FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Imperium30px-Ära-NeuRep

Erbaut wurde das Galaktische Museum auf Coruscant von der Galaktischen Republik. Ausgestellt wurden unter anderem viele Pflanzen, Tiere, Planeten und Helden aus allen Bereichen der Republik. Zur Gründung des Galaktischen Imperiums wurde das Museum umgebaut, um so der imperialen Propaganda zu dienen. Es zeigte das Imperium als friedliche Regierung und pries seine herausragenden Taten für die Menschheit an. Auch Mara Jade besuchte kurz vor ihrer Verhaftung durch Ysanne Isard das Museum.

Aufbau

Die Eingangshalle war ein runder Raum und die einzelnen Stockwerke waren halbmondförmig und um diese angeordnet. Da die Nordwand der Halle aus Transparistahl bestand, hatte man von hier einen guten Blick auf den Imperialen Palast und auf das Imperiale Gerichtsgebäude, welches durch eine Brücke mit dem Museum verbunden war.

In den beiden untersten Stockwerken waren Flora und Fauna, sowie die Mineralwelt der Planeten des ganzen Imperiums ausgestellt. An vielen Exponaten waren Hinweise befestigt, wonach das entsprechende Tier oder Pflanze aufgrund von "Aktivitäten von Gesetzlosen" ausgerottet wäre. So wurden etwa die Ewoks als hilflose, niedliche Pelztiere dargestellt, welche grundlos ausgerottet worden seien.

Die nächsten Stockwerke waren der kulturellen und gesellschaftlichen Entwicklung des Imperiums gewidmet. Dabei behandelte ein ganzes Stockwerk das Leben des Imperators. Alles deutete hier darauf hin, dass der Imperator nur zum Besten aller Einwohner des Imperiums gehandelt habe. Sehr deutlich wurde dies etwa beim letzten Hologramm, welches den toten Imperator friedlich aufgebahrt zeigte, ohne die Verheerungen, welche die Dunkle Seite seinem Aussehen aufgebürdet hatte.

Auch die Jedi hatten einen eigenen Bereich, in dem die Geschichte des Ordens über mehrere Generationen grotesk verzerrt dargestellt wurde, was dem Zweck diente, die Order 66 zu rechtfertigen. Bei ihrer Besichtigung stellten Iella Wessiri und Wedge Antilles fest, dass hier wohl ein Raum fehlte, welcher in alten Holoführungen vorhanden war und den Taten der alten Jedi zum Gedenken dienen sollte.

Nach der Eroberung Coruscants durch die, nun zur Neuen Republik gewandelten, Rebellion, entdeckte Corran Horn bei seiner Flucht von der Lusankya diesen Bereich über Jedi. Bei den Statuen der alten Jedi befanden sich oft Gegenstände, die ihnen gehörten, wie Roben, Medaillons und vereinzelt sogar Lichtschwerter. Die Statuen ansich waren verstümmelt, hauptsächlich im Gesicht und am Kopf. Offensichtlich hatte der Imperator eine private Galerie angelegt, zu der niemand außer ihm Zugang hatte.

Darstellungen des Imperiums

Konzeption

Der Imperator versuchte im Museum, den Bürgern ein freundliches Bild seiner Herrschaft darzustellen. Dazu wandelte er die wirklichen Ereignisse in Geschichten um, in denen er und seine Regierung stets als ehrenhaft und selbstlos erscheint. Auch nach dem Tod des Imperators wurde dies fortgesetzt.

Das Ende des Jedi-Ordens

Um die totale Zerstörung des Jedi-Ordens rechtfertigen zu können, wurde dessen Geschichte verfälscht. Die Geschichte des Ordens wurde über mehrere Generationen dargestellt. Anfangs seien die Jedi nur am Wohl der Gesellschaft interessiert gewesen, aber als die alten Jedi Meister damit begannen, nichtmenschliche Schüler aufzunehmen, wich der Orden immer weiter von seinen Motiven und seiner Tradition ab und Korruption hielt Einzug. Insgeheim hätten die Jedi die Kontrolle übernommen und manipulierten die gesamte Republik aus dem Hintergrund. Gegen Ende der Klonkriege seien die Jedi bereit gewesen, offen die Macht zu ergreifen. Mit dem Angriff Mace Windus auf den Imperator hatte dieser nun einen "Beweis" für die Machtsucht der Jedi und ließ diese per Order 66 verfolgen und töten, alles natürlich im Interesse aller Bürger.

Nach der Darstellung im Museum hätte jedoch ein einziger Jedi die Täuschungen des Ordens erkannt und sich von diesem abgewandt. Die restlichen Jedi versuchten diesen zu töten, jedoch besiegte er sie alle und wuchs zum treuesten Diener des Imperators heran und wurde zu Darth Vader. Dessen Sohn Luke wurde nicht erwähnt, jedoch deutet die ganze Ausstellung darauf hin, dass er der Erbe dieser korrupten Traditionen sei.

Schlacht von Endor

Angeblich hätte die Rebellen die Pläne des imperialen, planetaren Erzsammlers gestohlen. Dieser sollte dazu dienen, unbewohnte Planeten zu spalten, um so an die Schwermetalle aus dem Kern zu bergen. Die Rebellen jedoch wollte diesen dazu benutzen, um bewohnte Planeten zu vernichten, was ja bekannterweise die wahren Pläne des Imperiums waren.

Der Imperator rief nun angeblich seine Streitkräfte zusammen, um die Rebellen von diesem Plan abzuhalten. Es gelang ihm, in den halbfertigen Erzsammler einzudringen. Dort bot er den Rebellenführern Gnade an und wollte sie zur Zusammenarbeit bewegen. Doch diese lehnten sein Angebot ab und griffen seine Streitkräfte an. Obwohl die Imperiale Streitmacht bei weitem unterlegen war, gelang es ihr, den Erzschürfer zu vernichten und die Rebellenflotte zu besiegen.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.