FANDOM


Kanon-30pxÄra Klonkriege

Kalani war ein Supertaktikdroide in den späten Klonkriegen. Er wurde im Auftrag der Konföderation unabhängiger Systeme zu dem Planeten Onderon entsandt, um die onderonianische Rebellion niederzuschlagen, denn der von den Separatisten eingesetzte König Sanjay Rash erfüllte diese Aufgabe in den Augen von Graf Dooku nicht befriedigend.

Beschreibung

Früh in den Klonkriegen wurden die Armeen oft von analytisch gleichgesinnten Droiden angeführt. Es dauerte nicht lange, da war die Republik in der Lage die Taktik-Droiden durch die Ausbeutung ihrer Abhängigkeit an Berechnungen und Mangel an Fantasie im Umgang mit dem Unerwartetem auszustechen. Darüber hinaus konnten Droiden der spindly Mechanik oft Risse bekommen und abgekocht sein von lebenswichtigen kompakten Daten. Supertaktikdroiden wie General Kalani waren eine Verbesserung gegenüber dem Standard Taktik-Droiden. Kalanis fortschrittliche Prozessoren und robuste Rahmenkonstruktion machten ihn zu eine Bedrohung, mit der man nicht rechnen würde.

Geschichte

Hinrichtung des Königs

Schwere Raketenplattform Vokabulator

Kalani entsendet SRPs.

Nachdem der Fluchtversuch König Dendups misslang, sollten er und Saw Gerrera (da er versucht hatte den König zu befreien) hingerichtet werden. Die MagnaWächter führten die Enthauptung am Beispiel einer Frucht vor. Als der König enthauptet werden sollte, griffen die Rebellen ein, wurden dann jedoch in Ketten gelegt und sollten dann auf die gleiche schreckliche Weise mit der Elektroguillotine exekutiert werden. Doch der General des Königs hatte zugesehen wie die Rebellen versucht hatten ihren König zu schützen und griff nun selbst ein. Er kam mit der königlichen Leibgarde und bedrohte die Droiden und Rash. Er befreite die Rebellen und nahm Rash in seine Gewalt. Doch nur dank des wagemutigen Eintretens des Jedi-Beobachter der Republik, Ahsoka Tano konnte der General zu den Rebellen aufrücken und flüchten.

Schalcht im Hochland von Onderon

Nach der Flucht Dendups erfuhr Kalani dass die Rebellen in das onderonianische Hochland geflohen waren. Er kontaktierte Dooku und informierte ihn über den Bürgerkriegverlauf. Der Count befahl dem Droiden die Rebellen zu vernichten. Kalani entsandte so SRP-Droiden-Kanonenboote, um die Rebellen zu erledigen. Doch die Operation schlug fehl und die Rebellen siegten. Dooku befahl Kalani Rash zu erschießen, denn er war nun von keinem Nutzen mehr, da die Separatisten an einem langem Konflikt nicht interessiert waren und der Count Rash für die Niederlage Verantwortlich machte. Danach befahl Dooku, Kalani möge seine Truppen in das Agamar-System abziehen. Dort wurde dieser allerdings auch in eine Schlacht mit republikanischen Truppen verwickelt, während der der Transporter, auf dem sich Kalani befand, abgeschossen wurde. Kalani überlebte jedoch mit einigen anderen Droiden den Absturz, und verweigerte auch den Befehl zur Deaktivierung aller Droiden durchzuführen, da er ihn für eine List der Republik hielt.

Rebellen auf Agamar

Nachdem die Phönix-Rebellenzelle von Rex den Tipp bekommen hatte, dass in dem alten Versorgungsschiff Protonenbomben lagern würden, begab sich die Besatzung der Ghost dorthin. Bei ihrer Ankunft fanden sie bald die benötigte Munition, wurden jedoch mit Hilfe eines Strahlenschilds Gefangen genommen. Der Droidenkommandant B1-268 hielt die Eindringlinge erst für Soldaten der Republik, da sowohl zwei Jedi, als auch ein Klon-Captain unter ihnen waren, und wollte sie deshalb exekutieren lassen, erhielt jedoch noch die Anweisung, sie lediglich zu betäuben.

B1-268 brachte die Rebellen daraufhin zu seinem Kommandanten, Kalani, der ihn für die erfolgreiche Gefangennahme lobte, die Crew der Ghost aber auch zu einer letzten Schlacht aufforderte, da er die Klonkriege ein für alle mal mit einem Sieg der KUS beenden wollte. Also ließ er Zeb Orrelios als Geisel auf der Brücke halten, während Kanan Jarrus, Ezra Bridger und Rex versuchen mussten, ihn zu befreien. Dies gelang ihnen nach einem kurzen Gefecht auch. Während Rex und Kalani nun darüber stritten, wer die Klonkriege nun gewonnen habe, bemerkte Ezra, dass Truppen des Imperiums, die das schiff der Rebellen geortet hatten, eine Invasion starteten. Ezra konnte Rex und Kalani auch davon überzeugen, dass beide Seiten, Republik und KUS, verloren hatten, und dass das Galaktische Imperium der Profiteur dieses Verlustes ist. Daraufhin beschlossen die Rebellen und Kalani mit Hilfe der Sheathipede-Klasse Transportshuttles, die im Hangar des Versorgungsschiffes vorhanden waren, zu fliehen. Nach einem Ablenkungsmaneuver, das die AT-ATs ausschaltete, gelang es dem Shuttle der Rebellen und der Fähre Kalanis, in den Hyperraum zu entkommen, wohingegen ein weiterer Transporter von den Kampfläufern zerstört wurde.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.