FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Sith

BKL-Icon Dieser Artikel behandelt die Armee von Darth Revans Sith-Imperium, für weitere Bedeutungen siehe Imperiale Armee (Begriffsklärung).
„Der Kern der Sith-Truppen bestand ursprünglich aus den ehemaligen Soldaten der Republik, die unter Revan gedient hatten. Mit jeder Eroberung vergrößerten Massen von freiwillegen seine Armee.“
— Meister Dorak über die Ausstellung der Armee (Quelle)

Die Imperiale Armee von Darth Revans Sith-Imperium, oder auch Sith-Armee, war eine aus den übergelaufenen Soldaten der Republik zusammengestellte Streitmacht. Die Armee setzte sich aus den ehemaligen Kriegern der Mandalorianischen Kriege, neu ausgebildeten sowie übergelaufenen Soldaten zusammen. Sie waren als die offiziellen Vertreter der Sith bekannt und fast jeder fürchtete sich vor ihnen.[1]

Organisation

Wie auch die Imperiale Flotte bestand die Imperiale Armee aus den ehemaligen Soldaten der Republik, die zu Revans neuem Sith-Imperium überliefen. Befehligt wurde sie von Darth Revan und Darth Malak persönlich, den zwei ehemaligen Helden der Mandalorianischen Kriegen und frisch ernannten Sith-Lords.
SithTuppen1

Ein Kommandosoldat, der als Unteroffizier einen Trupp anführt.

Allerdings setzten sie für die direkte Koordinierung ihrer Truppenverbände vorrangig Offiziere ein, an deren Spitze sich Saul Karath befand, der das direkte Kommando über Flotte und Armee im Auftrag der Sith hatte. Grundsätzlich teilte man die Armee in zwei Hauptabteilungen, und zwar in die regulären Streitkräfte und die Spezialeinheiten. Jedoch unterschieden sich beide Abteilungen stark voneinander. Meistens setzte man Kommandosoldaten ein, die als umfunktionierte Unteroffiziere die regulären Truppen oft im Kampf anführten. Das lag nicht nur daran, das sie eine gewisse Kampferfahrung hatten, sondern besaßen sie auch eine gute, taktische Schulung, die während einer Schlacht sehr vorteilshaft war. Allerdings hatten sie nicht die Eigenschaften, große Truppenverbände zu koordinieren. Dies wurde dann von einem speziell ausgebildetem Offizier übernommen.[1] Nach Ende des Jedi-Bürgerkriegs übernahm das neu geschaffene Sith-Triumvirat die Reste der ehemaligen Sith-Armee, ohne dass die Sith-Lords etwas an der Befehlsstruktur änderten. Grundsätzlich war es nur speziell ausgebildeten Offizieren oder Kommandos als Unteroffizieren gestattet, Truppenverbände im Kampf zu koordinieren. Bei den regulären Einheiten war es hierbei eher selten, einen Unteroffizier anzutreffen.[2]

Geschichte

Jedi-Bürgerkrieg

„Wir sind offizielle Vertreter der Sith. Also verschwinde, wenn dir dein Leben lieb ist!“
— Ein Sith-Soldat (Quelle)

Zur Zeit des Jedi-Bürgerkrieges kommandierten Darth Revan und Darth Malak die Truppen, jedoch übernahm Malak nach seinem Verrat an Revan die komplette Armee sowie sämtliche Schiffe und Planeten. Zusammen mit seinem neuen Schüler Darth Bandon ließ er die Krieger brutaler und gefühlsloser kämpfen als zuvor. Falls ein Kommandant versagte oder zu viel Gefühl zeigte, ließ ihn der Dunkle Lord durch seinen Nachfolger enthaupten, was zwar brutal war, aber auch Wirkung zeigte. Die Armee kam zum ersten Mal während des Bürgerkriegs zum Einsatz und gewann viele Schlachten für das Imperium. Zum Beispiel nahmen einige Enterkommandos der Sith bei der Schlacht von Taris teil, wo sie die Endar Spire von innen erobern und Bastila Shan gefangen nehmen sollten. Jedoch schaffte es diese vom Schiff zu entkommen, worauf die Sith-Truppen das Schiff verließen und in die Luft jagten. Neben diesem Gefecht kämpfte die Armee auch an anderen Fronten und eroberte zahlreiche Sternensysteme für das Sith-Imperium, bis die Republik die Entscheidungsschlacht um Rakata Prime gewann. Während dieser Schlacht wurde der Großteil der Truppen auf der Sternenschmiede nach deren Explosion ausgelöscht, worauf sich alle überlebenden Truppen in der Galaxis verstreuten. Erst als das Sith-Triumvirat an die Macht kam, sammelte man die überlebenden Soldaten wieder unter einem Banner und gab ihnen neue, verheerende Aufgaben, mit denen sie die Galaxis erneut aufwühlen sollten.[1]

Nach dem Krieg

Im Geheimen ließen Darth Sion und Darth Nihilus einige Soldaten zu Killern umschulen, bei denen eine Verbindung zur Macht zu erkennen war. Mit dieser konnten sie überlebende Jedi aufspüren und vernichten. Der neue Stützpunkt der Armee war von nun an Malachor V, wobei auch einige entlegene Außenposten auf Dxun und anderen Planeten instant gehalten wurden. Nach dem Fall des Triumvirats und der Zerstörung von Malachor V wurde der Großteil der Armee endgültig ausgelöscht.[2]

Vermächtnis

Nachdem Revan aus dem Exil wieder auftauchte, nutze er die gleiche Armeestruktur wie in der Imperialen Armee, die er etwa 300 Jahre zuvor zusammenzog. In dieser ließ er auch das gleiche Rangsystem einfließen, wie es zur Zeit des Jedi-Bürgerkriegs vorherrschte. Allerdings erhielten seine Soldaten andere Kampfschulungen, Rüstungen und Waffen, die er an die Zeit anpasste. Hierbei verzichtete er jedoch nicht auf Präsenz und Schrecken, die er sich zuvor bereits zu nutzen machte.

Hinter den Kulissen

Sith-Armee

Die vermutliche Armee aus eingefrorenen Sith-Soldaten.

  • Eigentlich diente die Sith-Armme, wie die Sith-Flotte, als Vorhut für das wahre Sith-Imperium. Jedoch nutzen Malak und Revan diese für ihren eigenen Zweck, nämlich der Unterwerfung der gesamten Galaxis.
  • Die erst am Ende vom Spiel Forces of Corruption gezeigte Sith-Armee könnte dieselbe sein, die während des Jedi-Bürgerkriegs und dem darauffolgenden Krieg eingesetzt wurde. Genaueres ist aber nicht bekannt.

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.