Jedipedia
Advertisement
Jedipedia
48.278
Seiten
Kanon-30px.pngÄra Widerstand.png


Greef Karga war Mittelsmann der Kopfgeldjägergilde, der von Nevarro aus operierte. Er vermittelte 9 NSY einen Auftrag an den „Mandalorianer“. Allerdings verstieß dieser gegen den Kopfgeldjäger-Kodex und wurde somit zu einem Gejagten. Später arbeitete Karga jedoch wieder mit ihm und Cara Dune zusammen gegen das Restimperium, welches sie auch von Nevarro vertrieben. Karga blieb mit der Schocksoldatin in der Stadt, während sich der Mandalorianer mit dem Kind von Yodas Spezies auf die Suche nach den Jedi machten. Gemeinsam mit Dune sorgte er für Wohlstand und Sicherheit in der Stadt und wurde der Magistrat. Kurze Zeit später zerstörte er auf Nevarro zusammen mit Dune und Din Djarin eine imperiale Basis.

Biografie

Frühere Jahre

Der Mythrol kümmerte sich von klein auf um die Bücher von Karga. Allerdings hatte er Karga betrogen und verschwand. Der Mythrol wurde dann ein Kopfgeldziel.[2]

Das Kind

Karga wartete in der Regel in einer Cantina auf Nevarro auf seine Kopfgeldjäger und ihre Ziele. Dort traf er sich 9 NSY mit dem Mandalorianer, nachdem dieser all seine Ziele gefangen genommen hatte. Daher schickte er einen seiner Männer zu dem Schiff mit den Gefangenen und ließ sie abladen. Zur Belohnung gab er ihm imperiale Credits, welche Din Djarin nicht annehmen wollte, da diese nichts mehr wert waren. Da der Mandalorianer sich weigerte und damit drohte seine Kopfgeldjägerziele wieder mitzunehmen, gab Karga ihm die Hälfte der Summe in Calamari Flan, was der Mandalorianer annahm. Der Mittelsmann zeigte dem Kopfgeldjäger seine nächsten möglichen Ziele.

Der Mandalorianer lehnt die imperialen Credits ab

Allerdings wollte Din Djarin sie alle nehmen, was das Mitglied der Gilde nicht annehmen konnte, da er noch andere Kopfgeldjäger zu versorgen hatte. Daher wollte Mando das höchste Kopfgeld haben, aber dieses reichte nicht einmal um den Treibstoff zu bezahlen. Karga hatte aber noch einen anderen Auftrag, aber dafür gab es keinen Puck. Der Mandalorianer nahm den Auftrag an und Greef schickte ihn zum Auftraggeber. Allerdings bekamen noch andere Gildenmitglieder den Auftrag.[3]

Verrat von dem Mandalorianer

Später erhielt Karga von Mando eine Übertragung, dass dieser das Kind gefangen nehmen konnte. Karga teilte ihm mit, dass er sobald er auf Nevarro gelandet ist, die Beute an den Auftraggeber ausliefern sollte. Der Mandalorianer lieferte dem Auftraggeber dann auch das Kind ab. Kurz darauf saß Karga wieder in der Cantina und unterhielt sich mit einem Gildenmitglied, welcher einen Auftrag nicht erfüllen konnte. Karga sagte ihm, dass ihn seine Ausreden nicht interessierten und er verschwinden sollte. Nachdem er gegangen war, kam Din Djarin in die Cantina. Der Mandalorianer kam zu ihm an den Tisch und fragte ihn sofort ob die anderen in der Cantina auch Peilgeräte für Mandos letztes Ziel hatten. Dies gab Karga sofort zu und meinte aber zu ihm, dass er als einziger Kopfgeldjäger den Auftrag erfüllt hatte und er dadurch die höchste Belohnung bekommen hatte, die sie in die Gilde je gesehen hatten. Er erzählte ihm, dass er ebenfalls eine hohe Belohnung für den erfüllten Auftrag des Mandalorianers bekommen hatte. Karga bot ihm an, sich jetzt auszuruhen, aber zu seiner Überraschung wollte Mando lieber direkt seinen nächsten Auftrag bekommen. Daher zeigte er ihm mögliche neue Aufträge und ließ ihn einen aussuchen. Mando nahm den besten Puck und fragte ihn noch bevor er ging, was der Auftraggeber mit dem Kind vorhatte. Da dies gegen den Gildenkodex verstoßen würde, hatte Karga nicht nachgefragt und wusste es daher nicht. Karga riet ihm dies zu vergessen und lieber Gewürze zu nehmen, um sich besser zu fühlen.[4]

