Jedipedia
Advertisement
Jedipedia
47.506
Seiten
Legends-30px.png30px-Ära-Sith.png30px-exz.png


„Ich spüre große Dunkelheit.“
— Satele Shan, kurz bevor eine Gruppe Harrower-Klasse-Dreadnoughts auftaucht (Quelle)

Der Dreadnought oder Schlachtkreuzer der Harrower-Klasse, oft auch einfach Harrower genannt, war eine große und leistungsstarke militärische Raumschiffsklasse, die dem Sith-Imperium während des Großen Galaktischen Krieges und nachfolgenden Jahrzehnten als Schlachtschiff und Truppentransporter diente. Der Harrower-Klasse-Dreadnought war der Inbegriff imperialer Zerstörungskraft; der Harrower war zu seiner Zeit das größte und am stärksten bewaffnete Schiff des Sith-Imperiums. Sein keilförmiges Design ging zurück auf die Gründung von Dromund Kaas, wobei die verwendeten Technologien der Schiffe stark an ihr neuartiges Design angepasst wurden. Das Schiff konnte aus eigener Kraft gegen mehrere Sternjäger-Staffeln ankommen und Gruppen kleinerer Schlachtschiffe der Galaktischen Republik in einer direkten Konfrontation die Stirn bieten. Am häufigsten wurde es jedoch als Stütze für koordinierte imperiale Flottenangriffe eingesetzt, wobei es feindliches Geschützfeuer absorbieren und auch selbst verheerende Salven abfeuern konnte. Allerdings kostete ein einziger Harrower-Klasse-Dreadnought auch in etwa so viel, wie das zehnjährige Einkommen einer Minenkolonie betrug.

Beschreibung

„Imperiale Sternenzerstörer ähneln den Harrowern und sollen mir helfen, die rebellierenden Randsysteme auf Kurs zu bringen.“
— Palpatine über die Harrower-Klasse[7] (Quelle)

Ein Harrower-Klasse-Schiff springt in den Hyperraum

Der Harrower-Klasse-Dreadnought war ein knapp 800 Meter langes Großkampfschiff des Sith-Imperiums,[6] welcher in den Werften Taerab-Raumschiff-Manufaktur gebaut wurde.[1] Die Harrower-Klasse konnte dutzende Jagdmaschinen, wie die Fury-Klasse- oder ISF-Abfangjäger, in ihren durch Luftschleusen geschützten Hangars mit sich tragen. Die beiden übereinander liegenden Haupthangars befanden sich auf der Innenseite, zwischen den Zacken des gegabelten Buges, die kleineren Nebenhangars an den äußeren Seiten der Flügel.[5] Eine mit einem Traktorstrahl ausgestattete Andockbucht für kleinere Kampfschiffe, Transporter oder Shuttles war in die Unterseite des Schiffes eingelassen, fast direkt unter dem Kommandoturm. Die Andockbucht konnte zum Entern feindlicher Schiffe oder dem einfachen Austausch von Waren und Personen genutzt werden.[1][8] Der Kommandoturm war am Heck des Schiffes, auf einem Keilförmigem Aufbau installiert. An den Seiten des Turmes waren Flügelfortsätze angebracht, von denen ein kleines Paar schräg nach hinten und ein zweites, größeres Flügelpaar, etwas weiter unten, seitlich aus dem Turm sproß und parallel zum Schiffsdeck verlief.[1] Desweiteren verfügte die Harrower-Klasse standardgemäß über einen Hyperraumantrieb.[1] Ansonsten bestand der Dreadnought hauptsächlich aus Panzerungen und Waffensystemen, die ihn zu einem exzellenten Schlachtschiff mit beachtlicher Feuerkraft und hoher Überlebensfähigkeit machten.[4] Erste Entwürfe des Schiffes hatten einen spitzen Bug, ein Design, welches das Imperium bis dahin für beinahe jedes ihrer Kriegsschiffe verwendet hatte.[1] Allerdings wurden tatsächlich nur wenige Prototypen nach diesen Plänen angefertigt. Im Großen Galaktischen Krieg, in dem die Harrower-Klasse zum Ersten Mal in großer Zahl eingesetzt wurde, besaßen sie bereits ihren ikonischen, gespaltenen Bug mit den sich zwischen den beiden Buggabeln befindlichen Haupthangars und den zwei kleineren Hangars an der linken und rechten Seite der Flügel.[5]

