FANDOM


Kanon

Legends halbtransparent

Kanon-30pxÄra RepublikÄra Klonkriege

BKL-Icon Dieser Artikel behandelt den Kopfgeldjäger, für weitere Bedeutungen siehe Jango Fett (Begriffsklärung).
„Ich bin nur ein einfacher Mann, der versucht, seinen Weg im Universum zu gehen.“
— Jango Fett zu Obi-Wan Kenobi (Quelle)

Jango Fett war einer der bekanntesten und einflussreichsten Kopfgeldjäger zu Zeiten der Galaktischen Republik. Er wurde im Auftrag der Sith der genetische „Vater“ - Genspender - der Klonarmee und war an ihrer Ausbildung beteiligt. Nicht zuletzt wurde er bekannt als Vater des prominentesten Kopfgeldjägers der Neuzeit: Boba Fett. Er wurde während der Schlacht von Geonosis von Jedi-Meister Mace Windu enthauptet.

Vorbereitung der Klonkriege

„Gefällt euch eure Armee? Sie werden ihre Aufgabe erfüllen, dafür garantiere ich.“
— Jango Fett zu Obi-Wan Kenobi (Quelle)
Jango Fett Portrait

Jango beschließt die Flucht von Kamino.

Im Jahr 22 VSY war der erste Teil der Klonarmee einsatzbereit. Darth Sidious, der geheime Auftraggeber Dookus, sah den Zeitpunkt gekommen, die nächste Phase seines Plans zur Vernichtung der Jedi einzuleiten. Jango Fett erhielt den Auftrag, auf Coruscant einen Anschlag auf Senatorin Padmé Amidalas Leben zu inszenieren, um die Jedi auf die Spur nach Kamino - und zu ihrer neuen Armee zu führen, von der sie noch gar nichts wussten.

Jango Fett wurde von Dooku mit dem Anschlag beauftragt und er überließ die praktische Durchführung wiederum seiner langjährigen Kollegin Zam Wesell. Der erste Anschlag misslang und der Jedi Obi-Wan Kenobi und sein Padawan Anakin Skywalker wurden als Leibwachen der Senatorin abgestellt. Bei einem zweiten Anschlag, der mittels einiger giftigen Kouhunen erfolgen sollte, kamen die Jedi Zam Wesell auf die Spur und verfolgten sie bis in das Vergnügungsviertel von Coruscant. Bevor sie den Jedi verraten konnte, wer ihr Auftraggeber war, tötete Jango Fett sie mit einem vergifteten Pfeil, der die Jedi auf die Spur nach Kamino führte.

Obi-Wan Kenobi reiste nach Kamino und erfuhr dort von Premierminister Lama Su, dass der Jedi-Orden angeblich vor zehn Jahren eine Klonarmee in Auftrag gegeben hatte und dass diese Armee nach dem genetischen Vorbild eines eine mandalorianische Rüstung tragenden Kopfgeldjägers namens Jango Fett geklont worden war. Kenobi bestand darauf, Jango Fett kennenzulernen und suchte ihn in seinem Quartier in Tipoca City auf. Das Gespräch alarmierte Kenobi und überzeugte ihn davon, dass Fett tatsächlich hinter den Anschlägen auf die Senatorin steckte. Misstrauisch berichtete er dem Jedi-Rat, was er auf Kamino erfahren hatte, und der Rat beauftragte ihn damit, Jango Fett gefangenzunehmen und zwecks Verhör nach Coruscant zu bringen, um auf die Spur der Hintermänner und Auftraggeber des Anschlags zu kommen.

Jango beschloss, zusammen mit Boba Kamino sofort zu verlassen. Während das Kind die Sklave I startklar machte, kämpfte Jango auf der Landungsplattform gegen Obi-Wan Kenobi, der ihn an der Abreise hindern wollte. Es gelang dem Kopfgeldjäger, den Jedi abzuschütteln und mit dem Schiff zu fliehen, jedoch brachte Kenobi in letzter Sekunde einen Peilsender an der Sklave I an und konnte ihn auf diese Weise bis in den Asteroidengürtel von Geonosis verfolgen. Dort versuchte Jango, das Schiff des Jedi mit seismischen Bomben zu zerstören und glaubte schließlich, seinen Verfolger abgeschüttelt zu haben. Er landete auf Geonosis, wo er sich mit Dooku traf.

Die Schlacht von Geonosis

„Immer ein Vergnügen, einem Jedi zu begegnen.“
— Jango Fett zu Obi-Wan Kenobi (Quelle)
Jango fett Geonosis

Jango in der Arena von Geonosis.

Obi-Wan landete ebenfalls auf Geonosis und entdeckte dort, dass Dooku hinter der Verschwörung der Separatisten steckte und dabei war, für die Konföderation unabhängiger Systeme eine große Armee aus Kampfdroiden zu bauen. Er versuchte diese Neuigkeit nach Coruscant zu leiten. Da aber sein Langstreckensender durch den Kampf mit Jango beschädigt worden war, leitete er die Nachricht an Anakin und Padmé auf Tatooine, die sie dann nach Coruscant weiterleiteten. Nach einem Gespräch mit Mace Windu begaben sich Anakin und Padmé nach Geonosis, um Obi-Wan zu retten.

