Jedipedia
Advertisement
Jedipedia
47.442
Seiten
Kanon-30px.pngÄra Republik.pngÄra Klonkriege.pngÄra Imperium.pngÄra Widerstand.png


Hera Syndulla: „Es ist nicht wichtig, woher wir stammen, Admiral. Es ist unser Wille frei zu sein, der sie besiegen wird.“
Slavin: „Du, wie kannst du es wagen?“
Thrawn: „Slavin, bitte. Sie blamieren mich noch vor unserer Gastgeberin. (...) Darf ich ihnen vorstellen, Hera Syndulla - Rebellen-Pilotin, Freiheitskämpferin und militärische Anführerin.“
— Thrawn stellt Slavin Hera Syndulla vor (Quelle)

Hera Syndulla war eine grünhäutige Twi'lek, die die Klonkriege als Kind erlebte und im Galaktischen Bürgerkriegs kämpfte, in dem sie als Pilotin, Freiheitskämpferin und militärischen Anführerin bekannt war. Als Kind des Generals und Twi'lek-Freiheitskämpfers Cham Syndulla und seiner Frau Eleni wuchs Hera in ihrem Familien-Anwesen in der Tann-Provinz auf, wo sie bereits früh mit dem Krieg konfrontiert wurde. Nachdem 22 VSY die Klonkriege ausbrachen und infolge der Verteidigung von Ryloth ein Y-Flügel-Sternjäger auf ihrem Anwesen abstürzte, fand Hera den Astromechdroiden C1-10P, der sie Jahrzehnte lang als treuer Freund begleitete. Als ihre Heimat nach Fall der Republik und dem Aufstieg des Galaktischen Imperiums unter imperiale Besatzung fiel, begann ihr Onkel Gobi Glie sie in Aktivitäten der Freiheitskämpfer einzubinden, was Konsequenzen für ihre Familie nach sich zog. Da ihre Mutter schließlich vom Imperium getötet wurde und ihr Vater sich nur noch Widerstand widmete, lernte Hera das Fliegen, um ihre Heimat zu verlassen und ein neues Leben als Pilotin anzufangen.

Viele Jahre später wurde Hera die Besitzerin des modifizierten Frachters Ghost, mit dem sie für die aufkeimende Rebellion neue Rekruten anheuerte. Hierbei traf sie auf Gorse den ehemaligen Jedi-Padawan Kanan Jarrus, in den sie sich mit der Zeit verliebte. Mit ihm baute sie schließlich ihre eigene Crew, die Spectres, auf, zu denen die Mandalorianerin Sabine Wren, der Lasat Garazeb Orrelios und der Junge Ezra Bridger nacheinander hinzukamen. Dabei operierten sie in den Jahren vor dem Bürgerkrieg auf Lothal und später zusammen mit dem Rebellen-Netzwerk gegen das Imperium, in dem Hera zunächst zum Captain der Phönix-Staffel befördert wurde. Nach weiteren Einsätzen gegen Großadmiral Thrawn und der Gründung der Rebellen-Allianz stieg Hera in den Rang eines Generals auf, den sie aufgrund ihrer Führungsstärke und ihren besonderen Fähigkeiten erhielt. Dabei führte sie eigenständig mit den Spectres und weiteren Unterstützern Freunden die Befreiung von Lothal an, die den Planeten erfolgreich von der imperialen Besatzung befreite.

Im weiteren Verlauf des Krieges nahm Hera an weiteren Schlachten der Allianz teil, bei der sie als wichtige Anführerin der Rebellion galt. Nachdem sie auch zum Sieg der Rebellen-Allianz in der Schlacht von Endor 4 NSY beitrug, unterstütze sie die Neue Republik weiterhin, indem sie die Barma-Kampfgruppe kommandierte.

Biografie

Frühe Jahre

„Krieg. Das ist alles was du kennst, richtig? Du warst noch so jung während der Klonkriege. Es wundert mich nicht, dass du von einem so großen Kampfgeist erfüllt bist. Der Krieg ... liegt dir ... im Blut. Ich studiere die Kunst des Krieges, und ich perfektioniere sie, aber du ... du wurdest durch sie erschaffen.“
— Trawn über Hera Syndulla (Quelle)

Hera als kleines Mädchen neben Cham und Eleni Syndulla

Hera Syndulla wurde im Jahr 29 VSY zur Zeit der Galaktischen Republik auf dem Planeten Ryloth geboren, wo sie in dem Anwesen ihrer Familie in der Tann-Provinz aufwuchs. Als 22 VSY die Klonkriege ausbrachen und Ryloth von den Separatisten angegriffen wurde, verteidigte ihr Vater als Anführer der Twi'lek-Freiheitskämpfer zusammen mit den Jedi und der Klonarmee ihre Heimat. Dabei stürzte auch ein BTL-B-Y-Flügel-Sternjäger auf ihrem Zuhause ab, dessen Kopilot C1-10P Chopper von Hera gefunden und repariert wurde. Während sich das Mädchen mit dem Astromech anfreundete und eine Leidenschaft für das Fliegen entwickelte, schlugen die Twi'leks zusammen mit den Klonen die Droidenarmee zurück, woraufhin der Planet von der Republik beschützt wurde. Nach einigen Jahren des Krieges und dem Fall der Republik übernahm das Galaktische Imperium schließlich die Kontrolle über die Galaxis, wonach Ryloth ein imperiales Protektorat wurde.

Ära des Galaktischen Imperiums

Imperiale Besatzung auf Ryloth

„Ähhh, ich weiß ja nicht, Chopper, hier sieht nichts ungewöhnlich aus. Ist nur ne Fördereinrichtung. ich habe mitbekommen, wie Vater gesagt hat, dass es nur die erste von vielen ist. (...) Nein, wir können noch nicht los. Onkel Gobi hat gesagt, wir sollen beobachten, was wir können.“
— Hera zu Chopper (Quelle)

Hera und Chopper spionieren die Raffinerie aus

Im Anschluss an die Klonkriege blieb die Besatzung der Klonarmee auf dem Planeten bestehen, woraufhin das Imperium eine neue Raffinerie mit der Erlaubnis von Senator Taa errichtete. Da die Bevölkerung zunehmend unzufrieden mit der Präsenz der Klonsoldaten war, hielten Taa und Cham Syndulla eine Ansprache in Lessu, um dem Volk eine Zukunft in Frieden und Wohlstand zu versprechen. Unterdessen beauftragte Gobi Glie die junge Hera damit, die imperiale Raffinerie auszuspähen, was die junge Twi'lek gemeinsam mit ihrem Droiden-Begleiter Chopper auch tat. Hierbei bemerkten die beiden jedoch, dass in der Förderanlage nichts verdächtiges vorging, worauf das Mädchen ihrem Freund mitteilte, dass die Anlage die erste von vielen sein würde. Da Chopper das Gelände wieder verlassen wollte, erklärte Hera ihm, dass sie auf Wunsch ihres Onkels alles beobachten sollten, woraufhin sich die Twi'lek einen Platz zum ausruhen suchte. Dort beobachtete sie die vorbeifliegenden Kreaturen und ahmte ihre Flugbahnen nach, als sie und Chopper von zwei Klonkriegern entdeckt wurden, die sie zu Captain Howzer brachten.[16]

Hera Syndulla: „Das ist nicht fair. Wir haben nichts falsches gemacht.“
Eleni Syndulla: „Das imperiale Raffineriegelände ist tabu, Hera, und das war dir auch klar.“
Hera Syndulla: „Äh, ich hab nie gesagt, das ich bei der Raffinerie war.“
Eleni Syndulla: „Mir bleibt nicht viel verborgen, also dann, sag mir, was du gesehen hast.“
— Hera und Eleni (Quelle)

Howzer bringt das Twi'lek Mädchen und ihren Droiden zu ihren Eltern

Kurze Zeit später überführte der Klon Hera und ihren Astromech zum Anwesen ihrer Familie, wo ihr Vater die Entwaffnung der Freiheitskämpfer überwachte. Da Cham sofort die Kloneskorte bemerkte, trat er zu Howzer und seiner Tochter, worauf der Klon ihm erklärte, dass sie das Mädchen in einer Sperrzone gefunden hätte. Während Hera ihm versicherte, dass sie sich den Ort nur mal ansehen wollten, berichtete der Klon dem General, das er den Vorfall nicht melden würde. Daraufhin bedankte sich Cham bei dem Klon, wonach Hera versuchte, sich an ihrem Vater vorbei zu stehlen. Da Cham sie jedoch davon abhielt, fragte er sie, was sie dort zu suchen hatte, worauf sie ihm erklärte, dass sie ihm das bereits gesagt hätte. Infolge darauf traten Gobi und ihre Mutter zu ihnen, wobei der Freiheitskämpfer dem General die Wahrheit sagte, während Eleni Hera und Chopper aufforderte, in ihr Heim zu gehen. Auf dem Weg ins Innere erklärte das Mädchen ihrer Mutter, dass sie nichts falsch gemacht hätten, worauf Eleni entgegnete, dass das imperiale Gelände für sie tabu war. Daraufhin erkannte Hera, dass ihre Mutter mehr von ihrer Mission wusste, sodass diese ihr versicherte, dass ihr nichts verborgen blieb. Demzufolge forderte sie ihre Tochter auf, ihr mehr von der Raffinerie zu erzählen, was das Mädchen auch tat.[16]

Cham Syndulla: „Träumst du immer noch vom Fliegen?“
Hera Syndulla: „Andauernd. Dann könnte ich weg von allem sein.“
Cham Syndulla: „Ich träumte von einem freien Ryloth, auf dem unser Volk glücklich und in Frieden leben kann ... und endlich ist es soweit.“
Hera Syndulla: „Besonders glücklich wirkt das Volk nicht auf mich.“
Cham Syndulla: „Ihr Leben, ebenso wie deines, war für eine viel zu lange Zeit vom Krieg geprägt, aber wir lösen uns davon.“
— Cham und Hera unterhalten sich (Quelle)

Hera unterhält sich mit ihrem Vater

Nach dem Gespräch mit ihrer Mutter beobachtete Hera auf einem Balkon die vorbeifliegenden V-Flügel-Sternjäger, woraufhin ihr Vater bemerkte, dass sie immer noch vom Fliegen träumte. Als Hera ihm versicherte, dass sie Pilotin werden wollte, um von Ryloth wegzukommen, erklärte Cham ihr, das er von einem Freien Ryloth geträumt hatte, in dem ihr Volk glücklich und in Frieden lebte. Da das Mädchen jedoch der Ansicht war, dass die Twi'lek nicht in Freiheit lebten, verdeutlichte Cham ihr, dass ihr Leben zu lange vom Krieg geprägt wurde. Dies veranlasste Hera dazu, ihm von den Sorgen ihres Onkels zu berichten, worauf ihr Vater ihr versicherte, dass sie die gleichen Ziele auf unterschiedlichen Wegen verfolgten. Daraufhin erklärte die Twi'lek ihm, dass sie bereit zum Kämpfen wäre und das Gobi an ihre Fähigkeiten glaubte, woraufhin ihr feuriges Temperament Cham zum lachen brachte. Anschließend verdeutlichte er ihr, das er sich für sie einen Weg wünschte, auf dem ihr Leben nicht so wie sein eigenes werden würde.[16]

Waffenschmuggel mit Gobi Glie

Gobi Glie: „Dein Vater sagte keine Spionage mehr, das ist eine simple Nachschublieferung.“
Hera Syndulla: „Sicher, aber ich sollte trotzdem hier bleiben.“
Gobi Glie: „Wie du willst, nur wollte ich dich diesmal fliegen lassen.“
Hera Syndulla: „Fliegen, wirklich?“
— Gobi überredet Hera, ihn bei seiner Mission zu begleiten (Quelle)

