FANDOM


Legends-30px30px-Ära-SithHandwerklich gut

BKL-Icon Dieser Artikel behandelt die Flotte von Darth Revans Sith-Imperium, für weitere Bedeutungen siehe Imperiale Flotte (Begriffsklärung).
„Einige der Schiffe in der Sith-Flotte gehören zu denen, die unter Revans Kommando in den Mandalorianischen Kriegen gekämpft haben. Aber viele andere sind von einer völlig fremdartigen Bauart, die wir noch nie gesehen haben.“
— Meister Dorak über die Zusammensetzung der Flotte. (Quelle)

Die Imperiale Flotte Darth Revans Sith-Imperiums, oder auch Sith-Flotte beziehungsweise Sith-Armada, war eine aus den übergelaufenen Schiffen der Republik zusammengewürfelte Streitmacht, die von Darth Revan und Darth Malak kommandiert wurde. Nach der Entdeckung der Sternenschmiede im Jahr 3960 VSY entstand in kurzer Zeit eine riesige Armada, die aus den Schiffen der Mandalorianischen Kriege und den neu erbauten Kriegsschiffen zusammengesetzt wurde. Saul Karath befehligte von diesem Zeitpunkt an einen Großteil der Flotte, welche im Jedi-Bürgerkrieg zum ersten Mal eingesetzt wurde. Die Streitmacht wurde hauptsächlich durch die Sternenschmiede produziert, welche eine gewaltige und schnell arbeitende Fabrik war.[1] Die Kampfgruppe diente in Wirklichkeit aber dem Plan des Sith-Imperiums, eine Vorhut gegen die Galaxis zu entsenden und mit der Sternenschmiede eine gewaltige Armada gegen die Republik aufzubauen. Ihr Plan wurde aber durch den Wunsch Revans und Malaks, ein eigenes Imperium zu gründen, vereitelt[3] und durch die Zerstörung der Sternenschmiede im Jahr 3956 VSY,[1] fiel ihr Feldzug im Zeitplan um einige Jahre zurück.[3] Die Reste der Flotte wurden nach dem Jedi-Bürgerkrieg vom neu gegründeten Sith-Triumvirat genutzt, um die letzten überlebenden Jedi zu jagen und endgültig zu vernichten. Nach dem Fall des Triumvirats im Jahr 3951 VSY wurde die ehemalige Sith-Flotte endgültig aufgelöst.[2]

Organisation

Sternenschmiede

Die Sternenschmiede, Haupffabrik und Sitz der Flotte.

Die Flotte wurde von Revan und Malak, zwei ehemaligen Helden der Mandalorianischen Kriege und übergelaufenen Sith, befehligt. Die Koordinierung der Streitmacht übernahmen die Sith jedoch nicht persönlich, denn dafür war der übergelaufene Admiral Saul Karath verantwortlich. Er besaß das taktische Geschick, die Kampfschiffe ins Gefecht zu navigieren, und hatte gute Kenntnisse über die Taktiken der Republik. Das machte ihn zu einem wichtigen Befehlshaber, welcher für die Sith-Lords viele Schlachten gewinnen und Planeten erobern konnte.
Sith-Flotte

Die Sith-Flotte vor dem Krieg

Die Flotte bestand zum Großteil aus ehemaligen Schlachtschiffen und neu produzierten Schiffen der Sternenschmiede, die gleichermaßen an den Raumschlachten teilnahmen. Zusätzlich wurden mehrere Sternenjägerstaffeln sowie einige Herald-Klasse Shuttles verwendet. Der Hauptsitz der Flotte war die Sternenschmiede selbst, welche auch die Hauptproduktionsstätte der weiteren Kriegsgeräte war. Sie schaffte es innerhalb kürzester Zeit, eine riesige Armada aufzubauen, welche im Jedi-Bürgerkrieg die Republik und das Schicksal der Galaxis bedrohen sollte.[1] Nach dem Krieg wurden die Reste der Flotte vom Sith-Triumvirat übernommen und persönlich von Darth Nihilus und Darth Sion angeführt. Die Befehlsstruktur änderte sich dabei nicht, es waren nur neue Anführer, die die Flotte befehligten. Zusammengesetzt war sie aus diversen Technikern, erfahrenen Piloten und tödlichen Enterkommandos, die republikanische Schiffe schnellstmöglich außer Gefecht setzen sollten.[2]

Geschichte

Jedi-Bürgerkrieg

Die Flotte wurde zum ersten Mal während des Jedi-Bürgerkriegs bei der Schlacht von Foerost eingesetzt. Dort versetzte sie der Flotte der Republik einen schweren Schlag, indem sie fast alle feindlichen Schiffe aufrieb. Später ordnete der Admiral der Flotte, Saul Karath, ein planetenweites Bombardement auf Telos IV an, um der Republik und dem Jedi-Orden ein klares Zeichen zu setzen und sie und die Galaxis einzuschüchtern. Einige Zeit später schafft es eine Gruppe von Jedi, Revans Flaggschiff in einem heiklen Raumgefecht zu entern und den Sith-Lord nach dem Verrat von Malak gefangen zu nehmen. Obwohl sie nur einige Schlüsselsiege gegen die riesige Flotte gewinnen konnte, kämpfte die Republik tapfer weiter.
Leviathan EbonHawk