Ein normales Harrower-Klasse-Schlachtschiff hatte standardgemäß 95 Sternenjäger an Bord, hauptsächlich Mark-VI-Überlegenheits-Klasse-Abfangjäger, die in den vier Hangars untergebracht waren. Außerdem trug es 32 B-28-Sternjäger Bomber und 35 Shuttles. Die Harrower-Klasse-Schiffe hatten normalerweise eine Crew von über 2.400 Matrosen und führten üblicherweise auch 7.300 Soldaten, mitsamt Kriegsgerät für den Bodeneinsatz, an Bord mit sich.[2] Wie jedes größere Schiff hatten auch Harrower-Klasse-Schlachtschiffe eine größere Menge an Rettungskapseln für Notfälle bereitstehen.[1]

Geschützt wurden die Schiffe, nebst ihrer starken Panzerung, auch noch durch vier Schildgeneratoren, von denen zwei auf dem Rumpf der „Flügel“ saßen.[1][2] Eine ältere Version der Harrower-Klasse-Dreadnought, aus dem Großen Galaktischen Krieg, war an der Ober- und Unterseite beider Flügel jeweils mit mehreren Turbolaserbatterien ausgestattet.[5] Bei nachfolgenden Versionen, die sich besser im Kampf behaupten konnten als ihre Vorgänger, wurden die Kanonen etwas weiter in Richtung der Schiffsachse versetzt, wo sie auf der unteren und oberen Seite der Flügel, in Reihen hinter den Haupthangars thronten. Ihre Bewaffnung beinhaltete zusätzlich noch weitere Turbolaserbatterien und eine Vielzahl kleinerer Geschütze, Ionenkanonen, Protonentorpedowerfer, Erschütterungsraketenwerfer und Traktorstrahlprojektoren.[1]

Als das Größte und am Besten gerüstete Schlachtschiff der Flotte des Sith-Imperiums konnte es ein einzelner Harrower-Klasse-Schlachtkreuzer mit ganzen Sternjäger-Staffeln oder mehreren kleineren Kriegsschiffen aufnehmen. Aufgrund dieser Überlebensfähigkeit und ihrer starken Feuerkraft bildeten die Harrower-Schlachtschiffe das Rückgrat der Sith-Flotte.

Der Doombringer

Von der Harrower-Klasse wurden während ihrer Dienstzeit verschiedenste Modelle entwickelt und am Design der Schiffe nahm Das Sith-Imperium mit der Zeit eine Vielzahl kleiner und großer Veränderungen vor.[1] Die Erste im Kampf eingesetzte Harrower war der im Jahr 3712 VSY an Darth Ikoral übergebene Prototyp Red Reaper.[1] Das letzte Modell der Harrower-Klasse, das Bekanntheit erlangen sollte, war das modifizierte Kampfschiff Doombringer, welches unter dem Kommando von Valion Pyron stand. Es wurde vom Sith-Imperium mit einer Superwaffe, dem Auslöscher, ausgestattet, der genug Feuerkraft besaß um einzelne Schiffe oder sogar ganze Flottenverbände mit einem einzigen Schuß des gewaltigen Superlasers zu vernichten.[1] Einige Unikate, wie die Valor Prevails, besaßen lediglich von den Standards abweichende Hüllendesigns, wie einen anders geformten Bug.[8] Die modifizierte Ror'jhan hingegen, hatte eine ungewöhnliche hohe Kommandobrücke, und war außerdem mit einer speziellen Strahlungswaffe ausgestattet.[8]

Im Großen Galaktischen Krieg wurden auch Anstrengungen unternommen, die Harrower-Dreadnoughts zu verbessern. Ein Ergebnis dieser Bemühungen war die Voidstar-Klasse, die vor Allem noch stärker gepanzert war.[1] Allerdings ging die Voidstar-Reihe nie über einen Prototypen hinaus, der während des Großen Galaktischen Krieges auch noch verloren ging, wobei vermutet wurde, dass sich die Pläne für eine mächtige Waffe noch an Bord befanden.[9] Als sie dann im Zuge des Kalten Krieges,in einem denkbar schlechten Zustand durch die Galaxis treibend, gesichtet wurde, versuchten sowohl die Galaktische Republik als auch das Sith-Imperium die Kontrolle über das Schiff zu erlangen um die Pläne aus den Datenbanken des Schiffes extrahieren zu können.[1][9]