Gobi überredet Hera, ihn bei seiner Mission zu begleiten

Einige Zeit später traf sich Hera mit Gobi und Serin bei dem Landeplatz ihres Regenfalken-Klasse-Transporters, wo ihr Onkel sie bereits erwartete. Da Hera ihm lediglich mitteilen wollte, dass sie an keinen weiteren Mission mehr teilnehmen dürfte, erklärte Gobi ihr, dass ihr das Spionieren verboten wurde. Während Hera jedoch weiterhin darauf beharrte, auf Ryloth zu bleiben, versicherte Gobi ihr, das er sie fliegen lassen wollte. Dadurch überzeugte er das Mädchen jedoch, sich dem Einsatz anzuschließen, wonach der Twi'lek ihr das Steuer nach ihrem Start übergab. Demzufolge flog Hera ihren Transporter von Ryloth zu einem nahegelegenen Mond, wobei sie sich wie eine richtige Pilotin verhielt, wofür ihr Onkel sie lobte. Da Hera auch ihre Landung durchführen wollte, erklärte Gobi ihr, dass sie das noch nicht machen dürfte, worauf sie Lenk bei ihrem Landeanflug beobachten sollte.[16]

Hera Syndulla: „Was für ein Schiffstyp ist das?“
Omega: „Ein modifiziertes Angriffsshuttle der Omicron-Klasse.“
Hera Syndulla: „Könnte ich einen Blick hinein werfen?“
Omega: „Hunter, kann sie an Bord kommen? (...) In Ordnung, komm nach oben, aber keine Dummheiten.“
— Omega und Hera lernen sich kennen (Quelle)

Die Twi'leks treffen auf Kloneinheit 99

Nach ihrer Landung begaben sich die drei Twi'leks zu ihrem Treffpunkt, wobei sich Hera und Gobi über ihre Waffenschmuggel unterhielten. Als wenig später ein Shuttle in der Nähe ihrer Position landete, dessen Anblick die junge Twi'lek faszinierte, traten dessen Besitzer aus dem Schiff, die als Kloneinheit 99 bekannt waren. Während diese den Twi'leks ihre Waffenlieferung präsentierten, bewegte sich Hera zu dem Shuttle, dass sie voller Begeisterung begutachtete. Bei dem Schiff fragte sie ein Mädchen namens Omega, um welchen Schifftyp es sich handelte, worauf diese ihr versicherte, das es ein modifiziertes Angriffsshuttle der Omicron-Klasse war. Daraufhin bat Hera sie einen Blick hineinzuwerfen, woraufhin der Anführer der Gruppe erlaubte, dass das Mädchen sie herumführen dürfte. Hierbei forderte sie die Twi'lek auf, keine Dummheit zu begehen, was Hera verwunderte, sodass Omega ihr versicherte, dass sie sie im Auge behalten würde.[16]

Hera Syndulla: „Technische Daten sind längst nicht alles. Beim Fliegen geht's ... geht's ums Gefühl.“
Omega: „Wie meinst du das?“
Hera Syndulla: „Wenn ich meine Augen schließe und mir vorstelle, wie ich da oben bin, dann fühle ich es. Die Instrumente können dich zwar leiten, aber den Kurs gibst du vor. Du bist frei.“
Omega: „Also bist du eine Pilotin?“
Hera Syndulla: „Nein, noch nicht - Aber eines Tages.“
— Hera und Omega unterhalten sich auf der Havoc Marauder (Quelle)

Hera und Omega machen eine Tour auf der Havoc Marauder

Infolge darauf führte Omega Hera zum Cockpit, wo sie Twi'lek den Pilotensitz ausprobierte, während das Mädchen ihr die Systeme erklärte. Da sie alle technischen Daten kannte, beeindruckte sie Hera damit, woraufhin sie auch wissen wollte, ob sie auch fliegen könnte. Als Omega ihr erklärte, dass sie ohne die nötigen Kenntnisse nicht fliegen dürfte, versicherte Hera ihr, das es dabei auch um ein gewisses Gefühl ginge. Da das Mädchen mehr wissen wollte, beschrieb Hera ihr ihre Vorstellung, worauf Omega sie fragte, ob sie eine Pilotin wäre. Daraufhin versicherte Hera ihr schließlich, dass sie eines Tages eine werden würde, wonach Omega zu ihrem Lieblingsplatz führte. Hierbei zeigte sie ihr ihr eigenes Zimmer, was Hera erneut beeindruckte, da sie schon immer auf einem Sternenschiff leben wollte. Dabei erzählte Omega ihr, dass sie hin und wieder verfolgt wurden, worauf die Twi'lek sie fragte, ob sie in Schwierigkeiten steckten. Infolge darauf erklärte Omega ihr, dass sie wegen ihrer Probleme gekommen wären, woraufhin die Mädchen ihre Tour beendeten. Demnach bedankte sich Hera bei Omega und verabschiedete sich von den Klonen, bevor sie mit den Freiheitskämpfern auf ihr Schiff zurückkehrte.[16]

Hochverrat und Befreiung

Rampart: „Die junge Syndulla. Das ausgerechnet Sie in so etwas verwickelt sind ist äußerst bedauerlich.“
Orn Free Taa: „Cham steckt dahinter, sie ist der Beweis dafür. Er plant ganz sicher einen Aufstand.“
Hera Syndulla: „Nein, das ist nicht wahr!“
Orn Free Taa: „Deine Anwesenheit belastet ihn schwer.“
— Senator Taa und Rampart zu Hera (Quelle)

Das Imperium verhaftet Hera und die Freiheitskämpfer wegen illegalen Waffenschmuggels

Kurz darauf kehrten die Twi'leks noch Ryloth zurück, wo Hera darauf beharrte zu lernen, wie man ein Schiff richtig landete. Da sie jedoch von einem imperialen Schiff verfolgt wurden, gab Gobi Serin zu verstehen, dass sie die Imperialen abschütteln müssten. Als bei der Verfolgung eines ihrer Triebwerke zerstört wurde, stürzte ihr Transporter in einer Schlucht ab, wo Hera sie verzweifelt fragte, was sie machen sollten. Kurz darauf kapitulierten die Freiheitskämpfer schließlich, wonach sie von Crosshairs Elite-Trupp festgehalten wurden, während die Klonkrieger ihre Waffen konfiszierten. Infolge drauf trafen Rampart und Orn Free Taa vor Ort ein, wo der Vizeadmiral die junge Syndulla erkannte, deren Anwesenheit er bedauerte. Da der Senator nun eine Verschwörung ihres Vaters vermutete, verteidigte Hera ihn, worauf Rampart feststellte, dass die Öffentlichkeit ihn nicht als Verräter sehen würde, da er sich noch nicht strafbar gemacht hätte. Dabei erkannte er jedoch auch, das Hera eine Verbrecherin wäre, wonach Howzer die Unschuld des Mädchens verteidigte. Da Taa sie und ihre Freunde jedoch als Verschwörer sah, ließ er die Twi'leks von den Klonkriegern abführen, wonach des Hochverrats beschuldigt und abgeführt wurden.[16]

Hera Syndulla: „Was wird Vater denn jetzt tun? Taa wir ihm das niemals verzeihen.“
Eleni Syndulla: „Lass das unsere Sorge sein.“
— Hera und ihre Mutter nach ihrer Befreiung (Quelle)

Cham und Eleni retten ihre Tochter und Freunde

Während Hera, Gobi und Serin an Bord eines HAVw-A6 Juggernauts nach Lessu gebracht wurden, erfuhren Cham und Eleni von den Geschehnissen, wonach sie sich dazu entschieden, mit weiteren Freiheitskämpfern den Gefangenenkonvoi abzufangen. Dabei griffen sie den Transport im Schutze der Nacht, wonach sie dessen Eskorte ausschalten und das Fahrzeug übernehmen konnten. Nachdem die Twi'leks den Transport stoppten und Rampart zusammen mit Howzer kapitulierte, befreiten die Twi'leks ihre Tochter und Freunde, wobei sich Hera über die Ankunft ihrer Eltern freute. Daraufhin fragte sie ihre Mutter, was ihr Vater bezüglich Taa tun würde, woraufhin sie ihr versicherte, dass das ihre Sorge wäre. Demzufolge brachte Eleni Hera zu einem von Chopper gesteuerten Speeder, wo Hera ihren Vater dabei beobachtete, wie er beinahe den Senator erschoss. Da ihre Mutter ihn davon abhalten konnte, gab Rampart einem Scharfschützen ein Zeichen, wonach dieser den Senator mit einem Kopftreffer exekutierte. Während die Twi'leks und Klone nach dem Schützen suchten, trafen weitere Kanonenboote des Imperiums ein, woraufhin Eleni Chopper aufforderte, Hera in Sicherheit zu bringen. Nachdem ihre Eltern verhaftet und an Bord der Transporter gebracht wurden, bemerkte Hera, wie sie an ihnen vorbeizogen, was sie verunsicherte.[16]

Zusammenarbeit mit Kloneinheit 99

„Omega, hier ist Hera. Ihr müsst nach Ryloth zurückkehren. Das Imperium hat meine Eltern und hinter mir ist es auch her. Ich übermittle Koordinaten, bitte beeilt euch. Ich brauche Eure Hilfe.“
— Heras Hilferuf an Kloneinheit 99 (Quelle)

Heras Hilferuf an Kloneinheit 99

Am darauffolgenden Tag teilten sich Hera und Chopper auf, wobei sich das Twi'lek Mädchen auf einer Anhöhe nahe ihres Familiensitzes schlich, während der Astromech die Hauptstadt infiltrierte. Dabei erfuhr der Droide, dass das Imperium nach dem Mädchen suchte, wonach er versuchte, Hera zu warnen. Da das Mädchen jedoch zunächst ihre Zuhause überblicken wollte, bemerkte sie selbst, das eine Eliteeinheit nach ihr suchte, sodass sie Chopper aufforderte, sie bei der geheimen Basis ihres Vaters zu treffen. Dort zeichnete sie anschließend einen Hilferuf auf, den sie auf den geheimen Komm-Kanal von Kloneinheit 99 sendete, den Omega ihr für Notfälle gab.[19]

Hunter: „Kannst du uns sagen, weshalb das Imperium hinter dir her ist?“
Hera Syndulla: „Nun, ich bin die Tochter von Cham Syndulla.“
Tech: „Dem Freiheitskämpfer?“
Hera Syndulla: „Ja. Das hier war sein alter Kommando-Außenposten ... und es ist mein Versteck. Das Imperium verfolgt alle, die weiterhin zu ihm halten.“
Echo: „Und was sollen wir tun?“
Hera Syndulla: „Befreit meine Eltern aus der Hauptstadt. Dort werden sie festgehalten. (...) Sie können zahlen, wenn ihr es schafft, sie rauszuholen. Bitte. Ich kann mich an niemanden sonst wenden.“
— Hera Syndulla spricht mit Kloneinheit 99 (Quelle)

Kloneinheitt 99 trifft Hera und Chopper auf Ryloth

Nachdem die Kloneinheit ihre Nachricht erhielt und Omega sie davon überzeugte, ihrer Freundin zu helfen, brachen die Soldaten nach Ryloth auf, um das Mädchen bei dem versteckten Kommandoposten zu treffen. Dort angekommen begrüßten Hera und Chopper die Klone, wobei Hunter sie fragte, wieso das Imperium sie jagte. Demnach kam das Mädchen auf ihre Eltern und deren Symphatisanten zu sprechen, wobei Tech ihren Vater identifizierte, sodass Echo wissen wollte, wofür sie ihre Hilfe bräuchte. Als Hera sie bat, ihre Eltern aus der Hauptstadt zu befreien, zeigten sich die Soldaten wenig entschlossen dazu, woraufhin sie ihnen versprach, das ihre Eltern sie bezahlen könnten. Da sie sich an sonst niemanden wenden konnte, hielt Omega zu ihr, wonach Hunter ihr versicherte, dass sie sich einen Überblick verschaffen könnten.[19]

