Fandom


K (HotCat: Reihenfolge der Kategorien oder InterWiki-Links verändert.)
Zeile 74: Zeile 74:
 
[[bg:Фирмус Пиет]]
 
[[bg:Фирмус Пиет]]
 
[[cs:Firmus Piett]]
 
[[cs:Firmus Piett]]
[[en:Firmus Piett]]
 
 
[[en:Firmus Piett]]
 
[[en:Firmus Piett]]
 
[[es:Firmus Piett]]
 
[[es:Firmus Piett]]

Version vom 26. September 2010, 19:46 Uhr

30px-Ära-Aufstieg30px-Ära-Imperium30px-lwa

Firmus Piett war Kommunikationsoffizier auf dem Supersternzerstörer Exekutor. Nach dem Fund eines Generators auf dem Planeten Hoth und aufgrund der Unfähigkeit Admiral Ozzels wurde er – nach der Hinrichtung Ozzels – in den Rang eines Admirals erhoben. Er starb in der Schlacht von Endor, als ein A-Flügler in die Brücke der Exekutor stürzte.

Biografie

Frühe Jahre

Firmus Piett wurde im Jahr 39 VSY im Äußeren Rand auf dem Planeten Axxila geboren. Zunächst diente er dort der Imperialen Flotte, bis er nach der verheerenden Schlacht von Yavin, bei der das Galaktische Imperium neben dem Todesstern viele seiner besten Offiziere und Generäle verlor, versetzt wurde. Von den Äußeren Randgebieten abstammende Imperiale hatten in der Tat weniger Aufstiegsmöglichkeiten als Offiziere, die die Kernwelten als ihre Heimat hatten. Dennoch profitierte Piett von den Nöten des Imperiums und hatte nebenbei eine ordentliche Karriere vorzuweisen, um künftig als Kommandant eines Sternzerstörers tätig zu werden.

Selbst Darth Vader war von dem tadellosen Lebenslauf des Imperialen beeindruckt. Der Sith-Lord vernahm, dass Pietts kleiner Sektor zu den sichersten imperialen Regionen der Galaxis zählte. Zunächst bekam Piett das Kommando der Ankläger, einem Sternzerstörer der Imperium II-Klasse, zugewiesen. Nachdem Amise Griff, Admiral der Ankläger, auf Yavin IV zu Tode kam, wurde Piett in Darth Vaders Todesschwadron einberufen. Neben diesem Aufstieg wurde Piett außerdem noch an Bord von Vaders Flaggschiff, der Exekutor, beschäftigt. So wurde ihm zwar eine außerordentliche Ehre zuteil, doch stand er in seiner neuen Position unter besonderer Beobachtung des Sith-Lords. Die Soldaten der Todesschwadron kämpften stetig um Vaders Gunst und jegliches Versagen bestrafte der Dunkle Lord oft mit dem Tod. Häufige Personalwechsel in den oberen Rängen waren somit die Regel und Piett gelang ein rasanter Aufstieg.

Galaktischer Bürgerkrieg

Schlacht von Hoth

Im Jahr 3 NSY erhielt Piett zusammen mit Admiral Kendal Ozzel, dem Nachfolger von Griff, den Auftrag, den neuen Stützpunkt der Rebellen-Allianz zu lokalisieren. Piett wertete dabei die Datensätze aus, die er von den Spionagedroiden verschiedener Planeten erhielt. Er wusste genau, welche Informationen Vader suchte und als er die entsprechende Information über den Stützpunkt gefunden hatte, hielt er sie vor Ozzel geheim. Als Vader schließlich die Brücke seines Schiffes betrat, gab Piett seinem Admiral vor den Augen des Dunklen Lords die Information preis. Für Ozzel war der Hinweis wertlos, doch Vader war sich sicher, dass dies der gesuchte Rebellen-Stützpunkt sein musste. Durch seine vorgegebene Kompetenz erschlich sich Piett so den Rang eines Offiziers.

Ankläger1

Pietts Kommandoschiff Ankläger.

Es stellte sich heraus, dass die Rebellen ihren Stützpunkt auf dem Eisplaneten Hoth einrichteten. Doch beim Anflug auf dem Planeten beging Ozzel einen schweren taktischen Fehler, der die Schlacht von Hoth entscheidend beeinflussen sollte. Verärgert stellte Vader fest, dass sich Ozzels Flotte dem Eisplaneten so sehr näherte, dass die Rebellen zur sofortigen Evakuierung ihrer Echo-Basis übergingen. Vader bestrafte ihn mit dem Tod und beförderte Piett in den Rang eines Admirals und ernannte ihn gleichzeitig zum kommandierenden Offizier seines Flaggschiffs.

Während General Maximilian Veers auf Hoth die Basis der Rebellen einnahm, gelang dem Rebellen Han Solo mit seinem Schiff, dem Millennium Falken, die Flucht. Auch Lorth Needa, der den Sternzerstörer Rächer kommandierte, konnte die Flucht des Falken nicht aufhalten und so wurde er von Darth Vader hingerichtet was Piett sehr Nachdenklich stimmte. Er wusste genau, dass er sich keinen Fehler auf der Exekutor mehr erlauben konnte.

