FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Sith


„Aber du weißt doch ganz genau, dass Kesh von den Himmelsgeborenen erschaffen wurde!“
— Izri Dazh zu Adari Vaal (Quelle)

Die Große Schlacht, auch Schöpferschlacht genannt, war in der Keshiri-Religion die Schlacht, in der die Himmelsgeborenen gegen die Anderwelt gekämpft hatten. Tatsächlich handelte es sich bei dieser Schlacht um die Jedi und Sith des Zweiten Großes Schismas. In der Keshiri-Religion stellt dieses jedoch die Schlacht zwischen den Himmelsgeborenen – ihre Schöpfergötter – und der Anderwelt – die Welt „von unten“. Die Schlacht fand in den Sternen von Kesh statt, und während der Schlacht bluteten die Himmelsgeborenen Sand, der in die Ozeane von Kesh fiel uns so die Landmasse des Planeten bildete – den Kontinent Keshtah.

Vorgeschichte

In der Religion der Keshiri gab es, lange bevor die Keshiri selbst entstanden, zwei große Rassen – die Himmelsgeborenen und die Anderwelt. Die Himmelsgeborenen gelten als die Schöpfergötter der Keshiri und die Anderwelt kommt "von unten". Die Anderwelt forderte laut den Keshiri regelmäßig Opfer aus der Welt der Lebenden und eines Tages geriet sie mit den Himmelsgeborenen in eine Auseinandersetzung, die in einer großen Schlacht in den Sternen Keshs endete.[1]

Die Schlacht

Zur Schlacht kamen die Himmelsgeborenen auf Kristall-Uvaks reitend, und die Große Schlacht, die von den Keshiri auch Schöpferschlacht genannt wurde, dauerte äonenlang. Den Himmelsgeborenen gelang es nach Hunderten von Jahren, ihre Widersacher zu besiegen und die Schlacht für sich zu entscheiden. Allerdings haben sie dabei einige Verluste erleiden müssen. Der Sand, den sie bluteten, fiel dabei hinab in die Ozeane des Planeten Kesh und bildete die Landmasse des Planeten.[1]

Nachwirkungen

Izri Dazh: „Deine Worte glorifizieren die Anderwelt, Adari Vaal. Genau deshalb bist du hier. Du bist hier, weil du predigst ...“
Adari Vaal: „Ich lehre!“
Izri Dazh: „... weil du deinen Anhängern diese Lügen über die Große Schlacht erzählst!“
— Izri Dazh und Adari Vaal (Quelle)

Nach der Großen Schlacht entstanden auf dem Kontinent Keshtah, der einst ein Teil der Himmelsgeborenen gewesen war, die Keshiri. Unter ihnen bildete sich die Organisation der Neshtovar, die angeblich die persönlichen Diener der Himmelsgeborenen waren und von den Cetajan-Bergen hinabstiegen, um das Wissen über die Große Schlacht zu den Keshiri zu bringen. Die Nesthovar ritten fortan auf Uvaks und organisierten Kesh. Im Jahre 5000 VSY lebte die Geologin Adari Vaal, die ihren Schülern erzählte, dass die Geschichten über die Große Schlacht nur teilweise stimmen und Kesh tatsächlich aus Lavagestein besteht. Und die Vulkane, die diese Lavaflüsse ermöglichten, erschufen laut Adari Vaal immer wieder neues Land, wenn sie ausbrachen. Da die Religion auf Kesh allerdings einen hohen Stellenwert hatte, wurde Adari schon bald in den Ewigen Kreis vor die Neshrovar gerufen und als Ketzerin dargestellt, weil sie Lügen über die Große Schlacht erzähle. Kurz darauf stieß Adari auf eine Gruppe Sith, die auf Kesh bruchgelandet waren und sich als die Himmelsgeborenen ausgaben. Obwohl Adari dem sehr kritisch gegenüberstand, reichte es den Neshtovar, die die Sith tatsächlich für die Himmelsgeborenen hielten, die die Große Schlacht gewonnen hatten und nun zu ihren Kindern, den Keshiri, zurückgekehrt waren.[1] Allerdings war die Kunde über die Große Schlacht bereits im Jahre 4985 VSY fast vollständig aus den Geschichtsbüchern der Keshiri entfernt worden. Die Sith hatten sie durch die ebenfalls seit langer Zeit existente Geschichte über die Protektoren und Destruktoren ersetzt, weil es ihnen so leichter fiel, die Kontrolle über Kesh zu behalten, wenn sie sich als die Protektoren ausgaben.[2]

Hinter den Kulissen

Die Große Schlacht wird das erste Mal im John Jackson Millers Roman Die Himmelsgeborenen der Der Vergessene Stamm der Sith-Reihe erwähnt. Allerdings existiert die Kunde der Großen Schlacht dort nur als ein Religionselement der Keshiri.[1] Dass die Destruktoren und Protektoren tatsächlich existieren und die Große Schlacht um die Destruktoren/Protektoren und Anderwelt/Himmelsgeborenen somit tatsächlich stattfindet, erfährt der Leser erst in Troy Dennings Roman Apokalypse der Das Verhängnis der Jedi-Ritter-Reihe, in der die Macht-Entität Abeloth als Destruktorin identifiziert wird.[3]

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.