FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Sith

Der Große Hyperraumkrieg war ein galaktischer Konflikt, der sich im Jahr 5000 VSY zwischen dem Sith-Imperium und den Streitkräften der Galaktischen Republik ereignete. Auslöser war die Entdeckung des Sith-Imperiums durch zwei Hyperraum-Kundschafter namens Jori und Gav Daragon. Der Sith-Lord Naga Sadow nutzte diese Gelegenheit, um einen Krieg gegen die Republik anzuzetteln, der den Machteinfluss seines Imperiums nachhaltig stärken sollte. Doch Sadows Kriegsführung endete in einer vernichtenden Niederlage, die den Untergang des Sith-Imperiums zur Folge hatte. Ihm selbst gelang die Flucht ins Exil auf dem Mond Yavin IV.

Vorgeschichte

Großes Schisma

Hauptartikel: Zweites Großes Schisma

Der Große Hyperraumkrieg stellte das erste Zusammentreffen der Sith und der Jedi nach mehreren Jahrhunderten des relativen Friedens innerhalb der Galaktischen Republik dar. Viele Jahrhunderte vor Ausbruch des Krieges kämpften die Jedi im Zweiten Großen Schisma gegen ihre abtrünnigen Ordensbrüder, die sich aufgrund persönlicher Ideale und Interessen vom Jedi-Orden abspalteten. So entstand ein Kampf zwischen der Hellen und der Dunklen Seite, der rund ein Jahrhundert lang ausgefochten wurde. Die Dunklen Jedi, die ihren Kampf gegen die Helle Seite der Macht verloren, zogen sich auf den Planeten Korriban im Äußeren Rand zurück. Das dort heimische Volk der Sith sah die Fremden als ihre Götter an und unterwarf sich ihnen.

Die folgenden Jahrhunderte hindurch vermischten sich die Dunklen Jedi mit dem Volk der Sith, sodass die Dunklen Jedi ihre Empfänglichkeit für die Macht an viele nachfolgende Generationen weitergaben. Die Dunklen Jedi versklavten das Volk der Sith und bauten ein eigenes Sith-Imperium auf, das von einem Dunklen Lord der Sith regiert wurde. Von der Republik unbemerkt entwickelte sich das Sith-Imperium zu einem mächtigen Reich, das über große Reichtümer und eine gewaltige militärische Stärke verfügte. Ein bekannter Dunkler Lord der Sith war Marka Ragnos, der das Sith-Imperium in seiner über hundertjährigen Regentschaft in sein goldenes Zeitalter führte. Sein Tod im Jahr 5000 VSY hinterließ ein großes Machtvakuum, das die rivalisierenden Sith Naga Sadow und Ludo Kressh ausfüllen wollten. Ein blutiger Machtkampf zwischen Sadow und Kressh sollte die Entscheidung über den zukünftigen Herrscher des Imperiums bringen.

Entdeckung des Sith-Imperiums

Rund 5.000 Jahre vor dem Ausbruch des Galaktischen Bürgerkriegs befand sich die Galaktische Republik in einer Phase des Aufschwungs und der Expansion. Die Koloniewelten begannen sich zusammenzuschließen, die Jedi-Ritter befriedeten Welten, um die Grenzen der Galaktischen Republik auszuweiten, und Kundschafter machten sich den weitestgehend unerforschten Raum zu Nutze, um neue Hyperraumrouten zu erschließen und zu kartografieren. Zu letzteren zählten auch die Geschwister Jori und Gav Daragon, die nach dem Tod ihrer Eltern verstärkt, um den Erhalt ihres ohnehin zweckmäßigen Lebensstils sorgen mussten. Die Daragon Geschwister hatten den Traum, einmal eine legendäre Hyperraumroute zu entdecken und so ein großes Vermögen zu verdienen. Doch nach einer Verkettung unglücklicher Ereignisse fingen sich die beiden Geschwister nicht nur Ärger mit einem lokalem Händler namens Ssk Kahorr ein, sondern gerieten auch in das Strafregister der örtlichen Behörden von Cinnagar ihres Heimatplaneten Koros Major.
Sith vs Jedi

Die Sith kämpfen gegen die eintreffenden Jedi

Gav & Jori Daragon

Jori und Gav erreichen Korriban.

