Jedipedia
Advertisement
Jedipedia
47.517
Seiten

Kanon.png

Legends halbtransparent.png

Kanon-30px.pngÄra Republik.pngÄra Klonkriege.png30px-exz.png


„Ich bin nur ein einfacher Mann, der versucht, seinen Weg im Universum zu gehen.“
— Jango Fett zu Obi-Wan Kenobi (Quelle)

Jango Fett war einer der bekanntesten und einflussreichsten menschlichen Kopfgeldjäger zu Zeiten der Galaktischen Republik. Er wurde im Auftrag des Sith-Lords Darth Tyranus der Genspender für die Klonarmee und war an ihrer Ausbildung auf der Meereswelt Kamino beteiligt. Nicht zuletzt wurde er bekannt als Vater von Boba Fett. Jango stand vor und zu Beginn der Klonkriege bei der Konföderation unabhängiger Systeme unter Vertrag und wurde während der Schlacht von Geonosis von dem Jedi-Meister Mace Windu mit dem Lichtschwert vor den Augen von Dooku und Boba Fett enthauptet.

Biografie

Ära der Republik in der Krise

Mandalorianische Bürgerkriege

Jango Fett wuchs als Findelkind bei den Mandalorianern auf und wirkte unter anderem in dem mandalorianischen Bürgerkrieg mit. Ihm wurde dabei seine Rüstung gegeben, welche später in den Besitz seines Sohnes übergehen sollte.[10]

Rekrutierung durch Count Dooku

„Ich wurde rekrutiert von einem Mann namens Tyranus auf einem der Monde von Bogden.“
— Jango Fett (Quelle)

Dooku rekrutiert Jango Fett.

Auf einem der Monde von Bogden traf sich Jango Fett mit dem verhüllten Darth Tyranus, welcher ihm ein Angebot unterbreitete. Dieses Angebot beinhaltete, dass die Kaminoaner einen regelmäßigen Zugang zu seinem Ergbut verlangten und ihm dafür 20 Millionen Credits in Aussicht stellten.[8] Nachdem Tyranus ihm erklärte, dass es nur wenige Kopfgeldjäger mit seinen Fähigkeiten gab, kommentierte Jango, dass die wenigsten noch Menschen waren.[4] Der Kopfgeldjäger ließ sich auf das Angebot ein, allerdings verlangte er zusätzlich zu den Credits einen eigenen, unveränderten Klon für sich selbst ohne Wachstumsbeschleuniger und veränderter genetischer Struktur zur Steigerung der Gehorsamkeit.[1] Obwohl er genügend Credits besaß, um sich zur Ruhe zu setzen, setzte Jango Fett seine Arbeit als Kopfgeldjäger fort. Dabei war er allerdings fortan in der Lage, selbst zu entscheiden, welche Aufträge er annehmen wollte, da er nicht länger auf Bezahlung angewiesen war.[4]

Aufenthalt auf Telerath

Jango trifft auf Neelda, Tiver und Rinn.

Viele von Fetts Berufskollegen wunderten sich darüber, dass Jango Fett überhaupt noch weitere Jobs annahm. Es war kein Geheimnis, dass Jango Fett einen Deal abgeschlossen hatte, der ihn zu einem reichen Mann gemacht hatte, und es wurde vermutet, dass er weiterhin für denselben mysteriösen Klienten arbeitete, der ihm zu dem Reichtum verholfen hatte. Auf dem Planeten Telerath traf sich Jango Fett mit einem Kopfgeldjäger-Trio bestehend aus dem Rodianer Neelda, dem Gand Rinn und der Chadra-Fan Tiver. Ein reicher Auftraggeber hatte die Vier angeheuert, um seine davongelaufene Twi’lek-Tochter zurückzubringen, die mit dem Falleen Griph durchgebrannt war. Als Jango dem Trio seinen Sohn präsentierte und meinte, dass Boba sie als Teil seines Trainings begleiten würde, wagten die anderen nicht, dem berüchtigten Kopfgeldjäger zu widersprechen. Mit der Sklave I verließen Boba und Jango Telerath in Richtung Ord Mantell.[4]

Mission nach Ord Mantell

„Bei dem Job muss man seinen Instinkten folgen. Und man lernt schnell, dass verzweifelte Leute dumme Dinge tun.“
— Jango Fett zu Neelda und Boba Fett (Quelle)

Jango Fett hält eine bewusstlose Twi’lek in den Armen.