Rolle im Gefecht

Der Harrower-Klasse-Dreadnought bildete in vielen Gefechten das Rückgrat der Schlachtflotten des Sith-Imperiums. Der Dreadnought wäre zwar auch problemlos alleine gegen Sternjäger-Staffeln oder kleinere Kreuzergruppen angekommen, jedoch stellte sich heraus, dass die Harrower-Klasse als Absicherung und Flaggschiff einer Flotte, die auch kleinere Kriegsschiffe zur gegenseitigen Unterstützung mit sich führte, deutlich effektiver eingesetzt werden konnte.[1] Im Gefecht blieben sie meist hinter den kleineren Schiffen zurück und lenkten das Feuer gegnerischer Turbolaserbatterien auf sich, während sie selbst mit ihren Geschützen feindliche Großkampfschiffe ins Visier nahmen.[4]

Im Allgemeinen hatte ein Harrower 7.300 Soldaten an Bord. Bei Kampagnen die mit einer großangelegten Bodeninvasion einhergingen, wurden die Harrower-Klasse-Schiffe in der ersten Phase meistens als Truppentransporter eingesetzt. Nachdem sie ihre Truppen entweder direkt oder mithilfe von Shuttles auf der Planetenoberfläche abgesetzt hatten, konnten sie in der zweiten Phase die sich bereits auf der Planetenoberfläche befindlichen Bodentruppen durch Orbitalbombardements unterstützen, eine Blockade über dem Planeten bilden, um feindliche Entsatzkräfte oder Ausfälle abzufangen, Nachschublinien sichern oder einfach den "Luftraum" schützen.[2][10]

Manche Einsatzflotten wurden aus bis zu 32 Harrower-Klasse-Dreadnoughts und Dutzenden kleinerer Schiffe gebildet. Da schon ein einziger Harrower enorme Feuerkraft und beinahe Hundert Abfängjäger in den Kampf einbringen konnte, waren größere Ansammlungen dieser Dreadnoughts eine kaum aufzuhaltende Urgewalt.[5]

Die Doombringer[1] oder die Ror'jhan waren zwei der wenigen

Die Ror'jhan

modifizierten Harrower-Klasse-Dreadnoughts, die mit speziellen Superwaffen ausgestattet worden waren. Die Ror'jhan besaß eine exotische Strahlenwaffe, die jedwedes Lebewesen in einem Kilometerweiten Umfeld töten konnte, indem sie überschüssige Energie über ihre Schutzschilde ausstrahlte.[8] Die Doombringer hingegen hatte statt den beiden Haupthangars einen Superlaser in ihrem gespaltenem Bug untergebracht, der ganze Flottenverbände ausschalten konnte.[1]

Geschichte

Ein Modell der Harrower-Klasse

Odile Vaiken wurde 4904 VSY mit der Planung einer neuen imperialen Flotte beauftragt und fertigte in den kommenden Jahren erste Entwürfte für eine neue Art von Schlachtschiff an, aus dem sich später die Harrower-Klasse entwickeln sollte. Er war sich während er an diesen Entwürfen arbeitete bereits bewusst, dass er die Früchte seiner Arbeit, aufgrund der schieren Ausmaße seiner Aufgabe, niemals selbst würde ernten können. Dennoch wurde er noch zeitlebens für seine außergewöhnlichen Leistungen zum ersten imperialen Großmoff ernannt, und kam im Kampf auf der Brücke eines der ersten seiner Sternzerstörer-Prototypen um.[11] Erst im Jahr 3712 VSY begann dann die großangelegte Produktion der Harrower-Klasse anzulaufen, einige Jahre bevor das Sith-Imperium die Galaktische Republik angreifen sollte. Im selben Jahr wurde dem Sith-Lord Darth Ikoral, vom Dunklen Rat einer der Prototypen der Harrower-Klasse, die Red Reaper, unterstellt. Er erhielt das Kommando über das Schiff jedoch nur, um Anforschungen nach reinblütigen Sith außerhalb des Einflussbereiches des Sith-Imperiums anzustellen.[1] Die Modelle dieses älteren Designs, welche wie die Red Reaper noch keinen gespaltenen Bug besaßen, wurden einige Zeit später ausrangiert, und ein neueres Modell wurde in Dienst gestellt.[1] Im Jahr 3681 VSY wurde die Harrower-Klasse dann zum Standardschlachtschiff der imperialen Flotte,[12] als das Sith-Imperium den Großen Galaktischen Krieg, mit einem Überraschungsangriff auf die Republik, begann.[5] Im Tingel-Arm, wo das Imperium und die Republik zum ersten Mal seit hunderten von Jahren wieder aufeinander trafen, wurde bereits die neuere Generation Harrower-Klasse-Dreadnoughts eingesetzt.[12]

