FANDOM


Kanon-30px

Jelucan war ein dünn besiedelter, bergiger Planet am äußeren Rand. Auf Jelucan fanden zwei Besiedlungswellen statt: Ungefähr 500 Jahre vor der Schlacht von Yavin siedelte sich das eher primitive Volk der Täler an, durch die zweite Welle wurden später auch größere Städte errichtet. Im Jahre 11 VSY wurde der Planet vom Imperium besetzt.

Geschichte

Die erste Besiedlungswelle enstand durch einige Personen, die von ihrer Heimatwelt verwiesen worden waren. Sie gründeten das eher primitive Volk der Täler, welche in kleinen Dörfern mit kaum Technologie lebten. Wichtig für sie waren die Muunyaks, welche als Lasttiere sowie Reittiere oder auch einfach als Gefährten fungierten. Ein Munjak war für die Siedler wie ein Freund, und wenn eines starb, waren die Besitzer meist sehr traurig.

Erst rund hundert Jahre vor dem Aufstieg des Galaktischen Imperiums kam eine Welle von Siedlern nach Jelucan, die den Planeten bebauen und Bergbau etablieren wollten. Dies gelang ihnen auch, sie trieben auch galaxisweiten Handel, während das Volk der Täler ungestört in den Tälern weiterlebte und sich von den "Zweitwellern" hauptsächlich abgrenzte.

Während der Klonkriege war der Planet mit der Konföderation unabhängiger Systeme verbündet. 8 VSY wurde der Planet von der Imperialen Flotte besetzt, was bei den Bewohnern für Begeisterung sorgte. Sie sahen die imperiale Herrschaft eher als Bereicherung, da diese Sicherheit und Wohlstand versprach. Nach der Schlacht von Endor blieb der Planet vorerst weiter unter imperialer Kontrolle.

Gesellschaft

Das Volk der Täler hielt die Zweitweller für eingebildet und hochnäsig. Die Zweitweller hielten das Volk der Täler für arrogant und primitiv.Sie machten sich teilweise sogar lustig über sie und beschimpften und beleidigten sie. Allerdings gab es auch Freundschaften zwischen Erst -und Zweitwellern, wie die feste Freundschaft zwischen Ciena Ree und Thane Kyrell.

Wirtschaft

Jelucan handelte viel mit seinen Bodenschätzen, unter anderem mit dem Jelucanischen Nebelstein, der aufgrund der Tatsache, dass er im Sonnenlicht glitzerte, gerne für Statuen benutzt wurde, so auch für die Bail-Organa-Statue, die am Bail Organa-Gedenktag eingeweiht wurde.

Hinter den Kulissen

„Die letzte Welt, die unter die Knute des Imperators gezwungen wurde, ist die Bergwelt Jelucan, deren Bewohner von einer Glorreichen Zukunft träumen, selbst noch, als die Imperialen Sternenzerstörer über ihrer Welt kreisen...“
— Aus dem Klappentext von Verlorene Welten
  • Der Planet Jelucan wurde, wie auch die meisten seiner Bewohner, von der Schriftstellerin Claudia Gray erfunden.
  • In ihrem Buch Verlorene Welten tritt der Planet zum ersten Mal in Erscheinung. Er ist dort die Heimatwelt der beiden Hauptfiguren.
  • Ein weiteres Mal wurde Jelucan im Roman Blutlinie erwähnt. Bisher kam die Welt in keinem der Filme vor.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.