Hunter: „Ein Attentatsversuch?“
Hera Syndulla: „Das ist nicht, was passiert ist.“
Omega: „Hunter ... Crosshair ist hier.“
Wrecker: „Na das hat uns grade noch gefehlt.“
— Hera arbeitet mit den Klonen zusammen (Quelle)

Hera beobachtet mit den Klonen die Hauptstadt Lessu

Kurz darauf erreichte Hera mit der Kloneinheit eine Anhöhe nahe Lessu, wo sie sich die Verteidigung der Stadt ansahen. Dabei hörten sie eine Ansprache von Rampart mit, der die Freiheitskämpfer für das Attentat auf den Senator beschuldigte. Da dies Hunter ins grübeln brachte, erklärte Hera ihm, dass das Imperium Lügen erzählte, woraufhin Omega ihren alten Kameraden Crosshair bemerkte. Dies veranlasste die vier Klone sich untereinander zu beraten, während Hera und Omega weiterhin die Stadt ausspähten. Als Hunter einen Suchdroiden entdeckte und diesen zerstörte, schlussfolgerten die Soldaten, dass das Imperium von ihrer Anwesenheit wusste. Demzufolge entschieden sie sich dazu, sich vorerst wieder zurückzuziehen, wobei Omega Hera und Chopper mit sich zog.[19]

Hera Syndulla: „Das einzige, was mein Vater wollte, war Frieden für Ryloth. Ich versteh nicht, was hier passiert.“
Echo: „Er ist eine Stimme, hinter der sich das Volk versammeln kann. Das macht ihn für das Imperium zu einer Bedrohung.“
Hera Syndulla: „Das alles ist mir sowas von egal. Ich will nur meine Eltern zurück.“
— Hera Syndulla zu den Soldaten (Quelle)

Zurück beim Kommando-Außenposten unterhielt sich Hera mit den Klonen über ihren Vater, wobei sie anmerkte, dass sie nur ihre Eltern zurückhaben wollte. Da Tech und Chopper herausfanden, dass das Imperium vor den Klonen gewarnt wurde, erkannte Hunter, das ihr Einsatz das Risiko nicht wert war. Während Hera weiter an ihre Unterstützung appellierte, erklärte Hunter ihr, dass sie nichts weiter ausrichten und sie lediglich an einen sicheren Ort bringen könnten. Als das Mädchen den Klon aufhielt und ihm die doppelte Bezahlung anbot, versicherte der Sergeant ihr, dass sie bei der Mission nicht draufgehen wollten. Dies enttäuschte das Mädchen schließlich, wonach sie sich in das Innere des Außenpostens zurückzog, wohin ihr Omega kurz darauf folgte.[19]

Omega: „Du kannst ihnen auch vertrauen. Wir müssen uns nur einen Plan einfallen lassen und dann Hunter damit überzeugen.“
Hera Syndulla: „Wieso sollte er auf mich hören?“
Omega: „Weil es strategisch klug ist. Ryloth ist dein Zuhause. Du kennst dich hier gut aus.“
— Hera Syndulla und Omega (Quelle)

In einer Ecke der Höhle hielt Chopper einen Vortrag vor Hera, als Omega zu ihr trat, um ihr Mut zuzusprechen. Hierbei erzählte das Mädchen ihr, dass die Soldaten ihre Brüder waren, was die Twi'lek verwunderte. Daraufhin erkannte Hera, das Omega Glück hatte, worauf sie ihr berichtete, dass sie ihren Brüdern vertrauen könnte. Demnach ermutigte sie die Twi'lek, sich mit ihr einen guten Plan ausdenken müssten, mit dem sie dann die Klone überreden könnten, ihre Eltern zu befreien. Da Hera jedoch Zweifel hatte, das Hunter nicht auf sie hören würde, versicherte Omega ihr, das es strategisch klug wäre. Als das Mädchen ihr verdeutlichte, dass sie sich auf Ryloth gut auskannte, erkannte Hera, dass sie das ausnutzen könnte.[19]

Wrecker: „Ein Angriff auf die Hauptstadt? Aber ... das war doch mein Vorschlag!“
Omega: „Nicht auf die Hauptstadt, sondern auf die imperiale Raffinerie außerhalb.“
Hera Syndulla: „Ich habe ihre Anlage länger beobachtet. Ich kenne ihre Abläufe. Wenn wir dort zuschlagen, wird Verstärkung von der Hauptstadt abgezogen.“
Omega: „Und während die Truppen abgelenkt sind, retten wir Heras Eltern.“
— Hera und Omega schildern den Klon-Kommandos ihren Plan (Quelle)

Hera und Omega stellen der Kloneinheit ihren Plan vor

Kurze Zeit später traten die beiden Mädchen mit einem guten Plan vor die Kloneinheit, wobei sie den Soldaten einen Angriff auf die imperiale Raffinerie vorschlugen. Da Hera sie lange beobachtet hatte, berichtete sie den Klonen von den Schwachstellen der Anlage, die sie angreifen könnten, um Verstärkung aus der Hauptstadt abzulenken. Dies würde es der Einheit ermöglichten, die Syndullas unbemerkt zu retten, worauf Echo mehr über die Verteidigungsanlagen wissen wollte. Nachdem Hera ihnen von den Geschütztürmen erzählte, fragte Tech sie nach der Steuerkonsole, die Hera ihnen auch auf der Holokarte zeigte. Daraufhin erklärte sie den Soldaten, das Chopper die Wachposten passieren und die Konsolen übernehmen könnte, was Hunter davon überzeugte, ihren Plan durchzuziehen. Demnach forderte er die Mädchen auf, Chopper in einem gewissen Abstand zu begleiten, was sie zunächst erfreute. Anschließend befahl der Sergeant Tech und Wrecker, nach der Übernahme der Konsole einen Angriff zu starten, während er und Echo die Hauptstadt infiltrieren und die Twi'leks befreien würden.[19]

Angriff auf die Raffinerie

Hera Syndulla: „Wir müssen Chopper helfen.“
Omega: „Werden wir, aber zuerst ... werden wir die Konsole deaktivieren.“
Hera Syndulla: „Äh, und wie sollen wir das anstellen?“
Omega: „Mit einem von den. Du hast doch gesagt, du willst Pilotin sein.“
Hera Syndulla: „Ja?“
Omega: „Na dann, komm mit.“
— Omega und Hera über ihren neuen Plan (Quelle)

Omega und Hera auf einer Anhöhe in der Nähe der Doonium-Raffinerie

Nach der Besprechung begaben sich Hera, Chooper und Omega zur Raffinerie, wo die beiden Mädchen von einer Anhöhe aus die Anlage überblickten. Dabei bestätigte Hera dem Droiden, dass sie in Position wären, worauf Chopper die Einrichtung unbemerkt infiltrierte. Während Hera und Omega seinen Fortschritt beobachteten, stellte der Astromech am Terminal fest, das er die Türme nicht abschalten könnte. Da der Droide nun von zwei Klonkriegern entdeckt und abgeführt wurden, beschlossen die Mädchen, dass sie Chopper helfen müssten. Demzufolge schlug Omega der Twi'lek vor, dass sie zunächst die Konsole zerstören müssten, worauf Hera wissen wollte, wie sie das anstellen sollten. Infolge darauf machte Omega sie auf die Shuttles aufmerksam und erklärte ihr, dass sie doch eine Pilotin sein wollte, worauf Hera zögerlich in ihren Vorschlag einwilligte.[19]

„Wir schon schief gehen.“
— Hera Syndulla (Quelle)

Hera Syndulla im Cockpit des Rho-Transportshuttles

Im Anschluss daran schlichen sich die beiden Mädchen auf das Landefeld, wobei Hera Omega mitteilte, das ihre Eltern ihren Plan nicht unterstützt hätten. Nachdem das Mädchen ihr versicherte, dass sie sie nicht verraten würde, begaben sie sich an Bord eines Rho-Klasse-Transportshuttles, wo Hera den Pilotensitz einnahm. Da Tech sie nun kontaktierte und nach ihrem Fortschritt fragte, erklärte Omega ihm, dass sie ihr Shuttle nicht abschießen dürften. Anschließend startete Hera die Triebwerke des Transporters, woraufhin sie nach rechts schwenkte und ein anderes Shuttle rammte. Dabei verlor sie zunächst die Kontrolle über das Schiff, wofür sie sich bei Omega entschuldigte. Da es ihr jedoch gelang, das Schiff wieder zu stabilisieren, steuerte sie als nächstes die Konsole an, die sie mit den Bordwaffen zerstören konnte. Dadurch vielen die automatischen Geschütztürme aus, sodass die beiden Mädchen Chopper aufsammeln und Tech über den Erfolg ihrer Mission unterrichten konnten. Demzufolge starteten die Klone mit der Havoc Marauder einen Angriff auf das Raffineriegelände, wobei sie genug Beschädigungen anrichteten, um die Wachen zu einem Hilferuf zu nötigen.[19]

Hera Syndulla: „Langsam hab ich den Dreh raus.“
Tech: „Ja, deine gefährlichen und unkontrollierten Manöver sind für die genauso verwirrend, wie für uns.“
— Hera und Tech beim Angriff auf die Raffinerie (Quelle)

Während Wrecker und Tech weiter die Anlage verwüsteten, versuchte Hera, die Steuerung des Shuttles zu lernen. Hierbei versicherte Tech ihr, das ihre gefährlichen Manöver für Ablenkung sorgten, was ihren Angriff erleichterte. Kurz darauf informierte Hunter sie darüber, dass sie auf eine andere Weise fliehen würden, wonach die Klone und die Twi'lek ihr Ablenkungsmanöver abbrachen und von der Anlage abdrehten. Unterdessen flohen die Flüchtlinge an Bord von Senators Taas Shuttle aus Lessu, sodass sie sich sammeln und nach Ord Mantell aufbrechen konnten.[19]

Flucht von Ryloth

Hera Syndulla: „Tja, Kopilot, wir haben das ganz gut gemacht.“
Omega: „Musst du wirklich gehen?“
Hera Syndulla: „Fürs erste, aber wir werden uns sicher wiedersehen. Und pass auf deine Brüder auf, sie brauchen dich.“
Omega: „Werde ich.“
Hera Syndulla: „Danke, dass du an mich geglaubt hast.“
— Hera und Omega verabschieden sich (Quelle)

Hera und Omega nehmen Abschied voneinander

Nach ihrer Flucht von Ryloth und ihrer Ankunft auf Ord Mantell zeigte Tech Hera und Omega, wie man eine Schiffssignatur verschleiern konnte. Derweil unterhielt sich Hunter mit den Eltern der Twi'lek, die dem Klon versicherten, dass sie ihren Kampf fortsetzen würden. Als Eleni ihre Tochter aufforderte, zu ihnen zu kommen, berichtete Hera ihnen von ihren neuen Kenntnissen. Daraufhin teilte ihre Mutter ihnen mit, dass sie aufbrechen müssten, sodass sich Hera einen Augenblick Zeit nahm, um sich von ihrer Kopilotin und Freundin zu verabschieden. Dabei versicherte sie Omega, dass sie sich bestimmt wiedersehen würden und bat sie, auf ihre Brüder aufzupassen, da sie auf sie angewiesen wären. Infolge darauf umarmte sie das Mädchen und bedankte sich für ihr Vertrauen, bevor sie an Bord von des Shuttles stieg und ihrer Freundin zum Abschied zuwinkte.[19]

