FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Aufstieg30px-Ära-Imperium30px-Ära-NeuRepHandwerklich gut


„Der blutige Teil kommt noch früh genug.[1]
— Grefnakk (Quelle)

Grefnakk war ein gamorreanischer Kopfgeldjäger, der um die Zeit des Galaktischen Bürgerkrieges lebte.

Biografie

Bevor er Kopfgeldjäger wurde, war Grefnakk von seinem Stamm als Sklave verkauft worden und diente dem Maldor-Ring in der Nähe von Ryloth als gewöhnlicher Schläger. Seine Freilassung verdiente er sich, indem er dem stellvertretenden Kommandanten des Ringes das Leben rettete, als jener in einen Hinterhalt befeindeter Sklavenjäger geriet. Der Anführer des Ringes wurde dabei getötet.

Grefnakk hatte seine Freude daran, hier und da ein paar Köpfe einzuschlagen. Er begann seine Karriere als Kopfgeldjäger zur Zeit der Schlacht von Yavin und kam in den vier Jahren danach auf die beachtliche Zahl von 74 Jagderfolgen. Dabei bewies er sich als hervorragender Straßenkämpfer, der die rohe Kraft den „mickrigen“ Energiewaffen vorzog. Im Gegensatz zur gamorreanischen Tradition musste er auch von einem potentiellen Auftraggeber nicht besiegt werden, damit er den Auftrag annahm, sondern er ließ sich alleine von den Credits leiten. Zuweilen arbeitete er mit anderen Kopfgeldjägern zusammen, die zu seiner Kraft den nötigen Grips lieferten.

Charakter und Fähigkeiten

Als typischer Gamorreaner hatte Grefnakk ein rohes und gewalttätiges Auftreten, er galt als außerordentlich gefährlicher Schläger. Er zog es vor, sich die gefährlichsten Jagden auszusuchen, die ihm aber auch die höchsten Kopfgelder einbrachten. Hierbei kam ihm die unglaubliche Widerstandskraft seiner Spezies zugute. Da er, wie alle Gamorreaner, kein Basic sprach, benötigte er einen Vokalisator.

Quellen

Einzelnachweise

  1. Eigenübersetzung von: “The blood part will come soon enough.Galaxy Guide 10: Bounty Hunters, Seite 76
Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.