bane griff Fennec Shand auf ihr ganzes Repertoire an Waffen zurück. So wandte sie gegen den Duros direkt einen Thermaldetonator und ihre Bola an und nutzte ihr Wurfmesser gegen seinen Wartungsdroiden Todo 360.[7]

Persönlichkeit

„Regeln zu brechen ist ab und zu mal in Ordnung.“
— Fennec Shand (Quelle)

Fennec Shand ist besonders listig und clever.

Als Elite-Söldnerin trug Shand einen Anzug aus Panzergewebe[3], erarbeitete sich Fennec Shand im Äußeren Rand der Galaxis und in der galaktischen Unterwelt über Jahrzehnte hinweg[20] einen Ruf als außerordentlich clevere und gerissene Scharfschützin[5], welche in ihrer beeindruckenden Treffsicherheit mit dem Scharfschützengewehr als unübertroffen galt.[21] Sie selbst war sich ihres Rufes als gnadenlose Schützin bewusst[22] und erinnerte andere auch daran, dass sie ihr Ziel niemals verfehlte[1] und mit Präzision abdrücken konnte, ohne dabei ihre Position preiszugeben.[19] Sie wurde aufgrund dessen von den einflussreichsten Verbrechersyndikaten als Attentäterin angeheuert; nach dem Untergang dieser Syndikate durch die Neue Republik wurde auch auf sie selbst ein hohes Kopfgeld ausgesetzt.[22] Neben ihren Fähigkeiten als gefährliche[21] Attentäterin verfügte Fennec Shand auch von Natur aus über eine „silberne Zunge“[21], mit der sie listenreich versuchte, den Möchtegern-Kopfgeldjäger Toro Calican gegen seinen Partner aufzustacheln.[2] Jahre zuvor hatte sie mit einer List auch versucht, dem Klon Omega vorzumachen, sie würde das Mädchen zurück zu ihren Freunden bringen und versuchte zudem auch, sich das Vertrauen des Mädchens zu erschleichen.[4] Auch in für sie nachteiligen Situationen – wie beispielsweise ihrer Festnahme im Dünenmeer[2] – behielt Fennec Shand einen kühlen Kopf und sinnierte über die Geschehnisse auf Nevarro, um Calican eine Falle zu stellen.[23] Obwohl ihre Falle erfolgreich zuschnappte, erwartete sie nicht, dass der gierige Möchtegern-Kopfgeldjäger sie anschießen würde.[21] Diese Erfahrung prägte Fennec zwar körperlich – aufgrund der kybernetischen Prothesen, die ihren Bauchbereich fortan zierten – allerdings hatte sie sich charakterlich kaum verändert.[1] Sie war zudem auch überaus geschickt, flink[20] und eine geübte Attentäterin, die selbst einen muskulösen Mann wie Wrecker mit Leichtigkeit bewusstlos schlagen konnte.[4] Auch von Elektrostößen ließ sich die Attentäterin nicht kleinkriegen.[6]

Beziehungen

Boba Fett

Boba Fett: „Ich habe eine Scharfschützin gleich da oben auf dem Felsen. Sie hat ihr Ziel im Visier und schießt, sobald mein Körper den Boden berührt.“
Din Djarin: „Ich bin es, der Beskar trägt. Sobald ich das Mündungsfeuer sehe, seid ihr beide tot.“
Boba Fett: „Ich meinte auch nicht, dass sie auf dich schießt. Meine Freundin zielt auf deinen kleinen Begleiter da oben in dem Steinkreis.“
— Boba Fett zu Din Djarin über Fennec Shand (Quelle)

Fennec Shand mit Boba Fett.

Der Klon des Jango Fett rettete Fennec Shand im Dünenmeer von Tatooine das Leben, da man sie genauso wie ihn einst im Jahr 4 NSY zum Sterben in der Wüste zurückgelassen hatte. Shand glaubte, dass die Begegnung mit Boba Fett dem Schicksal zu verdanken war und bot dem berüchtigten Kopfgeldjäger ihre Dienste an. Sie unterstützte ihn bei der Wiederbeschaffung seiner abhanden geratenen Rüstung auf Tython und wurde von Boba Fett in Gegenwart von Din Djarin als Freundin bezeichnet.[1] Nachdem Boba der Daimyo von Mos Espa wurde, durfte Fennec zwar offen ihre Meinung kundtun, allerdings hörte Boba Fett nicht auf den Rat der Attentäterin.[6]

Din Djarin

Der Mandalorianer Din Djarin hatte von Fennec Shands Ruf gehört und hatte von Anfang an Vorbehalte, Jagd auf die Elite-Söldnerin zu machen. Nach der erfolgreichen Festnahme wurde er von Fennec Shand misstrauisch gemustert[24] und er wies Toro an, Fennec nicht aus den Augen zu lassen.[2] Als er sie nach Calicans Verrat bewusstlos am Boden vorfand, glaubte Djarin, dass Fennec gestorben war. Erst auf Tython kam es schließlich zum Wiedersehen zwischen Djarin und Shand, wobei sie zusammen gegen die militärischen Einheiten des Restimperiums kämpften. Bei dem Kampf duckte sich Shand hinter Djarin, welcher ihn mit seiner Beskar-Rüstung effektiv vor dem Blasterfeuer schützen konnte.[1]

