FANDOM


Rebels (Fernsehserie)

Der Funke einer Rebellion

Kallus: „Ich bin Agent Kallus von der Imperialen Sicherheitsbehörde. Und du bist?“
Ezra: „Jabba der Hutte.“
— Alexsandr Kallus stellt sich dem Rebellen Ezra Bridger vor. (Der Funke einer Rebellion)
„Wenn Operationen des Imperiums wiederholt zu einem Ziel werden, könnte das auf etwas bedeutsameres hinweisen, als nur den Diebstahl von ein paar Kisten. Es könnte ein Funke sein der eine Rebellion auslöst.“
— Kallus erklärt einem Offizier warum er den Vorfall auf Lothal untersucht. (Der Funke einer Rebellion)
„Zum Entern bereit machen.“
— Alexsandr Kallus zu seinen Soldaten (Der Funke einer Rebellion)
Sturmtruppler LS-005: „Hier Sturmtruppler LS-005. Meldung an Agent Kallus.“
Kallus: „Hier Kallus.“
Sturmtruppler LS-005: „Sir, der Gefangene ist weg.“
Kallus: „Was? Ich wollte ihn als Köder nutzen, aber ich hätte nicht gedacht, dass die Rebellen so dumm, sind einen Sternezerstörer anzugreifen.“
— Ein Sturmtruppler erklärt Kallus das Verschwinden seines Gefangenen, woraufhin er vermutet, dass die anderen Rebellen ihn gerettet hätten. (Der Funke einer Rebellion)
„Sturmtruppen konzentriert das Feuer auf, auf den Jedi!“
— Agent Kallus befiehlt seinen Truppen, das Feuer auf den Jedi zu eröffnen. (Der Funke einer Rebellion)
„Ein Meister und ein Schüler. Ein äußerst seltener Fund heutzutage.“
— Alexsandr Kallus zu Ezra Bridger (Der Funke einer Rebellion)
Kallus: „Entschuldigt die Störung, Inquisitor. Aber in Ausübung meiner Pflichten habe ich eine Rebellenzelle entdeckt. Der Anführer dieser Zelle konnte sehr gut mit dem Lichtschwert umgehen.“
Inquisitor: „Aahhh Agent Kallus, mich zu unterrichten, war klug.“
— Agent Kallus spricht mit dem Inquisitor über ein Hologramm. (Der Funke einer Rebellion)

Gefährliche Ware

„Ich war dort, als Lasan fiel. Ich weiß, warum du die Disruptoren fürchtest. Ich habe den Befehl gegeben, sie einzusetzen.“
— Kallus offenbart Garazeb Orrelios seine Rolle beim Angriff auf Lasan. (Gefährliche Ware)
Kallus: „Beschreiben Sie mir die Diebe.“
Maketh Tua: „Es waren fünf: Ein Erwachsener, ein junger Mann, eine junge Frau, ein alter C1-Droide und ein Lasat. Ehrlich gesagt, Agent Kallus, habe ich gedacht, das es keine Lasats mehr gibt.“
Kallus: „Ein paar noch, Ministerin. Nur noch ein paar.“
— Maketh Tua und Kallus unterhalten sich über den Diebstahl der Disruptoren. (Gefährliche Ware)
„Du! Lasat! Stell dich mir!“
— Alexsandr Kallus zu Garazeb „Zeb“ Orrelios (Gefährliche Ware)

Ezra undercover

Kallus: „Herein!“
Zare Leonis: „Sir, Ihre Podrennerteile wurden geliefert. Wenn sie hier kurz unterschreiben, werde ich sie Ihnen bringen.“
Kallus: „Da ist offensichtlich ein Fehler passiert. Wieso sollte ich Teile eines Podrenners benötigen?“
Zare Leonis: „Das ist kein Fehler, Sir. Es steht genau hier: Zwei Kisten gebrauchte Podrennerteile für Agent Kallus. (...) Also, unterschreiben sie jetzt?“
Kallus: „Kadett, hast du mir nicht zugehört? Ich habe sagte, das hier ein Fehler vorliegt.“
Zare Leonis: „Sir, jawohl Sir! Verzeihung Sir.“
— Kallus weist eine für ihn bestimmte Lieferung an Podrennerteilen ab. (Ezra undercover)

