FANDOM


Kanon

Legends halbtransparent

Kanon-30pxÄra Imperium

BKL-Icon Dieser Artikel behandelt die imperialen Inquisitoren; für den Rebels-Charakter siehe Großinquisitor (Pau'aner); für das Schiff siehe Inquisitor (Schiff).

Die Inquisitoren, im Ganzen auch Inquisition oder Inquisitorius genannt, waren Mitglieder des Galaktischen Imperiums, die stark in der dunklen Seite der Macht waren und Jagd auf Überlebende der Order 66 und politische Dissidenten machten.

Beschreibung

Inquisitoren waren meist ehemalige Jedi, die sich nach der Ausführung Order 66 dem Imperium anschlossen.[1] Ausgebildet wurden sie dabei von Darth Vader, angeführt jedoch von einem der ihren, der den Titel des Großinquisitors trug.[2] Um 5 VSY war das ein Pau'aner. Nach dessen Ableben waren die Inquisitoren eine Zeit lang führerlos und es entbrannte ein Konkurrenzkampf um den Titel.[3] Die gewöhnlichen Inquisitoren hatten den Dienstgrad eines Sonder-Adjutanten inne,[4] ihre Titel lauteten je nach Geschlecht „Bruder“ beziehungsweise „Schwester“.[5]

Ausrüstung und Fähigkeiten

Sie waren mit Inquisitoren-Lichtschwertern bewaffnet, mithilfe derer sie auch sehr hohe und weite Sprünge durchführen konnten.[6] Sie trugen schwarze Rüstungen und individuelle Helme. Ihre Bewanderung in der Macht war außergewöhnlich gut und sie waren erfahrene Lichtschwertkämpfer.[5]

Geschichte

Anfänge

Mit der Ausführung der Order 66 wurde ein Großteil der Jedi ausgelöscht.[7] Der Imperator versammelte jedoch einige Überlebende, die bereit waren, sich ihm anzuschließen. Er gab ihnen Rüstungen und Lichtschwerter und begann, sie zu trainieren. Nach kurzer Zeit schickte er den Großinquisitor zum Jedi-Tempel, damit dieser dort nach Informationen über noch lebende Jedi suchte. Auch Vader schickte er dorthin, ohne beiden von dem jeweils anderen zu erzählen. Als sie dort zusammentrafen, entbrannte ein Kampf, da sie sich noch nicht kannten und den jeweils anderen für einen Feind des Imperiums hielten. Sidious verhinderte in letzter Sekunde, dass Vader den Großinquisitor tötete und klärte sie über die Situation auf. Er übertrug daraufhin Vader die Leitung der Inquisition.[5]

Trainingsphase

Zu Beginn machte Vader selbst Jagd auf Jedi, während er die Inquisitoren auf Coruscant zurück ließ, damit diese trainierten. Bevor er zu seiner ersten Mission aufbrach, ließ er jedoch alle Inquisitoren außer dem Großinquistor gegen ihn antreten. Im folgenden Kampf verstümmelte er alle von ihnen, damit sie die Bedeutung von Verlust lernten. Daraufhin machte er sich auf die Suche nach Jocasta Nu, die im Geheimen versuchte, einen neuen Jedi-Orden aufzubauen. Die Neunte Schwester begleitete Vader kurze Zeit später nach Cabarria, wo ein Jedi gesichtet wurde. Während Vader eine Bar betrat, wartete die Neunte Schwester außerhalb. Im Inneren wurde Vader von Kopfgeldjägern angegriffen, wobei sein Lichtschwert durch eine Ionengranate zerstört wurde. Er wies die Neunte Schwester über Funk an, ihm ihres zu bringen, sie beantwortete seinen Funkspruch allerdings nicht und behauptete, die Ionengranate hätte auch ihr Komlink deaktiviert. Nachdem Vader die Kopfgeldjäger in die Flucht geschlagen hatte, beschuldigte Vader sie, sie hätte ihm eine Falle gestellt. Er nahm ihr Lichtschwert an sich und verfolgte die Kopfgeldjäger. Es stellte sich heraus, dass eine Verschwörung in den Reihen der imperialen Offiziere hinter dem Hinterhalt steckte.[5]

Jagd auf die Jedi

Der Sechste Bruder, die Neunte Schwester und der Zehnte Bruder spielten bei der Schlacht von Mon Cala eine zentrale Rolle. Zunächst sollten sie zusammen mit Vader den Planeten als Einschüchterungsmaßnahme betreten. Da sich Lee-Char jedoch weigerte, den Jedi Ferren Barr auszuliefern, entbrannte die Schlacht. Nachdem die Verhandlungen scheiterten, fluteten die Mon Calamari Dac City und Vader drohte zu ertrinken. Nachdem er von den Inquisitoren gerettet worden war, suchte er nach Lee-Char, während die Inquisitoren Ferren Barr mit einigen Purge Troopern konfrontierten. Dieser aktivierte bei den Trupplern jedoch die Order 66, weshalb sie das Feuer auf die Inquisitoren eröffneten. Im Gefecht starb der Zehnte Bruder. Der Sechste Bruder konnte entkommen, hackte der Neunten Schwester jedoch zuvor ein kybernetisches Bein ab, damit diese zurückblieb und ihm somit Zeit verschaffte.[5]

Ein Teil der Jagd war Projekt Harvester. Ziel dieses Projekts war es, machtsensitive Kinder auf Imperialen Akademien aufzuspüren und nach Arkanis zu bringen, um sie dort gefangen zu halten. Nach dem Tod des Großinquisitors verwaiste das Projekt und die Gefangenen wurden einfach in ihren Zellen zurückgelassen.[8] Im Rahmen von Projekt Harvester wurden Eeth Koth, seine Frau Mira und ihr gemeinsames Kind aufgespürt. Vader, der Fünfte Bruder, ein Twi’lek-Inquisitor und eine rothäutige Inquisitorin töteten Koth und nahmen das Baby mit. Zurück auf Coruscant vermutete Vader, die rothäutige Inquisitorin und der Twi’lek-Inquisitor seien Verräter, verfolgte sie durch die Stadt und tötete sie letztendlich.[5]

Auch sollte der ehemalige Sith Darth Maul sollte aufgespürt und vernichtet werden.[6] Weitere Macht-Benutzer und Lichtschwert-Träger wurden auf der Jagd nach den Jedi auch nicht verschont.[9]

Ende der Inquisitoren

„Die Jedi wurden ausgelöscht. Sie, mein Freund, sind das letzte Überbleibsel ihrer Religion!“
— Wilhuff Tarkin zu Darth Vader (Quelle)

Bis 0 VSY war die Jagd abgeschlossen. Bei einem Treffen auf dem Todesstern bezeichnete Tarkin Vader als das letzte Überbleibsel dieser „Religion“, was bedeutet, dass auch kein Inquisitor mehr existieren dürfte.[10]

Bekannte Inquisitoren

Fünfter-Bruder

Der Fünfte Bruder

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.