FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Aufstieg

Rella: „Hat Jalan es geschafft?“
Jalan: „So gerade.“
Cohl: „Wir können dich nicht mitnehmen.“
Jalan: „Dann lasst mich noch ein paar von ihnen mitnehmen. […] Ich bin der meistgesuchte [Verbrecher] in drei Systemen. Wenn sie mich finden, werden sie nur dafür sorgen, dass ich mir wünschen würde, lieber tot zu sein.“
— Jalan mit Rella und Cohl kurz vor seinem Tod (Quelle)

Jalan war ein menschlicher Söldner und Mitglied der Nebelfront rund ein Jahrzehnt vor dem Ausbruch der Klonkriege.

Biografie

Jalan war bereits vor seiner Zeit bei der Nebelfront in verschiedene kriminelle Machenschaften verwickelt, weshalb in diversen Sternsystemen nach ihm gefahndet wurde. Nachdem Jalan der Nebelfront beigetreten war und seine Fähigkeiten dem Kampf gegen die Handelsföderation widmete, wurde er schließlich einem Einsatzteam von Arwen Cohl zugeteilt. Mit einer Gruppe anderer Söldner und Widerstandskämpfer sollte er Cohl bei einem weiteren Angriff auf die Handelsföderation unterstützen. Nachdem Cohl einen Plan entwickelte hatte, brach er mit Jalan und einigen anderen Kämpfern nach Dorvalla, einem abgelegenen Minenplaneten, auf. Dort sollte der Frachter Revenue von der Handelsföderation bald eine Ladung Mineralien an Bord nehmen. Als es dazu kam, hatte sich Jalan mit dem Einsatztrupp in einer der Frachtkapseln versteckt, die an Bord der Revenue gebracht wurden. Nachdem sie das Schiff erreicht hatten, befahl Cohl den Angriff und sie verließen die Kapsel. Allerdings waren diverse Kampfdroiden in dem Hangar stationiert, die sie jedoch besiegen konnten. Nun drangen sie weiter in das Schiff vor, um auf die Brücke zu gelangen. Trotz des Aufgebotes an Verteidigern, das sich den Söldnern in den Weg stellte, erreichten sie die Brücke und Cohl nahm die Crew gefangen, um von dem Captain – Daultay Dofine – die eigentliche Ladung des Frachter zu erpressen: Wertvollstes Aurodium, welches sie auch kurze Zeit später ausgehändigt bekamen. Nun drängte jedoch die Zeit, da Cohl Sprengsätze hatte anbringen lassen, die die Revenue bald zerstören würden. Daher wurde die erbeutete Ladung Aurodium in die Frachtkapsel, mit der sie die Revenue bereits geentert hatten, verladen und sie starteten ohne weitere Verzögerung. Außerhalb der Revenue hatte sich in der Zwischenzeit ein Kampf zwischen Sternjägern und anderen Schiffen der Nebelfront und einem zur Verstärkung der Revenue eingetroffenen Schlachtschiff der Handelsföderation entwickelt, weshalb Cohl den Rückzug befahl. Als die Kapsel mit Jalan an Bord sich jedoch von der Schlacht entfernte, entdeckten sie plötzlich eine weitere Kapsel, die sie verfolgte; nachdem sie sich davon überzeugt hatten, dass die andere Kapsel tatsächlich jedes ihrer Manöver nachvollzog, versuchten sie zu entkommen – wobei ein Mitglied des Teams jedoch einen Thermaldetonator fand, der die Fluchtkapsel mit Jalan und dem restlichen Team an Bord innerhalb der nächsten Minuten sprengen würde. Damit konfrontiert befahl Cohl, in den Hangar der Revenue zurückzukehren, obwohl das große Frachtschiff jederzeit explodieren konnte. Als sie im Hangar gelandet waren, kam es tatsächlich zu der erwarteten Explosion der Revenue, wobei der Hangararm allerdings in großen Teilen erhalten blieb, wodurch sie überlebten – für ihre Verfolger sah es jedoch so aus, als seien sie in der Explosion ums Leben gekommen.

Kurz darauf war der Kampf außerhalb der zerstörten Revenue vorüber, und sowohl die Handelsföderation wie auch die Nebelfront zogen sich von Dorvalla zurück. Cohl ließ Jalan mit den anderen aber in der Kapsel bleiben und weigerte sich über vier Tage hinweg beständig, den Hangararm zu verlassen; seiner Meinung nach würden sie bei einem Start von den Sicherheitskräften Dorvallas bemerkt werden. Daher waren die acht Söldner gezwungen, sich auf engstem Raum von ihren Notrationen zu ernähren; nur selten konnten sie sich mit Schutzanzügen in den Hangararm hinaus wagen und sich so ein wenig Bewegung verschaffen. Am vierten Tag kam es jedoch zu einer Veränderung der Situation, da – wie Jalan an den Sensorstationen entdeckte – der Hangararm in den Anziehungsbereich von Dorvalla geriet und sein Orbit instabil wurde. Dies hatte zur Folge, dass Cohl nun bereit war, das Risiko einer Entdeckung einzugehen, und die Kapsel startbereit machen ließ. Als alles vorbereitet war, ließen sie sich von der Kapsel auf die Planetenoberfläche bringen. Während des Fluges wurden sie jedoch schneller als erwartet entdeckt und angriffen, wobei sie den Sternjägern der dorvallanischen Sicherheitskräfte in der Frachtkapsel hilflos ausgeliefert waren. Zwar konnten sie einigen Schüssen ausweichen, doch wurde die Kapsel beschädigt, wodurch es zu einer heftigen Bruchlandung kam. Beim Aufprall wurden vier der Söldner getötet, Jalan selbst zog sich schwere Verletzungen zu, als er unter einer Konsole eingeklemmt wurde. Als die einzigen Überlebenden – Cohl, Rella und Boiny – die Kapsel verließen, bot sich Jalan an, ihre Spuren zu verwischen. Da er zu schwer verletzt war, um mit ihnen fliehen zu können, ließ er sich von Cohl die Codes zur Selbstzerstörung der Kapsel geben und wartete ab, bis sich die Sicherheitskräfte der Kapsel genähert hatten. Erst da aktivierte er die Selbstzerstörung und sprengte sich mitsamt der Kapsel und einigen Sicherheitsleuten in die Luft.

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.