Der Tag des Imperiums

„Das wollen wir alle, Ministerin. Aber der Rodianer hat immer noch Priorität“
— Alexsandr Kallus zu Ministerin Tua
Kallus: „Hier spricht Agent Kallus – ISB-021 –, ich rufe den Inquisitor. Die Rebellen sind durchs Haupttor und fliegen in südliche Richtung.“
Großinquisitor: „Deren Schiff wird bereits warten. Versuchen Sie sie aufzuhalten.“
— Agent Kallus und der Großinquisitor bei der Verfolgung der Spectres. (Der Tag des Imperiums)

Die Stimme der Freiheit

„Ich glaube der Inquisitor hat den Schwerpunkt zu sehr auf die Ergreifung des Jedi gelegt. Wir sollten uns mehr auf die Rebellen als Gruppe konzentrieren. Fangen wir meine Rebellen, fangen wir auch seinen Jedi.“
— Alexsandr Kallus zu Maketh Tua (Die Stimme der Freiheit)
Kallus: „Kanan Jarrus – Jedi-Ritter. Padawan Jabba. Und was haben wir hier, eine Twi'lek, die mir noch nicht bekannt ist. In Anbetracht deiner Aufmachung musst du unsere talentierte Pilotin sein.“
Maketh Tua: „Wo sind der Lasat und das mandalorianische Mädchen?“
Kallus: „Wenn ihr nicht redet, dann werden meine Truppen zu einem Erschießungskommando.“
— Agent Kallus und Ministerin Tua stellen die Spectres im alten Senatsgebäude auf Lothal. (Die Stimme der Freiheit)
Maketh Tua: „Agent Kallus, sie dürfen nicht entkommen!“
Kallus: „Das sind sie nicht Ministerin. Und das werden sie nicht.“
— Kallus nimmt die Verfolgung der flüchtenden Rebellengruppe auf. (Die Stimme der Freiheit)

Aufruf zum Widerstand

Wilhuff Tarkin: „Und Agent Kallus haben sie bloß daneben gestanden, während dieses Gesindel unsere Männer angegriffen, unser Eigentum vernichtet und unseren Handel gestört hat?“
Kallus: „Ich habe alle verfügbaren Mittel genutzt, um sie zu fangen, Sir. Diese Gruppe hat sich als schwerer zu fassen erwiesen.“
— Tarkin mustert Kallus für seine bisherige Unfähigkeit, die Rebellen zu fassen. (Aufruf zum Widerstand)
„Seien sie sich gewiss, von nun an wird ein Versagen Konsequenzen nach sich ziehen. Agent Kallus, entsenden sie Suchdroiden an jeden Ort auf Lothal, an dem es Aufstände gab. Wir werden den Aufenthaltsort dieser Kriminellen herausfinden und ein Exempel an ihnen statuieren.“
— Tarkin zu Kallus und Tua (Aufruf zum Widerstand)


Kallus: „Gouverneur, einer der Suchdroiden hat etwas gefunden. Wir glauben dass das die Speederbikes der Rebellen sind, die nahe Jalath tätig waren.“
Wilhuff Tarkin: „Wo sind diese Aufnahmen entstanden?“
Kallus: „Unweit von unserem Hauptkommunikationsturm.“
Wilhuff Tarkin: „Ein perfektes Ziel für diese Kriminellen.“
Kallus: „Wir dürfen diesen Turm nicht verlieren! Wir sollten die Sicherheit verstärken.“
Wilhuff Tarkin: „Nein, lassen wir sie denken, dass wir nichts von ihrem Vorhaben wissen. Wir locken sie hinein und werden sie erwarten.“
Kallus: „Wie Sie wünschen.“
— Alexsandr Kallus berichtet Tarkin von Aktivitäten der Rebellen, woraufhin dieser beschließt, sie in eine Falle zu locken. (Aufruf zum Widerstand)
Kallus: „Also diese Situation kommt wirklich bekannt vor.“
Kanan Jarrus: „Dieselbe Situation, dasselbe Ende – Du verlierst.“
Kallus: „Das glaube ich nicht.“
— Kallus stellt Kanan am Eingang des Hauptkommunikationsturmes. (Aufruf zum Widerstand)

