FANDOM


Kanon-30pxÄra Widerstand

Jessika Pava flog beim Widerstand einen T-70-X-Flügler unter den Rufzeichen Blau 3 und Schwarz 3. Sie führte zusammen mit Oddy Muva eine Reihe von Modifikationen an ihrem Sternjäger durch.

Geschichte

Als Blau 3 im Widerstands-Sternjägerkorps war Jessika dafür bekannt, nichts lieber als mit ihrem Sternjäger im All sein zu wollen. Auch Droidenwartungsaufgaben verbrachte sie in Gedanken bei ihrem Raumschiff. Da ihre Familie einmal von Piraten überfallen worden war, hatte sie ein starkes Bedürfnis nach Kontrolle, was sich auf auch Raumschiffe erstreckte. In Kombination mit ihrem technischen Raffinesse sorgte dies für ständige Modifikationen an ihrem Jäger. Zusammen mit dem Techniker Oddy Muva fügte sie Booster hinzu, die ihr – bei hohem Treibstoffaufwand – erlaubten, durch eine Geschwindigkeitssteigerung von mindestens 15 % vor einem TIE/se-Raumüberlegenheitsjäger zu bleiben.

Jess' X-Flügler auf Ovanis

Auf Ovanis

Als Commando Poe Dameron um 33 NSY die Schwarz-Staffel gründete, wählte er Jess als Pilotin für seine Einheit, die darufhin als Schwarz 3 flog. Dafür musste sie ihre Arbeit an den Triebwerken ihres T-70-X-Flügel-Sternjägers unterbrechen, bei der sie die Effizienz des Energiekonverters um 15 % steigern wollte. Die Staffel brach daraufhin nach Ovanis auf, wo alle Jäger außer Poe in der Luft patrouillierten. Als eine Landeplattform der Ersten Ordnung den Eingang zu der Höhle, in der sich Poe befand, blockierte, griffen die Widerstandspiloten deren TIE/se- und TIE/eo-Raumüberlegenheitsjäger an und konnten alle ausschalten. Da startete Agent Terex' schwerer Maxima-A-Klasse-Kreuzer Ravenous Dutzende weitere TIEs, die die Schwarz-Staffel attackierten. Diese teilte sich auf und versuchte, ihre Verfolger im felsigen Terrain zu verlieren. Jessikas Booster-Modifikationen verschafften ihr dabei einen weiteren Vorteil beim Versuch, vor den TIE-Jägern zu bleiben. Ihr gelang es, mit Laserschüssen eine Gesteinsbrücke hinter sich einstürzen und ein Paar Gegner unter sich begraben zu lassen, als zwei weitere ihr entgegenkamen, trafen und ihren Astromech sowie Energiesysteme an den Steuerbordflügeln zerstörten. Die Widerstandsjäger sammelten sich daraufhin wieder und wurden schließlich erlöst, als gewaltige, aus dem von den Crèche bewachten Ei stammende Kreaturen im Kampf miteinander mit den verbliebenen TIEs kollidierten. Die Schwarz-Staffel verließ den Planeten daraufhin mit Informationen über Lor San Tekkas Reiseweg.

Anschließend begab sich die Staffel nach Megalox Beta, wo sie bei der Suche nach Grakkus ihre Jäger im Hangar der Gefängnisstation ließ. Als Grakkus befreit werden sollte, verließen die Astromechdroiden ihre Schiffe und machten sich auf den Weg, sich in die Station zu hacken. Dabei wurde Jess' Astromech O-R10N von einem Sicherheitsdroiden zerstört. Gegen Ende der Mission griffen die Widerstandskämpfer Terex' Aasdorn an.

