FANDOM


Legends-30px30px-Ära-NeuRep

„Wir reden hier über das Schicksal des Imperiums.“
— Gilad Pellaeon (Quelle)

Die Gipfelkonferenz im Tssos-Funkfeuer war eine im Jahr 12 NSY von Admiral Natasi Daala einberufene Versammlung der dreizehn mächtigsten imperialen Kriegsherren, die im Tsoss-Funkfeuer abgehalten wurde.

Im Vorfeld

Nach ihrem gescheiterten Feldzug setzte Admiral Daala all ihre Bemühungen in der Folgezeit daran, die verschiedenen, untereinander zerstrittenen Kriegsherren im Tiefkern zu einigen, um die Streitkräfte des Imperiums gegen die Neue Republik zu führen, wobei ihr Ruf als Kriegsheldin ihr oftmals Tür und Tor öffnete. In dieser Zeit bereiste sie mit ihrem Schiff Gorgo und ihrem Stellvertreter Kratas die zerstrittenen Kriegsherren, ohne jedoch ein einziges Mal Erfolg zu haben. Erst der Besuch beim Obersten Kriegsherren Blitzer Harrsk stellte den Wendepunkt ihrer Bemühungen dar, denn bei einem Angriff des feindlichen Kriegsherren Hochadmiral Treuten Teradoc wurde dessen Flaggschiff Schockwelle zerstört und Harrsk zwang Daala, den Gegenangriff stellvertretend für ihn zu leiten. Mit ihren Ionenkanonen setzte sie dabei jedoch die Schilde von Harrsk Schiff Wirbelwind zur Überraschung aller Anwesenden außer Gefecht und gab bekannt, sich mit ihm und ihren Schiffen eher selbst umzubringen, als dass sie weiterhin dem degenerierten Imperium dienen wollte. Dies erweckte die Aufmerksamkeit von Teradocs Stellvertreter Gilad Pellaeon, welcher seinen Einheiten die Feuereinstellung befahl und auf die Feuersturm übersetzte, um sich mit Daala zu treffen. Kaum waren von Harrsk Seite ebenfalls alle weiteren Feindseligkeiten ausgesetzt, brachen Daala und Pellaeon in einen entlegenen Sektor auf und berieten sich dort, woraufhin auf Pellaeons Vorschlag eine Gipfelkonferenz vorgeschlagen wurde. Dabei stellte sich das Tsoss-Funkfeuer als optimaler Standort da, zu dem nach einigen Vorbereitungen die einzelnen Kriegsherren eingeladen wurden.

Verlauf

Während Daala auf der Station die Vorbereitungen traf, bereiste ihr Stellvertreter Pellaeon die dreizehn mächtigsten Kriegsherren und lud sie nach einiger Überzeugungsarbeit zur Konferenz ein. Der Reihe nach trafen die Kommandanten mit ihren Streitkräften ein, doch auf Daalas Anweisungen hin mussten alle Flottenverbände ihren Kriegsherren zurücklassen, da Waffen auf der Konferenz nicht gestattet waren. Infolgedessen verschob sich der Beginn der Konferenz um zwei Tage, bevor schließlich in einem Lagerraum der Station das Gipfeltreffen stattfinden konnte. In ihrer Ansprache erinnerte Daala die einzelnen Kriegsherren daran, dass eine Allianz zwischen ihnen genug Streitkräfte aufbieten könnte, um die, wie Großadmiral Thrawn unter Beweis gestellt hatte, noch schwache Republik in die Knie zu zwingen. Kaum wollte jedoch Sander Delvardus als erster Kriegsherr die Konferenz wieder verlassen, aktivierte Daala ein Cyberschloss, dass alle Anwesenden für insgesamt drei Stunden in dem Lagerraum einsperrte, wodurch ihnen Zeit gegeben werden sollte, einen Führer für die neue Allianz zu wählen. Beim Ablauf der drei Stunden kristallisierte sich jedoch bereits heraus, dass eine Einigkeit unter den miteinander verfeindeten Kommandanten nicht zu erreichen war. Nach einer handfesten Auseinandersetzung zwischen Harrsk und Teradoc, die durch das Eingreifen Pellaeons aufgelöst wurde, ließ Daala Giftgas in den Raum einfließen und tötete damit die einzelnen Kommandanten, während sie selbst und Pellaeon überlebten.

Folgen

Daala und Pellaeon übernahmen in der Folgezeit die Kontrolle über die Streitkräfte, die von den Kriegsherren in den Jahren des Bürgerkrieges aufgebaut worden waren, sowie deren Gebiete und schmiedeten daraus ein vereintes Tiefkern-Imperium. Später führten sie dieses Imperium in einen erfolglosen Feldzug, bei dem zwar Porus Vida und die Chardaanischen Schiffswerften stark beschädigt wurden, der letztendliche Erfolg nach der Niederlage bei Yavin IV aber ausblieb. Nichtsdestotrotz wurde die Idee eines geeinten Imperium erneut geboren und in den Folgejahren durch Admiral Pellaeon mit Hilfe der verbliebenen imperialen Besitzungen im Äußeren Rand realisiert. Dieses neue Imperium sollte von der Neuen Republik später als Restimperium bezeichnet werden. Weiterhin bildeten sich trotz des Todes der dreizehn Kriegsherren neue Machtzentren im Tiefkern, darunter das von Foga Brill kontrolleirte Prakith, heraus. Der ein Jahr nach ihrem Feldzug wieder von Kriegsherren dominierte Tiefkern wurde erneut von Daala geeint. Sie konnte die Macht für vier Jahre lang halten, bevor sie in einer Schlacht gegen die Republik unterlag. Die verbliebenen imperialen Elemente bildeten danach unter der Führung des Dunklen Jedi Brakiss das Zweite Imperium.

Teilnehmer

Hinter den Kulissen

Die Anwesenheit des Kriegsherrn Yzu geht nicht aus dem Roman Darksaber – Der Todesstern hervor; erst The New Essential Chronology erwähnte seinen Namen und legte fest, dass dieser unbekannte Kriegsherr ebenfalls an der Konferenz teilnahm.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.