Aufkeimen einer Rebellion

Hera war Pilotin und Besitzerin des modifizierten leichten VCX-100-Frachters Ghost sowie dessen zusätzlichen Shuttles Phantom und war demnach auch Captain der Schiffe. Irgendwann lernte sie den ehemaligen Jedi Kanan Jarrus kennen und konnte ihn vom Kampf gegen das Imperium überzeugen. Später traten der Astromechdroide C1-10P, der Lasat Garazeb Orrelios und die junge Mandalorianerin Sabine Wren der Mannschaft bei.[1]

Scharmützel im All

„Wir haben hier ein kleines Problem Kanan, wenn du mal einen dieser Jäger abknallen könntest, da hätte wohl keiner was dagegen.“
— Hera hat das Sagen im Cockpit der Ghost (Quelle)

Nachdem sich C1-10P in eine imperiale Militärfunkfrequenz eingeklingt hatte, welches der Crew der Ghost verriet, dass sich in ihrer Nähe Frachtschiffe befanden, die Mineralien transportierten, die das Imperium für den Bau seiner Kriegsmaschinen benötigte, beschlossen Hera und Kanan das Schiff anzugreifen, nur um anschließend feststellen zu müssen, dass sie in eine Falle des Imperiums getappt waren. Die Rebellen ergriffen die Flucht,[20] wurden allerdings von vier TIE-Jägern verfolgt,[7][20] die ihnen den Fluchtvektor in den Hyperraum versperrten.[20] Hera ermutigte Kanan ein paar der Jäger abzuschießen, um sich zu verteidigen. Diesen gelang es jedoch nicht, die Ziele im dorsalen Geschützturm anzuvisieren, was Hera in Rage versetzte. Doch der ehemalige Jedi vernahm keine der wütenden Bemerkungen der Twi'lek über seine Schießkünste, da auch das Kommunikationssystem ausgefallen war. C1-10P wurde somit, trotz der beschädigten Schilde, aufgetragen, die Verbindung wieder herzustellen und nebenbei Kanan anzuweisen, besser zu zielen. Als der Droide kurze Zeit später zurück ins Cockpit kam, um die Schilde anstatt des Kommunikationssystems zu reparieren, überbrachte er Hera die Nachricht von Kanan, sie sollte besser fliegen. Die Pilotin beherzigte diesen Rat und mit einem schnellen Bogen gelang es ihr, hinter die TIE-Jäger zu gelangen und einen davon abzuschießen. Nun sollte wieder eine Nachricht per Astromech Kanan zukommen, den letzten Jäger zu zerstören. Der Droide aber rollte geradewegs am Schützen vorbei und nahm die Sache selbst in die Hand. So war der Raum um die Ghost bar von imperialen Geschwadern und dergleichen und Kanan konnte zu Hera zurückkehren und sich mit ihr versöhnen. Dabei ließ er aber nicht aus, auch C1-10P für seine gute Arbeit zu danken und ihm die Arbeit an Schild und Kommunikation wieder anzuhängen. Über eine binäre Bemerkung des Droiden sahen sowohl Hera als auch Kanan hinweg und sprangen anschließend in den Hyperraum.[7][20]

Operationen auf Lothal

Sabine Wren: „Spector 5 an Ghost.“
Hera Syndulla: „Hier Ghost. Sind auf Position und warten auf deine Ablenkung.“
— Sabine Wren nimmt Kontakt zu Hera Syndulla in der Ghost auf. (Quelle)

Eines Nachts war Hera mitsamt der Ghost auf dem Planeten Lothal auf Position und wartete auf Sabines Ablenkung, welche in Form eines Angriffs auf ein imperiales Flugfeld[20][21] der planetaren Hauptstadt Capital City[20] erfolgen sollte. Der Mandalorianerin gelang es, die dort abgestellten TIE-Jäger in die Luft zu jagen, sodass Hera die Ghost an dem Platz vorbei flog, wobei sie die Explosion sehen konnte und Sabine für ihre gelungene Ablenkung lobte.[20][21]

„Du hast zu mir gesagt, das wäre ein Routineeinsatz. Was war da unten los?“
— Hera zu Kanan, während sie vor den TIE-Jägern flohen (Quelle)

Kanan, Sabine und Zeb befanden sich in Capital City, um Kisten mit Waffen darin zu stehlen. Dabei wurden sie allerdings von Ezra gestört, welcher ihnen zwei von den Kisten stahl. Ihm gelang es vor der Crew mit einer der Kisten zu fliehen, aber bevor das Imperium ihn töten konnte, war Hera mit der Ghost da und der TIE-Jäger wurde mit einem Schuss der Ghost zerstört. Um vor den neu aufgetauchten TIE-Jägern zu fliehen, nahmen sie den Jungen mit. Hera gelang es durch einen Sprung in den Hyperraum sie zu retten. Anschließend flogen sie aber sofort zurück nach Lothal, da die Ghost ihre Kennung verschlüsseln konnte. Sie brachten die Waffen zu ihrem Auftraggeber Cikatro Vizago, der ihnen nur einen Teil des abgemachten Geldes gab und ihnen stattdessen die Informationen über Gefangene Wookiees lieferte. Bei einer Teambesprechung entschieden sie sich, die Wookiees zu retten.[22]

Rettung der Wookiees

Da sie keine Zeit mehr hatten, Ezra nach Hause zu bringen, nahmen sie ihn auf die Mission mit. Durch einen Trick gelang es Hera die Ghost an den Gefangenentransporter anzudocken, mit der Aussage sie hätten einen weiteren Wookiee an Bord. Hera blieb mit Ezra auf dem Schiff, während die anderen die Gefangenen befreien sollten. Gleich am Anfang der Mission verloren sie den Kontakt zueinander. Nachdem ein imperialer Sternenzerstörer erschien, wusste sie, dass es eine Falle war. Um die anderen zu warnen, versuchte sie Ezra zu überreden den Gefangenentransporter zu betreten und ihnen Bescheid zu geben.[22]

Hera in ihrem Cockpit

Nach einem hitzigen Gespräch, gelang es Hera Ezra zu überzeugen, die anderen zu warnen. Sie wartete in der Ghost, damit das Schiff sofort abflugbereit war, wenn die anderen zurückkommen. Indem Sabine durch Bomben, den Gefangenentransporter in die Luft jagte und somit auch Teile des imperialen Sternenzerstörers, konnten sie fliehen. Da Ezra es aber nicht geschafft hatte, bestand Hera darauf ihn zu retten. Die Ghost konnte sich unbemerkt dem Sternenzerstörer nähern. Hera blieb beim Schiff, während die anderen versuchten Ezra zu befreien. Der Junge hatte sich allerdings schon selbst befreit und daher kamen alle schnell wieder zurück zum Schiff. Nach einer wilden Schießerei, kamen alle Crewmitglieder an Bord und Hera konnte in den Hyperraum springen und somit konnten sie vor dem Imperium fliehen. Auf dem Sternenzerstörer hatte Ezra erfahren, dass das Imperium die Wookiees zu den Gewürzminen auf Kessel bringen wollen.[22] Auf Kessel angekommen, erschoss Hera mit der Ghost einige Sturmtruppler und konnte sicher landen. Während sie als Pilotin mal wieder auf dem Schiff blieb, gingen die anderen von Bord, um die Wookiees zu befreien. Der Agent Alexsandr Kallus vom Imperium hatte von ihren Plänen erfahren und kam ebenfalls mit einigen Sturmtrupplern nach Kessel. Hera musste das Schiff vor TIE-Jägern schützen und flog daher wieder los, um sie loszuwerden. Der Rest der Crew war in eine wilde Schießerei verwickelt, konnten jedoch die Wookiees befreien. Chopper schoss auf die Jäger, während Hera die Ghost flog. Die Wookiees und die Crew flohen in einen Container, den Hera mit einem Magneten an der Ghost mitnehmen konnte. Sie flogen anschließend zu Ezra, der ein Wookiee-Junges gerettet hatte, um sie abzuholen. Die Wookiees flogen mit einem ihrer Transporter, nachdem sie sich bei der Crew bedankt hatten, in die Weiten des Alls. Um Ezra wieder nach Hause zu bringen, flogen sie anschließen nach Lothal. Kanan folgte Ezra in seinen Turm und bot ihm an, sich der Crew anzuschließen und ein Jedi zu werden. Ezra nahm sein Angebot an und somit erhielt die Ghost ein sechstes Crewmitglied.[22]

Diebstahl der Disruptoren

Hera flog mit den anderen Spectres in der Ghost vor einem imperalen Kreuzer davon und wurde dabei von mehreren TIE-Jägern angegriffen. Ihr Droide Chopper hatte jedoch endlich die Koordinaten und sie konnten in die Sicherheit von dem Hyperraum springen. Da sie aber kaum noch Vorräte hatten und dringend neue benötigten und entschieden sich daher Vizago um einen neuen Auftrag zu bitten. Da Kanan schon einen Auftrag von Vizago erhalten hatte, flogen sie zum Raumhafen von Lothal. Während die anderen den Auftrag ausführten, blieb Hera in der Ghost. Als die anderen den Lagerraum geöffnet hatten, indem sich die Waffen befanden, die sie für Vizago schmuggeln sollten, landete Hera die Ghost direkt vor dem Tor. Hera hatte Chopper zu den Imperialen geschickt, um diese auszuspionieren, da diese ebenfalls die Waffen aus diesem Lagerraum wollten. Dem Droiden befahl Hera sie hinzuhalten, damit sie genug Zeit zum Aufladen der Waffen hatten. Sie schafften es aber nicht rechtzeitig vor dem Auftauchen der Imperialen. Zeb und Kanan lenkten diese ab, während die anderen die Kisten mit den Waffen auf die Ghost brachten. Dies gelang ihnen auch und Hera konnte losfliegen. Allerdings hatten sie die Droiden C-3PO und R2-D2 ohne es zu bemerken, mitgenommen.[23]

Hera bei der Übergabe der Waffen

Bei ihrem Flug hörte Hera wie sich Ezra und Zeb stritten. Daher bat sie den Jungen zu sich ins Cockpit und bat ihn um Nachsicht wegen Zeb. Die Twi'lek erklärte ihm, dass die Waffen die sie gestohlen hatten T-7-Ionendisruptoren waren und diese gegen Zebs Volk eingesetzt hatte. Nachdem Ezra zugestimmt hatte, nachsichtiger mit Zeb umzugehen, fragte Hera ihn nach seinem Jedi-Training. Da dieses bis jetzt noch nicht stattgefunden hatte, entschied sie sich mal mit Kanan zu reden. Dann kehrten sie nach Lothal zurück und flogen zu Vizago. Kurz vor der Landung wollte Hera mit Kanan über das Jedi-Training reden, dieser bat aber darum erst später darüber zu reden. Sie brachten die Waffen nach draußen zu Vizago. Bevor sie den Kauf abschließen konnten, kam ein imperiales Schiff mit zwei Läufern zu ihrem Treffpunkt geflogen. Vizago verschwand einfach mit einem Teil der Waffen, ohne sie zu bezahlen. Die Mandalorianerin sollte die Waffen zerstören, damit diese nicht dem Imperium in die Hände fallen. Hera half Sabine dabei die Kisten zu öffnen, während die männlichen Mitglieder ihrer Crew sich auf den Kampf vorbereitete. Der Jedi Kanan konnte zwar einen der Kampfläufer kampfunfähig machen, der andere traf ihn jedoch mit einem Schuss. Daher rannte Hera los und schoss mit ihrem Blaster von der Seite auf den Kampfläufer, welcher sich dann zu ihr umdrehte. Während dieser auf sie schoss, floh Hera vor ihm. Während ihrer Flucht befahl sie Chopper die Ghost startklar zu machen. Sabine war aber endlich fertig mit den Waffen, welche sie zur Explosion brachten und damit sowohl den Kampfläufer, als auch die mittlerweile aufgetauchten Sturmtruppler ausschalteten. Als Ezra einen Macht-Schub gegen Alexsandr Kallus einsetzte, war Ezra so verwirrt, dass Hera ihn mit sich zur Ghost ziehen musste. Als alle an Bord waren, befahl Hera Chopper loszufliegen.[23]