Auf Ord Mantell hatten Tiver, Rinn und Neelda die junge Twi’lek-Frau aufgespürt und Griph dazu gebracht, das Weite zu suchen. Die Twi’lek stürzte, nachdem ihr Liebhaber sie verlassen hatte, versehentlich vom Balkon, jedoch konnte sie von Jango Fett vor dem Fall gerettet werden, der sich mit seinem JT-12-Jetpack nach oben zum Balkon aufgeschwungen hatte. Als sich die junge Frau bei dem Kopfgeldjäger bedanken wollte, betäubte er sie mit einem Betäubungsschuss. Während sich Neelda begeistert von Jangos Auftreten zeigte, waren Tiver und Rinn verärgert über seine vermeintlich angeberische Art. Nachdem die Twi’lek auf der Sklave I eingesperrt wurde, fragte Neelda den menschlichen Kopfgeldjäger, woher er erahnte, dass ihr Kopfgeldziel vom Balkon fallen würde. Jango gab zu, dass er sich darüber nicht bewusst war, es jedoch als Möglichkeit in Betracht gezogen und sich instinktiv vorbereitet hatte.[4] Tiver und Rinn wandten sich daraufhin gegen Jango Fett, wobei Tiver den jungen Boba zu Boden stieß und mit zwei Schwertern direkt an seinem Hals bedrohte. Der Gand verlangte die Herausgabe des Kopfgeldzieles und drohte mit Bobas Tod. Jango dagegen zeigte sich gelassen und weigerte sich, Tivers Forderungen nachzukommen. Als sich Jango Fett abwandte, zeigte sich Tiver empört darüber, dass Jango ein Kind mit zur Jagd brachte und dann einfach im Stich ließ. Boba gelang es jedoch, sich aus eigener Kraft aus der Situation zu befreien und die beiden Verräter mit einem Blaster zu erschießen.[4]

Jango sieht zu, wie Tiver Boba Fetts Leben bedroht.

„Halt dir den Rücken frei.“
— Jango Fett zu Boba Fett (Quelle)

Über das Schicksal von Neelda ließ Jango seinen Sohn ganz alleine entscheiden. Da der Rodianer nichts mit dem Verrat zu tun hatte, ließ Boba ihn laufen und das Fett-Duo kehrte zur Sklave I zurück. Auf dem Rückweg gab Jango seinem Sohn allerdings den Ratschlag, stets darauf zu achten, was sich hinter seinem Rücken abspielte. Beim Verlassen von Ord Mantell gab Jango zu, dass er sich nicht sicher war, ob sein Sohn Neelda gehen lassen würde. Boba erklärte daraufhin, dass Neelda der ganzen Galaxis erzählen sollte, sich nicht mit Jango Fett anzulegen, und gestand, dass er versucht hatte, genauso zu handeln wie Jango. Bei dem Sprung in den Hyperraum lobte Jango den jungen Boba für seine Schusstechnik und sein Urteilsvermögen und meinte, dass Boba Fett einen guten Anfang gemacht hatte, sich einen eigenen Ruf aufzubauen.[4]

Ära der Klonkriege

Attentat auf Padmé Amidala

„Wir müssen also etwas subtilere Mittel einsetzen, Zam. Mein Klient wird langsam ungeduldig.“
— Jango Fett zu Zam Wesell (Quelle)

Im Jahr 22 VSY wurde Jango Fett vom Neimoidianer Nute Gunray von der Handelsföderation mit der Ermordung der Senatorin Padmé Amidala von Naboo beauftragt. Auf der republikanischen Hauptwelt Coruscant gab Fett den Auftrag an die Clawditin Zam Wesell weiter. Nachdem Wesell nur Amidalas Zofe Cordé getötet hatte, traf sich Wesell mit Jango Fett und berichtete vom Ausgang des Attentates.[1]

Jango bindet Zam mit ein.

