FANDOM


Kanon-30px30px-Ära-NeuRepÄra Imperium

Ezra Bridger: „Das ist ein Sternzerstörer!“
Jun Sato: „Nein, das ist etwas Anderes ...“
— Die Entdeckung des Interdictors (Quelle)

Der Imperiale Interdictor oder Interdictor-Kreuzer der Sienar-Flottensysteme war ein großes experimentelles Abfangschiff des Imperiums. Der Abfangkreuzer konnte mithilfe seiner Gravitationsprojektoren Raumschiffe aus dem Hyperraum ziehen, was ihn zu einer gefährlichen Waffe machte.

Beschreibung

Die Kreuzer wurden auch als Sternzerstörer bezeichnet, da sie mit 1.129 Metern Länge durchaus in deren Größe fielen. Charakteristisch waren die vier großen Gravitationsprojektoren, die durch kugelartige Vorbuchtungen zu beiden Seiten des keilförmigen Rumpfs hervortraten. Die weitere Bewaffnung bestand aus 20 Vierlingslaserkanonen. An der Unterseite waren mindestens elf Hangars für 24 TIE-Jäger angebracht, deren Dockbucht eine CR90-Korvette aufnehmen konnten. Die besonders breite Kommandobrücke war mit verschiedenen Schotts unterteilt und mit Holoprojektoren ausgerüstet. Anstatt in Mannschaftsgräben wie bei vielen imperialen Schiffen arbeiteten Rangniedrige hier in runden Konsolentischen. Der Raum des Reaktorkerns erstreckte sich über viele Decks und war mit Plattformen für Reaktorbestandteile und ebenfalls mit Rundkonsolen ausgerüstet. Im Inneren des Schiffes gab es neben mit Turboliften verbundenen Gängen einen Gefängnistrakt mit speziellen Sicherungszellen. Außerdem wurden Rettungskapseln für die über 2.800 Crewmitglieder bereitgehalten. Der Hyperantrieb gehörte der Klasse 2 an; die drei Triebwerke brachten den Interdictor auf 975 km/h.

Geschichte

„Als ich auf der Akademie war, entwickelten sie ein neuen Kreuzer mit Gravitationsprojektoren, die stark genug waren, um ein Schiff aus dem Hyperraum zu ziehen.“
— Sabine Wren beschreibt die Anfänge des Interdictors (Quelle)
Kreuzer wird zerstört

Die Explosion des Interdictors

Ein von Admiral Brom Titus kommandierter Interdictor fing 4 VSY die Korvette Phönixnest von Jun Sato und Ezra Bridger ab, die er sofort mit ihren Kollegen gefangen nahm. Rex, Kanan Jarrus und C1-10P kamen daraufhin mit einem gestohlenen Shuttle der Sentinel-Klasse dort an und trafen auf Ezra, der sich befreit hatte. Zusammen mit dem Astromechdroiden brach der Junge zum Reaktorraum auf, wo er die dort stationierten Techniker ablenkte, was dadurch unterstützt wurde, dass C1-10P die Schwerkraft ab- und wieder anschaltete, wobei dieser nebenbei die Gravitationswaffe lahmlegte. Gleichzeitig befreiten Rex und Kanan die anderen gefangenen Rebellen. Bei der Flucht wurde der Klonkrieger jedoch überwältigt und nach einer Unterredung mit Titus gefoltert, weshalb Kanan umkehrte, ihn rettete und mit ihm in eine Rettungskapsel stieg, während alle anderen sich in die Korvette zurückzogen und abflogen. Titus wollte daraufhin den Gravitationsprojektor einsetzen, doch die Sabotage der Rebellen war insofern effektiv, dass durch eine Fehlfunktion die den Interdictor begleitenden Leichten Kreuzer angezogen wurden und mit ihm zusammenstießen, was das gesamte Schiff zerstörte. Titus konnte sich jedoch in einer Rettungskapsel retten.

KKs Interdictor

Konstantines Interdictor wird zerstört

2 VSY setzte Thrawn zwei Interdictor-Kreuzer in der Schlacht von Atollon ein. Damit wenigstens Ezra und C1-10P mit der Nightbrother Hilfe holen konnten, opferte sich Sato, indem er den Kreuzer-Träger Phönixnest mit dem Kreuzer unter dem Kommando von Kassius Konstantine kollidieren ließ und damit beide Schiffe zerstörte. Als die beiden Geflohenen mit fünf Fang-Klasse-Jägern und weiteren Kriegern des Wren-Clans zurückkehrten, setzten sie ein Landungsteam auf dem verbleibenen Interdictor ab, dass einen seiner Gravitationsprojektoren und damit das ganze Schiff durch Beschuss zur Explosion brachte.

5 NSY kämpfte der Interdictor-Sternzerstörer Spectral unter Admiral Ektol Traz in der Schlacht bei den Fondor-Schiffswerften und sah sich zur Flucht gezwungen. Bak Rychuks Y-Flügler der Shepherd-Staffel wurde beim Hyperraumsprung des Sternzerstörers mitgezogen, wobei Trümmer des Jägers den Interdictor beschädigten. Als die Spectral über Jakku in den Realraum wechselte, wurde Bak an Bord geholt. Sein Astromechdroide Zeetoo-Zeetoo konnte dabei die Manövrierdüsen der Spectral so manipulieren, dass der Sternzerstörer während der Schlacht von Jakku auf den Planeten abstürzte.

Hinter den Kulissen

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.