FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Legacy

Die Jedi-Koalition begann als Widerstandsbewegung des Neuen Jedi-Orden während des Zweiten Galaktischen Bürgerkriegs gegen die Herrschaft Darth Caedus'. In der Schlacht von Kashyyyk spaltete sich der Jedi-Orden von der Galaktischen Allianz ab und wurde bis zum Ende des Krieges von unterschiedlichsten Seiten aus unterstützt. Die Koalition setzte es sich vor allem zum Ziel, Caedus auszuschalten, ein Anschlag auf ihn schlug jedoch fehl. Später beteiligten sich die Jedi an der Schlacht um die Centerpoint-Station, wodurch diese zerstört wurde und Caedus keinen Vorteil im Krieg verschaffen konnte. Auch in der Schlacht um Fondor wirkten die Jedi mit, indem sie sich zwar nicht offen an den Kämpfen beteiligten, allerdings Caedus' Stellung in der Allianz schwächten und die fondorianische Flotte tarnten. In der Entscheidungsschlacht bei der Jedi-Basis auf Shedu Maad schließlich konnte die Jedi Jaina Solo Caedus töten und somit den Krieg beenden, weshalb sich die Koalition wieder der Allianz anschloss.

Die Jedi-Koalition betrachtete sich selbst zwar noch als Mitglied der Allianz, weigerte sich jedoch, Caedus' Herrschaft zu unterstehen und setzte deshalb ihre Kräfte daran, das Staatsoberhaupt auszuschalten. Zwar bestand die Armee der Vereinigung neben der Jedi nur aus den Truppen der Wookiees, doch konnten sie mit der Konföderation einen wichtigen Verbündeten für sich gewinnen. Auch das Hapes-Konsortium schloss sich gegen Ende des Krieges der Jedi-Koalition an.

Geschichte

Abspaltung von der Allianz

„Solange Jacen die Allianz kontrolliert, gibt es keine Allianz.“
— Luke Skywalker erklärt den Standpunkt der Jedi. (Quelle)

Im Jahr 40 NSY kam es zu Spannungen zwischen der Galaktischen Allianz und dem Planeten Corellia, da sich Corellia der Aufforderung, abzurüsten, widersetzte und mehr Eigenständigkeit forderte.[5] Dies entwickelte sich zu einem ernsten Konflikt, in welchem der Jedi Jacen Solo eine wichtige Rolle auf Seiten der Allianz spielte; zunächst als Leiter der Garde der Galaktischen Allianz erlangte er immer mehr Einfluss innerhalb des Staates. Währenddessen wurde er jedoch von der Sith Lumiya unterrichtet, unter dessen Einfluss er sich der Dunklen Seite zuwandte. Die Jedi nahmen zwar gewisse Veränderungen an Jacen wahr, schöpften jedoch noch kein Misstrauen. Dies änderte sich, als Jacen einen Haftbefehl auf seine eigenen Eltern, Leia und Han Solo ausstellte, die nun als mutmaßliche Terroristen gesucht wurden. Zudem gewann er immer mehr Verantwortung, sodass er schließlich einen Putsch gegen Staatschef Cal Omas initiierte und gemeinsam mit Cha Niathal in Form eines Duumvirates die Macht in der Allianz übernahm. Sein Wandel zum Sith-Lord Darth Caedus wurde schließlich durch den Mord an seiner Tante Mara Skywalker vollendet, während sich die Planeten, die sich Corellias Widerstand angeschlossen hatten, zur Konföderation zusammenschlossen, die schließlich in den Kriegszustand mit der Allianz trat. Dennoch brachte ihm der Orden zwar starkes Misstrauen ob der Führung eines Staates durch einen „Jedi“, jedoch keine direkten Anschuldigungen, ein Sith zu sein, entgegen. Im Verlaufe des Zweiten Galaktischen Bürgerkrieges trafen die Allianz und die Konföderation schließlich auch in der Schlacht von Kuat aufeinander; der Planet besaß dabei eine solche strategische Bedeutsamkeit, dass die Partei, die diese Schlacht gewann, auch den Krieg gewinnen würde. Der Jedi-Orden arbeitete währenddessen auf eine Versöhnung zwischen ihm und Jacen hin, trotz der Tatsache, dass dieser auf Maras Beerdigung den Versuch unternommen hatte, Han und Leia festnehmen zu lassen. Auch nahm daher ein Geschwader von Jedi-StealthX, zu dem neben anderen Meistern auch Luke Skywalker gehörte, an der Schlacht von Kuat teil, die die Flotte der Allianz unterstützten. Der Orden war jedoch lediglich präsent, um die Allianz zu unterstützen, und nicht Jacen, da dieser inzwischen die Jedi-Akademie auf Ossus von GGA-Truppen hatte besetzen lassen, um Kontrolle über den Orden auszuüben. Bereits zu diesem Zeitpunkt kam die Suggestion auf, die Seite zu wechseln.[1]