Fett gab daraufhin Wesell für einen erneuten Versuch einen Behälter mit giftigen Kouhuns, die von Zam in Padmé Amidalas Wohnung eingeschleust wurden. Der Plan scheiterte jedoch aufgrund der beiden Jedi-Ritter Anakin Skywalker und Obi-Wan Kenobi, welche sich zudem eine Verfolgungsjagd mit Wesell durch die Unterwelt von Coruscant lieferten. Nachdem Wesell gefasst wurde und bereitwillig die Identität von Jango Fett preisgeben wollte, tötete Fett sie aus der Ferne des Vergnügungsviertels mit einem Kamino-Säbelpfeil und ergriff vor den Augen der Jedi mit seinem Jet-Pack die Flucht.[1]

Begegnung mit Obi-Wan Kenobi

„Gefällt euch eure Armee? Sie werden ihre Aufgabe erfüllen, dafür garantiere ich.“
— Jango Fett zu Obi-Wan Kenobi (Quelle)

Jango und sein Sohn werden von Obi-Wan besucht.

Nachdem seine Nachforschungen bezüglich des Säbelpfeiles ihn zu dem stürmischen Meeresplaneten Kamino geführt hatten, erfuhr Obi-Wan Kenobi von dem kaminoanischen Premierminister Lama Su von der Existenz einer durch den Jedi-Orden in Auftrag gegebenen Klonarmee. Kenobi wurde von Taun We in Tipoca-Stadt auch dem Spender in dessen Appartement vorgestellt, welcher offen als Kopfgeldjäger namens Jango Fett präsentiert wurde. Während des angespannten Gespräches mit Kenobi teilte Jango seinem Sohn Boba in ihrer Geheimsprache mit, seine Ausrüstung zu verstecken. Gegenüber Obi-Wan versicherte Jango, dass er dafür garantieren könnte, dass die Klonkrieger ihre Aufgabe erfüllen würden. Er verriet allerdings auch, dass er von einem Mann namens Tyranus angeworben wurde. Das Gespräch und die Hinweise überzeugten Obi-Wan Kenobi davon, dass Jango Fett hinter den Anschlägen auf das Leben der Senatorin des Galaktischen Senates steckte. Als Jango Fett mit seinem Sohn die Flucht an Bord der Sklave I antreten wollte, wurde er von Kenobi gestellt.[1]

„Immer ein Vergnügen, einem Jedi zu begegnen.“
— Jango Fett zu Obi-Wan Kenobi (Quelle)

Kenobi versucht Jango an der Flucht zu hindern.

Es kam zu einem Kampf auf der Landeplattform, auf welcher Kenobi versuchte, Jango an seiner Abreise zu hindern. Bei der gewaltsamen Auseinandersetzung wurde Fetts JT-12-Jetpack zerstört. Nachdem Kenobi ihn von der Landeplattform gestoßen hatte, nutzte Fett seine ausklappbaren Klingen, um seinen Fall abzubremsen. Er wurde dabei aber immer weiter von Kenobi, den er mit seiner Seilpeitsche gefesselt und mit sich gezogen hatte, zum Abgrund gedrängt, sodass er das Seil kappen musste. Als Kenobi abermals auf die Landeplattform gerannt kam, schleppte sich Jango bereits an Bord der Sklave I. Es gelang dem bewaffneten Kopfgeldjäger, seinen Jedi-Verfolger abzuschütteln und mit Boba Fett in den Weltraum zu fliehen, wobei Kenobi unbemerkt noch einen Peilsender an dem Raumschiff anbringen konnte, bevor es in den Orbit und danach in den Hyperraum verschwand.[1]

Raumkampf im Geonosis-System

„Der Kerl scheint die Warnung nicht richtig zu verstehen.“
— Jango Fett über Obi-Wan Kenobi. (Quelle)

Jango versucht Kenobi im Asteroidenfeld abzuschütteln.