Die Rettungsmission

Kallus: „Es ist nur eine Frage der Zeit bis er aufgibt.“
Wilhuff Tarkin: „Sie haben bereits genug von meiner Zeit verschwendet.“
— Tarkin zu Alexsandr Kallus (Die Rettungsmission)

Galaxis in Flammen

Kallus: „Uns erreichen Berichte über Unruhen auf ganz Lothal. Es gibt Gerüchte über Mustafar. Manche behaupten, dass das Imperium schwach wäre − und verwundbar.“
Wilhuff Tarkin: „Nur keine Sorge Agent Kallus, der Imperator hat sich etwas ganz besonderes ausgedacht.“
— Kallus und Tarkin über die Unruhen auf Lothal (Galaxis in Flammen)

Die Belagerung von Lothal

Maketh Tua: „Agent Kallus, ich hab alle Mittel ausgeschöpft, um an Informationen über die Rebellen zu gelangen – aber es lässt sich nichts finden. Was erwartet Gouverneur Tarkin denn noch?“
Agent Kallus: „Er erwartet das Lothal bestraft wird, Ministerin Tua. Sein eigener Sternenzerstörer wurde beschädigt und das nimmt er, nun sagen wir mal, persönlich.“
— Ministerin Tua und Agent Kallus im Gespräch (Die Belagerung von Lothal)
Maketh Tua: „Ich danke Ihnen, Agent Kallus, aber es… ähh, es war nicht nötig mich bis hierher zu begleiten.“
Kallus: „Lord Vader hat mich darum gebeten, damit Sie sicher Ihr Shuttle erreichen.“
Maketh Tua: „Verstehe.“
Kallus: „Man kann dieser Tage gar nicht vorsichtig genug sein.“
— Alexsandr Kallus begleitet Ministerin Tua zu deren Shuttle (Die Belagerung von Lothal)
Kallus: „Mein Lord, ähh unsere Scans haben uns gezeigt, dass das gestohlene Shuttle nicht versucht hat, das System zu verlassen.“
Darth Vader: „Die Furcht hält sie am Boden. Es gibt ein Flüchtlingslager, dem die Rebellen früher Hilfsgüter zukommen ließen.“
Kallus: „Ja – Tarkintown wird es genannt. Vermutet Ihr, das sich die Rebellen dort verstecken.“
Darth Vader: „Nein, aber ich will, das Sie es niederbrennen. Das Mitgefühl der Rebellen ist eine Schwäche. Eine Schwäche die wir ausnutzen werden.“
— Darth Vader ordnet die Zerstörung Tarkinstowns an (Die Belagerung von Lothal)
Kassius Konstantine: „Mein Lord, ich bedaure Euch mitteilen zu müssen, dass die Rebellen entkommen sind.“
Darth Vader: „Bereiten Sie mein Schiff vor.“
Kassius Konstantine: „Agent Kallus, ich glaube, ich verstehe nicht ganz.“
Kallus: „An Bord des gestohlenen Shuttles wurde ein Peilsender versteckt. Machen Sie die Flotte einsatzbereit.“
— Kassius Konstantine informiert Kallus und Vader darüber, dass die Rebellen von Lothal entkommen sind, woraufhin der dunkle Lord anordnet, sein Schiff startklar zu machen. (Die Belagerung von Lothal)
„Die Rebellenflotte ist durch die Vernichtung ihres Kommandoschiffes zerschlagen. Sie sind auf der Flucht, mein Lord.“
— Agent Kallus zu Darth Vader (Die Belagerung von Lothal)