In ihrer Verzweiflung flüchteten Jori und Gav mit ihrem Schiff, der Starbreaker 12, in den Hyperraum. Die von Jori hastig und zufällig eingegebenen Koordinaten führte sie in das Zentrum des Sith-Imperiums, wo zu diesem Zeitpunkt der Machtkampf zwischen Ludo Kressh und Naga Sadow tobte. Nichtsahnend begaben sich Gav und Jori zu den Sith und boten ihnen eine Handelspartnerschaft an. Die Sith hielten die Fremden allerdings für Vorboten einer Invasion durch die Galaktische Republik, nahmen Jori und Gav sofort gefangen und inhaftierten sie in einer Festung auf dem Planeten Ziost. Naga Sadow, der schon lange die anhaltende Stagnation des Sith-Imperiums beenden und neue Welten erobern wollte, sah in der Ankunft der Daragon-Geschwister seine Chance gekommen. Er rettete die beiden aus ihrer Gefangenschaft, übervorteilte seinen Rivalen Kressh, wodurch er zum Dunklen Lord der Sith ernannt wurde, und ermöglichte es Jori später, im Verlauf der Schlacht von Khar Delba, mit der Starbreaker 12 in seine Heimat zu fliehen. Jori wusste allerdings nicht, dass Sadow einen Peilsender am Schiff angebracht hatte, der ihn und seine Streitmacht in das Herz der Republik führte.

Jori Daragon ahnte bereits, dass sie lediglich eine Spielfigur in einer von Sadows Kriegshandlungen war und so war sie entschlossen, die Galaktische Republik vor der nahenden Bedrohung durch das Sith-Imperium zu warnen. Sie wurde jedoch unmittelbar nach ihrer Ankunft auf Koros Major von den örtlichen Behörden festgenommen und wegen Schiffdiebstahls zur Zwangsarbeit auf der unwirtlichen Welt Ronika verurteilt. Dort stahl sie ein Erz-Shuttle und begab sich direkt zu Kaiserin Teta, der Herrscherin über das Koros-System, um ihr die Nachricht persönlich zu überbringen. Der Jedi Odan-Urr hatte bereits im Vorfeld eine düstere Eingebung, die vor einem bevorstehenden Krieg warnte. Er fühlte sich durch Joris Botschaft in seiner Vision bestätigt, sodass Teta sofortige Maßnahmen zur Verteidigung einleitete.

Verlauf

Invasion der Sith

Sith-Flotte

Die Flotte des Sith-Imperiums auf dem Vormarsch.

Naga Sadow rief seine Truppen aus allen Ecken seines Sith-Imperiums zusammen und versammelte sie über dem Planeten Khar Shian. Gav Daragon war skeptisch, doch fügte er sich schließlich den Anweisungen des Dunklen Lords. Als Belohnung für seine Treue wurde Daragon von Sadow sogar eine verantwortungsvolle Rolle als Kommandant der Sith-Flotte anvertraut. Sadow selbst hingegen verschanzte sich in seinem Meditationskammer-Raumschiff, von wo aus er mit Hilfe seiner Sith-Kräfte illusionäre Streitkräfte für den Krieg erzeugte und somit das Kriegsgeschehen direkt koordinierte. Die Sith-Flotte folgte den Koordinaten der Starbreaker 12 und fand so ihren Weg in das republikanische Terrain, wo Sadow und Daragon eine Invasion auf die Planeten Coruscant, Koros Major und Kirrek begannen. Durch die illusionären Streitkräfte erschien die Anzahl der Invasoren gewaltig, und der Anblick für die republikanischen Truppen war dementsprechend demoralisierend. Insbesondere die republikanischen Streitkräfte auf Coruscant waren nicht auf diese Art der Gewalt vorbereitet, da sie den vorhergehenden Warnungen von Odan-Urr und Kaiserin Teta keinen Glauben schenkten. Die Truppen auf Koros Major und Kirrek waren hingegen besser ausgerüstet. Durch die erst kürzlich beendeten Vereinigungskriege von Kaiserin Teta kämpften für sie zahlreiche Verbündete aus allen sieben Welten des Koros-Systems, sodass die Sith dort auf erheblich mehr Gegenwehr stießen als auf Coruscant.

Schlacht von Coruscant 5000 VSY

Die Schlacht um Coruscant.