Aasdorn, Schwarze Staffel, Rancs und Maxima-A-Klasse-Kreuzer

Die X-Flügler über einem Wüstenplaneten

Um Poe bei der Schlacht über einem Wüstenplaneten zu helfen, brach die Schwarz-Staffel mit ihren Jägern auf und griff Terex' Rancs an, die dem Schwarz-Führer auf den Fersen waren. Jess landete einige Abschüsse und half dabei, Rettungskapseln der Aasdorn mit von Oddy befreiten Sklaven an Bord zur Oberfläche zu eskortieren. Als die Rancs eine Kapsel zerstörten und L'ulo L'ampar bei seinem energetischen Versuch, weiteres derartiges Leid zu verhindern, abgeschossen wurde, griffen die X-Flügler wieder die feindliche Flotte an. Jess wollte notfalls bis zum Ende kämpfen und einige Gegner mitnehmen. Da tauchte Commander Malarus' Maxima-A-Klasse-Kreuzer auf und zerstörte die Aasdorn für Terex' bisherige Befehlsverweigerungen, während seine TIEs die Ranc-Jäger erledigten. Die X-Flügler wollten daraufhin Poe auf dem Planeten zur Hilfe eilen, kamen jedoch nur noch nahe genug, das Geschehen dort zu filmen, um dies im Notfall der Neuen Republik zukommen zu lassen. Dadurch wurde Terex zwar von der Ersten Ordnung in Gewahrsam genommen, Poe konnte jedoch zu seiner Einheit zurückkehren. Da Oddy von Terex erpresst worden war und für den Widerstand als Verräter galt, überprüfte Jess all die mit seiner Hilfe vorgenommenen Modifikationen auf Sabotage.

Jess schießt

Jessika zerstört den Hyperraumring

Bei der Treibstoffsuche im Mittleren Rand flog die Schwarz-Staffel mit nur viertelvollen Treibstofftanks zum Großfrachter Romary. Als sich herausstellte, dass die Erste Ordnung den Tanker in eine Bombe verwandelt hatte, die hochging, sofern sie langsamer wurde, setzten sich die Astromechs an den Computer der Romary, darunter auch Jessikas K3. Währenddessen schossen Temmin Wexley, Karé Kun und Jess mit ihren X-Flüglern Felsen aus der Flugbahn des von Poe geflogenen Großfrachters. Als ihnen der Treibstoff ausging, kamen sie zurück an Bord und entnahmen weiteren aus den Tanks der Romary. Als sie den eigentlich geladenen Treibstoff von der Ersten Ordnung zurückholen wollten, zerstörten Karé und Jess den Hyperraumring des feindlichen Tankschiffs, sodass Poe es entern konnte. Inzwischen explodierte jedoch die von K3 geflogene Romary, sodass Jess schon wieder ihren Astromech verloren hatte und ihrem Ruf als "Großer Zerstörer" gerecht wurde.

Andere Droiden weigerten sich daraufhin, mit ihr zu fliegen, sodass sie einige Missionen ohne durchführte. Schließlich versuchte sie, ihren T-70 mit einem Navigationscomputer dazu umzurüsten, auch vollständig ohne Astromech auszukommen. Bevor sie das System jedoch einsatzbereit machen konnte, erklärte sich BB-8s Freundin Ivee dazu bereit. Bei der Mission von Cato Neimoidia flogen Temmin, Karé und Jess mit ihren X-Flüglern ein Ablenkungsmanöver, damit Poe, General Leia Organa und Suralinda Javos Lor San Tekka aus Paw Maccons Gefängnis befreien konnten. Dabei stellten sich ihnen Dutzende Geier-Klasse-Droidenjäger entgegen, die auch vor Kollisionen nicht zurückschreckten. Währenddessen stahl Malarus Poes Schwarz Eins und griff die nichtsahnenden Widerstandspiloten mit den Jäger an, von dem sie dachten, dass ihn ihr Staffelführer fliegen würde. BB-8 konnte sich jedoch an Bord des Jägers reaktivieren und Malarus zum Absturz bringen.