Die verschollenen Krieger

Imperialer Offizier: „Commander, wir empfangen eine binäre Übertragung einer alten Kloneinheit auf Seelos. Etwas über einen Jedi.“
Kallus: „Das ist ein abgelegenes System.“
Kassius Konstantine: „Sind inzwischen nicht alle Klone ausrangiert worden?“
Imperialer Offizier: „Ja und auch wenn die Nummer des Klons gültig ist, gilt er als geistig instabil.“
Kassius Konstantine: „Ich würde diese Sache nicht zu ernst nehmen.“
Kallus: „Schicken Sie vorsichtshalber einen Suchdroiden hin. Wir müssen schließlich alle möglichen Spuren nachgehen.“
— Der frisch zum Commander beförderte Alexsandr Kallus beschließt, einen Suchdroiden in das abgelegene Seelos-System zu entsenden. (Die verschollenen Krieger)

Relikte der Alten Republik

Kallus: „Cc-dreißig-sechs-dreißig-sechs, Commander Wolffe, richtig?“
CC-3636 „Wolffe“: „Jap, das bin ich. Was kann ich für Sie tun, Sir?“
Kallus: „Bitte übertragen Sie Ihre Koordinaten. Ich will dem Hinweis, das Sie Jedi gesehen haben, nachgehen.“
CC-3636 „Wolffe“: „Was, ähh Je-Je-Jedi? Ähh, Nein, Nein, Nein, Nein, Nein. Es gibt keine Jedi hier. Mein, mein altes, kybernetisches Auge spielt wohl wieder mal verrückt.“
CT-7567 „Rex“: „Ähh, entschuldigen Sie die Störung.“
Kallus: „Diese Sequenz wurde von einem unserer Suchdroiden aufgenommen. Sie beweist, das sie bekannten Rebellen Unterschlupf gewähren. Also liefern sie diese aus oder wir vernichten sie.“
CT-7567 „Rex“: „Wenn Sie kämpfen wollen, hoffe ich, dass Sie bessere Soldaten dabei haben, als diese Sturmtruppen“
Kallus: „Sie sind dem Imperium äußerst dienlich, und ich habe viele von ihnen an meiner Seite.“
CT-7567 „Rex“: „Sie werden sie alle brauchen.“
— Kallus kontaktiert die Klone auf Seelos, woraufhin diese versuchen, ihn abzuwimmeln. (Relikte der Alten Republik)
„Das Rebellenschiff versucht zu fliehen, aber Konstantine kümmert sich schon darum. Zeigen wir diesen Klonen, wie überflüssig sie inzwischen geworden sind.“
— Alexsandr Kallus über die Klone (Relikte der Alten Republik)

Doppelte Gefahr

Imperialer Offizier: „Agent Kallus, ich bin auf etwas gestoßen. Ein Energieanstieg auf einer alten Lazarettstation – In Sektor 11. Es könnten Rebellen sein.“
Kallus: „Das könnte sonst was bedeuten. Eine Fehlfunktion oder sogar Plünderer.“
Fünfter Bruder: „Nein, ich spüre jene die wir suchen.“
Kallus: „Eine Eurer „Erschütterungen“, nehme ich an, Inquisitor. Also schön. Admiral, nehmen Sie Kurs auf diese Lazarettstation.“
Fünfter Bruder: „Ihre Unterstützung ist nicht erforderlich, Agent Kallus. Ich werde allein gehen.“
— Der Fünfte Bruder beschließ, ohne die Hilfe von Agent Kallus die alte Lazarettstation zu untersuchen. (Doppelte Gefahr)