Mithilfe des angebrachten Aufspürgerätes am Raumschiff des Kopfgeldjägers konnte Obi-Wan Kenobi den flüchtigen Jango Fett bis zum Asteroidenfeld des Planeten Geonosis verfolgen. Bei der Verfolgungsjagd versuchte Jango Fett, den Delta-7-Aethersprite-Klasse-Abfangjäger von Kenobi mithilfe von seismischen Bomben zu zerstören. Während des Raumkampfs beschädigte Jango vor allem den Langstreckensender von Kenobis Abfangjäger schwer. In dem Glauben, er hätte den Jedi getötet, landete Jango Fett die Sklave I auf Geonosis, wo er sich mit den Anführern der Separatisten traf.[1]

Schlacht von Geonosis

Als Kenobi auf Geonosis gelandet war und Dookus Pläne erkannte, für die Konföderation unabhängiger Systeme eine große Droidenarmee zu erschaffen, wurde er bei dem Versuch, die Neuigkeiten an seinen Padawan Anakin auf Tatooine weiterzuleiten, gefangen genommen.[1]

„Keine Bewegung, Jedi!“
— Jango Fett zu Anakin Skywalker (Quelle)

Anakin wird von Jango Fett gefangengenommen.

Nachdem sich auch Padmé und Anakin nach Geonosis begeben hatten, verlor Anakin in der Droidenfabrik sein Lichtschwert und musste sich gegenüber Jango Fett und den Droidekas widerwillig ergeben, nachdem diese ihn umzingelt hatten. An der im Anschluss daran geplanten Hinrichtung von Padmé, Obi-Wan und Anakin in der Arena von Geonosis nahmen auch Boba und Jango Fett als Zuschauer auf der Ehrentribüne des geonosianischen Erzherzogs Poggle dem Geringeren teil. Da die Exekution nicht wie geplant verlief und ein Großaufgebot an Jedi unter der Führung von Mace Windu vom Hohen Rat der Jedi gestört wurde, agierte Jango als eine Art Leibwächter für Count Dooku. Als B2-Superkampfdroiden anrückten und sich Mace Windu mit seinem Lichtschwert gegen das Blasterfeuer wehrte, griff Jango den dunkelhäutigen Jedi mit seinem ZX Miniatur-Flammenwerfer an und zwang Windu dabei, von dem Balkon zu springen, um so den Flammen zu entgehen, die teilweise seine Jedi-Robe verkohlten.[1] Im Rahmen der ausgebrochenen Schlacht von Geonosis sprang der Vurk-Jedi-Meister Coleman Trebor auf den Balkon, um Dooku mit seinem Lichtschwert anzugreifen, allerdings zückte Jango Fett seine Blasterpistolen und erschoss Trebor, noch ehe Dooku nach seinem eigenen gebogenen Lichtschwertgriff greifen musste. Mithilfe seines Jet-Packs schwang sich Fett hinunter in die Arena, wo er beinahe von einem wütenden Reek niedergetrampelt wurde. Er erschoss die schwere Bestie jedoch rechtzeitig und wurde von Mace Windu anvisiert.[1]

Mace Windu enthauptet Jango Fett auf Geonosis.

Als der Jedi-Meister auf Jango Fett zugerannt kam, feuerte Jango Fett mehrere Blasterschüsse auf Mace Windu ab. Diesem gelang es jedoch, die Offensive mit seiner eigenen Jedi-Waffe abzuwehren und die Distanz zwischen sich und dem Kopfgeldjäger mehr und mehr zu verringern, bis er ihm schließlich den Blaster aus der Hand schlug. Nachdem die Waffe zweigeteilt zu Boden fiel, enthauptete Windu den Kopfgeldjäger vor den Augen von Dooku und Boba Fett, die noch immer auf der Tribüne standen. Nach Dookus Flucht aus der Arena und dem Abzug der Jedi und der Klonkrieger ,nahm Boba Fett den mandalorianischen Helm seines Vaters in die Hände[1] und schwor Vergeltung an Mace Windu zu üben.[12]