Karga bedroht den Mandalorianer

Nachdem die Gilde erfahren hatte, dass der Mandalorianer das Kind dem Auftraggeber gestohlen hatte, lauerten sie ihm in der Stadt auf. Karga bot ihm an, dass wenn er das Kind abgeben würde, würden sie ihn vielleicht entkommen lassen. Dies nahm Mando aber nicht an und daher schlug Karga ihm vor das Kind auf einen Düsenschlitten zu legen. Bevor er es auf den Speeder legte, fing Din Djarin an zu schießen und warf sich anschließend auf den Speeder um dort Deckung zu suchen. Die Gilde schoss daher zurück und Greef Karga suchte Deckung. Er sah mit an, wie der Mandalorianer mit dem Speeder losfuhr und schoss daher auf den Droiden, der den Speeder fuhr und sorgte somit erst einmal für das Ende von Mandos Flucht. Die anderen Gildenmitglieder näherten sich langsam dem kaputten Speeder, während Karga alles aus seiner Deckung heraus beobachtete. Da der Mandalorianer nun einige Kopfgeldjäger erschoss, suchten auch die anderen Deckung. Nachdem der Mandalorianer mit seiner Waffe einige der Kopfgeldjäger tötete, zeigte sich Greef Karga beeindruckt und fing an mit Din Djarin zu verhandeln. Er wollte unter allen Umständen das Kind zurück haben, ansonsten würden sie ihn töten. Nun kamen die Mitglieder der Gilde aus ihrer Deckung und schossen auf den Verräter, der dadurch in Bedrängnis kam. Greef Karga blieb aber in Deckung und schoss von dort aus in Richtung des Mandalorianers. Plötzlich erschienen andere Mandalorianer mit ihren Jetpacks und Din Djarin und das Kind konnten entkommen. Greef Karga erkannte schnell, dass sie diesen Kampf verlieren und floh, um das Kind anderweitig zurückzubekommen. Daher versteckte er sich im Schiff des Mandalorianers und sobald er hereinkam, bedrohte er ihn mit dem Blaster. Der Mandalorianer schoss aber auf einen Teil seines Schiffes, sodass Dampf herauskam. Dadurch konnte Greef Karga ihn nicht mehr sehen, schoss aber ins ungewisse hinein. Der Mandalorianer traf ihn mit einem gezielten Schuss in die Brust und warf ihn aus dem Schiff, wo er verletzt am Boden lag, während der Verräter entkam. Nur die Beskar-Platte, die er in einer Tasche vor seinem Herzen aufbewahrte, rettete ihm das Leben und er blieb unverletzt.[4]

