FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Sith30px-Ära-Aufstieg

Autoren Dieser Artikel ist noch nicht vollständig bearbeitet worden. Hilf der Jedipedia, indem du die fehlenden Informationen ergänzt.

Erläuterung: Das kann man ausbauen, er ist eine Hauptperson des Buches und hat einen kleineren Artikel als Nebencharaktere aus dem Buch. Kit Diskussion 13:05, 5. Jul. 2010 (CEST)


„Du wirst diesen Tag als einen Tag großer Freude in Erinnerung behalten,aber auch als einen Tag großen Kummers“
— Valenthyne Farfalla spricht nach dem Schlag zum Jedi-Ritter zu Johun.

Johun war ein Jedi des Alten Jedi-Ordens zu Zeiten der Neuen Sith-Kriege. Lord Kaans Gedankenbombe brachte seinen Meister General Hoth um.

Padawan

Vor der Explosion der Gedankenbombe beauftragte Hoth seinen Padawan damit, bei der Evakuierung Ruusans zu helfen. Durch die Flucht zu den im Orbit wartenden Schiffen konnte er sich mit zahlreichen anderen Jedi retten. Dort nahm sich der Jedi Valenthyne Farfalla Johuns an und untersagte ihm, mit den Bergungsteams nach Ruusan zurück zu kehren. Dieser wollte jedoch die nicht-machtsensitiven Helfern unterstützen und manipulierte deshalb Irtanna und die Crew eines Shuttles. Nach der Landung stieß Johun auf Söldner, die angaben, einem Sith-Lord begegnet zu sein, woraufhin sich Johun zurück zu Farfallas Flaggschiff, der Fairwind, begab, um die Jedi zu warnen. Als Strafe für seinen Ungehorsam musste Johun nach Coruscant reisen und dort dem Kanzler Tarsus Valorum als Adjutant zur Seite stehen. Dazu wurde er in den Rang eines Jedi-Ritter erhoben.[1]

Jedi-Ritter

Zehn Jahre lang stand Johun Othone dem Kanzler treu als Leibwächter und auch als Jedi-Berater zur Seite, auch wenn seine Bescheidenheit ihm nicht erlaubte sich selber als Berater zu betrachten.[1]

Selbst nach dem Ende der Amtszeit Tarsus Valorum begleitete Johun ihn weiterhin.[1] Auf Serenno erlag er fast einem Attentat auf den Kanzler, da er seine Kampftechniken zugunsten seiner Entwicklung in Diplomatie und Politik vernachlässigt hatte. Nur das sich völlige Öffnen für die Helle Seite der Macht ermöglichte es ihm einen Sturz aus über 50 m Höhe in fester Umklammerung mit dem Attentäter Kelad'den ins Meer zu überleben.[1]

Er übernahm die Beaufsichtigung des Baues eines Mahnmals zu Ehren der gefallenen Jedi in der Schlacht von Ruussan, die aber von Darovit sabotiert wurde, einem ehemaligem Jedi-Padawan, der zu den Sith übergelaufen war und nun als “Der Heiler mit nur einer Hand” als Eremit auf Ruusan wirkte.[1] Durch Darovit, alias Tomcat bekam Johun einen Augenzeugen der ihm helfen sollte zu beweisen, dass es noch einen überleben dunklen Sith-Lord, nämlich Darth Bane gab.[1]

Darovit begnete im Jedi-Archiv auf Coruscant Darth Zannah, und floh mit ihr. Damit legte er unbewusst die Spur für zu Darth Bane, der sich auf Tython, dem fast vergessenen Planeten der ersten Jedi im Tiefkern der Galaxis, aufhielt.[1] In einem finalem Kampf zwischen Darth Bane und Darth Zannah auf der einen und Johun Othone, Meisterin Raskta Lsu, Sarro Xai, Meister Worror, einem Ithorianer,der ein Meister der Kampfmeditation war und Meister Farfalla auf der anderen seite, verlor Johun seine Waffenhand im Kampf gegen Darth Bane.[1]

Am Ende des Kampfes wurde er, der letzte noch Überlebende der vier Jedi, von Banes Schülerin, Darth Zannah gerade zu hingerichtet.[1]

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.