Omega

„Omega und ich waren gerade dabei uns kennenzulernen.“
— Fennec Shand zu Hunter (Quelle)

Der weibliche Klon Omega aus Tipoca-Stadt wurde zu einem begehrten Zielobjekt, auf welches die Kopfgeldjägerin Fennec Shand angesetzt wurde. Von einem sullustanischen Informanten über ihren Aufenthaltsort auf Pantora informiert, begab sich Shand umgehend zu dem imperialen Mond und gab sich gekonnt vertrauenswürdig gegenüber dem unerfahrenen Mädchen. Omega gab Fennec Shand einen Vertrauensvorschuss, nachdem sie sich verlaufen hatte, jedoch erkannte sie relativ schnell, dass die Attentäterin keineswegs eine Verbündete war. Im Zuge einer rasanten Verfolgungsjagd versuchte sie alles, um Shand daran zu hindern, Hunter zu schaden. Ihr gelang es zunächst der Kopfgeldjägerin zu entkommen, allerdings wollte Shand ihr Ziel so schnell nicht aufgeben.[4]

„Omega? Ich will dir nur helfen.“
— Fennec Shand zu Omega (Quelle)

Nach Pantora hatte Fennec Shand mit einem herben Vertrauensverlust zu kämpfen. Obwohl sie gegenüber Omega bestätigte, dass sie nur ihr Bestes wollen würde, durchschaute Omega die wahren Absichten der Kopfgeldjägerin, welche nur ihren Job im Visier hatte.[7]

Hinter den Kulissen

„Ich begann, mir Videos des [Wüsten-] Fuchses anzuschauen, und sie haben so eine Geschmeidigkeit, wenn sie laufen und anhalten und warten und lauschen… Wenn sie [Fennec Shand] kämpfen muss und sich bewegt, dann schnellt sie los! Das hat eine Menge Energie, wenn sie das tut.“
— Darstellerin Ming-Na Wen über den Wüstenfuchs als Inspiration für ihre Darstellung[25]
  • Fennec Shand wurde von der Schauspielerin Ming-Na Wen dargestellt[2], die auch ca. 75% ihrer Stunts selbst durchführte. Lediglich für gefährliche Stunts wurden Stunt-Doubles eingesetzt.[26] Die deutsche Sprechrolle übernahm Vera Teltz.[27] In der Folge The Mandalorian: Kapitel 5 – Der Revolverheld agierte Ming Qui als Stuntdouble von Wen[2] und für die Folge The Mandalorian: Kapitel 14 – Die Tragödie Lauren Kim.[1]
  • Eine erste Konzeptidee für den Charakter Fennec Shand stammte von Brian Matyas. Bei der Gestaltung ihres orangefarbenen Helmes ließ er sich von den Helmen der Turnierkämpfer des Mittelalters inspirieren und fügte lediglich ein paar mehr weibliche und aggressivere Abrundungen hinzu. Ihr eng anliegendes Kostüm dagegen verfügt über geometrische Formen, sowie einem schwarzen Stoff und soll sie als hochklassige Attentäterin widerspiegeln. Für das Kostüm an sich ließ sich Matyas inspirieren von dem Kostüm des Lando Calrissian in der Wolkenstadt in Episode V – Das Imperium schlägt zurück.[24] In The Art of Star Wars: The Mandalorian wurden mehrere Konzeptzeichnungen zu Shand enthüllt, darunter auch ein alternatives Design zu ihrem Helm. Matyas erklärte zudem, dass er viel Wert darauf legte, ihren Helm möglichst kurvig und weiblich darzustellen.[28]
  • „Fennec“ bedeutet übersetzt Wüstenfuchs.[29] Dieses Tier inspirierte auch Ming-Na Wens Darstellung des Charakters, insbesondere ihre Art, sich zu bewegen. Auch das oben schon erwähnte Orange, welches auch die Farbe des Wüstenfuchses ist, unterstützte Wen dabei. Selbst die Frisur des Charakters wurde von dem Wüstenfuchs inspiriert, ihr Zopf soll einen Schwanz imitieren, und die orangenen Applikationen auf ihrem Kopf stehen für die Ohren des Wüstenfuchses.[26]
  • Am 4. Mai 2020 veröffentlichte Ming-Na Wen auf ihrem offiziellen Twitter-Account ein Bild von Fennec Shands komplettem Outfit.[30]

Fennec Shand in Galaxy of Heroes.