Jagd auf Han Solo

Nach den Ereignissen bei Hoth heuerte Lord Vader Kopfgeldjäger an, um auf der Jagd nach Han Solo zu helfen. Piett war über diese Entscheidung nicht sonderlich begeistert, und noch weniger darüber, dass sie auf seiner Brücke zugegen waren. Als Boba Fett Han Solo ortete, flog er mit der Exekutor zu dessen Aufenthaltsort. Dort begann eine geheime Besetzung Bespins. Sein Schiff verblieb in der Nähe des Planeten, sodass Lord Vader es noch immer mit einer Fähre erreichen konnte und eine Verfolgung etwaiger Flüchtlinge noch möglich war.

Hier beging Piett jedoch seinen ersten Fehler. Hatte er es vorher vermeiden können den Dunklen Lord zu verärgern, so schaffte es Piett dieses Mal nicht den Millennium Falken bei seiner Flucht von Bespin zu erwischen. Er übernahm hierfür die volle Verantwortung und erwartete daraufhin seine Bestrafung durch Darth Vader. Doch ungewöhnlich für solche Situationen tat Lord Vader gar nichts, was Piett einerseits beruhigte, aber andererseits auch sehr verwunderte. Admiral Piett wurde sogar zu seiner noch größeren Verwunderung zum Oberkommandierenden der Imperialen Flotte ernannt, welche über Endor der Rebellen-Allianz den Todesstoß versetzen sollte.

Schlacht von Endor

Einige Zeit später, im Jahr 4 NSY, führte Admiral Piett die Exekutor in die Schlacht von Endor, bei der die Rebellen den zweiten, noch im Bau befindliche Todesstern, zerstören wollten. Bei diesem Einsatz erhielt Piett die Befehle direkt von Imperator Palpatine und führte in seinem Namen die gesamte Imperiale Flotte an. Palpatine befahl Piett, die Allianz-Streitmacht im Orbit von Endor einzukesseln, um ihnen jegliche Fluchtmöglichkeit zu versperren. Somit konnte Palpatine den Superlaser seiner Raumstation direkt an den Rebellen erproben, um den Jedi Luke Skywalker zur Dunklen Seite zu bekehren.

Als die Rebellenflotte eintraf, war der Todessternschild noch aktiv und die Rebellen erkannten, dass sie in eine Falle getappt waren. Als sie zum Rückzug ansetzen wollten, tauchte die Imperiale Flotte, welche um den Supersternzerstörer Exekutor herum formiert war, in ihrem Rücken auf und schnitt ihnen den Weg ab. Piett betrachtete das Geschehen von der Brücke aus. Hier wurde er von einem seiner Untergebenen gefragt, warum sie denn nicht eingriffen. Da antwortete er, dass er seine Befehle vom Imperator selbst erhalten habe. Er sollte nur dafür sorgen, dass die Rebellen nicht fliehen konnten. Nur die TIE-Jäger der Flotte sollten angreifen, damit der Todesstern die gegnerische Flotte zermalmen konnte.

Als die Rebellenführung dies erkannte und die ersten Schiffe durch den Superlaser zerstört wurden, versuchten sie mehr Zeit für den Rebellen-Stoßtrupp zu schinden und mit ihren Schiffen einen Nahkampf mit der Imperialen Flotte zu überstehen. Hierbei erlitt Pietts Armada schwere Schäden, doch sie hielt dem Angriff stand. Die Schlacht nahm jedoch eine ungeahnte Wendung, als es dem Stoßtrupp gelang, den Schildgenerator zu zerstören. Dadurch wurde der Weg zum Reaktorkern frei für die Rebellenjäger. Aufgrund der veränderten Schlachtsituation befahl Admiral Ackbar einen massiven Angriff aller verfügbaren Einheiten auf den Supersternzerstörer. Hierbei zerstörten zwei A-Flügler den Brückendeflektor der Exekutor.

Executor brücke

Die Brücke der Exekutor geht in Flammen auf. Piett ist hierbei längst tot.

Die Kommandobrücke des Flaggschiffs erlitt durch diese Aktion schweren Schaden und verzweifelt versuchte Piett, das Schiff zu retten. Er befahl, sofort das Frontalfeuer zu verstärken, damit keiner der Raumjäger dem Schiff ernsthafte Schäden zufügen konnte. Hierbei machte Piett seinen zweiten Fehler, da er die Kampfkraft der kleinen Raumjäger unterschätzte. Arvel Crynyd, ein A-Flügler Pilot, wurde durch die Geschütze getroffen und lenkte sein Schiff in die Brücke des Supersternzerstörers.

Piett, der den heranfliegenden Jäger durch die Brückenfenster sehen konnte, wurde durch den Einschlag getötet. Die Exekutor driftete durch den Verlust ihrer Brücke vom Kurs ab und steuerte manövrierunfähig auf den Todesstern zu. Sie kollidierte mit dessen Oberfläche und riss in einer gewaltigen Explosion alle in der Nähe in den Tod.

Hinter den Kulissen

Piett Konzept

Das Konzept für Piett

  • Firmus Piett ist der einzige Imperiale Offizier, welcher in mehr als einen Film vorkommt und vom selben Schauspieler dargestellt wurde.
  • Admiral Piett wurde in den Filmen von Kenneth Colley verkörpert.
  • Admiral Piett gehört mit Wedge Antilles zu den beliebtesten Nebenfiguren der Star Wars Saga und es hat sich um ihn eine große Fangemeinde gebildet. Deshalb belegte er in einer Umfrage des Star Wars Insider Platz 17 der zwanzig beliebtesten Charaktere.

Quellen

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.