Während die Schlachten tobten, verließ Gav Daragon seinen Posten und begab sich zusammen mit einigen Massassi-Leibwächtern nach Koros Major, um dort nach seiner Schwester Jori zu suchen. Er vermutete sie zunächst in der Werkstatt von Aarrba dem Hutten, der bei Daragons Anblick jedoch außer sich geriet und ihn beschimpfte. Die Massassi-Krieger fühlten sich daraufhin aufgefordert, den Hutten für seine Respektlosigkeit zu töten. Jori Daragon, die das Geschehen zufällig beobachtete, gab ihrem Bruder die Schuld an Aarrbas Tod. Gav hatte es jedoch selbst nicht so weit kommen lassen wollen und war selbst schockiert über diese Gräueltat. So ergriff er die Flucht. Zurück auf seinem Schiff überkamen Gav Selbstzweifel und er bemerkte schließlich, dass er von Sadow benutzt und getäuscht wurde. Verärgert über diese Tatsache begab er sich zu Sadows Versteck beim Stern Primus Goluud und griff dessen Meditationskammer an. Der Angriff seines Schülers überraschte Sadow, sodass seine Konzentration gestört wurde und sich sämtliche illusionäre Streitkräfte auflösten. Dies führte auch zur Wende, da die Jedi zusammen mit den republikanischen Soldaten neuen Mut fassten und die übrigen, echten Krieger besiegten.

Unterdessen begab sich Gav Daragon an Bord von Sadows Meditationskammer-Raumschiff, um sich dort ein Duell mit dem Dunklen Lord zu liefern. Gav musste dabei feststellen, dass er einmal mehr von Sadow getäuscht und in eine Falle getappt war. Der dunkle Lord war bereits von seinem Schiff geflüchtet und benutzte nun seine Sith-Kräfte, um Gav in die Feuer von Primus Goluud stürzen zu lassen. Rechtzeitig bemerkte Gav, dass ihm seine Schwester und Tetas Streitkräfte gefolgt waren. Er konnte sie zwar vor dem explodierendem Stern warnen, doch war es für Gav bereits zu spät. Er wurde von der Explosion erfasst und getötet.

Naga Sadows Niederlage

Naga Sadow geschockt

Naga Sadow im Moment seiner endgültigen Niederlage.

Zusammen mit den wenigen Schiffen, die die Kämpfe gegen die Republik unbeschadet überstanden, zog sich Sadow geschlagen in das Sith-Imperium zurück. Dort wollte er seine Streitkräfte neu formieren und für einen Gegenschlag vorbereiten. Allerdings traf er im Orbit des Planeten Korriban auf die Streitkräfte des tot geglaubten Rivalen Ludo Kressh, der sich mittlerweile selbst zum Dunklen Lord der Sith ernannt hatte und nun seine Truppen gegen die Sadows befehligte. Im Laufe der Raumschlacht steuerte Sadow eines seiner beschädigten Schiffe in das Flaggschiff seines Rivalen, sodass er Kressh töten und dessen Streitkräfte schlagen konnte. Führerlos gaben Kresshs Truppen den Kampf auf, und obwohl Sadow seinen Rivalen nun endgültig bezwungen hatte, konnte er sich nicht über diesen Sieg freuen, da er eigentlich mit einer neuen Armee zur Republik hatte zurückkehren wollen.

Wenig später tauchte auch die Raumflotte der Kaiserin Teta auf, die Sadow bis ins Sith-Imperium gefolgt war. Dieser letzte Schlag führte zu Sadows endgültiger Niederlage, da er durch den Kampf mit Kressh zu geschwächt war und er seine aufgeriebenen Streitkräfte nicht so schnell auf einen Angriff vorbereiten konnte. So stießen Tetas Truppen auf wenig Gegenwehr und konnten Sadow aus seinem eigenen Imperium vertreiben. Mit einigen wenigen Massassi-Kriegern gelang Sadow die Flucht in ein abgelegenes System, wo er sich auf dem Mond Yavin IV niederließ und sich in einem Tempel einschloss, der von seinen Kriegern eigenhändig errichtet wurde.

Nachwirkung

Nach dem Sieg der Galaktischen Republik im Großen Hyperraumkrieg beschloss der Jedi Odan-Urr, das Wissen der Sith-Invasoren zu erforschen. Dazu reiste er in das nun verlassene und führerlose Sith-Imperium, wo er die Überreste aus der glorreichen Zeit der Sith zusammentrug und studierte. Den Worten seines im Krieg gefallenen Meisters Ooroo folgend, errichtete er auf dem friedlichen Planeten Ossus die Jedi-Bibliothek, in der er sämtliches Wissen der Jedi zusammentrug und für alle Zeiten festzuhalten versuchte.

Hinter den Kulissen

  • Im Roman Unter Feuer ist vom „mehrere tausend Jahre zurückliegenden Stark Hyperraum Krieg“ die Rede. Hierbei handelt es sich jedoch um eine Verwechslung, da der Stark-Hyperraum-Krieg im Jahr 44 VSY stattfand.
  • Die Rüstung, Helme und Schilde der republikanischen Soldaten, welche auf dem Bild aus der New Essential Chronology zu sehen sind, ähneln stark denen aus den Herr der Ringe-Filmen, insbesondere aus Die Rückkehr des Königs.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.