FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Sith

Die Dreadnaughts des Kandosii-Typs sind die größten und wichtigsten Angriffskreuzer der Mandalorianer zur Zeit der Alten Sith-Kriege, die von MandalMotors entworfen und gebaut wurden.

Beschreibung

Benannt nach dem mandalorianischen Wort für „rücksichtslos“ vermittelten bereits die Größe und das kantige Aussehen die immense Angriffsstärke der Kandosii-Dreadnaughts. Unter dem massiven Rumpf befand sich eine Art Flosse, die den Großteil der Bewaffnung des Kreuzers beherbergte, sodass sie sich auch ohne eine Eskorte aufgrund ihrer fünf doppelten Turbolaser-, zwei dreifachen Punktverteidigungslaser- und zwei superschweren Erschütterungsraketenwerferbatterien mit insgesamt 120 Sprengköpfen selbst gegen schwere Angriffe verteidigen konnte. Das Waffenarsenal wurde vervollständigt von zwei Traktorstrahlbatterien zum Einfangen feindlicher Schiffe. Die Antriebssektion war mit vier starken Ionenantrieben ausgestattet und einem Hyperantrieb der Klasse 2.

Interessanterweise stellten Ermittler der Galaktischen Republik nach der Untersuchung eines gekaperten Dreadnaughts fest, dass die Antriebe aus den Produktionsstätten von Corellia StarDrive und die Rumpf- und Deckpanzerung aus denen der Byblos-Triebwerkswerften stammten.

Aufgrund ihrer nomadischen Lebensweise konnten die Kandosii-Dreadnaughts eine große Menge an Fracht und Personal an Bord nehmen, sodass es Platz für etwa 40.000 Personen gab, die Tonnage insgesamt 45.000 Tonnen betrug und die Lagerräume mit Vorräten für bis zu fünf Jahren ausgestattet werden konnten. In den Hangars fanden neben bis zu acht Shadlaar-Truppentransportern und 128 Davaab-Sternjägern auch eine große Anzahl an anderen Vehikeln Platz.

Geschichte

Mandos-Serroco

Ein Kandosii-Dreadnaught bei der Bombardierung von Serroco

Wann genau die Kandosii-Dreadnaughts erstmals in Dienst gestellt wurden, ist unbekannt. Der erste dokumentierte Einsatz ist die Bombardierung von Serroco im Jahr 3963 VSY, bei der ein Kandosii-Kreuzer die Kampfgruppe anführte. Sowohl bei diesem Angriff als auch bei der Säuberung des Eisplaneten Jebble wurde von Cassus Fett der Einsatz von atomaren Sprengköpfen befohlen, die die ohnehin beachtliche Sprengkraft der Erschütterungsraketen nochmals zu einem verheerenden Ausmaß steigerte. Während der Besetzung von Taris waren zwei Kandosii-Kreuzer mit den Namen Gratua und Parjai zusammen mit einem Kyramud-Schlachtschiff namens Jai'galaar dort stationiert.

Das Design der Kreuzer blieb über mehr als 3.000 Jahre unverändert, bis etwa 100 VSY Rendili Star Systems, eine Tochter der Rendilischen Raumschiffswerften, die Entwürfe von MandalMotors aufkaufte und zu den Dreadnaught-Klasse-Kreuzern weiterentwickelte, die während der Klonkriege den Großteil der Verteidigungsflotte Rendilis darstellten. Verschiedene Elemente der Kandosii-Dreadnaughts wurden auch von MandalMotors selbst weiterhin verwendet, unter anderem bei der Konstruktion der Lictor-Klasse-Kerkerschiffe und der Kreuzritter-Klasse-Korvetten.

Hinter den Kulissen

Ursprünglich sollten die Dreadnaught-Kreuzer die Grundlage für die Kerkerschiffe in Das dunkle Imperium bilden, was jedoch durch den Artikel History of the Mandalorians dementiert wurde. Trotz der verschiedenen Andeutungen in Schlachtschiffe über Rendili entschied man sich nun dazu, die Kerkerschiffe zu eigenständigen Schiffsklassen zu machen, die sogar in den KotOR-Comics zu sehen sind.

Laut eines Forumsbeitrags von Dustin Weaver hat er sich beim Zeichnen der aggressiv wirkenden Kandosii-Dreadnaughts sowohl von den Kreuzritter-Klasse-Korvetten und Kerkerschiffen inspirieren lassen, da ihm das Design der üblichen Dreadnaughts zu gemäßigt erschien und möglicherweise auf einen Jahrtausende andauernden Veränderungsprozess zurückzuführen sei.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.