Währenddessen erreichte die Jedi über HoloNetz die Information von Omas' Ermordung, die auch mit Ben in Verbindung stand. Luke begab sich daher umgehend zu Jacens Flaggschiff, der Anakin Solo, um Jacen zur Rede zu stellen, wobei er auch die Unterstützung der Jedi für die Allianz zurückzog. Da Jacen jedoch mit Konsequenzen für die Schüler der Akademie drohte, kooperierte Luke scheinbar, desertierte jedoch mit den anderen Jedi vor Beginn der erneuten Kämpfe. Gemeinsam mit diesen begab er sich zum Planeten Kashyyyk, wo auch Han und Leia bereits versuchten, die Wookiees zu überzeugen, sich der Könföderation anzuschließen. Da die Allianz den Sieg bei Kuat nicht mehr erringen konnte, begab sich die Flotte ebenfalls dorthin und begann, den Planeten zu bombardieren, um die Konföderation bei Kashyyyk in der anschließenden Schlacht zu besiegen. Die Jedi begannen daher, in ihren StealthX an Seiten der Wookiees die Anakin Solo zu attackieren, wobei sie besonders mit Schattenbomben auf die Brücke zielten. Während des Angriffes täuschte Luke zudem seinen Tod vor, um seinen auf der Anakin gefangenen Sohn Ben zu retten, wobei er mit Jacen zusammentraf und ihn in ein Duell verwickelte, den Sith jedoch entkommen ließ. Schließlich endete die Schlacht mit den Rückzug der Allianz-Flotte, der Jedi-Orden jedoch blieb eine separate Partei, anstatt sich der Konföderation anzuschließen.[1]

Angriff auf Caedus

„Das ist keine Attentatsmission, Luke. Aber wenn man ihn nicht so ohne Weiteres gefangen nehmen kann, wenn wir bloß die Möglichkeiten haben, zu flehen und ihm auch weiterhin die Führung der Allianz zu überlassen oder ihn an Ort und Stelle zu erledigen...“
— Kyp Durron zu Luke (Quelle)

