FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Aufstieg30px-Ära-Imperium

„Dem fehlen wohl ein paar Sternenschiffe in seiner Flotte, wie?“
— Zak Arranda (Quelle)

Kevreb Bebo war der Captain des Frachtschiffes Misanthrop, mit welchem er und seine Mannschaft auf dem lebenden Planeten D'vouran abstürzten.

Biografie

Als Bebo mit der Misanthrop unerwartet auf den nicht auf Karten verzeichneten Planeten D'vouran stieß, stürzte das Schiff umgehend ab. Insgesamt zwanzig Mannschaftsmitglieder, Bebo selbst und seine Freundin Lonni eingeschlossen, überlebten den Unfall und sogleich gaben sie ein Notrufsignal ab, worauf ihnen nichts als warten übrig blieb. Die einheimischen Enzeen hießen sie aufs herzlichste willkommen und versorgten sie mit Essen, jedoch kam es bald zum Verschwinden einzelner Personen. Anfangs glaubten Bebo und die anderen, sie hätten sich bloß im Wald des Planeten verlaufen, allerdings verschwanden später auch ganze Gruppen, von denen sie nie auch nur die geringste Spuren entdeckten. Als die Übrigen auf ein imperiales Laboratorium stießen, beschlossen sie dort in Sicherheit zu bleiben, nur mussten sie sich noch um ihr Notrufsignal kümmern, wobei jeder, der dorthin aufbrach, nicht zurückkehrte. Letzten Endes blieben nur Bebo und Lonni übrig und wie ihnen die Enzeen berichteten, gaben die Imperialen Bebo die Schuld an dem Absturz. Somit war er gezwungen sich weiterhin in dem Labor auf D'vouran zu verstecken. Mit dem Eintreffen anderer Siedler auf dem Planeten sah es Bebo als seine Pflicht, sie zu warnen und von den Verschwundenen zu berichten, doch schenkten sie ihm ohne Beweise keinerlei Beachtung. Zu seinem persönlichen Glück gelangte Bebo in den Besitz eines Anhängers, welcher ein schützendes Energiefeld um ihn warf und so vorm Verschwinden bewahrte. Zwar war die Technologie für ihn zu fortgeschritten, um sie zu begreifen, aber Bebo vermutete schon selbst richtig, dass das Gerät eine Art Energiefeld schuf. Um die Siedler vor dem Verschwinden zu warnen, suchte Bebo auch die Cantina Bleibt-doch auf, wo er auch auf unsanfte Art und Weise verabschiedet wurde. Dort begegnete er zudem den beiden Kindern Tash und Zak Arranda mit ihrem Onkel Mammon Hoole in Begleitung des Enzeen Chood.

„Ihr werdet alle sterben.“
— Bebo zu Tash Arranda (Quelle)

Die einheimischen Enzeen, denen Bebo nicht unbedingt Vertrauen schenkte, behaupteten gegenüber ihren Gästen, dass er der einzige Überlebende des Absturzes war und er aufgrund seiner Schuldgefühle den Verstand verloren hatte. Obwohl er meinte, die Leute des Planeten nicht warnen zu müssen, da er ohnehin nur verspottet wurde, versuchte er seine Freundin Lonni trotz ihrer Angst dazu zu überreden, ebenfalls Warnungen auszusprechen. Zu seinem Bedauern ereilte Lonni nun aber dasselbe Schicksal, wie all den anderen Überlebenden der Misanthrop und weil niemand von ihrer Existenz wusste und er ihr Verschwinden genauso wenig beweisen konnte, wie das all der anderen, taten sie es wieder als eine seiner Spinnereien ab. Während er kurze Zeit darauf wieder Warnungen aussprach, begann sich der Hutt Smada über Bebo zu ärgern und kurzerhand setzte er seine Gankkiller auf ihn an. Doch auch hierbei sollte ihm sein Anhänger Glück erweisen, als er sämtliche Blasterstrahlen ablenkte. Daraufhin wollte die junge Tash, die selbst bemerkte, dass etwas auf dem Planeten vor sich ging, mehr über das Verschwinden von Leuten erfahren und ließ sich mit dem Droiden D-V9 von Bebo zu dem imperialen Labor führen. Nachdem sie sich seine Geschichte angehört hatten, brachen sie wieder auf, doch bestand Bebo darauf Tash seinen Anhänger zu überlassen, da er im Labor ohnehin sicher war. Wenig später suchte ihn erneut einer von Smadas Gankkiller auf und erschoss ihn, worauf Bebos Körper in eine Grube fiel, von der er wusste, dass sie der Ausgang allem Bösen war. Er erfuhr nie, dass der Planet selbst auf der Suche nach Nahrung für das Verschwinden der Leute verantwortlich war und die Enzeen ihn dabei unterstützten.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.