Ein Meister seiner Kunst

„Achtung Rebellenkonvoi: Dieses System steht unter imperialer Kontrolle. Drehen Sie sofort ab oder Sie werden vernichtet.“
— Alexsandr Kallus zum Hilfskonvoi der Phönix-Flotte (Ein Meister seiner Kunst)
Kallus: „Nur keine Sorge, Commander. Deren Kampfkraft wird bald gebrochen sein.“
Kallus: „Oh, die werden bald zurückkehren. Sie können nicht anders, als Menschen zu helfen, die in Not sind. Und dies wird der letzte Fehler sein, den die Rebellen begehen.“
— Kallus versichert einem Offizier, dass er die Rebellenflotte bei einem erneuten Angriff zerschlagen wird. (Ein Meister seiner Kunst)


Imperialer Commander: „Sir, unsere Überwachung hat die corellianische VCX als das Versorgungsschiff identifiziert.“
Kallus: „Selbstverständlich. Commander, richten Sie das gesamte Feuer auf die Ghost.“
— Kallus befiehlt der Blockade, den gesamten Beschuss auf die Ghost zu richten. (Ein Meister seiner Kunst)

Undercover beim Feind

Brom Titus: „Agent Kallus, unsere neue Gravitationswaffe hat eine Rebellengruppe eingefangen, die Ihnen bekannt sein dürfte – Commander Jun Sato und ein Jüngling der sich selbst „Jabba“ nennt.“
Kallus: „Sie haben Ezra Bridger!? Ausgezeichnete Arbeit Admiral, sperren Sie Ihn ein und verdreifachen Sie die Sicherheit.“
Brom Titus: „Die Wachen verdreifachen? Er ist nur ein Kind.“
Kallus: „Dann muss ich Sie warnen. Sie dürfen diesen Jungen auf keinen Fall unterschätzen.“
Kallus: „Das werden wir ja sehen. Ich bin unterwegs.“
— Agent Kallus und Admiral Titus im Gespräch über die Gefangennahme von Jun Sato und Ezra Bridger. (Undercover beim Feind)
„Admiral, Sie hatten ein paar Probleme mit dem Jungen, wie ich sehe.“
— Alexsandr Kallus zu Brom Titus (Undercover beim Feind)

Das Geheimnis des Gefangenen X10

Kallus: „Das haben Sie schon. Ich kann die Theorie des Inquisitors bestätigen. Es sind definitiv Rebellen auf Garel anwesend. Sie benutzen verschiedene Raumhäfen, um ihre Schiffe zu verstecken - Ziemlich clever.“
Siebte Schwester: „Sie respektieren sie, obwohl die Rebellen für Ihr fortwährendes Versagen stehen.“
Kallus: „Vielleicht, Inquisitor, können wir gemeinsam erreichen, was uns einzeln verwehrt blieb. Admiral, die Flotte nach Garel entsenden.“
— Agent Kallus gibt Admiral Konstantine den Befehl, die Flotte nach Garel ausrücken zu lassen. (Das Geheimnis des Gefangenen X10)
„Wir haben sie umzingelt!“
— Kallus zu seinen Männern (Das Geheimnis des Gefangenen X10)

Die Legenden der Lasat

Imperialer Sturmtruppler: „Agent Kallus, der Informant hat uns zu Ihnen geführt. Haben Sichtkontakt zu den Rebellen.“
Kallus: „Vorstoßen – Ich werde bald da sein. Und, Commander, ich will sie lebend – Verstanden?“
— Ein Sturmtruppler berichtet Agent Kallus, das ein Informant sie zu den Spectres geführt hat. (Die Legenden der Lasat)
Kallus: „Lasst sie fliegen!“
Kassius Konstantine: „Was!?“
Kallus: „… In ihr Verderben. Lasst sie fliegen. Umkehren – Vollständiger Rückzug.“
Hondo Ohnaka: „Ja, Sie erwischen sie auch nächstes Mal.“
Kallus: „Nein, ich werde bei ihrer Vernichtung zusehen.“
— Alexsandr Kallus ordert den vollständigen Rückzug an, um den Rebellen bei ihrer Vernichtung zuzusehen. (Die Legenden der Lasat)