Nach ihrem Start teilte Kanan dem Jungen mit, dass sein Jedi-Training am nächsten Morgen anfangen würde. Um doch noch zu Credits zu kommen, brachten sie die fremden Droiden zu einem Raumschiff, mit dem sie sich im All trafen. Kanan brachte die Droiden zurück zu ihrem Besitzer und bekam eine Menge Credits für ihre Rückkehr.[23]

Die Meiloorun-Frucht

Hera überreicht Zeb und Ezra die Einkaufsliste

Zeb und Ezra prügelten sich, weswegen Hera zu ihnen ging und sie dabei mit einem Räuspern unterbrach. Auf Lothal landete Hera die Ghost und befahl den beiden Streithähnen ihr Schiff zu verlassen und schickte sie zum Einkaufen in die Stadt Kothal. Insbesondere eine Meiloorun-Frucht wollte Hera unbedingt haben. Kurz darauf erwischte sie Sabine wie diese den Raum von Ezra und Zeb mit Kunst 'verschönerte'. Da es aber nicht Heras Zimmer war, interessierte sie sich nicht weiter dafür. Später schaute sie Kanan und Chopper bei einem Spiel. Hera setzte sich neben Kanan und wurde dann von Zeb kontaktiert. Zeb und Ezra erzählten ihnen, dass sie einen TIE-Jäger gestohlen hatten und die Meiloorun-Frucht verloren hatten. Kanan befahl ihnen den TIE-Jäger zum Sammelpunkt zu bringen. Am Treffpunkt warteten Hera und Kanan schon lange auf ihre beiden Freunde, welche ohne den TIE-Jäger auftauchten. Zeb überreichte Hera eine frische Meiloorun. Gemeinsam gingen sie in die Ghost zurück. Schon nach wenigen Minuten kehrte wieder Unruhe ein, als Zeb und Ezra Chopper jagten und dabei in ihren Frachtkisten landeten. Anschließend flogen sie weiter.[24]

Später wurde die Ghost bei einem Angriff auf eine imperiale Versorgungsstation stark beschädigt. Daher begaben sie sich an Bord der Osisis-Station im Regani-Sektor, wo Hera schon zuvor Ersatzteile für den Frachter bekommen hatte. Doch dieses mal war der Besalisk und Besitzer der Station Galus Vez nicht bereit den Rebellen die Teile zu überlassen, da er die Anwesenheit der Rebellen kaum vor dem Imperium geheim halten konnte. Daher forderte er Hera zu einem Rennen auf seiner eigenen Rennstrecke dem Narrenlauf heraus. Würde die Twi’lek verlieren, erhielte Vez die Ghost, würde sie gewinnen, würden die Rebellen die Ersatzteile erhalten. Hera willigte ein und das Rennen wurde gestartet. Sie konnte sich durch ein gelungenes Manöver vor Vez in dessen Schiff, der Splendor, setzen. Da er nicht verlieren wollte, aktivierte Vez einige Schubdüsen, die an Asteroiden befestigt worden waren, und brachte sie dazu, mit der Ghost zu kollidieren. Dadurch wurde übernahm er wieder die Führung. Als Kanan und Ezra dieses falsche Spiel entdeckten, nutzten sie gemeinsam die Macht, um Asteroiden gegen die Splendor zu steuern. Da nun Vez mit den Gesteinsbrocken zusammenstieß, überholte Hera ihn und gewann das Rennen. Anstatt den Rebellen die Teile zu geben, wollte Vez die Rebellen an das Imperium übergeben. Doch hatte er ihnen nicht nur ihre Waffen nicht abgenommen, sondern auch Sabine und Zeb unbeaufsichtigt gelassen. Die beiden hatten Sprengstoff an den Frachtschiffen des Besalisken befestigt und nach dessen Drohung eines in die Luft gejagt. Hera, Kanan und Ezra konnten in dem Chaos die Wachen überwältigen und verlangten von Vez die geforderten Ersatzteile. Diese erhielten die Rebellen und die Ghost verließ die Station.[25]

Befreiung von Luminara Unduli

Hera sieht die HoloNetz-Nachricht

Die Ghost flog in den Wolken von Lothal und Kanan trainierte Ezra. Schon nach kurzer Zeit sah Hera, wie Ezra die Ghost herrunterrutschte und Richtung Planetenoberfläche fiel. Jedoch wurde er von Kanan und Zeb gerettet, da Hera die Eingangsluke für Ezra und Zeb öffnete. Nach Ezras Rettung flog Hera weiter und hörte mit an, wie Kanan zu Ezra meinte, er sei unkonzentriert beim Jedi-Training gewesen. Als Zeb zu Ezra meinte, es sei für Kanan nicht leicht ihn zu unterrichten, nahm Hera ihn an der Schulter mit sich. Danach sahen sie alle eine HoloNetz-Nachricht an, welche von dem gestohlenen TIE-Jäger berichtete. Kurz darauf erschien in dem HoloNetz Gall Trayvis, welche von der gefangenen Überlebenden Luminara Unduli berichtete. Die Crew entschied sich die überlebende Jedi-Meisterin zu brefreien und flog daher zum Stygeon-System. Im Cockpit besprachen sie einen Plan für die Befreiungsaktion.[26]

Der Tibidee folgt dem Balzruf

Anschließend flogen sie ins Stygeon-System. In den Wolken wechselten sie dann in die Phantom und ließen Chopper bei der Ghost zurück. Dreißig Sekunden vor der Landung wünschte Hera den anderen viel Glück. Die Phantom ließ Hera über einer Plattform, auf der zwei Sturmtruppler Wache hielten, stoppen. Nachdem die anderen auf die Plattform gesprungen waren, landete sie am Felsen die Phantom und nutzte einen Störsender, damit das Schiff nicht vom Imperium entdeckt wurde. Der Störsender lockte allerdings die einheimischen Tibidees an, welcher dem Balzruf folgten. Da dies für zu viel Aufmerksamkeit sorgte, musste Hera von dort wegfliegen. Nach kurzer Zeit bekam sie von Sabine die Nachricht, dass sie ihre Freunde auf der Landeplattform abholen soll. Die Tibidees begleiteten sie und griffen die Imperialen an. Dies gab den Spectres genug Zeit um in die Phantom zu kommen. Gemeinsam flogen sie zurück zur Ghost. Auf dem Flug erfuhr Hera, dass Luminara Unduli schon lange tot war. Anschließend flogen sie zurück nach Lothal und Hera landete dort in einer unbewegten Gegend das Schiff.[26]

Die Zerstörung des Kyberkristalls

Die Spectres schleusten Ezra als Kadett und Chopper als imperialer Droide in eine imperiale Akademie ein. Dort sollte er einen Dekodierer stehlen. Hera erhielt von Sabine, die Kontakt mit Chopper hatte, die Nachricht, dass Ezra den ersten Test bestanden hatte. Nach kurzer Zeit bekam Hera die Nachricht von Sabine, dass etwas schiefgelaufen war und Ezra bisher noch nicht mit dem Dekodierer herauskam. Hera entschied Ezra noch einen Tag Zeit für seine Mission zu geben. Tatsächlich bekamen sie den Dekodierer von Sabine und könnten damit die imperiale Route für einen Transport von einem Kyberkristall abfangen. Als sie in den Hyperraum sprangen erfuhren sie, dass sich Ezra immer noch in der imperialen Akademie befand. Hera entschied ihre Mission fortzusetzen und erst danach zurückzukehren. Sie holten die drei Tansporter ein und Kanan lenkte die TIE-Jäger mit der Phantom ab. Dadurch konnte Hera den Transporter mit dem Kyberkristall, welcher gerade in den Hyperraum springen wollte, zerstören. Durch die Explosion wurde auch der Kyberkristall beschädigt, welcher in einer riesigen Welle alles um sich herum vernichtete. Kurz bevor diese Welle ihre beiden Schiffe erreichte, dockte Kanan die Phantom an der Ghost an und sie konnten in den Hyperraum in Sicherheit springen. Sie flogen zurück nach Lothal, wo sie sich mit Ezra und den anderen trafen, die Jai Kell dabei hatten. Dieser hatte Ezra bei seiner Flucht geholfen, weswegen Hera entschied ihm und seiner Mutter zu helfen, die sich nun verstecken mussten.[27]

Flucht von Fort Anaxes

„Kein Pilot der Imperialen Flotte kann es mit mir aufnehmen.“
— Hera (Quelle)

Hera und Sabine werden angegriffen

Auf Lothal waren Hera, Sabine und Ezra in der Phantom und wurden von einem TIE-Jäger verfolgt. Nach einiger Zeit schoss Hera zurück und schoss den TIE-Jäger ab. Plötzlich erschienen drei weitere TIE-Jäger die sie angriffen. Durch ein riskantes Manöver konnte sie einen der TIE-Jäger zerstören. Dabei wurde allerdings die Steuerung beschädigt. Dann schoss Hera auf einen der Felsen hinter ihnen, sodass die TIE-Piloten in eine Staubwolke kamen und, da sie keine Sicht hatten, gegeneinander krachten. Anschließend dockten sie an der Ghost an. Dort befahl sie Zeb, Ezra und Chopper die Phantom zu reparieren. Danach sprang sie mit der Ghost in den Hyperraum. Im Hyperraum kam Kanan zu ihr ins Cockpit und brachte ihr ein Getränk mit und sie unterhielten sich über Fulcrum. Mitten im Gespräch platzte Sabine herein, welche ebenfalls Fragen zu Fulcrum hatte. Kanan verließ das Cockpit und Sabine wollte mit zu dem Treffen mit Fulcrum. Dies erlaubte ihr Hera und sie fand kurz darauf Chopper, Ezra und Zeb streitend vor und fragte nach ob die Reparaturen abgeschlossen seien. Dies bejahten sie und die beiden machten sich mit der Phantom auf den Weg. Während des Fluges meldete sich Fulcurm bei ihnen und sie konnten ihre Vorräte auf Fort Anaxes abholen. Fulcrum war jedoch nicht mehr anwesend und sie luden daher die Kisten in ihr Schiff. Währenddessen unterhielten sie sich über Sabines Zweifel und ihr Misstrauen. Kurz darauf entdeckte Hera Kratspuren auf dem Boden und sie entdeckten, dass einige Kisten fehlten, da diese weggezogen worden sind. Daher betraten sie mit gezogenen Waffen die Lagerhalle um die verschwundenen Kisten zu suchen. Dort bemerkten sie, dass in der Halle keine Personen, sondern Tiere sich aufhielten. Plötzlich griff sie eines der Fyrnock an, auf welches sie daher schossen. Dann erschienen mehrere Fyrnocks und sie waren umzingelt. Mit ihren Schüssen versuchten sie sie abzuwehren, aber die Tiere waren in der Überzahl. Daher befahl Hera ihrer Freundin wegzulaufen und folgte ihr nach draußen. Dort bemerkten sie, dass die Fynrocks sie nicht nach draußen verfolgten. Erst als ein Meteroit die Sonne kurz verdunkelte, kamen sie aus dem Hangar heraus und griffen sie an. Bevor die Tiere sie erreichten, wurde die Sonne nicht mehr verdeckt. Daraus schloss Hera, dass die Kreaturen das Sonnenlicht scheuten.[28]

