Jedipedia
Advertisement
Jedipedia
48.903
Seiten

Kanon.png

Legends halbtransparent.png

Kanon-30px.png


„Ihr wart euren beiden Herrn treu ergeben. Werdet ihr mir ebenso treu dienen, wenn ich euch verschone?“
— Boba Fett zu zwei gamorreanischen Wachen (Quelle)

Gamorreaner sind eine porcine Spezies vom Planeten Gamorr, welche in der Galaxis als nicht sonderlich intelligent gilt und vorwiegend als Schläger und Wachpersonal von den einflussreichen Hutten oder anderen Verbrecherlords der Unterwelt engagiert werden.

Beschreibung

Die gamorreanische Spezies besitzt in der Regel eine grünliche Haut und kleine grüne[4] beziehungsweise blaue[6] Knopfaugen. Optisch können sie bis zu 1,80 Meter erreichen und verfügen über typische schweinsartige Merkmale, wie einer großen Schnauze, Fangzähne und einem massigen Körperbau.[1]. Die korpulenten Vertreter der Spezies kommunizieren hauptsächlich auf Gamorreanisch, einer Sprache bestehend aus Grunz- und Quieklauten.[3] Obwohl sie aus anatomischen Gründen keine anderen Sprachen sprechen können, verstehen die meisten Gamorreaner aber andere Sprachen.[10] Da die Gamorreaner nicht sonderlich intelligent waren, galten sie als geradezu unbestechlich und waren für die Verbrecherbosse der Galaxis daher gut geeignete Wachleute. Sie schauen zudem auch gerne bei den Gewaltakten zu, die ihre Verbrecherbosse vollstrecken ließen.[11] Auf ihrem Heimatplaneten Gamorr leben die Gamorreaner in Wald- und Dschungelgebieten, wo sie ihr Terrain rodeten, um mehr Farmland zu gewinnen.[2] Kulturell leben die Gamorreaner in einer Clanstruktur zusammen, in der eine Clan-Matrone als Anführerin einen Kriegsherrn bestimmt. Die Auswahl findet gemessen an der Stärke und Kampffertigkeiten des Männchens statt. Die weiblichen Gamorreaner wurden zudem Säue und die männlichen Gamorreaner als Eber bezeichnet.[1] Aufgrund ihrer kriegsverherrlichenden und brutalen Art und Weise bevorzugen die stämmigen Gamorreaner anstelle von Blastern primitive Waffen, wie eine Streitaxt[4] oder Vibro-Waffen verschiedenster Art. Zudem waren die Gamorreaner technologisch nicht sonderlich fortgeschritten.[1] Gekleidet sind die Gamorreaner meistens mit Sandalen und Armschienen.[11]

Geschichte

Ära des Galaktischen Imperiums

Der berüchtigte Jabba der Hutte engagierte einst eine Bande von Gamorreanern, zu denen Gartogg, Jubnuk und Ghana Gleemort gehörten, zum Schutz seines Palastes auf dem Wüstenplaneten Tatooine.[1] Die Gamorreanischen Wachen begleiteten aber auch Diener von Jabba, wie den Twi'lek-Majordomus Bib Fortuna, zu anderen Welten wie im Jahr 19 VSY nach Ord Mantell, um dort Druck auf die Trandoshanerin Cid in ihrem Büro auszuüben.[12] Während des Galaktischen Bürgerkrieges im Jahr 4 NSY, gelangte der Jedi-Ritter Luke Skywalker zur Rettung seines Freundes Han Solo in das Schloss und nutzte die Macht, um an den gamorreanischen Wachen vorbeizugelangen.[13]