Nachdem die Jedi sich auf dem Waldmond Endors neu einrichteten, wurden konkrete Schritte unternommen, Darth Caedus aufzuhalten, wofür Luke Kyp Durron mit der Planung beauftragte. Dieser entwickelte eine Mission nach Coruscant, wohin ein Team von Jedi entsandt werden sollte, das aus zwei Meistern, drei Jedi-Rittern und einem einheimischen Ortskundigen bestand. Diese Gruppe würde über Coruscants Unterstadt zum Senatsgebäude vordringen, dort auf Jacens Erscheinen waren und daraufhin Komagas sowie Schocknetze einsetzen. Das erste Teammitglied, das ausgewählt wurde, war die Jedi Seha Dorvald, die die anderen Teilnehmer durch die Unterstadt führen würde. Für die Rolle des Missionsleiters schlug Kyp Luke vor, der lehnte jedoch und bestimmte stattdessen Kyle Katarn; auch Valin Horn, Kolir Hu'lya und Thann Mitric würden teilnehmen. Das Vordringen des Teams über die Unterstadt verlief erfolgreich, bei dem Angriff auf Jacen konnte sich dieser jedoch erfolgreich verteidigen, sodass Thann getötet und Kyle schwer verletzt wurde. Seha gelang es jedoch währenddessen, mittels der Macht einen Peilsender an Jacens Kleidung zu befestigen. Durch ihre Hilfe konnte ebenfalls Kyle gerettet werden, sodass das Team zunächst zu einer sicheren Zuflucht und später nach Endor entkommen konnte. Kyp allerdings hatte von Anfang an erwartet, dass die Mission fehlschlagen würde; ein wesentliches Ziel, die Befestigung des Peilsenders, war jedoch erreicht worden.[2]

Die Centerpoint-Station

Kurze Zeit später stattete Wedge Antilles der Basis der Jedi einen Besuch ab, wobei er berichtete, dass Jacen von der Konföderation zu einem Treffen eingeladen worden war, dessen Standort er jedoch nicht kannte. Daher bat er die Jedi, eine StealthX-Staffel nahe Coruscant zu positionieren, von wo aus diese den Start der Anakin bemerken und dem Schiff folgen können würde. Luke stimmte dem zu, sodass die Rotschwert-Staffel die Anakin zur Centerpoint-Station verfolgen konnte, wo sie jedoch umgehend in eine Schlacht gerieten, da die Konföderation Jacen eine Falle gestellt hatte. Über den Sender, den er trug, konnten die Jedi Jacen aufspüren und angreifen, der in einem Sternjäger mit der entführten hapanischen Prinzessin Allana in den Weltraum geflohen war. Nachdem Luke jedoch erkannte, dass sich Allana ebenfalls an Bord befand, ließ er den Angriff abbrechen, trotz der dadurch verpassten Chance, Jacen zu töten. Da die Anakin sich aus der Schlacht zurückziehen konnte, kehrten auch die Jedi nach Endor zurück, wo die Koalition ein Bündnis mit der hapanischen Königinmutter Tenel Ka Djo abschließen konnte, die zur Bedingung machte, dass ihre Tochter Allana befreit wurde. Während Jacen den Plan schmiedete, die Centerpoint-Station für die Galaktische Allianz zu erobern, fassten die Jedi den Beschluss, selbige zu zerstören, sodass die Koalition, die Allianz sowie die Konföderation bei Centerpoint aufeinander trafen. Mit Unterstützung von Wedge und Tycho Celchu, die bereits zuvor mit den Jedi eine Besprechung auf Endor abgehalten hatten, war es Ben, Luke und Saba Sebatyne möglich, in die Anakin einzudringen, die sich dort auf den Weg zu Jacen machten. Zwar wurden sie von etlichen YVH-Droiden aufgehalten, konnten aber dennoch zu Jacen vordringen und ihren Angriff beginnen, wobei Saba schwer verletzt wurde. Da jedoch Han und Leia, die sich ebenfalls auf das Schiff begeben hatten, Allana befreien konnten, brach Jacen den Kampf ab, um dies zu verhindern, was ihn jedoch nicht gelang. Kyp Durron und Toval Seyah, die sich auf der Centerpoint-Station aufhielten, um selbige zu sabotieren, waren letztendlich erfolgreich, sodass die Station zerstört wurde, während die Jedi entkamen.[2]

Neue Verbündete

Luke Skywalker: „Wenn ich dich töten wollte, hätte ich das mittlerweile mehrfach tun können.“
Jacen Solo: „Glaubst du etwa, eine strenge Standpauke, eine ordentliche Kopfwäsche und die Liebe einer guten Familie wird mich auf den rechten Pfad zurückführen?“
Luke Skywalker: „Ich bin jedenfalls bereit, es zu versuchen.“
— Luke und Jacen (Quelle)