Sabine und Hera überlegen sich einen Plan

Sabine merkte an, dass ein großer Asteroid kurz davor stand die Sonne für eine Weile zu verdunkeln. Um rechtzeitig zu verschwinden, beeilten sie sich damit die Kosten an Bord ihres Schiffes zu bringen. Anschließend wollte Hera die Phantom starten, was sie aufgrund des fast leeren Tankes nicht konnte. Dies verwunderte die Twi'lek da der Tank bei der Landung noch fast voll war. Hera kontaktierte daher Specter 4 und fragte Zeb, ob er sich das Ergebnis seiner Überprüfung angesehen hatte. Zeb antwortete daraufhin, dass es ein Problem mit der Treibstoffleitung gibt. Nach kurzer Zeit sagte Kanan zu ihr, dass sie mit der Ghost zu ihnen unterwegs seien. Nachdem Gespräch merkte Sabine an, dass ihre Freunde nicht rechtzeitig eintreffen würden. Daher überlegten sie sich, wie sie vor den Fynrocks sicher sein würden. Die Mandalorianerin schlug vor Rhydonium, ein Sprengstoff, zu nutzen um sich zu schützen. Kurz bevor der Asteroid die Sonne verdunkelte, waren sie fertig mit den Vorbereitungen für ihren Plan. Sie schossen auf das explosive Rhydonium, sobald sich dort eine der Kreaturen befand. Während sie das Rhydonium explodieren ließen, zogen sie sich bis zur Phantom zurück. Als alle Fässer gesprengt worden waren, lebten aber noch einige der Fynrocks und griffen sie nun von zwei Seiten an. Daher kletterten sie auf die Phantom rauf. Von dort schossen sie auf die Tiere, aber schon nach kurzer Zeit merkten sie, dass es einfach zu viele waren. Zu ihrer Rettung erschien dann aber die Ghost, welche die Tiere mit ihrem Licht verscheuchte. Allerdings merkten die Tiere schnell, dass das Licht sie nicht verletzte und griffen sie wieder an. Während sie an Bord der Ghost gingen, schossen sie daher weiterhin auf die Kreaturen. Hera ging zu Kanan ins Cockpit und sie befestigten die Phantom mit Magnethalterungen an der Ghost. Dann verließen sie den Planeten und holten die Kisten von der Phantom auf die Ghost. Dann entschuldigten sich Zeb, Chopper und Ezra für die nicht abgeschlossene Systemprüfung. Zwar versprachen ihr die drei die Phantom zu reparieren, aber Hera kletterte mit Sabine immer noch wütend auf die drei zum obersten Deck. Bevor Sabine in ihrem Raum ging, sagte Hera zu ihr, dass sie ihre Fragen zur Rebellion noch nicht beantworten konnte. Sabine sagte zu ihr, dass sie versuchen konnte Hera dabei zu vertrauen. Dies reichte Hera und sie ging mit einem kleinen Lächeln davon.[28]

Tag des Imperiums

Am Tag des Imperiums befand sich Hera mit den anderen Spectres auf Lothal. Sie hatten geplant die Parade zu stören. Als drei TIE-Jäger in die Siedlung kamen, gingen Hera und die anderen in eine Bar. Die Piloten waren auf der Suche nach einem Rodianer und einer der Piloten sorgte dafür, dass die HoloNetz News übertragen wurde. Diese wurde aber durch Gall Trayvis gestört, der die Bürger aufrief, der Feierlichkeiten für den Tag des Imperiums fernzubleiben. Anschließend verschwanden die Piloten mit ihren TIE-Jägern wieder aus der Siedlung. Mitten in der Parade fingen sie an diese zu stören. Bei der Parade wurde ihnen der neue TIE/ad-v1-Sternjäger präsentiert, den die Rebellen allerdings zerstören wollten. Durch ein Feuerwerk wurden die Gäste und Sicherheitsleute abgelenkt. Dies nutzte Kanan um die Sprengladungen an dem Prototypen anzubringen. Als die Sprengladungen hochgingen, befand sich Hera nicht bei den anderen Spectres. Während deren Flucht wurde Hera von Kanan kontaktiert, dass sie auf dem Weg zum vereinbarten Treffpunkt waren. Hera konnte sie dort aber nicht abholen, da sie aufgrund der Straßensperren nicht zum Treffpunkt kommen konnte. Zeb würde sich nicht verstecken können, weswegen Hera ihn beim alten Markt abholen würde. Nachdem sie ihn abgeholt hatte, flog sie mit der Ghost zu einer Straße, die sich von der Stadt entfernte. Dort befanden sich die anderen auf der Flucht vor dem Imperium. Zeb ließ die Rampe hinunter, damit die anderen zu ihnen in Sicherheit kommen konnten. Der Transporter, der sie verfolgte, schoss auf die Ghost, die Schilde des Schiffes verhinderten aber Schäden. Um den Transporter zu beseitigen, gab sie Chopper den Befehl, sich darum zu kümmern. Tatsächlich schaffte es ihr Droide den Transporter zu beseitigen. Da sich ihnen mehrere TIE-Jäger näherten, mussten die anderen im Flug auf die Ghost umsteigen. Sie schafften es mit dem gesuchten Rodianer Tseebo an Bord. Dann erschienen fünf TIE-Jäger, die sie angriffen.[29]

Da die Schilde es nicht mehr lange aushielten, bat Hera die anderen zurückzuschießen. Hera flog slalomartig, damit sie weniger getroffen wurden. Da die TIE-Jäger sie auch im All weiter verfolgten, plante Hera dort ebenfalls Manöver, um sie auszuschalten. Nachdem sie welche ausgeschaltet hatten, bekamen ihre Gegner aber Verstärkung in Form weiterer TIE-Jäger. Daher gab Hera Sabine den Befehl ans Geschütz zu gehen. Bei ihrer Flucht erfuhr Hera, dass der Rodianer die Hälfte der Geheimnisse des Imperiums heruntergeladen hatte. Da die Schilde versagten, gab Hera Ezra den Befehl zu ihr ins Cockpit zu kommen. Da nun auch vor ihnen zwei imperiale Sternenzerstörer vor ihnen waren und nun mehrere TIE-Jäger von vorne auf sie zukamen, sollte Ezra die Navigation reparieren. Tseebo erschien im Cockpit und schaffte es die Koordinaten für den Hyperraumsprung zu übertragen. Dafür bedankte sich die Twi'lek nach dem Hyperraumsprung. Im Hyperraum reparierten Hera und Sabine Chopper, der Schäden durch die Schüsse der TIE-Jäger erlitten hatte. Plötzlich teilte ihnen Tseebo mit, dass das Imperium sie im Hyperraum aufspüren konnte. Tatsächlich fand Chopper diesen Peilsender bei ihnen. Zu ihrem Glück befand sich der Peilsender an der Phantom. Kanan und Ezra stiegen in die Phantom und lockten das Imperium nach Fort Anaxes zu den Fyrnocks. Kurz vor der Abkoppelung warnte Hera Kanan noch einmal vor der Gefahr durch die Fyrnocks. Die Ghost flog unterdessen zu Fulcrum und übergab ihnen Tseebo, damit er vor dem Imperium in Sicherheit war. Hera traf sich mit Fulcrum, während Zeb und Sabine im Cockpit warten sollten. Bei der Luftschleuse beruhigte sie Tseebo, dass Fulcrums Leute ihm mit dem Implantat helfen würden. Vor der Luftschleuse bat Hera den Rodianer ihr die Informationen über Ezras Eltern zu geben, damit sie diese an Ezra weitersagen konnte. Einige Zeit später kehrten Kanan und Ezra zurück, die den Peilsender entfernen konnten. Direkt nach ihrer Ankunft wollte Hera ihm etwas sagen, jedoch brauchte Ezra erst etwas Zeit für sich. Stattdessen wollte Kanan mit ihr reden.[30]

Der Jedi-Tempel auf Lothal

Hera in Ezras Vision

Hera wartete vor der Tür, während Kanan mit Ezra sprach, da dieser die Dunkle Seite der Macht gespürt hatte. Die Twi'lek versicherte Kanan, dass er dem Jungen helfen kann. Mit der Phantom suchten die beiden nach einem Jedi-Tempel. Ezra führte sie beide mit der Macht zu dem Jedi-Tempel auf Lothal. Im Jedi-Tempel tauchte Hera mit Sabine, Zeb und Chopper in einer Macht-Vision oder Illusion auf. In dieser redeten sie auf der Ghost über Ezra. Dabei kam er nicht gut weg. Hera meinte, dass Ezra noch nicht bereit war für den Jedi-Tempel und sie ihn nicht wiedersehen würden. Dies hätte sie nur bedauert, da sie seine Fähigkeiten verloren hätten, die sie für ihren Kampf gegen das Imperium nutzen konnten. Zeb erwischte Ezra beim Lauschen und der Junge erkannte, dass dies nicht real war, da die Spectres so nie über ihn reden würden. Dadurch verschwanden sie und die Prüfungen von Ezra gingen weiter. Ezra bestand die Prüfungen und erhielt seinen eigenen Lichtschwertkristall. Einige Wochen später beschwerte sich Zeb darüber, dass Ezra schon seit Wochen an seinem Lichtschwert arbeitete. Fast alle hatten Materialen für das Lichtschwert an Ezra gespendet. Hera hatte ihm spezielle Bauteile gegeben. Stolz zeigte Ezra den anderen sein Lichtschwert, als er es endlich fertig hatte.[31]

Verlust von Chopper

Zeb und Kanan versuchten einen neuen Auftrag zu erhalten, da den Spectres der Treibstoff und die Vorräte ausgingen. Hera half Sabine unterdessen bei der Benutzung eines Speeders auf der Ghost. Plötzlich kamen Chopper, Kanan und Zeb zurück und Hera erfuhr, dass sie Chopper an Lando Calrissian beim Spielen verloren hatten. Calrissian suchte ein Schiff und eine Crew, um an der imperialen Blockade von Lothal vorbeizukommen. Völlig außer sich startete Hera die Ghost, um die Fracht abzuholen. Problemlos schafften sie es in den Hyperraum und Chopper führte seinen neuen Besitzer in der Ghost herum. Von dem Händler erhielten sie die Erlaubnis an dessen Schiff anzudocken. Gemeinsam mit Kanan und Lando betrat Hera das Schiff des Händlers. Lando meinte zu ihr noch, dass das Schiff des Händlers Rettungskapseln besäße. Bei dem Händler Azmorigan wurde Hera als neue Sklavin dargestellt, die Lando Azmorigan im Tausch gegen die Ware gab. Der Händler ging auf den Tausch ein und Hera blieb bei Azmorigan. Während des Abendessens bediente Hera Azmorigan und überredete ihn, dass er alle anderen wegschickte. Anschließend schlug Hera Azmorigan mit dem Tablett und verließ den Raum. Dem Crewmitglied vor der Tür teilte sie mit, dass Azmorigan alleine sein möchte und Hera sich in ihrer Kabine umziehen solle. Während das Crewmitglied vor ihr lief, haute sie ihm das Tablett auf den Kopf und ging zu den Rettungskapseln. Sie startete die Rettungskapsel und flog zurück zur Ghost. Nachdem Hera an Bord der Ghost war, sprangen sie in den Hyperraum.[32]