Vermächtnis

Im Jahr 21 VSY tat sich Jangos Sohn Boba Fett mit Aurra Sing, Castas und Bossk zusammen, die ihm bei seiner Rache an Mace Windu helfen wollten. Im Orbit von Vanqor infiltrierte er daher als einer der Klon-Kadetten den Venator-Klasse-Sternzerstörer Endurance. Sein Versuch, den General Mace Windu zu töten, schlug fehl[13] und auf Vanqor entdeckten Windu und Anakin den Helm von Jango Fett, unter welchem eine Bombe angebracht war. Die Explosion verfehlte die beiden Jedi, doch Mace erinnerte sich schließlich daran, dass Jango einen Klon besaß, den er als seinen Sohn ansah.[14] Nach seiner Gefangennahme meinte Boba zu Windu auf Coruscant, dass er zwar schlimme Dinge getan hatte, Windu jedoch den Kleinkrieg durch die Tötung seines Vaters begonnen hatte. Boba sagte, dass er ihm niemals vergeben würde, woraufhin Windu lediglich meinte, dass er es wohl über übel müsse.[15] Seine endgültige Vergeltung erhielt Jango Fett im Tod dadurch, dass sein Vermächtnis – die Klonkrieger der Großen Armee der Republik – den Untergang der Jedi besiegelte.[12]

Ausrüstung

Jango Fett in seiner restaurierten Rüstung.

Jango Fett selbst besaß zwar keinerlei Verbindungen zu Mandalore und den Mandalorianern, trotzdem trug er eine klassische Rüstung aus Beskar[3] oder einer Durastahl-Legierung[11][9] in den Farben blau und silber.[1] Es ist nicht bekannt, woher er die Rüstung erhielt, allerdings setzte er sie in Andenken an seinen Vater zusammen.[16] Die Rüstung bestand aus Knieschützern mit verschiedenen, untergliederten Panzerplatten, welche ihm eine flexiblere Fortbewegung ermöglichten. An seinem Helm befand sich ein Augensensor, welcher ihm erlaubte, alles zu sehen, was sich hinter ihm abspielte.[3] Auf seinem Rücken trug er während seiner Einsätze anfangs einen JT-12-Jetpack[7] und nach seiner Flucht von Kamino einen Z-6-Jetpack, aus welchem er auch eine explosive Rakete abfeuern konnte. Mit diesem Jet-Pack konnte er bis zu sieben Meter vertikal in der Luft aufsteigen[8] und konnte sich im Kampf gegen Feinde einen Fortbewegungsvorteil verschaffen. Als berüchtigter Kopfgeldjäger beinhaltete seine Ausrüstung ein breites Waffenarsenal bestehend aus einem einklappbaren Vibromesser am Arm[9], Armschützer, aus welchen Jango giftige Säbelpfeile abfeuern konnte[1], einem Seilwerfer[9], einer Seilpeitsche[8], einen Raketenpfeilwerfer[9] und zwei WESTAR-34-Blasterpistolen[3] aus einer hitzeresistenten Dallorian-Legierung.[17] Außerdem besaß er an seinem linken Unterarm einen Flammenwerfer[1], der eine fünf Meter weite Flamme ausstoßen konnte.[8] Um sich im Rahmen seiner Kopfgeldjagd Zutritt zu seinen Zielen zu verschaffen, nutzte Jango Fett zudem auch einen Field security overloader mit eingebautem Ultraschall-Emitter, sowie auch einen Lock breaker.[9]

Für das Reisen durch die Galaxis verwendete Jango sein abgenutztes[2] Firespray-31-Klasse-Patrouillenschiff[18] Sklave I, welches er sich selbst nach den Modellen auf dem Gefängnismond von Oovo IV anfertigen lassen hatte.[8] Geladen hatte er unter anderem seismische Bomben[1] und Torpedos.[18] Das Raumschiff ging nach Jangos Tod auf Geonosis in den Besitz von Boba Fett über.[1]

Fähigkeiten

„Mein Vater sagt, ein sauberer Schuss ist der Beste. Aber er sagt auch, regelmäßiges Üben hält einen auf Trab.“
— Boba Fett (Quelle)

Jango ist ein begabter Schütze.

