FANDOM



Legends-30px30px-Ära-Sith30px-Ära-Aufstieg

BKL-Icon Dieser Artikel behandelt den Kreuzer des Alten Jedi-Ordens; für den Klonkriegsroman siehe Die Feuertaufe.

Die Feuertaufe war ein antiker Kreuzer des alten Jedi-Ordens. Sie transportierte jahrhundertelang Jünglinge von Coruscant nach Ilum, wo die jungen Jedi ihre Lichtschwertkristalle sammeln sollten. Anschließend wurden sie an Bord des Schiffes von dem Droiden-Professor Huyang im Bau der Lichtschwerter unterwiesen. In den Klonkriegen war das Schiff Schauplatz eines Konfliktes zwischen mehreren Jünglingen unter Ahsoka Tanos Leitung und der Piratenbande von Hondo Ohnaka.

Geschichte

Jedi kreuzer

Die Feuertaufe landet vor dem Jedi-Tempel

In den Klonkriegen transportierte die Feuertaufe die Jünglinge Byph, Ganodi, Gungi, Katooni, Petro und Zatt unter Ahsoka Tanos Aufsicht nach Ilum, wo sie von dem Jedi-Meister Yoda erwartet wurden. Nachdem sie ihre Lichtschwertkristalle gefunden hatten, trafen sie an Bord auf den Droiden-Professor Huyang, der ihnen dann erklärte, wie ein Lichtschwert gebaut wurde. Dabei wurde die Feuertaufe jedoch von Hondo Ohnaka und dessen Piratenbande angegriffen und geentert. Im Verlauf des darauf folgenden Kampfes gelang es den Jedi, das Schiff von den Piraten zu befreien, aber dabei wurde Tano von den Piraten als Geisel genommen, und die Maschinen wurden beschädigt, so dass der Kreuzer notlanden mußte. Petro schlug vor, Kurs auf den Planeten Florrum, die Heimatwelt der Piraten, zu nehmen und Tano zu befreien. Katooni war zunächst als Einzige dagegen, stimmte aber schließlich zu. Auf der Flucht vor den Piraten wurde schließlich eine Hyperantriebsgondel getroffen und das Schiff stürzte über Florrum ab. 

Trivia

  • Da Professor Huyang bereits über tausend Jahre an Bord der Feuertaufe gedient hat, kann man davon ausgehen, dass sie schon zur Zeit der Sith-Kriege im Einsatz war und das „Gathering“-Verfahren schon seit dieser Zeit durchgeführt wird.
  • Im Englischen wird der Name Crucible verwendet.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.