FANDOM


Kanon-30pxÄra Widerstand

Die Karmin-Schnitter, oft kurz Schnitter genannt, war ein schwerer Bomber des Modells MG-100 SternenFestung SF-17, der in der Karmin-Staffel des Widerstands flog.

Geschichte

34 NSY führten die Karmin- und die Kobalt-Staffel Versorgungsflüge nach Atterra Bravo durch. Während des von sechs anderen Bombern vollzogenen ersten Einsatzes war die Schnitter mit der Kobalt-Wespe, der Kobalt-Skarabäus, der Kobalt-Hornisse und der Karmin-Hagelsturm für den Refnu-Konzern tätig, damit dieser dem Widerstand Stellplätze auf Refnu gewährte. Am zweiten Versorgungsflug war die Schnitter mit ihrer Pilotin Vennie beteiligt: Direkt hinter der führenden Kobalt-Hammer trat sie aus dem Asteroidengürtel des Atterra-Systems aus und geriet ebenfalls in einen Hinterhalt von TIE-Jägern. Die Wespe und die Skarabäus wurden zerstört, bevor die Schnitter in den Hyperraum sprang. Hinter ihr erlag auch die Hornisse den Feinden; die Hammer und die zuletzt fliegende Hagelsturm konnten jedoch ebenfalls entkommen. Anders als bei diesen beiden war der Hyperantrieb der Schnitter jedoch beschädigt, sodass sie zwölf Stunden in einem verlassenen Sternsystem des Äußeren Rands verbrachte und zu den Verlusten gezählt wurde, bis sie unter Verwendung von Teilen des Energiedämpfers für den Antrieb ins Refnu-System zurückkehren konnte. Den Ersatzflug für diesen gescheiterten Versuch flogen wieder die ersten sechs Bomber, sodass die Hagelsturm und die Schnitter wieder mit Eissprengungen beschäftigt waren. Am vorletzten erfolgreichen Einsatz war die Schnitter mit der Hammer, der Hagelsturm, der Kobalt-Kleinod und zwei weiteren Schiffen beteiligt; das Ende der Mission übernahmen wieder die ursprünglichen Schiffe. Für die anschließende Evakuierung von D'Qar wurde Vennie auf einen Sternjäger versetzt.

Hinter den Kulissen

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.