Von seinen Fähigkeiten her war Jango Fett überaus begabt und erlangte schnell einen gefürchteten Ruf in der Galaxis. Er zeichnete sich vor allem durch seine herausragenden Fertigkeiten als Pilot aus[3] und unterwies auch Boba in dem Fliegen seines Raumschiffes.[4] Zudem war er ein erfahrener Scharfschütze, der sein Ziel nur selten aus der Ferne verfehlte.[2] Count Dooku glaubte, dass es nur wenige Kopfgeldjäger gab, die derart kompetent wie Jango waren, und zugleich schätzte er vor allem Jango Fetts außergewöhnliches Gespür für Diskretion. Wie viele Kopfgeldjäger standen für ihn Credits hoch im Kurs, vielmehr als ein ruhmreiches Vermächtnis[4], weswegen er sich immer dem Höchstbietenden verpflichtete.[16]

Persönlichkeit

Jango Fett galt als ehrenhafter, effizienter[4] und geschickter[19] Kopfgeldjäger, der selbst hochrangigen Mandalorianern wie dem Premierminister Almec bekannt war, wenngleich er keinerlei Verbindungen zu Mandalore besaß.[20] Seine Fähigkeiten und Diskretion machten ihm zum idealen Spender für die Klonsoldaten, allerdings empfand er keinerlei Stolz beim Anblick der Klone. Auch in brenzligen Situationen war Jango Fett ruhig und kalkulierend; so verließ er sich für einen Großteil auf seine eigenen Instinkte und schätzte bei der Jagd alle Eventualitäten ab.[4]

Beziehungen

Boba Fett

„Deine Entscheidung, Sohn.“
— Jango Fett zu Boba Fett (Quelle)

Boba Fett hat viel von Jango bereits in jungen Jahren gelernt.

Boba Fett war ein unveränderter Klon[16] von Jango Fett und wurde von Fett großgezogen wie ein Sohn. Er lehrte Boba bereits in jungen Jahren das Fliegen der Sklave I, den Umgang mit Blasterwaffen[16] und auf einer Landeplattform westlich ihres Apartments das Fischen.[21] Boba und Jango entwickelten gemeinsam eine Geheimsprache, in welcher sie miteinander kommunizierten.[5] Jango schreckte daher auch nicht davor zurück, seinen Sohn mit zu gefährlichen Aufträgen wie der Mission nach Ord Mantell zu nehmen und ließ ihm auch trotz seines jungen Alters bereits vollkommene Entscheidungsfreiheit – selbst bei der Wahl zwischen Leben und Tod. Boba Fett selbst versuchte stets seinem Vater und Idol nachzueifern und fragte sich bei den Missionen immer, wie Jango reagieren würde. Gegenüber Jango hatte er nach der Mission von Ord Mantell offenbart, dass es sein größter Wunsch sei, genauso zu sein wie Jango.[4] Beim Tod seines Vaters war Boba Fett erst zehn Jahre alt und schwor Rache gegen Mace Windu für die Ermordung von Jango.[8]

Count Dooku

„Stellt es Euch nur einmal vor. Eine Große Armee der Republik. Eine Darbietung von Stärke und Macht, wie sie die Galaxis noch nie zuvor gesehen hat. Und sie alle stammen von Euch ab. Wie viele Männer können von so einem Vermächtnis reden?“
— Count Dooku zu Jango Fett[22]

Jango Fett beschützt Count Dooku auf Geonosis.

Der Graf von Serenno hatte großen Respekt vor Jango Fett und warb ihn auf den Monden von Bogden an, um als genetisches Vorbild für die Klone der Großen Armee der Republik zu dienen. Dooku versuchte bei dem Aufeinandertreffen, Jango von dem Vorhaben zu überzeugen, indem er sein Vermächtnis als Vater der Klone glorifizierte und argumentierte, dass niemand in der Galaxis dies von sich sagen könnte. Jango selbst zeigte allerdings nur wenig Interesse an dem Schicksal der Klone, die für ihn mehr „Kanonenfutter“ der Republik waren und akzeptierte die Credits, wie auch die Erschaffung von Boba Fett. Dookus einzige Bedingung war es, dass sich Jango für den Großteil auf Kamino aufhalten und die Ausbildung der Klonkrieger begutachten musste.[4] Die Zusammenarbeit zwischen Tyranus und Jango setzte sich dahingehend fort, dass Jango zum Vertragspartner der Konföderation wurde[11] und Attentate auf Senatoren der Republik für Dooku verübte. Während der Schlacht von Geonosis agierte Fett als eine Art Leibwächter für Dooku, da er den älteren Grafen vor sowohl Coleman Trebor als auch Mace Windu beschützen konnte.[1]

Mace Windu

„Diese Party ist vorbei“
— Mace Windu zu Dooku, als er Jango Fett bedroht. (Quelle)

Mace bedroht Jango mit dem Lichtschwert.