Lando, Chopper und Sabine begrüsten Hera bei der Luftschleuse. Hera gab Lando einen Faustschlag als Dank, dass er sie als Bezahlung an Azmorigan gegeben hatte. Wütend verlangte Hera zu erfahren, was sich in der Kiste befand. Auf dem Weg zur Kiste sahen sie eine Ballonsau, der Inhalt der Kiste, die von Ezra und Zeb gejagt wurde. Plötzlich blähte sich die Ballonsau auf, da Zeb ihr Angst gemacht hatte. Die Ballonsau versperrte Hera den Weg in das Cockpit. Bei der Blockade fragte Hera bei Lando nach, was das Imperium bei der Blockade finden will. Um die Kennung des Schiffes zu verstecken, musste Chopper etwas auf der Ghost reparieren. Dies tat er auch, nachdem ihn Lando darum gebeten hatte. Durch einen Unfall von Ezra und der Ballonsau, wurde ihre Kennung wieder abgeschaltet und das Imperium erkannte die Ghost. Die Ghost wurde nun von mehreren TIE-Jägern angegriffen. Hera gab Kanan, der das Schiff flog, den Rat in die Wolken zu fliegen und sie als Deckung zu nutzen. Dadurch konnten sie alle TIE-Jäger zerstören. Sie landeten auf Lando Calrissians Farm. Gemeinsam mit Lando und der nun wieder beruhigten Ballonsau verließen die Spectres das Schiff. Allerdings wurden sie schon von Azmorigan erwartet. Die Männer von Azmorigan erföffneten das Feuer auf sie und sie mussten sich Deckung suchen. Es kam zu einer Schießerei, bis Zeb auf Heras Anweisung hin der Ballonsau wieder Angst einjagte. Durch diese Ablenkung konnte sich Sabine näher an sie heran schleichen und die anderen stellten das Feuer ein. Allerdings bedrohte nun Azmorigan Zeb und verlangte Lando im Tausch gegen Zebs Leben. Hera weigerte sich aber und Chopper schoss mit der Ghost auf Azmorigan und dieser fiel dadurch hin und verlor seine Waffe. Azmorigan und seine Männer verschwanden nun und Hera meinte zu Lando, dass dieser nicht die versprochenen Credits hatte um sie zu bezahlen. Stattdessen erhielten sie nur Chopper zurück und Hera sagte zu Lando, dass dieser ihnen wohl was schuldig bleiben würde. In der Ghost bemerkten sie, dass Chopper heimlich Treibstoff von Lando geklaut hatte. Die Spectres lobten Chopper dafür und flogen dann ab.[32]

Der Verrat

An einer abgelegenen Stelle auf Lothal wurde Ezras Jeditraining fortgesetzt. Da Senator Gall Trayvis seine Übertragung gestartet hatte, kam Hera aus der Ghost heraus, um Ezra Bescheid zu geben. Hera hatte extra schon etwas früher die Aufzeichnung gestartet und spielte nun die gesamte Aufzeichnung ab, während sich alle Spectres um den Tisch versammelten. Die heutige Botschaft des Widerstandskämpfers ging an die Lothal-Rebellen. Zu ihrem Erstaunen wollte der Senator nach Lothal kommen, um sich mit den Spectres zu treffen. Sie fanden heraus, dass sich Trayvis mit ihnen im Senatsgebäude der Alten Republik treffen möchte. Um herauszufinden, ob das Imperium davon ebenfalls Wind bekommen hatte, ging Ezra los um einen Freund im imperialen Komplex zu fragen. Sie trafen sich um 17 Uhr mit Ezra in dessen altem Zuhause in der Stadt. Dort schaute sich Hera das Gerät an, welches Ezras Eltern für ihre Übertragungen gegen das Imperium genutzt hatte. Ezra stieß nun zu ihnen und der Junge erzählte ihnen, dass das Imperium von dem bevorstehenden Treffen mit Trayvis wusste. Kanan wollte sie daher überraschen und alle zusammen beobachteten die Lage um das Senatsgebäude. Sie entdeckten viele Sturmtruppen in den Straßen drumherum und der junge Jedi wollte sofort Trayvis dort heraus holen. Die Twi'lek merkte aber an, dass es merkwürdig sei, dass das Imperium noch nicht angegriffen hatte. Kanan meinte, dass das Imperium auch ihre Rebellengruppe wollte und alles eine Falle sei. Sie beschlossen vorsichtig vorzugehen und Ezra zeigte ihnen einen Weg wie sie ungesehen in das Gebäude gelangten. Ezra führte sie zu einem Kanalisationsschacht durch den sie ungesehen in das Gebäude gelangten. Drinnen erwartete sie schon der Senator mit zwei Droiden. Hera teilte ihm mit, dass das Imperium von seiner Anwesenheit wisse. Plötzlich fielen Schüsse in den Raum von Sturmtruppen, welche die beiden Droiden zerstörten. Kanan, Ezra und Hera stellten sich schützend um den Senator, während sie von den Sturmtruppen eingekesselt wurden. Die Imperialen wollten von ihnen wissen, wo sich Sabine und Zeb befanden. Diese beiden waren davor jedoch auf das Dach geklettert und warfen nun Rauchbomben hinunter. Durch diese Deckung konnten sie mit Trayvis aus dem Gebäude fliehen. Zur ihrem Schreck war das Shuttle des Senators aber nicht mehr da, stattdessen erschien dort ein Shuttle das Imperium, welches sie beschoss. Daher wollten sie wieder durch die Kanalisation fliehen.[33]

Sie kletterten die Leiter hinunter und Sabine schloss den Eingang, sodass die Imperialen ihnen nicht sofort folgen konnten. Anschließend rannten sie durch die Kanalisation, jedoch hatte der Senator nicht so viel Ausdauer und hielt an. Zu ihrem Erstaunen war der Senator es nicht wirklich gewohnt zu fliehen oder stand kurz davor gefangen genommen zu werden. Als hinter ihnen Sturmtruppler auftauchten rannten sie weiter. Ezra und Hera würden den Senator zu der Luke bringen, die zu Chopper führt, während die anderen die Sturmtruppler weglocken würden. Unterwegs meinte Trayvis zu ihnen, dass sie finanzielle Unterstützung, Ausstattung und auch Verbündete haben müssten, um so gut organisiert zu sein. Dies verneinten sie jedoch. Der weitere Weg wurde ihnen von einem großen Ventilator versperrt, der angeschaltet war. Während Ezra und sie versuchen würden den Ventilator abzuschalten, sollte der Senator mit Heras Blaster ihnen Rückendeckung geben. Stattdessen bedrohte er sie jedoch mit der Waffe und es stellte sich heraus, dass der Senator auf der Seite des Imperiums stand. Hera hatte dies jedoch vorausgeahnt und hatte Trayvis ihren Blaster ohne Munition gegeben. Daher konnte sie ihm die Waffe gefahrlos abnehmen. Anschließend schlug sie ihn nieder. Danach erschienen die anderen drei Spectres und sie erzählten ihnen, dass der Senator für das Imperium arbeitete. Während sie Kanan Deckung gaben, hielt er den Ventilator mit der Macht an. Dann könnten ihnen die Sturmtruppen nicht mehr so einfach folgen. Tatsächlich erschienen die imperialen Truppen, bevor sie durch den Ventilator schlüpfen konnten. Zuerst gingen die Spectres hindurch, die keine Machtfähigkeiten hatten. Anschließend folgten ihnen die beiden Jedi und sie rannten durch die Kanalisation, während der Ventilator wieder lief. Unbehelligt schafften sie es bei der Luke hinaus, die Chopper für sie bewacht hatte. Sie kehrten zur Ghost zurück und Kanan erklärte Ezra, dass es sehr schwierig sei, Visionen zu deuten und es nicht sein Fehler gewesen war, dem Senator zu vertrauen. Hera sagte Ezra, dass sie ebenso sehr an Trayvis glauben wollte, wie der junge Jedi. Jedoch hatte die Twi'lek noch nicht die Hoffnung aufgegeben, dass die Zukunft besser werden wird, und sagte dies auch Ezra.[33]

Aufruf zum Widerstand

Während die anderen weg waren, beobachtete Hera mit Chopper und Zeb eine Übertragung des Imperiums. Dort tauchte auch Senator Trayvis auf, der behauptete, dass die Spectres gewaltätig wären und er bot ein Kopfgeld für ihre Ergreifung an. Das hatten die anderen mitbekommen, die rechtzeitig wieder zurück waren. Nachdem sie die Übertragung ausgeschaltet hatten schlug Kanan vor, selbst Übertragungen wie der vermeintliche Rebell Trayvis zu verbreiten. Hera war sofort von dieser Idee begeistert. Um ihren Aufenthaltsort zu verschleiern wollte Kanan einen der imperialen Kommunikationstürme übernehmen und von dort eine Übertragung senden. Kanan, Ezra und Sabine kundschafteten den Turm aus. Als sie zurück in der Ghost waren bauten sie ein Gerät, welches ihre Nachricht übertragen würde. Der Plan war, dass Hera sie nach der Übertragung mit der Phantom wegfliegen würde. Während die anderen in den Turm hineingingen und erst einmal alles nach Plan lief, blieb Hera in der Phantom startbereit. Plötzlich wurde sie von Kanan kontaktiert, der sie darum bat sie woanders abzuholen, da es Komplikationen gab. Da das Imperium auf dem Weg zum Turm war sollte Hera die anderen auf der Turmspitze abholen. Bei ihrem Anflug zerstörte Hera eines der imperialen Schiffe. Anschließend stiegen die Spectres auf der Turmspitze in die Phantom ein. Allerdings befand sich Kanan noch am Boden der Turms, von imperialen Truppen umzingelt. Der Jedi befahl Hera von dort zu verschwinden, allerdings wollte die Twi'lek ihn nicht zurück lassen. Aufgrund des starken Beschusses, unter dem sie standen, entschied sich Hera doch dazu, wegzufliegen und Kanan zurückzulassen. Sie konnten den imperialen Truppen entkommen. Allerdings hatte ihr Plan funktioniert und ihre Übertragung wurde gesendet. In der Ghost bekräftigte Hera Ezra dabei, dass jemand ihre Übertragung gehört hatte. Sie waren sich darin einig, dass es noch nicht vorbei war.[34]