Anschließend war die Schwarz-Staffel auf dem Widerstands-Flaggschiff Raddus stationiert, wo sie darauf hoffte, ein Signal von Leia Organas Raumschiff, das Terex mit Lor an Bord entwendet hatte, zu empfangen. Jess und Ivee verstanden sich inzwischen hervorragend und arbeiteten an ihrem X-Flügler sowie an Berechnungen, an denen sie den spätesten Zeitpunkt für ein Signal mit Lors Position ausmachten. Der Widerstand konnte zwar keines empfangen, jedoch teilte Terex ihnen den Ort mit, da er den Widerstand und die Erste Ordnung in weitere Konflike stürzen wollte. Im Großen Forveen-Nebel versuchten die vier X-Flügler, einen Widerstands-Transporter beim Rettungsversuch gegen einen Leichten Kreuzer samt TIEs anzuschirmen. Als das Shuttle jedoch zerstört wurde und Sturmtruppen Lor entführten, konzentrierte sich das Feuer der Schwarz-Staffel auf Poes Befehl hin auf die untere linke Ecke des zentralen Heck-Schutzschilds des Kreuzers, da durch einen kurzen Schildausfall Poe die Chance hatte, einen offenliegenden Energiekonten zu treffen und das Schiff so zu deaktivieren. Jessika wurde beim Anflug jedoch von Abwehrfeuer getroffen und verlor ihren Antrieb. Darüber hinaus hatte der Kreuzer noch eine Rakete auf sie abgeschossen, der sie somit nicht mehr entgehen konnte. Ivee teilte Jess noch mit, dass es weder ihre noch BB-8s Schuld war, dann flog sie dem Geschoss entgegen und rettete Jessika somit, indem sie den Sprengkopf durch eine Kollision zur Explosion brachte. Inzwischen hatte das Rettungsteam die Sturmtruppen besiegt und Lor konnte zur D'Qar-Widerstandsbasis gebracht werden. Beim Untersuchen ihres Jägers fand Jess eine Prozessoreinheit von Ivee, die sie daraufhin BB-8 übergab.

Jess Pava

Jess in der Schlacht um die Starkiller-Basis

Als Blau 3 flog Jess schließlich mit R0-4L0 in die Schlacht um die Starkiller-Basis. Dabei war sie an Bombardements und Eskortflügen für andere angreifende T-70s beteiligt und überstand den verlustreichen Kampf als einer von sieben Jägern. Ursprünglich hatte die Schwarz-Staffel daraufhin vor, bei der Evakuierung von D'Qar zu helfen, sie wurde von Leia jedoch unter Temmins Führung auf die Suche nach Verbündeten für den Widerstand geschickt. Jess flog mit 6G-66 als Schwarz 3. Dabei erhofften sie sich von Siroc auf Pastoria Hilfe, der sie wiederum bat, Eskorte für einen seiner Transporter zu fliegen. Als die Widerstandspiloten versuchten, gegnerische Jäger auszuschalten, stellte sich heraus, dass diese ihrem Feuer direkt erlagen und Sirocs Leute das nutzten, um mehrere sich nur verteidigende Schiffe eines Rivalen anzugreifen und zu zerstören. Auch verweigerte er ihnen Hilfe, da er sich der Ersten Ordnung zu beugen gedachte.

Beim Weiterflug empfing die Schwarz-Staffel einen Notruf von Ikkrukk, wo Grists Leute in Grail City von einem Maxima-A-Klasse-Kreuzer angegriffen wurden. Da Jessika sich mit dem sabotierten Verteidigungssystem des Planeten auskannte, sollte sie sich auf die Oberfläche begeben und es reaktivieren. Für einen kurzen Moment sollte der Schutzschild der Stadt geöffnet werden, damit Jess, eskortiert von Suralindas RZ-2-A-Flügel-Sternjäger, hindurchgelangen konnte. Bei Anflug mti Höchstgeschwindigkeit wurde sie von einem TIE am Triebwerk getroffen und verlor an Schnelligkeit. Sie sah das Scheitern ihres Manövers schon kommen, sich jedoch auch gezwungen, es fortzuführen: Als sie die Schildanlage durchquerte, blieb ihr unterer Steuerbordflügel hängen und wurde abgrissen, ihr Antrieb fiel fast vollständig aus. Sie schaffte es noch, eine Bruchlandung hinzulegen, jedoch waren alle Kanonen und der Hauptrumpf durchbrochen; das Heck (einschließlich Astromech) stand in Flammen. Sie hatte es jedoch wie geplant auf die Oberfläche geschafft und machte sich an die Arbeit, die Verteidigungssysteme wieder online zu bringen.

Quellen

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Laut Poe DameronSchwarze Staffel erhöhte Jessika die Geschwindigkeit ihres T-70 um mindestens 15 %. Laut Das Erwachen der Macht – Raumschiffe und Fahrzeuge ist ein T-70 bereits schneller als ein T-65-X-Flügel-Sternjäger, der laut Super Graphic: A Visual Guide to a Galaxy Far, Far Away Geschwindigkeiten von 1.050 km/h und 100 MGLT erreichte.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.