FANDOM


30px-Ära-Sith30px-Ära-Aufstieg30px-Ära-Imperium30px-Ära-NeuRep30px-Ära-NeuJedi30px-Ära-Legacy30px-ela


Der Grumani-Sektor ist ein Sektor, der im Äußeren Rand der Galaxis liegt und unter anderen das Chelloa-, das Darkknell- und das Oranessan-System enthält.[1] Zur Zeit der Neuen Sith-Krieges war die Navigation durch den Sektor, trotz verbindender Hyperraumrouten, mangels Daten, extrem schwierig und gefährlich. Der Sektor wurde in dem Neuen Sith-Krieg zum Schauplatz diverser Schlachten zwischen den Sith und den Jedi.[2]

Geschichte

Der Sektor wurde im Zeitraum zwischen der Kymoodon-Ära, 15000 VSY bis 14000 VSY, und der Rianatus-Periode, 9000 VSY bis 8000 VSY, entdeckt und besiedelt,[4] begünstigt durch die Lage an der Hydianischen Handelsstraße.[1] Nach der Zeit des Vierten Großen Schismas und den darauf folgenden Neuen Sith-Krieg war der Sektor eines der Nester des Bösen und stellte 1032 VSY einen der vielen verschiedenen Sektoren dar, die sich unter der Kontrolle der Sith befanden.[2] Diese hatten, unter vielen anderen, auch die Welten dieses Sektors zu der Zeit des Ausbruchs der Candorianischen Seuche erobert, da die unter Quarantäne stehenden Welten nicht verteidigt werden konnten. Die Sith-Lords hatten allerdings weniger Interesse daran, ihre Anhänger vor der Seuche zu schützen, als eine Welt nach der anderen unter ihre Kontrolle zu bringen, was ihnen auch gelang.[2][4]

Da sich die verbliebene Republik in dieser Zeit, geschwächt durch die vielen Kriege (die Wirtschaft lag brach und der Nachschub an kampftauglichen Erwachsenen neigte sich dem Ende), in einer ausweglosen Lage befand, wurde die Holonetz-Kommunikation abgeschaltet und der Äußere Rand lediglich durch Kurierschiffe mit Nachrichten versorgt.[4] Die ständig aktualisierten Navigationsdaten im Äußeren Rand waren durch die Abschaltung nicht mehr verfügbar. Auch sonstige Nachrichten drangen von den Kernwelten nicht mehr zu den Welten des Äußeren Randes. Da durch diesen Schritt auch die Kommunikation zwischen den Welten des Äußeren Randes stark eingeschränkt war, konnte der Vormasch der Sith gestoppt werden. Jedi wurden in politische Verantwortung gedrängt und stellten eine Reihe von Obersten Kanzlern.[4] Die verbleibende "Rumpfrepublik" wurde in den Folgejahren lediglich vor die Herausforderung gestellt, die Grenzen zu beschützen, was auch durch die diversen kleinen Kriege unter den Sith-Lords vereinfacht wurde.[2]

Allerdings hatte die massive Einschränkung der Kommunikationswege auch zur Folge, dass viele große alte Wissensquellen von den Sith eingenommen und / oder zerstört wurden. Der technische und wirtschaftliche Fortschritt der Sith-Regionen stagnierte, da viele der Fabriken nur von Sklaven oder Droiden betrieben wurden. Die wenigen Unternehmen, die, trotz der Warnung der Republik, in den Bereichen aktiv blieben, mussten ihre Gewinne an die Sith-Lords abgeben, was ebenfalls nur geringfügige Fortschritte nach sich zog.

Grumani-Sektor2

Der Grumani-Sektor

Zu dieser Zeit, 1032 VSY, war ein Großteil des Sektors, soweit bekannt, in vier Herrschaftsbereiche untergliedert: Daimanat, Odionat, Bactranat und die Fragmente des Herrschaftsbereiches von Lord Chagras, der 1040 VSY ermordet wurde, was zur Folge hatte, dass die Chagras Hegemonie zerfiel und teilweise von anderen Herrschern erobert werden konnte. Die Bezeichnungen der Bereiche leiteten sich aus den Namen der jeweiligen Machtinhabern ab.

Der Sith-Lord Daiman hatte auf dem Planeten Chelloa eine Baradium-Ader entdeckt. Dieses Material wurde in vielen Sprengstoffen und -körpern verwendet, weshalb der Jedi-Meister Vannar Treece die Produktion auf Chelloan mit der Operation Einfluss einzugrenzen versuchte.[2] Treece und seine Jedi-Kampftruppe wurde allerdings bei dem Versuch vernichtet. Die einzige Überlebende Kerra Holt wurde in der Folgezeit in die kriegerischen Auseinandersetzung der beiden Brüder Odion und Daiman verwickelt.[3]

Viele Jahre später wollte Garm Bel Iblis 0 VSY im Darkknell-System die gestohlenen Pläne des Todessterns entgegennehmen, die allerdings zuvor von Moranda Savich gestohlen worden waren. Ysanne Isard, die ebenfalls die Pläne für den Imperialen Geheimdienst erobern wollte, scheiterte allerdings, da Savich sich bereits mit den Rebellen-Allianz verbündet hatte.[5]

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.