Zusammenarbeit mit dem Mandalorianer

Reise in die Stadt

Karga schickte dem Mandalorianer eine Übertragung und teilte ihm mit, dass er auch noch am Leben war. Der Mittelsmann der Gilde teilte Din Djarin mit, dass der imperiale Auftragsgeber noch da war und es mehr imperiale Soldaten gab und die Gilde dadurch Probleme bei der Arbeit hatte. Daher betrachteten sie ihn als Feind und Greef Karga bat dem Mando um Hilfe um den Auftraggeber auszuschalten. Er wollte ihm eine Falle stellen und mit dem Kind austricksen. Dies war aber bloß als Falle für den Mandalorianer gedacht, um ihn zu töten und das Kind an sich zu bringen. Mit drei anderen Gildenmitgliedern erwartete Karga die Ankunft des Mandalorianers und des Kindes. Aus dem Schiff stiegen auf Blurrgs reitend der Mandalorianer, Cara Dune und Kuiil aus. Das Kind befand sich in seiner Transportbox. Greef Karga erkannte in Dune eine Schocksoldatin und schlug daher vor, dass diese das Schiff bewachen soll. Dies lehnte Mando allerdings ab, zeigte ihm aber dafür das Kind in dessen Transportbox. Karga hob das Kind hoch und betrachtete ihn kurz und legte ihn anschließend wieder hinein. Der Mittelsmann ging mit seinen Männern voraus in Richtung Stadt. Da es bald dunkel wurde, übernachteten sie im Freien. Sie machten ein Lagerfeuer und brateten ein Tier darüber zum Abendessen. Anstatt zu plaudern wollte der Mandalorianer mit ihm aber lieber noch einmal den Plan für den nächsten Tag durchgehen. Plötzlich griff sie ein Vogel aus der Luft an und sie versuchten die Angreifer abzuschießen. Gemeinsam schafften sie es die Vögel zu vertreiben, aber Karga wurde bei dem Angriff schwer verletzt. Die Schocksoldatin versuchte ihm das Leben zu retten, aber es war klar, dass er bald sterben würde. Das Kind kam zu ihnen und heilte ihn mit der Macht. Am nächsten Morgen machten sie sich gemeinsam auf den Weg. Kurz vor der Stadt erschoss Karga plötzlich seine beiden Männer. Er verriet den anderen, dass sie eigentlich geplant hatten sie zu töten und das Kind zurück zum Auftraggeber zu bringen. Da das Kind ihm aber in der Nacht davor das Leben rettete, schlug sich Karga nun auf die Seite von dem Mandalorianer.[5]