Malgus tötet Vindican vor einer Harrower-Flotte.

Der Harrower-Klasse-Dreadnougt bildete in den folgenden Jahrzehnten den stabilen Grundstein und das Rückgrat der Flotte des Imperiums und wurde zu Dutzenden unter anderem in der Schlacht um Korriban (3681 VSY)[5] oder der Schlacht von Coruscant verwendet.[13][14]

Die 19 Kilometer Exekutor-Klasse

Odile Vaikens Vermächtnis stellte sich im Lauf der folgenden Jahrtausende als noch bedeutsamer heraus, als er sich selbst in seinen kühnsten Träumen hätte vorstellen können. Nicht nur dienten die Harrower dem Sith-Imperium durchaus erfolgreich über einen Zeitraum von mehr als 90 Jahren, die meisten der später entworfenen Schlachschiffe folgten dem visionärem Grunddesign von Odile Vaikens Schlachtschiffen. So sollte nicht nur die Galaktische Republik während der Klonkriege die, in ihrer Grundform stark an die Harrower-Dreadnoughts erinnernden, Venator-Klasse-Sternzerstörer verwenden, in der Ära des Galaktischen Imperiums erlebte das Design Odile Vaikens in Form der Imperialen Sternenzerstörer eine "Blütezeit". Auch wenn andere Schlachtschiffdesigns, wie die Mon-Calamari-Sternkreuzer, sich großer Beliebtheit und stattlicher Erfolge rühmen konnten, so konnte sich doch kein anderes Design über die Jahrtausende so überzeugend und nachhaltig behaupten, wie das keilförmige Design der Harrower.[15][16]

Kampf- und Missionslog

„Massive Schlachtkreuzer sprangen aus dem Hyperraum und dutzende Imperialer Sternenjäger umkreisten den kleinen Außenposten.“
— Satele Shan in Das Tagebuch von Meister Gnost-Dural[17] (Quelle)

Bei der Schlacht um Korriban, zu Beginn des Großen Galaktischen Krieges, sprangen mehrere Harrower-Klasse-Schiffe überraschend aus dem Hyperraum in das System, wobei sie eine Welle von Sternjägern entsandten, die die vereinzelten Schiffe der Republik sowie die orbitale Raumstation angriffen. Einer der Harrower trug den Fury-Klasse-Sternjäger der Sith-Lords Darth Vindican und Darth Malgus, der sie an Bord der Raumstation brachte. Als der Schmuggler Nico Okarr mit der Jedi Satele Shan und dem Soldaten Jace Malcom flüchtete, versuchten die Harrower-Dreadnoughts, sein Schiff aufzuhalten, was ihnen jedoch nicht gelang.[5]

Bei der zweiten Schlacht um Korriban im Jahr 3678 VSY wurden mindestens fünf Dreadnoughts der Harrower-Klasse gesichtet. Neben den Harrowern zogen noch Zerstörer der Terminus-Klasse als Begleitschiffe der Harrower Großkampfschiffe ins Gefecht. Im Orbit musste die imperiale Flotte sich gegen republikanische Schiffe der Thranta-Klasse und Valor-Klasse behaupten.[18]

3671 VSY wurde über dem Planeten Bothawui eine Schlacht geschlagen, an der ebenfalls eine Flotte Harrower-Klasse-Dreadnoughts beteiligt war.[19] Darth Immern führte die Flotte[20] gegen eine Flotte republikanischer Thranta-Klasse-Korvetten. Die Schlacht nahm jedoch einen Verlustreichen Ausgang für die Sith, da die Schiffe der Republik die imperiale Flotte mit einem geschickten Manöver auskonterten.[19]

In der Schlacht um Alderaan, 3667 VSY, wurden mindestens drei Harrower-Klasse-Dreadnoughts des Sith-Imperiums gesichtet. Der Hauptkampf wurde jedoch von Infanterie-Truppen auf der Planetenoberfläche ausgetragen. Während der Schlacht bekamen die Sith-Bodentruppen und der Sith-Lord Darth Malgus teilweise Luftunterstützung von den Mark-VI-Abfangjägern und den Harrower-Klasse-Schiffen im Orbit, während sie sich daran machten den einst so schönen Planeten Alderaan zu verwüsten.[10]

Die Schlacht von Ord Radama.