Dooku gelang es, sowohl Obi-Wan als auch seine Helfer gefangenzunehmen und schließlich wurde die Exekution der drei in der großen Arena von Geonosis angeordnet. Jango Fett und sein Sohn Boba nahmen an dieser Veranstaltung als Zuschauer auf der Ehrentribüne teil, an der Seite von Dooku, den Anführern der KUS und Poggle dem Geringeren, dem Oberhaupt der Geonosianer.

Die Hinrichtung verlief nicht wie geplant; stattdessen störte ein Großaufgebot von Jedi die Veranstaltung, die unter der Führung von Mace Windu die Kapitulation Dookus verlangten. Dooku fühlte sich jedoch in der stärkeren Position und kommandierte seine neuen Kampfdroiden in die Arena von Geonosis, um die Jedi zu bekämpfen. Jango Fett griff Mace Windu mit seinem Flammenwerfer an und trieb ihn auf diese Weise vom Balkon hinunter in die Arena. Den Jedi Coleman Trebor, der versuchte, Dooku zu töten, erschoss er mit seiner Blasterpistole. Angetrieben von seinem Hass auf die Jedi flog Jango Fett schließlich mit Hilfe seines Jet Packs ebenfalls hinunter in die Arena, um am Kampf teilzunehmen. Dabei geriet er in die Fänge eines wütenden Reek, das ihn niedertrampelte. Er befreite sich von dem schweren Tier und erschoss es, bevor er Mace Windu gegenübertrat und diesen ebenfalls mit seiner Blasterpistole angriff.

Jangodied

Mace Windu enthauptet Jango Fett auf Geonosis.

Mace Windu gelang es jedoch, die Blasterschüsse mit seinem Lichtschwert abzuwehren und die Distanz zwischen sich und Jango Fett mehr und mehr zu verringern. Schließlich schlug er dem Kopfgeldjäger zuerst den Blaster aus der Hand, welcher zweigeteilt zu Boden fiel, und enthauptete ihn schließlich.

Boba Fett, der die Ereignisse aus einem Versteck auf der Tribüne beobachtete, wurde Zeuge des Todes seines Vaters. Nach dem Ende der Schlacht nahm er dessen Rüstung an sich (die er später ändern ließ, damit sie ihm passte). Die Rüstung und das Schiff waren alles, was ihm von seinem Vater geblieben war.

Ausrüstung

Jango fett Pose

Jango Fett in seiner restaurierten Rüstung.

Seit seiner Zeit als Kopfgeldjäger hatte Jango Fett seine Rüstung um zahlreiche Systeme und Waffen ergänzt, um für alle Situationen gerüstet zu sein. Sein Helm war mit Zusatzsensoren ausgerüstet, die ihm einen Blick nach hinten erlaubten; sein Jet-Pack enthielt neben dem Flugantrieb auch Raketen, die auf einen Gegner abgefeuert werden konnten. Er verfügte auch noch über ein zweites Jet-Pack, dass jedoch eine schwächere Rakete trug. Sein linker Unterarmschutz enthielt einen Mechanismus zum Abschuss von Pfeilen, sein rechter Armschutz konnte mit einem Greifhaken und einer Vibroklinge versehen werden. Außerdem besaß er an seinem linken Unterarm einen Flammenwerfer.

Jango Fetts bevorzugte Waffe waren zwei WESTAR-34-Blasterpistolen, die sehr leicht waren, gleichzeitig aber eine extrem hohe Präzision besaßen. Die Blaster hatten keine hohe Feuerrate oder Durchschlagskraft, waren dafür aber aus einer besonderen Legierung gefertigt, die eine Überhitzung vermied und selbst unter widrigsten Umweltbedingungen zuverlässig funktionierten.

Hinter den Kulissen

Darsteller

  • Jango Fett wird vom neuseeländischen Schauspieler Temuera Morrison gespielt. Der Maori synchronisierte in den digitalen Überarbeitungen der Original-Serie auch Boba Fett neu und spielte und sprach die Klonsoldaten in Die Rache der Sith. Daneben lieh er seine Stimme Jango Fett im Videospiel Bounty Hunter und sprach weitere Klone in anderen Videospielen wie Battlefront II und Republic Commando.
  • Temuera Morrisons starker neuseeländischer Dialekt wurde mittlerweile in das Star-Wars-Universum integriert. Man legte fest, dass der neuseeländische Akzent den typischen Dialekt der Bewohner von Jango Fetts Heimatwelt Concord Dawn darstellen soll.

Sonstiges

  • Jango Fett sollte ursprünglich „J'mee Fett“ heißen. Kurz vor Beginn der Dreharbeiten zu Angriff der Klonkrieger entschied sich George Lucas jedoch für den Namen „Jango“ als Hommage an den Westernhelden „Django“, da er der Ansicht war, dass beide Charaktere sich stark ähnelten - sie waren beide Einzelgänger und hatten eine tragische Kindheit hinter sich.
  • In „Tony Hawks Pro Skater 4“ lässt sich Jango Fett als Skater auswählen.

Quellen

Eine Diskussion beginnen Diskussionen über Jango Fett

  • Geklaut oder Gekauft

    7 Nachrichten
    • Ich habe wohl meine frage falsch formuliert: Boba lies die Sklave1 nach dem vorfall mit dem sarlacc im orbit zurück, welche dann von …
    • Achso. Mir fällt jetzt ebenfalls auf, dass du Recht hast: Die Artikel widersprechen sich gegenseitig. Boba Fett hat sich die Sklave I auf je…
Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.