Die Leviathan im Kampf gegen die Ebon Hawk

Nachdem die Jedi Revans Verstand manipulieren konnten, um von ihm indirekt zur Sternenschmiede geführt zu werden, verloren sie die Schlacht im Orbit um Taris und dabei die Endar Spire sowie deren Besatzung. Später wurde der Planet durch einige Kriegsschiffe aus dem Orbit unter Beschuss genommen und fast vollständig zerstört. Die Flotte war auch später für die Bombardierung der Jedi-Enklave auf Dantooine verantwortlich und besetzte den Planeten vollkommen. Nachdem die Leviathan die Ebon Hawk ausfindig gemacht hatte, nahm sie das Schiff per Traktorstrahl unter Gewahrsam und folterte die gefangene Bordbesatzung. Die Crewmitglieder konnten aber durch die riskante Rettung eines versteckten Verbündeten befreit werden und ein Teil begab sich daraufhin zur Brücke des Kriegsschiffs. Nach der Zerstörung der Brücke und der Abstellung des Traktorfeldes konnten alle außer Bastila Shan, die sich bereitwillig opferte und gegen Malak kämpfte, vom Schiff entkommen. Nach der Lokalisierung der Position der Sternenschmiede durch die Republik kam es zur der Entscheidungsschlacht von Rakata Prime, die trotz allen Siegen der Sith eine Niederlage war. Bei der Auseinandersetzung wurde ein Großteil der Sith-Flotte, sowie die Sternenschmiede, durch die wenigen Schiffe der Republik völlig zerstört.[1]

Nach dem Krieg

Geschlagen und fast vollständig aufgerieben, versammelte sich die Flotte unter dem neu gegründeten Sith-Triumvirat und nahm an weiteren Operationen Teil. Der neue Hauptsitz der Flotte war nun Malachor V, das Herz des Triumvirats und Standort der Trayus Akademie. Die Schiffe blieben jedoch in den folgenden Jahren größtenteils vor den Augen der Republik verborgen, um nach den wenigen überlebenden Jedi zu suchen
Ravager2

Untergang der Sith-Flotte über Telos IV

. Bei der Entdeckung einer überlebenden Jedi nahm sich Sion ein Kriegsschiff und griff deren Schiff an. Dabei entkam er mit knapper Not und wurde von einem republikanischen Schiff namens Harbinger geborgen. Das Schiff des Sith wurde auch entdeckt, worauf sich die gesamte Mannschaft per Tarnfeldgenerator tarnte und versteckte. Nachdem sie sich offenbarten und die Harbinger übernahmen, flog das Schiff nach Peragus II, wo es die komplette Anlage zerstörte, um die geflohene Jedi zu vernichten. In einer letzten Schlacht griff die Flotte einige Zeit später den Planeten Telos IV an und zerstörte einen Teil der Citadel-Station. Hierbei verlor sie nach dem Eingreifen einiger Mandalorianer und der Verbannten ihr letztes Schiff, die Ravager. Somit war die komplette Sith-Flotte zerstört worden.[2]

Vermächtnis

Nachdem Revan aus dem Exil wieder auftauchte, nutze er die gleiche Flottenstruktur wie in der Imperialen Flotte, die er etwa 300 Jahre zuvor entwickelte. In dieser verwendete er allerdings andere Schiffsklassen, da jene aus der Zeit des Jedi-Bürgerkriegs längst veraltet waren. Somit rüstete er seine wiedergeborene Streitmacht mit neuen Schiffen, Soldaten und einer Vielzahl an Ausrüstung aus, damit sie in vielen Gefechten bestehen können.[4]

Schiffe der Flotte

Raumstationen und Fertigungsanlagen

Leviathan

Ein Kriegsschiff der Interdictor-Klasse

Kreuzer

Sith fighter

Ein Sith-Interceptor

Sternjägermodelle

Transporter und Fähren

Hinter den Kulissen

  • Die Sith-Flotte diente eigentlich als Vorhut des wahren Sith-Imperiums, wurde aber später von Revan und Malak für ihre eigenen Zwecke verwendet. Sie widersetzten sich damit dem Sith-Imperator und begangen ihr eigenes Imperium aufzubauen.[3]
  • Nachdem die Sith die Interdictor-Klasse, welche eigentlich zur Republik gehörte, übernahmen, war die Republik gezwungen, nach anderen ebenbürtigen Schiffen zu suchen. Hierbei griff sie auf die Hammerhead-Klasse zurück.[1]

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.