Bei der Schlacht von Ord Radama, 3661 bis 3660 VSY, setzte Darth Malgus neben der Dreadnought Lindwurm auch zwei weitere Schlachtschiffe der Harrower-Klasse ein, um den Luftraum vor feindlichen Schiffen zu schützen, während die imperialen Infanterie-Einheiten die Hauptstadt Livien Magnus belagerten. Als eine republikanische Flotte, bestehend aus Hammerhead- und Thranta-Klasse-Schiffen, aus dem Hyperraum und in das System sprang, war sie der imperialen Flotte zahlenmäßig überlegen, sodass einer der Harrower-Klasse-Schlachtkreuzer rasch überwältigt wurde und explodierte, während der zweite, von Protonentorpedos getroffen, auf den Planeten abstürzte, wobei er in die Hauptstadt einschlug und alle Truppen, die sich zur Zeit in diesem Bereich aufhielten, tötete. Die Lindwurm konnte mit Malgus an Bord entkommen.[3]

Schlacht um Coruscant (3653 VSY)

Die Schlacht um Coruscant , 3653 VSY, war ebenfalls Schauplatz für die Zerstörungskraft einiger Harrower-Klasse-Dreadnoughts. Sie wurden während der Schlacht von dem Sith-Lord Javis Koldor befehligt und fügten der Republik schwere Verluste zu. Auch die Valor, das Schiff von Darth Malgus, hatte an der Schlacht teilgenommen und sollte sich später auch an der Blockade von Coruscant beteiligen.[21] Die Scream of Ragnos, Koldors eigenes Schiff, das nach dem alten Sith-Lord Marka Ragnos benannt worden war, tötete während der Schlacht unzählige Zivilisten und Verteidiger durch effektiven Orbitalbeschuss der Planetenoberfläche und die Dominierung der über Stadtplaneten stattfindenden Weltraumschlacht. Durch seinen Erfolg in der Schlacht um Coruscant, bei der unter anderem auch der Jedi-Tempel zerstört und der Oberste Kanzler getötet wurde, errang Javis Koldor viel Einfluss und Macht in den Reihen des Sith-Imperiums.[1] Nachdem die Schlacht für das Sith-Imperium gewonnen war, wurde der Vertrag von Coruscant geschlossen, welcher den Sith, aufgrund ihrer Vorteilhaften Position gegen Ende des Krieges, noch verstärkt durch den jüngsten Angriff auf Coruscant, zwar die Kontrolle über viele Systeme zusprach, der Galaxis jedoch fürs erste den ersehnten Frieden bescherte.[22]

Kurz nach dem Vertrag von Coruscant griff die Overlord ein republikanisches Grenzsystem an. Sie wurde bei diesem Angriff schwer beschädigt und bei ihrem Rückzug von Patrouillen der Republik verfolgt. Das Schiff versuchte sich in der oberen Atmosphäre des Planeten Makem Te zu verstecken. Die Republik deckte den Aufenthaltsort des Schiffes jedoch schnell auf und entsandte den Coruscant Aegis-Squad um das Schiff unschädlich zu machen. Die Overlord und der Befehlshabende Moff Jocend wurden kurz darauf in Gewahrsam genommen.[1]

In diesem Zeitraum wurde auch eine große Flotte von mindestens einem Duzend Harrower-Klasse-Dreadnoughts bei den Kuat-Triebwerkswerften auf dem Planeten Kuat gesichtet. Das Imperium versuchte die Schiffswerften zu erobern, da sie die größten unter republikanischer Kontrolle waren und außerdem das schlagende Herz der republikanischen Raumschiffproduktion.[23]