Mace Windu und Jango Fett trafen erstmals bei der Schlacht von Geonosis aufeinander. Es war dem Jedi-Meister gelungen, sich unbemerkt auf die Ehrentribüne in der Arena von Geonosis zu begeben und dort sein Lichtschwert an den Hals des gesuchten Kopfgeldjägers zu halten. Jango Fett reagierte überrumpelt, jedoch blieb er äußerlich ruhig und gelassen. Er wurde jedoch zur Zielscheibe in der Arena von Windu, welcher problemlos seine Blasterschüsse abwehrte und Jango Fett köpfte.[1] Einige Jahre später wurde Mace Windu an die Tötung von Jango Fett erinnert und sprach mit Anakin Skywalker auch über Jangos unveränderten Klon Boba Fett, von welchem er wusste, dass Jango ihn laut Kenobis Bericht über die Mission von Kamino wie einen Sohn ansah.[14]

Nute Gunray

Der neimoidianische Vizekönig Nute Gunray von der Handelsföderation war ein weiterer Auftraggeber von Jango Fett, welcher nach der gescheiterten Blockade von Naboo den Kopfgeldjäger unter Vertrag nahm, um die Senatorin Padmé Amidala zu töten.[12]

Zam Wessel

Die Clawditin Zam Wesell übernahm Jangos Auftrag von Gunray, die Senatorin Padmé Amidala auf Coruscant zu töten.[12] Die versuchten Attentate auf das Leben der einstigen Königin von Naboo scheiterten jedoch und Zam konnte von Obi-Wan und Anakin nach einer Verfolgungsjagd in der Unterwelt von Coruscant gefasst werden. Damit Wessel ihn nicht an die Jedi verraten konnte, tötete Jango Wessel mit einem Kamino-Säbelpfeil.[1]

Hondo Ohnaka & Aurra Sing

Vor der Erschaffung von Boba zählten der Weequay-Pirat Hondo Ohnaka und seine Geliebte Aurra Sing den berüchtigten Kopfgeldjäger zu ihrem Freundeskreis. Vor allem Hondo beschrieb Jango Fett als einen ehrenhaften Mann, der letztlich die richtigen Entscheidungen traf.[15]

Hinter den Kulissen

Darsteller

  • Jango Fett wird vom neuseeländischen Schauspieler Temuera Morrison gespielt. Der Maori synchronisierte in den digitalen Überarbeitungen der Original-Serie auch Boba Fett neu und spielte und sprach die Klonsoldaten in Die Rache der Sith. Daneben lieh er seine Stimme weiteren Klonen in Videospielen wie Battlefront II (2017). Morrison beklagte sich vor allem bei den Dreharbeiten zu Episode II – Angriff der Klonkrieger darüber, dass er kaum etwas in der Rüstung sehen konnte.[23]
  • In der deutschsprachigen Variante wurde Jango Fett von Martin Keßler gesprochen, der auch in The Clone Wars die Klonkrieger synchronisierte.[24]
  • Die meisten Actionszenen in Episode II wurden vor einem Bluescreen gedreht, bei welchen Scott McLean das Stuntdouble für Jango Fett verkörperte.[25]

Trivia

Ankündigungsposter von Jango in Galaxy of Heroes.

