Jedipedia
Jedipedia
46.683
Seiten
Legends-30px.png30px-Ära-Aufstieg.png


Die Invisible Hand war eine Cantina in den Slums von Coruscant, in der Gegend von Gnawer's Roost. Sie wurde nach der Unsichtbaren Hand benannt, dem Flaggschiff von General Grievous, welches in der Schlacht von Coruscant zerstört wurde, und nach der Schlacht errichtet.

Beschreibung

Von außen sah die Invisible Hand, die in den Slums gelegen war, wie ein heruntergekommenes Wohnhaus aus. Der einzige Hinweis, dass es sich um eine Cantina handelte, bestand im flackernden Neonlicht des sechseckigen Zeichens, welches an das Wappen der Konföderation unabhängiger Systeme erinnerte. In die Cantina gelangte man über eine Reihe von abwärts führenden, modrigen Stufen, wo ein einzelner Türsteher wachte. In den Monaten direkt nach den Klonkriegen war dies Tekkur, ein Quarren.

Das Innere der Cantina war stickig und erfüllt von bitterem Weihrauch. Die Wände waren mit Flaggen und Symbolen behangen, die an die Separatisten und ihre Errungenschaften erinnerten. Einzelne Teile der Invisible Hand, welche der Namensgeber für die Cantina war, fanden sich ebenfalls in der Einrichtung. Man hatte sie sich angeeignet, nachdem das Schiff auf Coruscant abgestürzt war.

Geschichte

Die Cantina Invisible Hand wurde in erster Linie zum Treffpunkt für ehemalige Angehörige der Konföderation unabhängiger Systeme und politisch anders denkende. Im Gnawer's Roost gewann sie dadurch einen gespaltenen Ruf, denn auf der einen Seite wurde die Kundschaft von vielen als eine Ansammlung solcher abgetan, die dort über ihre verlorenen Tage des Ruhms trauerten, auf der anderen Seite aber gab es in der Gegend viele, die diese Ex-Separatisten als Helden betrachteten.

Eine Gruppe von Agenten Bail Organas wurde um 17 VSY in der Cantina von Gilder Varth in eine Falle geführt. Sie wurden dort von Tavik Moern und vier Quarren angegriffen, welche er auf sie ansetzte. Dies gehörte zu Valin Dracos Plan, während dieser einen Angriff auf die Resurgence startete.

Quellen