Über ein Duzend Harrower-, Gage- und Terminus-Klasse-Schiffe waren beim Vaiken-Raumdock, dem Sammelpunkt der Sith-imperialen Flotte, stationiert. Teil der Garnison waren unter anderen die Schiffe Ziost Shadow und White Nova. Der Grund für die Stationierung so vieler Schiffe bei diesem Außenpostens war die für das Imperium strategisch wichtige LAge der Station als Mittelpunkt des imperialen Handels- und Versorgungsnetzwerkes. Das Raumdock beherbergte außerdem eine Niederlassung der Kopfgeldjägergilde, die für das Imperium ebenfalls von großer Bedeutung war.[1]

3643 VSY, während des Kalten Krieges als der Sonnenauslöscher der Sith-Lord Darth Mekhis zerstört wurde, gelang es der Faust (Waffe) der Explosion des Sonnenauslöschers zu entkommen. Die Faust wurde daraufhin in den gespaltenen Bug der gleichnamigen Harrower-Dreadnought Faust (Schiff) eingebaut,[8] in ähnlicher Art und Weise, wie es bei der Doombringer der Fall war.[1] Nachdem die Faust eine Testphase durchlaufen hatte, zeigte das Sith-Imperium großes Interesse an der Waffe und gab sie bei einem Rüstungsunternehmen in Auftrag. Als Agenten der Republik von der Faust Wind bekamen, entsandte die Republik einige Schiffe um die Pläne Sith zu durchkreuzen. Die Kommandanten der Republik nutzten eine Schwachstelle der Faust aus, als sie einer Anvisierung durch die Waffe entgingen, indem sie fortwährend kleine Hyperaumsprünge machten. Die Faust konnte Schiffe im Hyperraum zwar anvisieren, der Vorgang der Zielerfassung benötigte so allerdings deutlich mehr Zeit als es unter normalen Umständen der Fall gewesen wäre. Als es republikanischen Truppen gelang das Schiff zu entern, vernichteten diese die Waffe kurzerhand.[1][8]

Der Großmoff Rycus Kilran kommandierte den Harrower-Klasse-Dreadnought Emperor's Glory, der ihm als Flaggschiff der Imperialen fünften Flotte diente. 3643 VSY attackierte er mit seiner Flotte einen Wanderer-Klasse-Transporter der Republik, die Esseles, als sie sich gerade auf dem Weg nach Coruscant befand. Bei diesem Angriff wurde die republikanische Twi'lek-Botschafterin Vyn Asara gefangen genommen. Sie wechselte daraufhin die Seiten und wurde nun zu einer Botschafterin des Sith-Imperiums.[24]

Die Valor Prevails

Die Valor Prevails, unter dem Kommando von Kapitän Eisek, war ein Schiff der Harrower-Klasse die während des Kalten Krieges mit der Bewachung des Vesla-System beauftragt worden war. 3643 VSY entdeckte die Besatzung der Valor Prevails bei einer Patrouille ein Schiff der Republik, welches mit dem Agenten Theron Shan an Bord das System durchquerte. Da sie keine Passiererlaubnis für den Sektor vorweisen konnten, wurden sie gefangen genommen und zum Sonnenauslöscher gebracht. Theron Shan gelang es kurz darauf den Sonnenauslöscher zu zerstören, worauf Darth Mekhis der Valor Prevails befahl dem unvermeidlichem Inferno zu entfliehen.[8]

Einige Jahre nach dem Vertrag von Coruscant stahl Darth Angral einige Entwürfe der Galaktischen Republik mit deren Hilfe er den Verwüster konstruieren konnte. Sein Plan war es, den gesamten Jedi-Orden mit einem einzigen Schlag auszulöschen. 3643 VSY sah er die Zeit als gekommen und machte sich daran seinen Plan in die Tat umzusetzen. Er reiste nach Tython, der alten Heimatwelt der Jedi, auf der sie nach der Schlacht von Coruscant erneut Zuflucht gefunden hatten. Er hatte seine Rechnung jedoch ohne den Helden von Tython und seine Padawan-Schülerin Kira Carsen gemacht, die es fertigbrachten an Bord seines Schiffes zu gelangen und die sich anbahnende Tragödie zu verhindern.[1]