  • Fennec Shand ist eine spielbare Figur in dem unkanonischen Handyspiel Galaxy of Heroes von Electronic Arts. Ihre Spezialfähigkeiten sind dort „Zerschmetternder Schlag“, „Ich schieße nie daneben“, „Einsamer Fuchs“, „Bleibender Eindruck“ und „Fennec Shands Prämie“.[31]
  • Die in dem Trailer von der Anmationsserie The Bad Batch gezeigte Frau trägt eine Ausrüstung, die der von Fennec Shand sehr ähnlich ist.[32] Es wurde am 16. Dezember 2020 auf StarWars.com bestätigt, dass Fennec Shand auch in der animierten Serie auftreten wird.[26] In der Disney+-Animationsserie tauchte Fennec Shand dann erstmals am 21. Mai 2021 in der Folge Gejagt auf, wobei Vera Teltz wieder die deutschsprachige Synchronisation übernahm.[4]
  • Die Szene in Jabbas Palast wurde genutzt, um am Ende der zweiten Staffeln von The Mandalorian die geplante Serie Das Buch von Boba Fett für Dezember 2021 anzukündigen.[9] In der kanonischen Serie verkörpert Ming-Na Wen wieder Fennec Shand und Qiu agiert erneut als Stuntdouble von Wen.[6] Obwohl in den deutschsprachigen Trailern der Serie Vera Teltz noch die Rolle von Shand sprach, wurde die Synchronsprecherin in der ausgestrahlten Serie durch Silke Matthias ersetzt.

Quellen

Einzelnachweise

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 The Mandalorian: Kapitel 14 – Die Tragödie
  2. 2,00 2,01 2,02 2,03 2,04 2,05 2,06 2,07 2,08 2,09 2,10 2,11 2,12 2,13 2,14 2,15 2,16 2,17 2,18 2,19 2,20 2,21 The Mandalorian: Kapitel 5 – Der Revolverheld
  3. 3,0 3,1 3,2 Character Encyclopedia Updated And Expanded Edition (Seite 99)
  4. 4,00 4,01 4,02 4,03 4,04 4,05 4,06 4,07 4,08 4,09 4,10 4,11 4,12 4,13 4,14 4,15 4,16 4,17 4,18 4,19 The Bad BatchGejagt (1.04)
  5. 5,0 5,1 5,2 Fennec Shand in der Datenbank von StarWars.com
  6. 6,00 6,01 6,02 6,03 6,04 6,05 6,06 6,07 6,08 6,09 6,10 Das Buch von Boba Fett: Kapitel 1 – Der Fremde
  7. 7,00 7,01 7,02 7,03 7,04 7,05 7,06 7,07 7,08 7,09 7,10 The Bad BatchEntgangene Beute (1.09)
  8. 8,0 8,1 8,2 8,3 The Mandalorian: Kapitel 15 – Der Getreue
  9. 9,0 9,1 9,2 9,3 9,4 9,5 The Mandalorian: Kapitel 16 – Die Befreiung
  10. 10,0 10,1 The Bad BatchNeue Kontakte (1.05)
  11. KopfgeldjägerIm Fadenkreuz
  12. Der Mandalorianer (Kapitel 18)
  13. 13,0 13,1 13,2 13,3 13,4 13,5 13,6 13,7 Das Buch von Boba Fett: Kapitel 4 – Der Sturm zieht auf
  14. 14,0 14,1 14,2 Das Buch von Boba Fett: Kapitel 2 – Die Stämme von Tatooine
  15. 15,0 15,1 15,2 15,3 15,4 15,5 Das Buch von Boba Fett: Kapitel 3 – Die Straßen von Mos Espa
  16. Das Buch von Boba Fett: Kapitel 5 – Die Rückkehr des Mandalorianers
  17. Das Buch von Boba Fett: Kapitel 6 – Aus der Wüste kommt ein Fremder
  18. 18,0 18,1 18,2 18,3 Das Buch von Boba Fett: Kapitel 7 – Für die Ehre
  19. 19,0 19,1 Modified MK sniper rifle in der Datenbank von StarWars.com
  20. 20,0 20,1 The Mandalorian: Das offizielle Buch zur Serie (Seite 56f.)
  21. 21,0 21,1 21,2 21,3 We have spoken: 20 favorite quotes from The Mandalorian Season One auf StarWars.com
  22. 22,0 22,1 Everything we know about The Mandalorian so far auf StarWars.com
  23. Bounty Hunting Highlights: 7 of our favorite moments from The Mandalorian – "Chapter 5: The Gunslinger" auf StarWars.com
  24. 24,0 24,1 The Mandalorian: Chapter 5 – Guide (Trivia-Galerie) auf StarWars.com
  25. Eigenübersetzung von „I started looking at videos of the fox and there’s a slinkiness to them when they’re walking and they pause and they stop and they listen… When she needs to fight and move, she bolts […]! There’s a lot of energy when she has to do that.“, The return of Fennec Shand: Ming-Na Wen on finding her voice as the elite assassin in The Mandalorian auf StarWars.com
  26. 26,0 26,1 26,2 The return of Fennec Shand: Ming-Na Wen on finding her voice as the elite assassin in The Mandalorian auf StarWars.com
  27. The Mandalorian auf Synchronkartei.de
  28. The Art of Star Wars: The Mandalorian (Seite 172f.)
  29. Fennec auf Wikipedia.org
  30. The Mandalorian: Ming-Na Wen Reveals Detailed Look At Fennec Shand Costume auf Screenrant.com
  31. Galaxy of Heroes
  32. Star Wars: The Bad Batch Trailer auf Youtube.com
Advertisement