Bei der Rebellen-Allianz

Die Rebellen hatten die Mako-Ta-Raumdocks, eine geheime Werft in einem Asteroidengürtel, einsatzbereit gemacht und dort unter der Aufsicht von Syndulla Piloten trainiert. Nun benötigte die Allianz größere Schiffe, die sie als Kampfschiffe und Träger einsetzen konnten. Prinzessin Leia Organa wollte dazu eine Mission zu Rettung des Königs von Mon Cala, Lee-Char durchführen, damit sich die Mon Calamari mit ihrer Handelsflotte, der Allianz anschloss. Syndulla und Orellios waren bei der Versammlung des Oberkommandos dabei, in der diese Mission besprochen und genehmigt wurde. Der Einsatz war ein Erfolg, die Mon Calamari meuterten gegen ihre imperialen Überwacher und ein Großteil ihrer Kreuzer konnte nach Mako-Ta gebracht werden, wo sie für den Kampfeinsatz umgebaut wurden.[35] Bei den Umbauten wurden viele Teile des Königreichs von Shu-Torun verwendet, die angeblich auf Seiten der Allianz standen, aber tatsächlich von Darth Vader gezwungen wurden, die Rebellen zu hintergehen. Die Kreuzer wurden schließlich fertig umgebaut und Syndulla übernahm am Tag der Fertigstellung das Kommando über einen der Kreuzer, die Geist, und der Gamma-Gruppe. Während der Feierlichkeiten ließ Königin Trios von Shu-Torun die Überbrückungen aktivieren, die in den Bauteilen versteckt worden waren. Dies setzte nahezu alle wichtigen Systeme der Kreuzer außer Gefecht. Lediglich in die Schildsysteme waren keine solchen Teile eingebaut worden, sodass die Kreuzer dem Feuer der nun eintreffenden imperialen Todesschwadron unter dem Kommando von Vader, eine zeitlang standhielten. Durch den Einsatz einer Spezialeinheit unter dem Kommando von Davits Draven und Prinzessin Organa, sowie der Crew des Millennium Falken und Sternenjägern des Kreuzers Republic angeführt von Luke Skywalker, konnte ein Code gesichert werden, der die Kontrolle der Schiffssysteme wieder an die Rebellen zurückgeben würde. Anfangs konnte nur die Republic hiervon Gebrauch machen und deren Kommandant Jan Dodonna befahl einen Sprung in den Hyperraum. Der Kreuzer kehrte jedoch kurze Zeit zurück und schickte kleinere Schiffe los, um die Codes an die anderen Rebellenkreuzer zu übermitteln, die aufgrund der funktionsunfähigen Kommunikationssysteme nicht anders kontaktiert werden konnten. Syndullas Kreuzer war einer der ersten, die wieder kampfbereit wurden und den anderen mit einem Angriff auf Vaders Flaggschiff, die Exekutor, etwas Zeit verschafften, bevor alle verbliebenen Rebellenschiffe aus dem System sprangen. Die Rebellenflotte verteilte sich in kleineren Gruppen in der Galaxis und versteckte sich vor dem Imperium.[13] Später stieß der Clan Markona zu Syndullas Gruppe, die vom Imperium von ihrem Heimatmond Hubrin vertrieben worden war. Sie hatten gemeinsam mit der Gruppe um Organa von einem Informationshändler die benötigten Koordinaten erhalten.[36]

Persönlichkeit und Fähigkeiten

„Über ihre Vergangenheit weiß ich nichts außer ihren Namen, Hera Syndulla. Aber sie ist wohl die beste Pilotin, die ich kenne. Die Ghost gehört ihr. Sie fliegt sie und ist ihr Herzstück.“
— Sabine Wren über Hera Syndulla (Quelle)

Hera-Portrait.jpg

Hera Syndulla war ein fürsorgliches und inspirierendes Fliegerass innerhalb der Crew der Ghost und kam mit allen gut zurecht. Wenn die anderen Rebellen an Bord ihres Schiffes waren, war sie diejenige, die das Sagen hatte und war besorgt, wenn die Lage außer Kontrolle geriet. Hera war eine fähige Pilotin und clevere Navigatorin, die die Schiffssteuerung besser als jeder andere an Bord beherrschte und hielt angreifende Jäger auf Abstand, damit ihre Crew angreifen konnte.[1] Dazu liebte sie es, Gefahren zu untertreiben, die die Crew meistern musste, was auf ihren Twi'lek-Sinn für Humor zurückzuführen war[20] und ging mit ihrem Leben oft ein wenig unbekümmert um.[20] Die Twi'lek wusste wie man andere anspornt, wodurch sie für das junge und unerfahrene Team besonders wertvoll war. Sie weckte in anderen Stärken und Talente, von denen diese nicht einmal etwas ahnten. Hera war die geborene Anführerin, hielt sich fürs erste doch lieber zurück. Während andere Missionen ausführten, wartete Hera mit dem Fluchtfahrzeug auf sie.[1] Hera sprach Basic[7] und verstand die Droidensprache Binär.[37] Desweiteren mochte sie die seltene Meiloorun-Frucht.[24]

Aussehen und Ausrüstung

Hera Syndulla war eine grünhäutige Twi'lek vom Planeten Ryloth. Sie war 1,80 Meter groß, hatte grüne Augen und die, für ihre Spezies typischen zwei Kopftentakel namens Lekku. Sie trug eine Fliegerbrille und war in einem Pilotenanzug gekleidet. Als Bewaffnung führte sie einen Blurrg-1120-Miniblaster, der ein Symbol des Widerstand war, bei sich.[1]

Beziehungen

C1-10P

Hera vertraute auf die mechanischen Fähigkeiten des Astromechdroiden C1-10P „Chopper“ und drohte ihm bei eventuellen Widersetzungen von Befehlen mit der Entnahme seiner Batterien. Trotz ihres oft harschen Tonfalls gegenüber des Droiden, respektierte sie ihn als nützlichen Teil ihrer Crew,[7] und wollte niemand anderen zum Reparieren der Ghost, da er mit den Systemen des Schiffes wesentlich besser zurecht kam, als ein Mechaniker aus Fleisch und Blut oder ein neueres Droiden-Modell jemals gekonnt hätten. Des weiteren, diktierte C1-10Ps Programmierung ihm, Heras Leben um jeden Preis zu schützen.[20]

Kanan Jarrus

Hera Syndulla war Kanan Jarrus eine verlässliche Hilfe und verband aufgrund ihrer langen Zusammenarbeit eine besondere Beziehung mit ihm. Sie war es auch, welche den ehemaligen Jedi überzeugte, sich ihr im Kampf für die alten Werte anzuschließen.[1] Im Ernstfall blieben die beiden dank ihren humorvollen Sticheleien verhältnismäßig ruhig, wenn es um Leben und Tod ging. Dazu war Hera auch so Kanans zusätzliche Sprüche und ironische Kommentare ausgesetzt. Trotz dessen, wurde der ehemalige Jedi mehr für sie, als ein Freund oder Partner: er wurde ihr das Wichtigste in der Galaxis - auch wenn sie das ihm selbst gegenüber niemals zugegeben hätte.[20] Mit Jacen Syndulla hatten sie ein Kind zusammen, das jedoch erst nach Kanans Ableben geboren wurde.[18]

Sabine Wren

„Kanan hat mich zwar zu diesem Haufen von Rebellen gebracht, aber nur dank Hera sind wir eine Familie.“
— Sabine Wren über Hera Syndulla (Quelle)

Hera passte auf Sabine Wren auf und redete mit ihr, wenn es der Mandalorianerin mal schlecht ging, auch, wenn sie die junge Frau oftmals bemutterte und ohne eine Erklärung zurückließ, sodass letzteres dazu führte, dass Sabine sich fragte, was Hera vor ihr verbarg und sogar das gegenseitige Vertrauen infrage stellte, wobei sie diesen Gedankengang wieder zurücknahm.[37]

Hinter den Kulissen

„Every time we get a script, I am breathless with anticipation. I cannot wait to read what’s next because I want to see where we’re going, too.“
— Vanessa Marshall (Quelle)
  • Hera Syndulla ist eine der Hauptcharaktere in der Fernsehserie Rebels.
  • Hera war anfangs keine Twi'lek, sondern eher klein und gesetzt. Die große, schlanke Twi'lek-Gestalt, die sie in der fertigen Serie ist, entwickelte sich erst später.
  • Im sogenannten Charakter-Paket: Rebels, welches als DLC für das Videospiel LEGO Star Wars – Das Erwachen der Macht erschien, ist Hera Syndulla als spielbarer Charakter enthalten. Ihr Auftritt ist hier jedoch unkanonisch.
  • Hera Syndulla wurde zum ersten Mal als LEGO-Figur im Set des Raumschiffes Ghost auf der Nürnberger Spielwarenmesse enthüllt.[38]
  • Dave Filoni beschrieb Hera als "Herz" der Gruppe, die das Team dazu bringt, zusammenzuhalten.
  • Hera wird in Rebels im Englischen von der Synchronsprecherin Vanessa Marshall gesprochen.[39]
  • Hera wird zum ersten Mal in einer kaufbaren Quelle in Die Geschichte der Rebellen erwähnt, welches in Amerika am 21. Juli 2014 erschien.[40][41]

Konzept der jungen Hera Syndulla in The Bad Batch

Weblinks

Quellen

Einzelnachweise

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 1,14 1,15 Die Geschichte der Rebellen
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 RebelsEin Meister seiner Kunst (2.07)
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 RebelsIm Namen der Rebellion (4.03 & 4.04)
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 4,4 4,5 Squadrons
  5. 5,0 5,1 5,2 5,3 RebelsDer Freiheitskämpfer (2.16)
  6. 6,0 6,1 Das Buch der Rebellen – Gesammelte Geheimdienstdokumente der Allianz
  7. 7,0 7,1 7,2 7,3 7,4 RebelsChopper in Aktion (Kurzepisode #1)
  8. 8,0 8,1 8,2 8,3 8,4 Alphabet SquadronAlphabet Squadron
  9. 9,0 9,1 9,2 RebelsRebellenangriff (4.09)
  10. 10,0 10,1 RebelsGalaxis in Flammen (1.15)
  11. 11,0 11,1 RebelsDer Beschützer von Concord Dawn (2.13)
  12. Doktor AphraLiebe in Zeiten des Chaos
  13. 13,0 13,1 13,2 13,3 13,4 Star WarsZerstörte Hoffnungen
  14. 14,0 14,1 14,2 14,3 Alphabet SquadronShadow Fall
  15. 15,0 15,1 Alphabet SquadronVictory's Price
  16. 16,0 16,1 16,2 16,3 16,4 16,5 16,6 16,7 16,8 16,9 The Bad BatchEin Pakt mit dem Imperium (1.11)
  17. 17,0 17,1 17,2 RebelsDie Belagerung von Lothal (2.01 & 2.02)
  18. 18,0 18,1 18,2 RebelsFamilientreffen und Abschied (4.15 & 4.16)
  19. 19,0 19,1 19,2 19,3 19,4 19,5 19,6 19,7 19,8 19,9 The Bad BatchHilferuf (1.12)
  20. 20,00 20,01 20,02 20,03 20,04 20,05 20,06 20,07 20,08 20,09 20,10 Der Aufstieg der Rebellen
  21. 21,0 21,1 RebelsDie Kunst des Angriffs (Kurzepisode #2)
  22. 22,0 22,1 22,2 22,3 RebelsDer Funke einer Rebellion (1.01 & 1.02)
  23. 23,0 23,1 23,2 RebelsGefährliche Ware (1.03)
  24. 24,0 24,1 RebelsKampf mit dem TIE-Jäger (1.04)
  25. Rebels MagazinRing-Rennen
  26. 26,0 26,1 RebelsDer Aufstieg der alten Meister (1.05)
  27. RebelsEzra undercover (1.06)
  28. 28,0 28,1 RebelsVerlassen (1.07)
  29. RebelsDer Tag des Imperiums (1.08)
  30. RebelsMit vereinter Macht (1.09)
  31. RebelsDer Weg der Jedi (1.10)
  32. 32,0 32,1 RebelsEin unfairer Deal (1.11)
  33. 33,0 33,1 RebelsDie Stimme der Freiheit (1.12)
  34. RebelsAufruf zum Widerstand (1.13)
  35. Star Wars (2015)Aufstand auf Mon Cala
  36. Star Wars (2015)Die Flucht
  37. 37,0 37,1 Sabine – Mein Tagebuch
  38. LEGO Star Wars Rebels Sets At The Nuremberg Germany Toy Fair auf Groovebricks.com
  39. Vanessa Marshall, the Galaxy’s Newest Rebel, Is Heading to WonderConStarWars.com Teams Blog auf StarWars.com
  40. Die Geschichte der Rebellen, Seite 48
  41. Vorstellung von Die Geschichte der Rebellen auf StarWars.com
Advertisement