Der Harrower-Klasse-Dreadnought Ror'jhan wurde etwa um 3643 VSY von Darth Mekhis modifiziert. Sie hatte vor, ihre neu geschaffene Superwaffe dem Ratsmitglied Darth Marr zu schenken, um ihren eigenen Einfluss zu stärken. Ror'jhan bedeutet in etwa die deren Blätter Gift ausschwitzen. Ein durchaus passender Name, denn die Waffe tötete Lebewesen im Umkreis von mehreren Kilometern, indem sie überschüssige Energie über ihre Schilde „ausschwitzte“.[8]

Ein Dreadnought der Harrower-Klasse stürzt ab

Mindestens fünf Harrower-Klasse-Dreadnoughts waren 3642 VSY bei einer Schlacht in der Nähe des berühmtberüchitgten Mahlstrom-Nebels beteiligt. Bei diesem Kampf wurde die Emperor's Glory, unter dem Kommando von Rycus Kilran, von Teilen der fünften Flotte unterstützt. Die Schlacht nahm für die Sith-Flotte ein tragisches Ende, als Kilran zusammen mit seinem Schiff unterging.[1]

Das Harrower-Klasse-Schlachtschiff Eclipse wurde in der Schlacht um Corellia, 3641 VSY, das erste Mal in einer Schlacht eingesetzt. Der korrumpierte Jedi-Meister Tol Braga hatte vor, die Maschinen der Dreadnought über Coronet explodieren zu lassen. Der Held von Tython konnte auch dieses Unglück noch rechtzeitig abwenden und deaktivierte die Maschinen des Schiffs.[1]

3640 VSY kämpfte Darth Gravus' Flaggschiff, die Exemplar, in der Schlacht von Leritor. Der Sith entsandte einige Fury-Klasse-Abfangjäger gegen die Mardorus in den Kampf und brachte sich daraufhin in Position. Drei Terminus-Klasse-Zerstörer bekämpften derweil drei Thranta-Klasse-Korvetten und sechs BT-7 Thunderclaps. Da sämtliche Schiffe in Gefechte verstrickt waren, konnte die Exemplar von ihrem Standort in sicherer Entfernung die republikanischen Raumschiffe beschießen. Darth Karrid trat dem Kampf mit ihrer Ascendent Spear verspätet bei und zerstörte einige Schiffe der Republik. Nachdem die Mardorus zerstört worden war, richtete die Exemplar ihre Geschütze nun auf die Ascendent Spear. Deren Deflektorschilde hielten dem Beschuss der Exemplar problemlos stand. Erzürnt über Gravus Verrat beschloss Karrid dessen Schiffe zu vernichten. Nach einem kurzen aber erbittertem Feuergefecht war nur noch die Exemplar übrig und Gravus versuchte durch den Hyperraum zu fliehen. Karrid war es allerdings rechtzeitig gelungen den Hyperantrieb der Exemplar zu beschädigen, woraufhin die Exemplar ihr hilflos ausgeliefert war.[6]

Der Auslöscher der Doombringer.

Die Doombringer war ein Harrower-Klasse-Dreadnought, der mit einem besonders starken Superlaser ausgestattet worden war, welchen sie mit Unterstützung der Carnage eines Feldtests unterziehen sollte. Die Carnage wurde während dieser Mission bereits vorab und ohne die Unterstützung der Doombringer in einen Kampf verwickelt. Als ihre Lage sich schließlich verschlechterte, setzte die Carnage einen Notruf ab, den die Doombringer mit ihrem schnellen Eingreifen in den Kampf beantwortete. Jedoch: Darth Achelon, der Kommandant der Carnage, hatte die Treue von Darth Thanaton inne, dieser wiederum lag im Streit mit Kallig, der für die Ausstattung der Doombringer mit der Auslöscher mit verantwortlich gewesen war. Kallig war wiederum mit Moff Valion Pyron, dem Kommandanten der Doombringer verbündet. Als die Auslöscher dann während des Gefechts getestet wurde, fehlte danach jede Spur von der Carnage. Aufgrund der zuvor aufgeführten Verhältnisse der beteiligten Personen ist ein politisch oder persönlich motivierter Mord nicht auszuschließen.[1]