Kampf gegen das Restimperium

Karga tut so, als hätte der Din Djarin gefangen genommen

Der Mandalorianer schlug daher einen neuen Plan vor. Karga sollte so tun, als hätte er Mando gefasst. Wenn er sich dann in der Nähe des Auftraggebers befindet, würde dieser ihn töten können. Die Frau würde sie begleiten, während Kuiil mit dem Kind zurück zum Schiff gehen würde. Karga fesselte Din Djarin mit Handschellen und gemeinsam gingen sie zur Stadt. Am Stadteingang verlangten zwei Wachen den ID-Code von ihnen. Obwohl Karga meinte, dass er dem Auftraggeber etwas bringen wollte, musste er trotzdem seinen ID-Code vorzeigen. Danach durften sie passieren und gingen in eine Cantina zum Auftraggeber. Der Auftraggeber bot ihnen ein Getränk an und sie setzten sich an einen Tisch dem Imperialen gegenüber. Nach einer kurzen Ansprache des Auftraggebers wollte dieser das Kind sehen. Bevor Karga das leere Transportbehältnis öffnet, wurde zu ihrem Glück der Auftraggeber von einem Sturmtruppler unterbrochen, der eine Nachricht bekommen hatte. Der Mittelsmann der Gilde gab Mando während des Gespräches des Auftraggebers den Blaster. Beim Auftraggeber meldete sich Moff Gideon, der Vorgesetzte des Auftraggebers. Plötzlich kam ein Schuss durch das Fenster und der Auftraggeber starb. Die anschließenden Schüsse töteten die meisten imperialen Soldaten in der Cantina, während Karga sich mit seinen Verbündeten rechtzeitig Deckung gesucht hatte. Nachdem die Schüsse endeten, streckten sie vorsichtig ihren Kopf hervor, um zu schauen wo sich ihre Angreifer aufhielten. Da sie nichts sahen, gingen alle drei weg von dem Fenster und versteckten sich hinter Wänden und Tischen. Vor dem Fenster sahen sie dann mehrere Sturmtruppler. Der Mandalorianer informierte Kuiil, dass sie in der Falle saßen und er das Kind so schnell es ging zum Schiff bringen sollte. Kurz darauf erschien ein TIE-Fighter aus dem Moff Gideon stieg. Gideon verlangte die Herausgabe des Kindes.[5] Daher überlegten sie wie sie aus der Cantina herauskommen würden. Der Mandalorianer schlug die Kanäle vor. Cara Dune bemerkte aber, während Din Djarins Suche nach dem Eingang zu den Kanälen, dass das Restimperium eine E-Netz-Blasterkanone aufstellten. Kurz darauf hatte Mando den Zugang gefunden und sie eilten dorthin, schafften es aber nicht das Gitter zu öffnen. Moff Gideon sprach sie an und dadurch erfuhren sie, dass er von allen über die Vergangenheit Bescheid wusste. Er bot ihnen an sich zu ergeben und gab ihnen bis zum Einbruch der Nacht Bedenkzeit. Greef Karga wollte das Angebot annehmen, während Cara strikt dagegen war, aufgrund ihrer Vergangenheit als Rebellensoldatin. In der Cantina trank Karga einen Drink nach dem anderen, als sie plötzlich einen Aufruhr in der Stadt bemerkten. Der Attentäterdroide IG-11 hatte das Kind vor den imperialen Soldaten gerettet und kam mit ihm zur Cantina auf einem Speeder. IG-11 schoss auf die Soldaten und nun schossen auch sie von innen nach draußen. Mando und Karga gingen gemeinsam aus der Cantina, um dort zu kämpfen. Durch eine Explosion wurde der Mandalorianer verletzt und Karga gab seiner Verbündeten Feuerschutz, während sie ihn in die Cantina zog. Zusammen mit dem Kind und dem Attentäterdroiden zogen sie sich in das Gebäude zurück. Dem Droiden zeigte er das Gitter zu den Kanälen und IG-11 schaffte es das Gitter zu beseitigen. Das Imperium begann einen Flammenwerfer einzusetzen und Karga sah mit an, wie das Kind die Flamme stoppte und sie dann hinauswarf. Da Din Djarin zu schwer verletzt war, blieb er mit dem Attentäterdroiden zurück um die imperialen Soldaten aufzuhalten. Nach einer Weile tauchten hinter ihnen ihre beiden Verbündeten auf. Sie irrten zusammen durch die Gänge, da auch der Mandalorianer den Weg nicht kannte. Mando fand einen Weg und sie gelangten zu dem mandalorianischen Geheimversteck, wo sie aber nur viele leere Rütungen und Helme vorfanden. Voller Wut wurde Karga von dem Kopfgeldjäger gefragt, ob er davon wusste und ob dies das Werk der Gilde gewesen sei. Dies verneinte das frühere Gildenmitglied vehement und die Waffenmeisterin unterbrach ihren Streit und sagte Mando, dass dies das Restimperium gewesen war. Sie folgten der Waffenmeisterin, welche in dem Versteck blieb um die Reste der mandalorianischen Rüstungen zu verwerten. Die Mandalorianerin teilte dem Mandalorianer mit, dass es seine Aufgabe sei, das Kind wieder zu den seinen, den sogenannten Jedi, zu bringen. Sie erklärte ihnen noch ihren Fluchtweg, bevor sie losmussten. Unbehelligt schafften sie es zum Lavafluss und nutzten dort eine Fähre. Din Djarin erkannte jedoch, dass bei den Lava-Feldern das Imperium warten würde und IG-11 opferte sich, um die anderen zu retten. Anschließend wurden sie aber von Moff Gideon in seinem Vorland-TIE-Jäger verfolgt und mithilfe des neu bekommenen Jet-Packs konnte der Mandalorianer eine Sprengladung an dem Schiff anbringen und es zum Absturz bringen.[6]

