FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Imperium

Girov Dza'tey war ein bothanischer Agent, der zur Zeit des Galaktischen Bürgerkriegs lebte. Er beherrschte die meditative Technik Jeswandi.

Biografie

Acht Monate nach der Schlacht von Endor befand sich Girov Dza'tey an Bord des Linienschiffs Starfaring, das aufgrund eines Fehlers im Navigationssystem auf dem Planeten Malrev IV abstürzte. Ein Großteil der Bordmannschaft und der Passagiere des Schiffs starben durch einen Angriff durch die wildlebenden Irrukiine, unter ihnen auch der Captain der Starfaring. Daraufhin übernahm Girov das Kommando der Überlebenden.

Später erreichte die Renegaten-Staffel den Planeten, um die Überlebenden des Absturzes der Starfaring zu retten. Es stellte sich jedoch heraus, dass auf dem Planeten eine dunkle Macht vorherrschte, deren Brennpunkt ein Sith-Tempel darstellte. Dort lebte der Devaronianer Cartariun, der sich der Sith-Magie bemächtigte, um die einheimischen Irrukiine zu kontrollieren und gegen die gestrandeten Absturzopfer aufzubringen. Auch Girov verfiel der Versuchung, die dunkle Macht für sich einzusetzen. So setzte er sich von der Gruppe ab, marschierte in den Tempel und überwältigte dort den Devaronianer, um anschließend dessen Platz einzunehmen. Er hielt den Renegaten-Staffel-Piloten Dllr Nep als seinen Gefangen, um ihn Zeuge werden zu lassen, wie er mithilfe der Sith-Magie die Renegaten-Staffel zu bezwingen versuchte. Durch seine meditativen Fähigkeiten, die ihm die Jeswandi-Kunst verlieh, war Girov in der Lage, sowohl einen folgenden Boden- als auch einen Luftangriff zu dominieren. Letztendlich unterlag er jedoch einem Kamikazeangriff durch die Pilotin Herian I'ngre, die ihren X-Flügler aufopferungsvoll in den Tempel stürzen ließ und diesen somit zerstörte.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.