FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Aufstieg

Floria war eine Kopfgeldjägerin und wurde später zusammen mit ihrem Bruder Dane zur Leibwache des Regenten Samish Kash von Delaluna.

Biografie

Floria wuchs mit ihrem Bruder Dane zu den friedlichen Zeiten auf der Kernwelt Thracior auf. Als 32 VSY Streitigkeiten unter den Stämmen des Planeten ausbrachen wurde die Eltern und die kleine Schwester von Floria und Dane vom Stamm der Hnsi umgebracht, weil sie in einer Mischehe aus Hnsi und Tantt, einem verfeindeten Stamm, lebten. Floria und Dane arbeiteten nach dem Tod ihrer Eltern zunächst in einem Café. Als sie merkten, dass ihr Chef von den Sicherheitskräften eines anderen Planeten gesucht wurde, sorgten sie mit einem Trick dafür, dass er geschnappt wurde. Daraufhin wurden sie zu Kopfgeldjägern. Dabei brachten sie keine Lebewesen um, sondern versuchten immer, sie auszutricksen. Dazu nutzten sie unter anderem Florias Fähigkeit, auf Befehl weinen zu können. Aufgrund ihrer Jugend wurde ihnen oft nicht geglaubt, dass sie Kopfgeldjäger seien.

Von Granta Omega erhielten sie, ebenso wie vier weitere Kopfgeldjäger, den Auftrag, die Jedi Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker, die sich auf Ragoon VI aufhielten, tot oder lebendig zu ihm zu bringen. Sie zerstörten ihr Schiff und Floria versuchte Obi-Wans und Anakins Vertrauen zu gewinnen, indem sie behauptete, dass jemand ihre Freunde und Lehrer getötet und das Schiff zerstört hätte. Sie bat die Jedi, sie in deren Schiff zu einem Raumkreuzer im Orbit zu bringen, dessen Besatzung sie angeblich zu ihrem Heimatplaneten Aaeton bringen würde. Tatsächlich wollte Floria die Jedi so zu Granta Omegas Kreuzer bringen, womit ihr Auftrag ausgeführt wäre. Auf dem Weg zum Schiff der Jedi wurden sie von einem Tursha, einem der anderen vier Kopfgeldjäger, angegriffen, die Jedi konnten ihn aber ausschalten. Als sie an dem Schiff ankamen, ließ Dane zwei automatische Blaster auf die Jedi schießen, in dem Wissen, dass diese die Schüsse würden abwehren können, um dem Aufbruch Dringlichkeit zu verleihen. Kurz bevor sie starteten, entdeckte Obi-Wan eine Schläferbombe, die explodiert wäre, sobald sie das Schiff gestartet hätten. Sie verließen das Schiff, das kurz darauf explodierte. Dabei entdeckte Obi-Wan Dane und fing ihn ein, obwohl Floria dies zu verhindern versuchte. Floria gestand Obi-Wan und Anakin schließlich gegen den anfänglichen Widerstand ihres Bruders von ihrem Beruf und ihrem Auftrag. Danach wollten die beiden gehen, da ihnen die Situation zu gefährlich wurde. Obi-Wan konnte sie aber überzeugen, dass sie auch so in Gefahr waren, da es sein könnte, dass die anderen Kopfgeldjäger versuchen würden, sie auszuschalten, um die Konkurrenz zu minimieren. Also wäre es bei den Jedi sicherer.

Gemeinsam mit den Jedi verfolgten sie die anderen Kopfgeldjäger. Diese konnten bald Mol Arcasite ausschalten. Danach trafen sie auf Teleq. Da Floria und Dane vermuteten, dass Teleq diesen Kampf gewinnen würde, bauten sie ein Teil aus dessen Schiff aus, damit er den Planeten nicht würde verlassen können. Während er versucht hätte, es wieder zu reparieren, hätten sie ihn außer Gefecht gesetzt und die Jedi dann an Granta Omega übergeben. Allerdings konnten Obi-Wan und Anakin Teleq besiegen und Wren Honoran, den dieser als Geisel genommen hatte, befreien. Als Anakin versuchte, dass Schiff wieder zu reparieren, stellte sich heraus, dass die beiden das Schiff schwerer als beabsichtigt beschädigt hatten und es nicht mehr zu reparieren war. Die Jedi beschlossen, den Tursha aufzusuchen und mit dessen Schiff den Planeten zu verlassen. Allerdings war dieser bereits getötet worden, sodass er ihnen den Standort seines Schiffes nicht mitteilen konnte. Die Jedi überredeten Floria und Dane, Granta Omega zu kontaktieren und ihm zu sagen, sie hätten die Jedi gefangen genommen und er solle sie abholen, damit sie mit dessen Schiff nach Coruscant zurückkehren könnten. Foria und Dane legten den Jedi Handschellen an, die sie nicht abschlossen, damit die Szene echt wirkte. Allerdings erschien Granta Omega nicht und sie wurden von Hunti Pereg angegriffen. Die Jedi konnten ihn ausschalten und sie flogen mit Hunti Peregs Schiff nach Coruscant. Dort übergaben die Jedi Floria und Dane an die Sicherheitskräfte, da die beiden eine Vielzahl galaktischer Gesetze gebrochen hatten.

Zur Zeit der Klonkriege arbeiteten sie als Leibwachen, da ihnen die Arbeit als Kopfgeldjäger zu gefährlich geworden war. Die beiden wurden von Samish Kash angeworben, welcher keine auffälligen Wachleute oder Droiden haben wollte. Daher gab sich Floria stets als seine Assistentin aus. Sie verliebte sich in Kash, wovon sie ihrem Bruder aber nichts erzählte.

Als Kash mit den anderen Regenten einer Allianz bestehend aus Delaluna und drei weiteren Welten nach Null reiste, um sich dort mit Graf Dooku, dem Anführer der Separatisten zu treffen, begleiteten Floria und Dane ihn. Während Floria in einer Herberge saß, in der sich auch Kenobi und Skywalker, befanden, wurde Kash von einem Attentäter angeschossen. Floria fand Kash daraufhin und hielt ihn für tot. Am Tatort traf sie nun auch wieder auf die Jedi und Kenobi erkannte sie. Sie unterhielten sich, bis Dane schließlich eine flüchtende Person sah und sie verfolgte.

Floria und Dane wurden anschließend des Mordes an Kash angeklagt und sollten hingerichtet werden. Die Jedi besuchten sie im Gefängnis und boten an ihnen zu helfen. Nachdem sie den Attentäter erfolglos verfolgt hatten kehrten sie zurück und ihnen fiel auf, dass Floria nicht mehr um Kash trauerte. Sie gab zu, dass sie Kash liebte und dass er noch am Leben war. Lorian Nod hatte ihn in eine Klinik gebracht, wo Kash behandelt werden konnte und durch Bestechung war die Sache geheim geblieben. Nod hatte Floria später darüber informiert. Durch die Überzeugungsarbeit der Jedi wurden Floria und ihr Bruder freigelassen und zusammen mit den Jedi suchten sie das Treffen der Allianz mit Dooku auf. Auch Kash war dabei anwesend und als die Regenten der Republik ihre Treue schworen, floh Dooku und ließ seine Droiden auf die Regenten los. Floria, Dane und die Jedi konnten sie jedoch retten. Nur Lorian Nod kam ums Leben, als er Dooku verfolgte.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.