Verabschiedung

Greef und Cara verabschieden sich

Cara Dune und Greef Karga blieben auf Nevarro, während sich der Mandalorianer mit dem Kind auf die Suche nach den Jedi machte. Karga bot Dune an, dass sie Mitglied in der Gilde werden könnte und bot auch Din Djarin seine Rückkehr in die Gilde an. Der Mandalorianer lehnte jedoch ab und sie sahen mit an, wie die beiden mit dem Jet-Pack davonflogen.[6]

Magistrat

Während sich Karga um die Verwaltung der Stadt als Magistrat kümmerte, übernahm Dune die Sicherheit der Stadt als Marshall. Der Mythrol arbeitete seine Schulden bei Karga in der Verwaltung ab, wobei er mehrere hundert Jahre arbeiten musste um seine Schulden zu begleichen.[2]

Karga wartet mit Dune auf den Mandalorianer

Gemeinsam mit Cara Dune wartete er auf dem Landeplatz außerhalb der Stadt auf Din Djarin und das Kind. Das Schiff von dem Mandalorianer benötigte dringend einige Reparaturen. Nach der Begrüßung war Karga bereit Din Djarin die Reparaturen zu bezahlen. Danach gab er zwei seiner Männer den Befehl das Schiff zu reparieren. Dann hob er das Kind hoch und begrüßte das Wesen. Zu viert betraten sie die Stadt und sie brachten das Kind in die neue Schule der Stadt. Trotz des Protestes von dem Mandalorianer blieb das Kind dort, da sie geschäftlich mit Din Djarin reden mussten. Danach gingen sie in das Büro von Karga und erklärten dem Mandalorianer ihr Problem mit der imperialen Basis auf Nevarro. Der Mandalorianer erklärte sich bereit ihnen zu helfen und der Mythrol fuhr sie zu der imperialen Basis.[2]

Ihr Plan war es den Reaktor zu überlasten und damit das Gebäude zu zerstören. Damit der Mythrol sie bis zur Eingangstür fuhr erließ Karga ihm 100 Jahre seiner Schulden. Bei der Eingangstüre hatten sie Probleme diese aufzubekommen. Damit der Mythrol bei der Eingangstür auf sie wartete erließ Karga ihm weitere 30 Jahre seiner Schulden. Während der Mythrol versuchte die Tür zu öffnen flog der Mandalorianer eine Ebene nach oben. Plötzlich flog einer der Sturmtruppler herunter und landete vor ihren Füßen. Dann öffnete sich die Tür und sie konnten den Aufzug betreten. Auch der Mythrol kam mit ihnen nach oben. Oben trafen sie auf Din Djarin der die Ebene schon teilweise gesäubert hatte. Im Kontrollzentrum schalteten sie die Überwachungssysteme aus. Karga nahm einen Codezylinder mit und sie gingen zu dem Wärmeschacht. Karga zwang den Mythrol die Kühlung zu entleeren, während die anderen Wache hielten. Nach kurzer Zeit schaffte er es und sie mussten von der Basis verschwinden, bevor alles in die Luft flog.[2]