Jaina Solo, Schwester von Jacen, kam schließlich zu dem Entschluss, dass die einzige Person, die ihren Bruder noch stoppen konnte, sie selbst war, weshalb sie sich nach Mandalore aufmachte, um unter Boba Fett zu trainieren. Währenddessen begann Ben, sich gemeinsam mit Lon Shevu auf die Suche nach dem Mörder seiner Mutter zu machen, da er noch immer Jacen verdächtigte, wobei er allerdings der Auffassung des Ordens, der Alema Rar für schuldig hielt, zuwider handelte. Jacen selbst fasste derweil den Plan, die Schiffswerften Fondors anzugreifen, wobei er allerdings nicht von seiner Co-Staatschefin Cha Niathal unterstützt wurde, die mehr und mehr begann, sich von ihm abzuwenden. Aus diesem Grund traf sie sich nahe dem Planeten N'zoth mit Luke, dem sie ihre Unterstützung für die Jedi anbot. Jacen legte schließlich seine Taktik für den Angriff fest, wobei er Minenleger einsetzen wollte, um die Blockade des Planeten zu erleichtern, was jedoch durch Niathal zunichte gemacht wurde, da sie Luke darüber unterrichtete, der die fondorianische Regierung informierte, sodass sämtliche Minenleger zerstört werden konnten. Ben kehrte unterdessen nach Endor zurück, da er den Beweis, dass Jacen Mara getötet hatte, erlangt hatte. Zurück in der Basis wurde er von Luke beauftragt, die Evakuierung des Stützpunktes in die Vergänglichen Nebel zu leiten, während die restlichen Jedi sich bereitmachten, bei Fondor auf die Allianzstreitkräfte zu treffen. Dort hatte Jacen die Belagerung des Planeten begonnen, trotz des fehlenden Vorteils, den ein Minengürtel um Fondor verschafft hätte. Die Jedi erzeugten daher das Phantom einer erscheinenden Flotte, die lediglich Jacen wahrnehmen konnte, was dafür sorgte, dass er innerhalb der Crew der Anakin an Vertrauen verlor, da niemand der Besatzung die scheinbaren feindlichen Schiffe ebenfalls erkennen konnte. Jacen, dem schließlich ebenfalls bewusst wurde, dass er getäuscht worden war, fasste daher den Entschluss, nach Ende der Schlacht etwas gegen die Koalition unternehmen zu müssen. Da Jacen, anstatt an Bord der Anakin das Kommando zu führen, mit einem StealthX den Raum erkundete, konnte Luke seinen eigenen Sternjäger gegen Jacens rammen und dem Schiff Schaden zufügen, woraufhin er ihm das Angebot zu einem Gespräch machte. Jacen ließ sich nicht darauf ein und steuerte seinen StealthX, anstatt zu Lukes vorgeschlagenen Rendezvouspunkt, nahe eines der Allianz-Schiffe, sodass Luke gezwungen war, die Verfolgung aufzugeben, um keine Zivilisten zu töten, und Jacen im Hangar landen konnte. Dennoch war er weiterhin entschlossen, Fondor zu besiegen, trotz der feindlichen Jedi-StealthX, die sich in der Flotte verbargen. Dort waren sie in der Lage, Jacens Machtsinne gewissermaßen zu blockieren, womit sie es der fondorianischen Flotte ermöglichten, aus den Raumwerften zu starten, die den Planeten gegen die vereinigte Flotte der Allianz und des Imperiums verteidigte.[3]

