Fandom


Kanon-30pxÄra Widerstand

Die Flotte des Widerstands war die Raumflotte des Widerstands. Da der Widerstand über keine nennenswerte Armee (sprich keine Bodentruppen) verfügte, kämpften bei Einsätzen auf Planetenoberflächen ebenfalls Angehöriger der Flotte, also in den meisten Fällen Piloten, Schützen und Techniker, die die Ausrüstung der Brückenwachen trugen.

Geschichte

Widerstandsflotte

Großkampfschiffe über D'Qar

Die Flotte wurde ebenso wie der Widerstand selbst 28 NSY gegründet. Zu diesem Zeitpunkt bestand sie lediglich aus einer Handvoll Piloten aus der Flotte der Neuen Republik, darunter Joph Seastriker, ein Mitbegründer des Widerstands, Temmin Wexley, ein Veteran der Schlachten von Akiva und Jakku, und Zari Bangel. Zunächst bestand das Arsenal lediglich aus einem Laderaum eines Frachters voller Thermaldetonatoren. In den darauffolgenden Jahren wuchs die Flotte. 31 NSY trat ihr Poe Dameron bei, der später als Commander Geschwaderführer und der Staffelführer der Schwarz-Staffel wurde. Auch Großkampfschiffe fanden ihren Weg in die Flotte, oft nachdem sie bei der Neuen Republik gedient hatten. Das Sternjägerkorps des Widerstands wurde mit der Zeit um T-70-X-Flügel-Sternjäger, RZ-1-, RZ-2-A-Flügel-Sternjäger und schwere MG-100-SternenFestung-SF-17-Bomber ergänzt. Zwischen 31 und 34 NSY war die Flotte in mehrere Einsätze verwickelt, darunter Operation Säbelrasseln, die Atterra-Mission, die Schlacht von Takodana und die Schlacht um die Starkiller-Basis. Nach letzterer war die Flotte bereits stark ausgedünnt und verfügte nur noch über zwei Bomber- und zwei Sternjägerstaffeln, sowie vier Großkampfschiffe. Die Erste Ordnung spürte daraufhin die Widerstandsbasis auf D'Qar auf, woraufhin diese evakuiert werden musste, wobei auch die beiden Bomber-Staffeln, die Kobalt-Staffel und die Karmin-Staffel, vernichtet wurden. Der Flotte gelang daraufhin der Sprung in den Hyperraum, allerdings wurde sie im Crait-System wieder geortet und angegriffen. Die Flotte versuchte einen Rückzug, musste dabei allerdings nach der Zerstörung der Sternjäger alle ihre Großkampfschiffe aufgeben. Nach der Schlacht von Crait lebte ebenfalls nur noch eine Handvoll Angehöriger des Widerstands. Die Flotte war geschlagen, begab sich allerdings auf den Weg in den Äußeren Rand, um sich neu zu formieren. Die Schwarz-Staffel hatte nach der Schlacht von Grail City jedoch noch zwei T-70s und einen RZ-2; von Grakkus dem Hutten lieh Poe sich einen weiteren Jäger. Eine Reihe neuer Schiffe konnte sich der Widerstand 34 NSY auf Mon Cala sichern, bevor der Planet von der Ersten Ordnung besetzt wurde.[4] Ein halbes Jahr nach der Vernichtung des Hosnian-Systems entsandte der Widerstand eine große Flotte gegen eine Gruppe Sternzerstörer über Batuu,[5] wobei es ihnen gelang, die Finalizer so schwer zu beschädigen, dass Kylo Ren sein Kommando vom Schiff wegverlegte.[2]

Schiffe

Sternkreuzer

31 VSY verfügte der Widerstand über zwei Mon-Calamari-Sternkreuzer, die Echo der Hoffnung und den MC80A-Sternkreuzer Heimat Eins.[3] Bis 34 NSY wurde auch die Raddus, ein schwerer MC85-Sternkreuzer, der, bis er Entmilitarisierungsmaßnahmen zum Opfer fiel, als Anbruch der Stille in der Heimatflotte der Neuen Republik gedient hatte.[8] Die Raddus wurde 34 NSY im Crait-System zerstört.[9] Als der Widerstand von Mon Cala Hilfe ersuchte, sorgte Aftab Ackbar dafür, dass ihm ein neuer MC85 und weitere Sternkreuzer zur Verfügung gestellt wurden.[4] Zwei dieser neuen Schiffe wurden in der Schlacht von Batuu eingesetzt.[5]

