FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Imperium30px-Ära-NeuRep30px-Ära-NeuJedi

Die Guardian war ein Imperialer Exekutor-Klasse-Supersternzerstörer. Sie stand unter dem Kommando von Admiral Gaen Drommel, und nach der Schlacht von Endor benutzte er das Schiff, um wie Großmoff Ardus Kaine mit seiner Reaper seinen Heimatsektor zu unterjochen.[1] Im Jahre 16 NSY verlor er das Schiff schließlich an die Neue Republik. Als Schiffe der Dritten Flotte nach dem Aufstand von Almania in den Äußeren Rand geschickt wurden, um das Restimperium unter Gilad Pellaeon zu besiegen, war die Guardian ebenfalls dabei. 17 NSY kommandierte Admiral Gial Ackbar den Sterndreadnought in der Schlacht von Anx Minor.

In den Tagen des Yuuzhan-Vong-Krieges verbrachte Staatschef Cal Omas mehrere Wochen auf der sicheren Guardian, während General Garm Bel Iblis und Admiral Traest Kre'fey bei der Schlacht von Ebaq 9 einen Sieg errangen und vorgaben, der Staatschef befände sich auf dem Mond. Nach dem Sieg machte sich die Guardian nach Kashyyyk auf dem Weg, wo Omas sich mit Luke Skywalker traf.

Nachdem Coruscant, die Zentralwelt der Galaktischen Allianz, gefallen war, wurde die Guardian im Jahre 29 NSY mit der Harbinger, dem Flaggschiff von Garm Bel Iblis, und der restlichen Flotte der Galaktischen Allianz zur Verteidigung von Dac aufgeboten. Durch einen neue Taktik von General Wedge Antilles wurde eine große Anzahl von Schiffe der Yuuzhan Vong zerstört. Es wurden kleine Droiden in der feindlichen Flotte positioniert, die der Guardian und allen anderen Schiffen der Flotte Zielinformationen übertrugen, mit denen es der Allianz gelang, freie Feuerlanzen in das Zentrum der Armada zu schlagen.

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.