Sie rannten durch die Gänge und entdeckten ein geheimes Labor. Mit Entsetzen betrachteten sie die Körper in den Tanks. Nachdem sie die beiden Mitarbeiter getötet hatten, fanden sie eine Nachricht von Pershing an Gideon. Dadurch erfuhren sie, dass der Moff noch lebte. Plötzlich wurden sie von einigen Sturmtruppen angegriffen, die sie aber töten konnten. Während Din Djarin mit seinem Jetpack schon einmal losflog um das Kind zu holen, wollten die anderen den Speeder nehmen. Auf ihrem Weg nach draußen kamen sie erneut in Schießereien. Draußen auf der Plattform wurden sie erneut von den Sturmtruppen angegriffen. Da sie in der Falle saßen nahmen sie den Trexler Marodeur zur Flucht. Dune flog den Trexler Marodeur von der Plattform hinunter und sie flogen in Richtung der Stadt. Allerdings wurden sie dabei von Sturmtruppen auf 74-Z-Düsenschlitten verfolgt und angegriffen. Daher ging Karga an das Geschütz um sie abzuschießen. Tatsächlich konnte er einen von ihnen abschießen. Die anderen gingen dann aber aus der Schussbahn. Einer von ihnen schaffte es auf das Dach ihres Fluchtfahrzeugs und wollte eine Sprengladung in das Fahrzeug hineinwerfen. Gerade noch rechtzeitig konnte Karga ihn erschießen. Nachdem alle Sturmtruppen auf den Düsenschlitten getötet worden waren, wurden sie von TIE-Fightern angegriffen. Daher bat Karga Dune um ein Ausweichmanöver und wollte sich um die TIE-Fighter kümmern. Er konnte nach einigen Schwierigkeiten einen der TIE-Fighter treffen. Dieser raste dann aber auf den Geschütz zu und Karga musste von dort verschwinden. Zwar waren sie fast bei der Stadt, hatten aber keine Möglichkeit mehr zurückzuschießen und auch keien Deckung mehr. Zu ihrer Unterstützung erschien aber der Mandalorianer in seinem Schiff und zerstörte die TIE-Fighter. Dadurch schafften sie es mit ihrem Fluchtfahrzeug bis zum Stadteingang.[2]

Karga meldete sich nach der Zerstörung bei Din Djarin und fragte ihn, was er ihm schuldete. Der Mandlorianer meinte mit der Reparatur seines Schiffes wären sie quitt und Karga wollte ihn auf ein Getränk einladen. Der Mandalorianer wollte aber sofort weiterfliegen und Wartungsarbeiten im Inneren erledigen. Daher wünschte der Magistrat ihm einen guten Flug.[2]

Einige Zeit später wurde er in seinem Büro von einem Mann der Neuen Republik über die Zerstörung der imperialen Basis befragt. Karga war ihm gegenüber sehr unfreundlich und wollte ihm auch nichts erzählen.[2]

Persönlichkeit und Fähigkeiten

Als Mittelsmann der Gilde war er beinahe gnadenlos. Wenn jemand seinen Auftrag nicht erfüllen konnte, interessierte Karga sich nicht für dessen Gründe.[4] Karga war nicht wichtig, ob alle Aufträge erfüllt werden konnten. Zum Beispiel wollte er dem Mandalorianer nicht alle Aufträge geben, da er an alle Gildenmitglieder dachte und er auch an die anderen Pucks verteilen wollte.[3] Karga hatte keine Probleme selbst mitzuverdienen an dem Erfolg der Kopfgeldjäger. Streng hielt er sich an den Gildenkodex und fragte daher beispielsweise auch nicht nach, was das Restimperium mit dem Kind vorhatte. Außerdem galt seine Loyalität dem Kodex und nicht seinen Kopfgeldjägern. Mit dem Konsum von Gewürz bei seinen Kopfgeldjägern hatte Karga keine Bedenken.[4] Karga sagte nicht immer die ganze Wahrheit und neigte dazu dreiste Lügen und Gerüchte zu verbreiten.[7]

Im Kampf war er eher feige und suchte rasch Deckung wenn es zu einer Schießerei kam. Trotzdem war er mit seinem Blaster treffsicher. Wenn er merkte, dass ein Kampf aussichtslos war, griff er heimlich später wieder an. Dabei nutzte er auch Hinterhalte, um an sein Ziel zu kommen.[4] Beim zweiten Scharmützel auf Nevarro hingegen traute er sich aus der Deckung heraus und kämpfte draußen gegen die imperialen Soldaten.[6]

Hinter den Kulissen

Karga wird in The Mandalorian von Carl Weathers gespielt. Die deutsche Sprechrolle übernahm Jürgen Kluckert.

Quellen

Einzelnachweise

Advertisement