Aufgrund der Bombardierung von Fondors Hauptstadt entschloss sich der Planet jedoch zur Kapitulation, die Jacen allerdings nicht anerkannte und forderte, weiterzukämpfen, um an der Welt ein Exempel zu statuieren. Niathal insistierte gegen Jacens Anweisung und enthob ihn seines Dienstes, wobei ihr das Imperium folgte. Jacen gab sich als Sith Darth Caedus zu erkennen, während seine Schülerin Tahiri den Anführer der imperialen Flotte, Gilad Pellaeon, exekutierte, womit die Moffs das Kommando übernahmen und sich auf Caedus' Seite stellten. Die Jedi hielten sich während des Geschehens zurück, sodass Caedus beim Erscheinen der Irregulären Schlundflotte, welche sich gegen die Allianz stellte, im Glauben war, die Schiffe wären eine von den Jedi projektierte Illusion. Von Niathal unterstützt, begann die von Natasi Daala angeführte Flotte, Caedus' Schiffe zu attackieren, während Niathal bekannt gab, eine Exilregierung bilden zu wollen. Die Jedi beteiligten sich nicht an den Angriffen, sondern verteidigten stattdessen die fondorianischen Rettungsschiffe gegen die Allianz. Anschließend führte Luke via Komm ein Gespräch mit Niathal, wobei er sie über die Operationen der Jedi während der Schlacht informierte. Da die Exilflotte keinen vollständig geeigneten Stützpunkt gefunden hatte, nahm Luke Kontakt mit Fondors Regierung auf, die sich bereit erklärte, Niathals Schiffen einen Hafen anzubieten. Da die Kämpfe im Orbit Fondors dadurch beendet wurden, kehrten die Jedi nach Endor zurück, wo Ben von Shevu ein aufgezeichnetes Gespräch mit Caedus erhielt, das sowohl seinen Mord an Mara als auch sein Sith-Dasein bestätigte, was dazu beitrug, die Pläne der Koalition gegen Caedus voranzutrieben.[3]

Entscheidung bei Shedu Maad

„Wir haben versucht, ihn zu verhaften, und wir haben es mit Politik versucht. Und wir sind gescheitert, weil wir uns weigern, die Wahrheit zu sehen: Caedus bleibt an der Macht, weil er nicht davor zurückschreckt zu töten. Wenn wir ihn aus dem Weg räumen wollen, dürfen wir das auch nicht tun.“
— Saba Sebatyne (Quelle)

Während die Jedi ihre Basis nach Shedu Maad in den Vergänglichen Nebeln verlegten, startete auch Caedus seine Suche nach selbiger. Zudem eroberte er den im Roche-System gelegenen Asteroiden Nickel Eins, den Jaina, noch immer im Rahmen ihres mandalorianischen Trainings, gemeinsam mit Fett verteidigte. Da sie nach Beendigung dieser Mission ebenfalls ihre Ausbildung abgeschlossen hatte, kehrte sie zur Basis auf Shedu Maad zurück, wo sie den Meistern den Vorschlag unterbreitete, die Jagd auf Caedus zu beginnen, da bereits alle anderen Möglichkeiten, die nicht auf einen Mord an Caedus herausliefen, gescheitert waren. Der Rat, der bereits darüber debattiert und zu dem selben Schluss gelangt war, gab seine Zustimmung, die damit gerechtfertigt wurde, dass man nicht Jacen, sondern nur Caedus töten wurde. Da Luke durch seine Zukunftsvisionen erkannt hatte, dass er selbst der Dunklen Seite verfallen würde, sollte er derjenige sein, der Caedus töten würde, wurde der Auftrag Jaina zugeteilt. Zudem wurde der Plan gefasst, die Nachschublinien zum von Imperium besetzten Nickel Eins zu überfallen. Jaina, begleitet von Leia und Ben, reiste nach Coruscant, wo sie über Bens Verbindungen zu erfahren hofften, wo sich Caedus aufhielt. Zwar brachten sie über Lon Shevu in Erfahrung, dass er sich gegenwärtig auf Nickel Eins befand, jedoch wurden dabei Ben und Shevu von Tahiri und einem Team der Garde der Galaktischen Allianz gefangen genommen, auch Leia und Jaina konnten die beiden nicht befreien.[4]