Fregatten

Einige bei der Neuen Republik ausrangierte Nebulon-C-Eskortfregatten wurden dem Widerstand zugespielt, darunter die Anodyne,[8] die jedoch ebenfalls im Crait-System zerstört wurde.[9] Zwei weitere konnten von Mon Cala entkommen[4] und wurden über Batuu eingesetzt.[5] In der Schlacht bei den Chasidron-Untiefen gelang es dem Widerstand, die Vakbeor-Klasse-Frachtfregatte Vigil von Piraten zu übernehmen.[8] Nachdem diese im Crait-System zerstört worden war,[9] konnte der Widerstand jedoch mit einem weiteren von Mon Cala entkommenen[4] Schiff dieses Modells bei Batuu aufwarten.[5]

Korvetten

Der Virgillianische Freiheitsbund stellte dem Widerstand den Bunkerbrecher der Freies-Virgillia-Klasse zur Verfügung.[8] Die Ninka überstand das Crait-System nicht,[9] doch zwei weitere der Korvetten wurden über Batuu eingesetzt.[5] Der Widerstand verfügte über eine alte CR90-Korvette, die schon in wichtigen Schlachten des Galaktischen Bürgerkriegs gekämpft hatte[10] und mit einem Traktorstrahlprojektor zur Sternjägeraufnahme ausgestattet war.[11] Bis 35 NSY gelangte auch Leia Organas Konsularschiff Tantive IV wieder in ihre Hände, sodass es umgehend als Kommandoschiff adaptiert wurde.[2]

Bomber

Nach Verlusten bei Atterra und der Vernichtung der Kobalt- und Karmin-Staffel über D'Qar erhielt der Widerstand bei seiner Mon-Cala-Hilfsanfrage eine Reihe von fünf neuen B/SF-17-Bombern,[4] die er über Batuu einsetzte.[5]

Sternjäger

T-70

Der typische T-70-X-Flügel-Sternjäger

Der T-70 war das am häufigsten vom Widerstand verwendete Schiffsmodell. 17 gingen in in der Schlacht um die Starkiller-Basis verloren,[18] weitere über D'Qar und bei gleichzeitig stattfindenden Hilfesuchmissionen.[16] Das auf der Raddus stationierte Korps wurde im Crait-System vernichtet, bevor es überhaupt starten konnte.[9] Eine Reihe neuer X-Flügler wurde von Mon Cala geliefert.[4] Der auf Ajan Kloss stationierte Verband konnte zur Schlacht von Exegol sieben T-70s aufbieten;[7] auf der Colossus hatte sich indessen die Jade-Staffel mit ihren drei T-70s um Venisa Dozas modifizierten T-65 niedergelassen.[1]

Transporter, Frachter und Passagierschiffe

Hierarchie

RZ-2-A-Flügler

Jäger und Bomber

Die Flotte wurde vom Oberkommando des Widerstands geleitet. Ihr stand Admiral Gial Ackbar direkt vor, vertreten wurde er von Captain Idrosen Gawat. Die anderen Mitglieder des Oberkommandos, die Vizeadmiräle Amilyn Holdo, Jotis und Resdox, übernahmen zeitweilig das Kommando über die verbliebenen Großkampfschiffe der Flotte, allgemein wurden diese abgesehen von der Raddus jedoch von Kommandanten befehligt. Ebenfalls ein Commander war mit Poe Dameron der ranghöchste Pilot, auch wenn er zeitweilig zum Captain degradiert worden war. Staffelführerin Tallissan Lintra hatte den Rang eines Lieutenants inne, ebenso wie die meisten Brückenoffiziere. Den "Bodentruppen" standen mehrere Sergeants vor, darunter Sharp und Cobel Tansirch. Diese wurden wiederum von General Caluan Ematt befehligt, einem vormaligen Major.

Quellen

Einzelnachweise

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Stream the best stories.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Get Disney+