Bekannte Schiffe

Hinter den Kulissen

  • Harrower kommt vom englischen Verb „to harrow“, was so viel wie „ärgern“ oder „plagen“ bedeutet.
  • Der Harrower-Klasse-Dreadnought wurde für das Spiel The Old Republic designed. Das MMORPG wurde von BioWare 2011 veröffentlicht. In der Timeline, welche für das Spiel erstellt wurde, fand dir Harrower-Schiffsklasse zum ersten Mal Erwähung. Damals wurde eine Konzeptzeichnung von einem Pellaeon-Klasse-Sternzerstörer verwendet. Die Pellaeon-Klasse war ein Sternzerstörer aus der Vermächtnis-Ära, welche circa 100 Jahre nach der Original-Trilogie spielt.
  • In einem weiteren Zeitlinien-Video, das für das MMORPG The Old Republic erstellt wurde, kam Odile Vaiken vor, der auf einen Harrower-Klasse-Dreadnought Prototyp in der Bauphase blickte. Das Schiff das dort zu sehen war wies große Ähnlichkeiten mit denen der Bellator-Klasse auf, die Ansel Hsiao in einem Blog beschrieben hatte. Anscheinend wurde die Bellator-Klasse als Vorbild für die Zeichnung verwendet.
  • Im Rückkehr-Trailer wurde die finale Version der Harrower-Klasse gezeigt.
  • Im Jahr 2012 wurde das Schiff in The Essential Guide to Warfare noch einmal verwendet. Der 3D-Künstler Ansel Hsiao stellte dafür das Design zur Verfügung.
  • In dem sechsten Zeitlinien-Video Ansturm des Sith-Imperiums wurde ein weiteres Design enthüllt, welches jedoch nicht für die endgültige Version verwendet wurde.

Weblinks

Quellen

Einzelnachweise

Die Ziost Shadow

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 1,14 1,15 1,16 1,17 1,18 1,19 1,20 1,21 1,22 1,23 1,24 1,25 1,26 1,27 1,28 1,29 1,30 1,31 1,32 1,33 1,34 1,35 1,36 1,37 1,38 1,39 1,40 1,41 1,42 1,43 1,44 1,45 1,46 1,47 1,48 1,49 1,50 1,51 The Old Republic
  2. 2,00 2,01 2,02 2,03 2,04 2,05 2,06 2,07 2,08 2,09 2,10 2,11 2,12 2,13 2,14 2,15 2,16 2,17 2,18 The Old Republic Encyclopedia
  3. 3,0 3,1 Das Buch der Sith – Die geheimen Schriften der dunklen Seite der Macht
  4. 4,0 4,1 4,2 The Old Republic (Kodexeintrag: 'Harrower-Klasse-Dreadnought)
  5. 5,00 5,01 5,02 5,03 5,04 5,05 5,06 5,07 5,08 5,09 5,10 5,11 5,12 Rückkehr
  6. 6,0 6,1 6,2 6,3 The Old RepublicVernichtung
  7. Quelle)
  8. 8,0 8,1 8,2 8,3 8,4 8,5 8,6 8,7 8,8 8,9 The Old RepublicVerlorene Sonnen
  9. 9,0 9,1 Voidstar auf der Homepage von The Old Republic
  10. 10,0 10,1 Hoffnung
  11. Auferstehung des Sith-Imperiums aus der Galaktischen Zeitlinie (Link)
  12. 12,0 12,1 Ansturm des Sith-Imperiums aus der Galaktischen Zeitlinie (Link)
  13. Bruch der Mandalorianischen Blockade aus der Galaktischen Zeitlinie (Link)
  14. The Old RepublicDer Vertrag von Coruscant
  15. Episode II – Angriff der Klonkrieger
  16. Episode VI – Die Rückkehr der Jedi-Ritter
  17. Eigenübersetzung von: „Massive battle cruisers dropped out of hyperspace, and dozens of Imperial starfighters swarmed the small outpost.“ aus The Journal of Master Gnost-Dural
  18. The Old RepublicBlut des Imperiums
  19. 19,0 19,1 Die Schlacht von Bothawui aus der Galaktischen Zeitlinie (Link)
  20. The Old Republic (Kodexeintrag: MZ-12)
  21. The Old RepublicBetrogen
  22. Der Vertrag von Coruscant aus der Galaktischen Zeitlinie (Link)
  23. Seht euch den 'Die-Galaxis-brennt'-Trailer an … auf der Homepage von The Old Republic
  24. The Old Republic (Flashpoint: Die ''Esseles'')
  25. Darth Jadus auf der Homepage von The Old Republic
Advertisement