Merchandise

  • Es existiert eine Black Series-Figur von Jango Fett.[37]
  • Von Disney gibt es eine Actionfigur aus der Star Wars Toybox-Linie.[38]
  • LEGO bietet eine Figur von Jango Fett an.[39]
  • Es gibt auch diverse Minifiguren von Jango in diversen LEGO-Sets:
Setname Setnummer Quelle
Jedi Starfighter™ With Hyperdrive 75191 [40]
Jango Fett's Slave I 7153 [41]
Corporate Alliance Tank Droid 75015 [42]
Star Wars Advent Calendar 75023 [43]


  • Slideshow bietet Figuren von Jango Fett an.[44]

Quellen

Einzelnachweise

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 1,14 1,15 1,16 1,17 1,18 1,19 1,20 1,21 1,22 1,23 1,24 1,25 1,26 1,27 1,28 1,29 1,30 1,31 1,32 1,33 1,34 1,35 Episode II – Angriff der Klonkrieger
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 2,6 2,7 Jango Fett in der Datenbank von StarWars.com
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 3,5 Lexikon der Helden, Schurken und Droiden: Erweitert und aktualisiert (Seite 107)
  4. 4,00 4,01 4,02 4,03 4,04 4,05 4,06 4,07 4,08 4,09 4,10 4,11 4,12 4,13 4,14 4,15 Age of RepublicLektion
  5. 5,0 5,1 By the NumbersEvery Language in Star Wars Movies
  6. Lexikon der Helden, Schurken und Droiden: Erweitert und aktualisiert (Seite 29)
  7. 7,0 7,1 Lexikon der Helden, Schurken und Droiden: Erweitert und aktualisiert (Seite 157)
  8. 8,0 8,1 8,2 8,3 8,4 8,5 8,6 8,7 Absolut alles, was du wissen musst (Seite 85)
  9. 9,00 9,01 9,02 9,03 9,04 9,05 9,06 9,07 9,08 9,09 9,10 Die illustrierte Enzyklopädie der kompletten Saga (Seite 108f.)
  10. 10,0 10,1 10,2 The Mandalorian: Kapitel 14 – Die Tragödie
  11. 11,0 11,1 11,2 11,3 Das ultimative Buch (2019) (Seite 48)
  12. The Clone WarsTödliche Falle (2.20)
  13. 14,0 14,1 The Clone WarsKomm' nach Hause, R2 (2.21)
  14. 15,0 15,1 The Clone WarsAuf Geiseljagd (2.22)
  15. 16,0 16,1 16,2 16,3 Absolut alles, was du wissen musst (Seite 84)
  16. Die illustrierte Enzyklopädie – Alle Filme und Serien (Seite 164)
  17. 18,0 18,1 18,2 Lexikon der Helden, Schurken und Droiden: Erweitert und aktualisiert (Seite 183)
  18. Episode II – Angriff der Klonkrieger: Die Junior Graphic Novel (Seite 4)
  19. The Clone WarsVerschwörung auf Mandalore (2.12)
  20. Schauplätze und Planeten (Seite 75)
  21. Think of it. A Grand Army of the Republic. A show of strength and power like the galaxy has never seen. All stemming from you. How many men can claim such a legacy? (Age of RepublicLektion)
  22. 23,0 23,1 23,2 23,3 Age of RepublicLektion (Jango Fett: Bounty Hunter, Father, Unrivaled Legacy)
  23. Star Wars: Episode II - Angriff der Klonkrieger auf Synchronkartei.de
  24. Star Wars Insider (Special Edition 2020) (Seite 99)
  25. Galaxy of Heroes
  26. Fett, Jango in Webarchive.org.
  27. Boba Fett is back: Temuera Morrison on the return of a Star Wars icon auf StarWars.com
  28. William Shakespeare's The Clone Army Attacketh
  29. Attack of the Clones (Golden Book)
  30. Fathers and father figures in Star Wars auf StarWars.com
  31. LEGO Star Wars – Das Videospiel
  32. LEGO Star Wars – Die komplette Saga
  33. LEGO Star Wars III – The Clone Wars
  34. LEGO Star Wars II – Die Klassische Trilogie
  35. Tony Hawk's Pro Skater 4 - Jango Fett auf PCGames.de
  36. Jango Fett #15 auf Black Series.de
  37. Jango Fett Action Figure – Star Wars Toybox auf Disney Shop.com
  38. Jango Fett auf Lego.com
  39. Jedi Starfighter™ With Hyperdrive auf lego.com
  40. 7153: Jango Fett's Slave I auf brickset.com
  41. 75015: Corporate Alliance Tank Droid auf brickset.com
  42. 75023: Star Wars Advent Calendar auf brickset.com
  43. Jango Fett auf Slideshow.com
Advertisement