Eis und Ehre

„Lasats wissen nie, wann sie aufgeben sollten!“
— Alexsandr Kallus zu Garazeb „Zeb“ Orrelios (Eis und Ehre)
Kallus: „Arrggh, was machst Du da!? Arrggh!“
Zeb Orrelios: „Ich stell mir nur vor wie leicht ich Deinen Kopf zerquetschen klönnte. Aber, ich warte lieber bis Du wieder fitt bist, damit wir unseren Kampf fair beenden können.“
Kallus: „Heh, Du erwartest wohl, dass Deine Rebellenfreunde kommen, um Dich zu retten, heh? Deine Freunde sind geflohen! Falls uns jemand findet, dann das Imperium und Dich nehmen wir gefangen.“
Zeb Orrelios: „Das kannst du vergessen.“
— Alexsandr Kallus konfrontiert Garazeb Orrelios damit, dass nur das Imperium sie finden könne. (Eis und Ehre)
Kallus: „Es wird nicht nur dunkel werden, es wird auch viel kälter. Zu kalt als das uns das warm halten könnte.“
Zeb Orrelios: „Und ich hab gedacht Geonosis wär ein Wüstenplanet..“
Kallus: „Heh, dass da ist Geonosis! Wir sind auf einem seiner Monde. Hmpf, und Du hast mich mal besiegt, wenn auch nur einmal.“
Zeb Orrelios: „Schonmal was von Humor gehört?“
— Alexsandr Kallus und Garazeb Orrelios im Gespräch über ihren derzeitigen Aufenthaltort. (Eis und Ehre)
Kallus: „Der Transponder, ist wahrscheinlich beim Aufprall beschädigt worden. Wenn Du ihn reparieren, und sein Signal reaktivieren kannst, wird das Imperium uns vielleicht finden bevor wir erfrieren... Oder schlimmeres.“
Zeb Orrelios: „Ich riskiere mein Glück in der Kälte und mit wem auch immer in diesem Loch hier. Ich weiß was mit nem Lasat in einem imperialen Gefängnis passiert.“
Kallus: „Du weißt nicht viel. Wenn Du kooperierst, bekommst Du einen fairen Prozess.“
Zeb Orrelios: „Hehe, heh, natürlich.“
— Alexsandr Kallus versucht Garazeb Orrelios davon zu überzeugen, den Transponder zu reparieren und auf ein imperiales Signal zu konfigurieren. (Eis und Ehre)
Kallus: „Das ist die natürliche Ordnung: Die Starken überleben und die Schwachen sterben.“
Zeb Orrelios: „Ist das auf Geonosis passiert? Die Schwachen mussten sterben!?“
Kallus: „Das einzige, was ich über Geonosis weiß, ist, dass die Bevölkerung verschwunden ist. Ich habe dazu nie fragen gestellt.“
Zeb Orrelios: „Na dann solltest du es mal tun. Oder hast du etwa Angst vor den Antworten!? Das die Geonosianer von Deinem ach so geliebten Imperium vernichtet wurden!“
Kallus: „Aus welchem Grund sollten wir das tun? Was sollte uns das denn bitteschön denn bringen?“
Zeb Orrelios: „Ahh, das sind gute Fragen. Such nach Antworten, dann findest Du vielleicht die Wahrheit heraus.“
— Alexsandr Kallus und Garazeb Orrelios im Gespräch über das Schicksal von Geonosis. (Eis und Ehre)
Kallus: „Weißt Du, Du wirst niemals aus diesem Loch herauskommen, ohne meine Hilfe.“
Zeb Orrelios: „In Deinem Zustand kannst du niemandem helfen.“
Kallus: „Ich kann Dir ganz genau sagen, wie Du hier rausklettern kannst.“
Zeb Orrelios: „Na schön, wir arbeiten zusammen.(...) Ah, wie ich sehe hast Du es für den Nahkampf modifiziert. Beeindruckend. Aber Du solltest es nicht haben, das ist keine Trophäe. Still halten!“