Solo vs. Solo

Jaina Solo und Darth Caedus duellieren sich auf Nickel Eins

Mit einem Schlachtdrachen-Schiff der Hapaner kehrten sie daher nach Shedu Maad zurück, wo sie Luke von der Gefangennahme Bens unterrichteten. Dieser war jedoch bereits in Kenntnis darüber, da er durch seine Zukunftsvisionen schon vor den Beginn der Mission sich über die Folgen im Klarem gewesen war. Da Luke durch seine starke Fokussierung auf jenen Weg der Zukunft, in welchem er Caedus tötete, auch dessen Visionen beeinflusste, war Caedus im Glauben, Luke wäre wirklich derjenige, der ihn angreifen würde. Auch hatte er durch die Macht von dem Plan der Jedi, die Nachschubkonvois anzugreifen, erfahren, weshalb jene Transports, welche die Jedi als Ziele auswählten, besonders geschützt wurden. Da Jaina und Leia auf Coruscant Caedus' Aufenthaltsort in Erfahrung hatten bringen können, entwarf Luke den Plan, Jaina in einem Raumanzug aus einem Kanonenboot auf Nickel Eins schießen zu lassen, was auch erfolgreich durchgeführt werden konnte. Auf dem Asteroiden traf sie jedoch ebenfalls auf eine Gruppe Mandalorianer, welche mit den Ziel, die sich dort aufhaltenden Moffs zu exekutieren, operierten. Jaina und die Mandalorianer schlossen sich zusammen, sodass Jaina zu Caedus vordringen und ihn in ein Duell verwickeln konnte. Dabei hielt er sie jedoch aufgrund von Lukes Beeinflussungen für ihn, allerdings überlebten beide, obwohl Jaina Caedus einen Arm abtrennte und er eine Blutspur an ihr anbrachte, womit er ihren Aufenthaltsort verfolgen konnte. Mit Hilfe einiger anderer Jedi entkam Jaina nach Shedu Maad, wohin auch Ben hatte flüchten können, der sich aus dem Gefängnis befreit hatte und von einem hapanischen Schiff in die Vergänglichen Nebel transportiert worden war.[4]

Kurz nach ihrem Eintreffen erreichte jedoch auch die hapanische Flotte den Planeten, wo Tenel Ka die Jedi darüber informierte, dass Prinz Isolder gefangen genommen worden war und Caedus, der über Jainas Blutspur den Standort der Jedi-Basis entdeckt hatte, mit der imperialen Flotte auf dem Weg nach Shedu Maad war. Da von dem Schicksal der Jedi-Koalition auch Tenel Kas Machtstellung im Konsortium abhing, hatte sie sich entschieden, den Planeten zu verteidigen. Um Caedus' Flotte in eine Falle zu locken, begannen Jaina und Zekk mit einem Patrouillenflug, wo der Feind sie entdecken und in eine Region, die aus Rachen bekannt war, geführt werden sollte. Dort befand sich die hapanische Flotte, welche die Allianz in eine Schlacht verwickelte, in dessen Verlauf Jaina in die Anakin Solo eindringen konnte. Zwar erkannte Caedus dies, war jedoch der Meinung, dass, wenn Luke ihn nicht hatte besiegen können, Jaina auch keine Chance besaß. Während Caedus die Leiche von Prinz Isolder, den er getötet hatte, entsorgte, wurde er von Jaina aufgespürt, die ihn in einen Kampf verwickelt. Da jedoch die Moffs inzwischen einen Nanokiller, der jeden mit königlichem Blut infizierte, freigesetzt hatte, kontaktierte Caedus während seines Gefechts mit Jaina Tenel Ka in der Macht und warnte sie vor dem Virus, was Jaina ausnutzte und ihren Bruder tötete. Da auch Ben auf Shedu Maad mit einigen Hapanern das Eindringen feindlicher Truppen in die Basis verhindern konnte und die angehende Sith Tahiri zur Hellen Seite bekehrte, wurde der Zweite Galaktische Bürgerkrieg durch den Sieg der Jedi beendet. Während Jagged Fel neuer Staatschef des Imperiums wurde, übernahm Natasi Daala die Kontrolle über die Galaktische Allianz, der sich die Jedi anschlossen und somit die Koalition auflösten.[4]

