FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Legacy

Kani Asari war eine junge Jedi, die nach dem Zweiten Galaktischen Bürgerkrieg lebte und als Assistentin des Großmeisters Kenth Hamner arbeitete. Aufgrund dieser Funktion wurde sie von den meisten Jedi als Kenth' Mäuschen verspottet, dies änderte sich jedoch, als sie während der Belagerung des Tempels versuchte, mit den Mandalorianern zu verhandeln und dabei erschossen wurde.

Biografie

Da Hamner, der für den abwesenden Luke Skywalker als Großmeister eingesetzt worden war, mit seiner Arbeit überfordert wurde, setzte er Kani als seine rechte Hand ein, die sich daher auch des Öfteren mit einem großen Ausmaß von Arbeit konfrontiert sah. Sie hielt unter anderem Hamner über die Geschehnisse in- und außerhalb des Tempels auf dem neuesten Stand, darunter auch den Verlauf des Prozesses von Tahiri Veila, den Wahnsinn der Jedi, Aufstände innerhalb der Galaxis und die Operationen einer Organisation namens Freiheitsstaffel. Auch war sie dafür verantwortlich, die Meister über Planänderungen, wie die Verschiebung einer Ratssitzung, zu informieren. Als sich Han und Leia Solo im Tempel aufhielten, unterrichtete Kani sie über die letzte Aktion der Galaktischen Allianz: Der Tempel wurde von der städtischen Wasserversorgung, der Energieversorgung und der Müllentsorgung abgeschnitten, sodass die Jedi gezwungen waren, auf die Notfallsysteme zurückzugreifen. Als kurze Zeit später der Jedi-Tempel zudem von den Mandalorianern unter Belagerung gestellt wurde, um die Herausgabe zweier von der Paranoia befallener Jedi zu erzwingen, berichtete Kani, dass auch die Kommunikation unterbrochen wurde, weshalb die Jedi auch keine Verlängerung des Ultimatums aushandeln konnten. Sie meldete sich daher freiwillig, den Tempel zu verlassen und von Angesicht zu Angesicht mit Belok Rhal, dem Anführer der Mandalorianer, zu verhandeln. Nach kurzem Widerspruch stimmten die Meister aufgrund der Vorteile – sie stellte keine Bedrohung dar, war aber trotzdem eine Vertraute des Großmeisters – zu. Da Rhal jedoch nichts außer der Herausgabe der wahnsinnigen Jedi akzeptierte, erschoss er Kani, obwohl diese keine Bedrohung darstellte. Ihre Ermordung, verbunden mit der Tatsache, dass es ihnen nicht erlaubt wurde, die Leiche zu bergen, sorgte für wütendes Entsetzen unter den Jedi, während sie erkannten, dass sie in dieser Lage auf sich selbst gestellt waren.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.