Kallus: „Ich hab es nicht als Trophäe mitgenommen. Der Lasat-Gardist auf den ich traf. Er kämpfte sehr gut, und starb ehrenvoll. Er gab mir seine Waffe, bevor er starb.“
Zeb Orrelios: „Der Bohsan Keeraw...“
Kallus: „Der was?“
Zeb Orrelios: „Der Bohsan Keeraw. Der Kodex des Lasat-Kriegers. Wird er von einem überlegenden Feind besiegt, schenkt er ihm seine Waffe.“
Kallus: „Ich habe, mhm, ich habe nur meine Pflicht erfüllt. Es war nichts, persönliches.“
Zeb Orrelios: „Ja, was das Imperium auf Lasan getan hat, werde ich nie vergessen.“
— Alexsandr Kallus und Garazeb Orrelios im Gespräch über den J-19 Bo-Gewehr des Agenten. (Eis und Ehre)
Kallus: „Wir alle sahen Dinge, die wir nie vergessen werden. Ich erinnere mich an meine erste Einheit. Die Jungs und ich wurden nach Onderon entsendet um einer notleidenden Welt Frieden und Sicherheit zu bringen. Wir waren auf einer Routine Patrouille und trafen auf einen Deiner Rebellenfreunde. Er war ein Lasat-Söldner der für Saw Gerrera arbeitete. Ich hatte großes Glück, wurde bei der ersten Explosion ohnmächtig. Als ich wach wurde, konnte ich mich nicht mehr bewegen. Tja und dann sah ich ihn, den Lasat, wie er ruhig in den Rauch durch das Feuer ging um meine Einheit zu erledigen - Einen nach dem Anderen. Die Überlebenden hatten keine Chance. Ich habe keine Ahnung, wieso er mich am Leben ließ.“
Zeb Orrelios: „Mhm, man kann von einem nicht auf alle schließen.“
Kallus: „Gilt das genauso für das Imperium?“
Zeb Orrelios: „Für alle vom Imperium die ich kenne.“
— Alexsandr Kallus erzählt Garazeb Orrelios von seinem ersten Einsatz auf dem Planeten Onderon. (Eis und Ehre)
Kallus: „Hoffentlich funktioniert er, aber da Du das Signal justiert hast, wissen wir natürlich nicht, wer es empfangen wird.“
Zeb Orrelios: „Jetzt können wir nur noch abwarten. Wenigstens wird uns das hier warmhalten.“
Kallus: „Denkst Du immer noch das Deine Freunde uns finden?“
Zeb Orrelios: „Nur wenn das Imperium nicht vorher hier ist.“
Kallus: „Die Sache auf Lasan. Das daraus ein Massaker wird, war nicht geplant. Aber das Imperium wollte damit ein Exempel statuieren. Und ich weiß, das ich mich früher damit gerühmt habe.“
Zeb Orrelios: „Was auf Lasan geschehen ist, damit habe ich abgeschossen. Es ist vorbei. Ach übrigens, ich heiße Zeb. Mein Name, ist Zeb.“
Kallus: „Kurzform für Garazeb, ich weiß.“
— Alexsandr Kallus und Garazeb Orrelios legen ihre Differenzen bei. (Eis und Ehre)
Kallus: „Das ist ein Schiff.“
Zeb Orrelios: „Ja, aber Wessen? Komm!“
Kallus: „Heh, Deine Freunde haben Dich wirklich gefunden.“
Zeb Orrelios: „Genau wie ichs gesagt hab. Übrigens werden wir Dich fair behandeln.“
Kallus: „Ähh, ich ähm, versuch mein Glück lieber beim Imperium, Zeb.“
— Alexsandr Kallus und Garazeb Orrelios verabschieden sich voneinander. (Eis und Ehre)
Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.