Politik

Jacen: „Du wirst die Allianz nie im Stich lassen.“
Luke: „Es gibt keine Allianz mehr. Sie starb zusammen mit Cal Omas.“
— Jacen und Luke, kurz nach der Abspaltung (Quelle)

Die Jedi-Koalition betrachtete sich immer noch als Teil der Galaktischen Allianz, hatte jedoch mit Jacen Solo als ihren Staatschef kein Vertrauen mehr in sie [2] und leisteten aktiven Widerstand gegen den ehemaligen Jedi. Ihrer Meinung nach war die wahre Allianz mit dem Tod von Cal Omas gestorben und konnte unter der Führung von Jacen Solo den Krieg nicht gewinnen.[1] Da Solo die Mitglieder der Koalition als Verräter betrachtete [2], suchten sich die Jedi schnell neue Verbündete, darunter Kashyyyk, das Hapes-Konsortium sowie die Konföderation, mit denen sie nach der Schlacht von Kashyyyk die damals noch unbenannte Jedi-Koalition bildeten.[1] Zwar bat die Galaktische Allianz die Jedi um eine Rückkehr zur Allianz, doch wollten die Jedi mit Jacen Solo an der Spitze der Allianz neutral bleiben. Stattdessen griffen sie den Staatschef an [2], da sie das Problem viel mehr von innen als von außen sah. Dabei versuchten sie, die Verluste möglichst gering zu halten und keine Unbeteiligten in ihren Konflikt einzubeziehen.[3] Nach Jacen Solos Tod löste sich die Koalition auf und schloss sich, wie sie zuvor angekündigt hatten, wieder der Galaktischen Allianz an.[4]

Militär

„Sie werden kämpfen, bis das letzte Schiff vernichtet wurde.“
— Jacen Solo über die Streitkräfte der Jedi und der Wookiees in der Schlacht von Kashyyyk (Quelle)

Das Militär der Jedi-Koalition bestand neben den Streitkräften der Jedi selbst auch aus den Kampfverbänden von Planeten oder Organisationen, die weiterhin die Jedi unterstützten und gegen die Machtübernahme von Jacen Solo waren. Allerdings wurden die Verbündeten der Koalition selbst in Gefecht verwickelt und konnten den Jedi daher nicht so stark halfen, wie sie es gern gewollt hätten.[6]

Das ursprüngliche Militär der Jedi-Koalition bestand lediglich aus Jedi und wurde vom Großmeister Luke Skywalker angeführt und bestand aus StealthX-Jägern, die mit Schattenbomben ausgerüstet waren [4], darunter die Nachtklingen-Staffel [1] sowie die Rotschwert-Staffel.[2] Der Planet Kashyyyk stellte der Koalition als erstes Bündnismitglied seine neu gefertigten Owool-Sternjäger zur Verfügung, die damit Coruscant angreifen und Jacen Solo absetzen sollten.[1] Das Hapes-Konsortium zog mit seiner gesamten Heimatflotte aus Schlachtdrachen in den Kampf, die von der Drachenkönigin angeführt wurden.[4] Nach dem Angriff der Allianz auf Kashyyyk spaltete es sich von der Allianz ab und unterstütze die Jedi in der Verteidigung des Planeten [1], stellte ihren Flottenverband nach der Entführung Allanas schließlich vollends der Koalition zur Verfügung. Die hapanische Flotte konnte bei Shedu Maad jedoch durch Ducha Requud, eine Verräterin in eigenen Reihen, jedoch von der Megador stark dezimiert und ein Nanokiller auf die Drachenkönigin gebracht werden. Die Mandalorianer zogen als Blutrache Boba Fetts in den Krieg und unterstützen sie mit Tra'kads und Bes'uliike. Angeführt von Mand’alor Boba Fett vergiftete die Allianz jedoch als Rache ihre Heimat Mandalore mit einem Nanovirus, sodass Fetts Familie nicht dorthin zurückkehren konnte.[4] Die Irreguläre Schlund-Flotte von Natasi Daala wurde von Gilad Pellaeon für die Jedi-Koalition gewonnen und bestand aus zahlreichen älterer Modellen. Ein Teil der Flotte der Galaktischen Allianz, der sich in der Schlacht von Fondor auf Cha Niathals Befehl von Caedus‘ Flotte abspaltete, gehörte ebenfalls zum Kampfverband.[3] Niathal bot an, das Oberkommando über die Flotte der Konföderation zu übernehmen, doch wurde ihr Verband von Nek Bwua‘tu bei Charbos XIII vernichtet.[4]