Ära der Neuen Republik

Der Abyssiner Gor Koresh ließ zudem einen Boxkampf zwischen gamorreanischen Gladiatoren ausführen. Als sein Kämpfer sich nicht sonderlich gut zu schlugen schien, erschoss Koresh den Kämpfer mit seinem Blaster vor den Augen der Zuschauer.[14] Der Verbrecher Chargutt Lo war zudem während der Ära der Neuen Republik aufgrund einer schweren Körperverletzung zu einer Haftstrafe von 15 Jahren auf Garen IV verurteilt worden.[7]

„Diese zwei Gamorreaner waren Leibwachen von Jabba dem Hutten und später von Bib Fortuna. Sie haben sich nicht ergeben, selbst nach dem Tod ihres Schutzherren. Sie wurden als Tribut für euch lebendig gefangen, Lord Fett. Ihr gepeinigtes Quieken wird eine Warnung an alle sein, die Euch den Thron streitig machen wollen.“
— 8D8 zu Boba Fett (Quelle)

Boba Fett macht zwei gefangene Gamorreaner zu Leibwachen.

Um etwa 9 NSY wurden zwei Gamorreaner von Jabbas Verbrecherimperium festgenommen und durch UK2-B in Jabbas Palast dem neuen Verbrecherlord Boba Fett vorgeführt. Der 8D8-Serie-Droide 8D8 ließ die beiden Gamorreaner, welche vorher Fortuna und Jabba gedient und sich nach deren Tod nicht ergeben hatten, als Tribut in Jabbas Thronsaal vorführen. Obwohl der Folterdroide bereits verkündete, dass die Folter der Gamorreaner ein Zeichen setzen dürfte, richtete Fett direkt das Wort an die Gamorreaner und fragte diese, ob sie ihm gegenüber dieselbe Loyalität zeigen würden, wie ihren vorherigen Herrn. Die beiden Gamorreaner knieten vor Fett nieder. Obwohl Fetts rechte Hand, Fennec Shand, dies als eine schlechte Idee empfand, retteten die beiden Gamorreaner dem Duo in der Stadt Mos Espa das Leben. Beim Scharmützel in Mos Espa wurden Fett und Shand von mehreren Angreifern mit Elektrostäben und Energieschilden umringt, wobei sie sich erst aus der prekären Situation befreien konnten, als die Gamorreaner mit ihren Säbeln dem Kampf beitraten. Nachdem Fett schwer verletzt wurde, verlangte der Verbrecherlord von seinen beiden Wachen, zurück zum Palast gebracht zu werden.[15] Als Jabbas Cousin und Cousine ein Attentat auf Fett verüben wollten und dafür Black Krrsantan in Boba Fetts Palast schickten, lieferten sich die Gamorreaner einen Kampf mit dem Wookiee, wobei einer der beiden Wachen schwer verletzt wurde und im Bacta-Tank behandelt wurde.[16] Während der Schlacht um Mos Espa patrouillierten die beiden Gamorreaner am Stadtrand von Mos Espa, wo sie jedoch von den Klatooinianern der Gotra eines klatooinianischen Anführers angegriffen wurden. Das Duo wurde an den Rand gedrängt und stürzte schließlich in den Tod.[17]

Einer der bekanntesten Gamorreaner war zudem Tan, ein ehemaliges Crewmitglied des Schmugglers Jayko. Aufgrund von Jaykos Erwähnungen in dessen Buch Leben eines Schmugglers, erlangte Tan große Berühmtheit. So erhielt Tan seine eigene Holoshow, einen Buchvertrag und einen Lebensfest-Song und bedankte sich hinterher bei Jayko in einer Cantina.[6]

Bis zum Jahr 34 NSY betrieb der Gastronom Freerago mit mehreren Kochdroiden ein Satelliten-Diner, welches Hosnian Prime umrundete. Nach der Zerstörung des Hosnian-Systems zur Zeit des Krieges zwischen der Ersten Ordnung und dem Widerstand verlor er alle seine Kunden. Er war zudem befreundet mit dem Artiodac-Chefkoch Strono Tuggs.[9]

Quellen

Einzelnachweise

Advertisement