Während der Schlacht von Kashyyyk erhielt die Koalition Hilfe durch die Flotte der Bothaner, die neben ihrer Unterstützter-Funktion auch als Ablenkung für die Galaktische Allianz agierte.[1] Obwohl die Corellianer zwischenzeitlich Verhandlungen mit der Galaktischen Allianz aufnahmen, blieben sie der Konföderation treu und schlossen sich mit Bothawui und den anderen Mitgliedern der Konföderatin der Jedi-Koalition an.[2]

Gebiet

„Daher fühlt sich die Konföderation verpflichtet, Kashyyyk, das Hapes-Konsortium und den Jedi-Orden zu bitten, unserer Koalition beizutreten.“
— Admiral Babo nach der Schlacht von Kashyyyk (Quelle)

Da der Jedi-Orden den Planeten Ossus, den Sitz der Jedi-Akademie [2], sowie den Tempel auf Coruscant aufgeben mussten [6], bat Luke Skywalker die Wookiees schon kurz nach der Lossagung der Jedi von der Allianz darum, dass sich ihre Heimat Kashyyyk ihnen anschloss. Aufgrund des Angriffs der Allianz auf die Welt stimmten sie Skywalker zu und unterstützten die Jedi, während die Jedi ihnen nach der Schlacht und der Zerstörung des Waldplaneten beim Löschen der Waldbrände halfen.[1] Der Verlust von Kashyyyk für die Allianz wurde später von den Restwelten als lächerlich betrachtet.[3] Auch das Hapes-Konsortium wurde kurz nach der Abspaltung von Han Solo und Leia Organa Solo angeworben, sodass sich die Planeten nach dem Angriff der Allianz auf Kashyyyk, mit dem Tenel Ka nicht einverstanden war, den Jedi halfen und sich ebenfalls von der Allianz abspalteten [1] und ihre Welten als Sammelpunkt der Flotte zur Verfügung stellten. Nach der Schlacht von Kashyyyk bezogen die Jedi eine geheime Basis auf dem Waldmond Endor zwischen den Trümmern des Zweiten Todessterns [2], die jedoch bald aufgegeben wurde. Der Planet Fondor wurde von den Jedi vor dem bevorstehenden Angriff der Allianz gewarnt. Anschließend verhinderten die Jedi ein Bombardement des Planeten und erklärten Fondor zur Hauptstadt der neugegründeten Jedi-Koalition.[3] Zudem bezogen die Jedi auf der verlassenen Minenwelt Shedu Maad eine neue Basis, die in den Vergänglichen Nebeln versteckt war. Nachdem die hapanische Flotte Signale aufgenommen hatte, dass sich die Flotte der Allianz dorthin begab, unterstützen sie die Jedi, was schließlich zur finalen Schlacht des Krieges führte.[4]

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.