FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Aufstieg

Kh'aris Fenn war ein weißhäutiger Twi'lek, der zur Zeit der Klonkriege lebte. Nachdem er von seiner Heimatwelt Ryloth verbannt worden war, unterstützte er Dooku, den Anführer der Konföderation unabhängiger Systeme, bereits frühzeitig. Angetrieben wurde er hierbei von der Hoffnung, Ryloth unter seine Herrschaft zu bringen und den Separatisten im Gegenzug Ryloth als Mitgliedswelt anzubieten.

Biografie

Kh'aris wuchs als Mitglied und Haupterbe des Fenn-Clans auf Ryloth auf. Eines Tages wurden Anschuldigungen gegen seinen Vater Ro Fenn, das Oberhaupt des Fenn-Clans, erhoben. Da der Clanführer sonst verbannt oder getötet worden wäre, nahm Kh'aris die Versicherung Ros, dass eine Verbannung nur kurz andauern würde, an und nahm die Schuld für die Verbrechen auf sich. Daraufhin wurde er tatsächlich von Ryloth verbannt, doch gab es nie ein Anzeichen, dass Ro Fenn die Verbannung beenden würde. In den Jahren seiner Verbannung konnte Kh'aris nur durch den illegalen Verkauf von Ryll überleben. So auf sich alleine gestellt begann er Pläne zu schmieden um sich an Lon Secura, der maßgeblich an seiner Verbannung beteiligt gewesen war, und den anderen Clans zu rächen. Gemeinsam mit Count Dooku, dem Anführer der Separatistenbewegung, legte er sich einen Plan zurecht, um die Alleinherrschaft über Ryloth zu übernehmen.

Im Jahr 32 VSY schließlich warb Kh'aris die beiden Morgukai Tsyr und Bok an, als er auf sich auf deren Heimatwelt Kintan eine Bleibe errichtete. Die beiden Nikto-Krieger wurden von ihm an Bord der Inferno nach Ryloth geschickt, wo sie Nat Secura, den Haupterben des Secura-Clans, entführen sollten. Die Operation gelang, doch entdeckten die Morgukai einen Jedi, der sich an Bord des Schiffes geschmuggelt hatte. Mit dem jungen Secura als Geiseln nahmen sie auf Geheiß von Kh'aris, der die Operation von Kintan aus im Auge behielt, auch den Jedi, Tholme, gefangen und kehrten schließlich nach Kintan zurück. Nachdem er Rücksprache mit Dooku gehalten und Tholme seinem Folterdroiden AX/RX übergeben hatte, übernahm Kh'aris den nächsten Teil der Operation und reiste nach Ryloth, wo er sich in die Gemächer seines Vaters schmuggelte. Dort wurde er Zeuge, wie Lon Secura seinen Vater der Entführung von Nat Secura beschuldigte und beschloss, sich in die Verhandlungen einzuklinken. Als er Secura die Bedingungen erläuterte, die die Auflösung des regierenden Rates und seine Ernennung zum Herrscher von Ryloth beinhalteten, wusste Kh'aris das Secura aus Angst, seinen letzte Thronerben zu verlieren die Bedingungen akzeptieren musste.
Fenn & Secura

Kh'aris verhandelt mit Lon Secura

Als Secura um Bedenkzeit bat, gab ihm Kh'aris diese und ließ Secura ziehen. Während er auf die Entscheidung Securas wartete, nahm er Kontakt zu den Morgukai und dem Droiden auf, und wies sie an, gut auf Nat Secura achtzugeben und Tholme beim geringsten Widerstand oder dem Anschein von Eindringlingen zu töten. Schließlich war das von ihm gestellte Ultimatum für Secura abgelaufen, doch als der Clanführer erschien, lehnte er die Forderungen überraschend ab und befahl, Ro und Kh'aris festzunehmen. Da Kh'aris sich auf diesen Fall eingestellt hatte, konnte er mit einem bereits positionierten Speder fliehen, während er seinen Vater dem Marsch ins Helle Land überließ. Als er in Sicherheit war, gab er AX/RX den Befehl, Nat Secura zu eliminieren und wandte sich selbst an den Devaronianer Vilmarh Grahrk, welcher ihn von Ryloth schmuggelte. Allerdings waren auf Kintan indes zwei weitere Jedi erschienen und hatten die Morgukai überwältigt und Tholme sowie den jungen Secura befreit, weshalb sich Kh'aris zu Dooku in Sicherheit brachte. In den nächsten Jahren blieb Kh'aris in der Hoffnung, eine neue Gelegenheit zur Herrschaft auf Ryloth zu erlangen, treu an der Seite des Counts.

Im Jahr 21 VSY vollführte Kh'aris eine Gratwanderung zwischen seinen Beziehungen zur Kopfgeldjäger-Gilde und seiner Kooperation mit Dooku und dessen Konföderation unabhängiger Systeme. Während er Dooku offenkundig dabei behilflich war, den Planeten Ryloth zu erobern, stahl Kh'aris heimlich Geld aus den Kassen der Konföderation. Mit diesen Geldmittel, die eigentlich den Einsatz auf Ryloth finanzieren sollten, bezahlte er Kopfgelder an die Gruppe Crimson Nova, um einen Rachefeldzug gegen die Jedi zu beginnen. Zwar sorgte er somit, dass Kopfgeldjäger insbesondere in der Schlacht von Null einige Jedi töteten, doch war er ebenso für das Scheitern von Dookus Ryloth-Mission verantwortlich.

Nachdem die Jedi-Meister Mace Windu, Saesee Tiin, Agen Kolar und Kit Fisto die Kopfgeldjagd auf ihre Ordensbrüder durch hartes Durchgreifen gegen die Kopfgeldjägergilde beendeten und die Anführerin der Crimson Nova, Mika, in Gewahrsam nahmen, erfuhr auch Dooku von Kh'aris' Doppelspiel. In seinem Versteck wurde Kh'aris daraufhin von Dooku kontaktiert, und obwohl er zu beschwichtigen versuchte, war das Urteil seines Verbündeten eindeutig. Er wollte Kh'aris tot sehen. Als er sich in Sicherheit bringen wollte, bemerkte Kh'aris eine Gestalt, die hinter ihm erschienen war. Obwohl er sie zunächst für seinen Gehilfen hielt, musste er schließlich erkennen, dass es in Wirklichkeit der dunkle Jedi Quinlan Vos, der als Vollstrecker Dookus Kh'aris aufgelauert hatte. Entschlossen, nicht kampflos aufzugeben, feuerte Kh'aris seinen Blaster mehrfach auf seinen Gegner ab, der ihn jedoch schnell entwaffnete und mit dem Lichtschwert tötete.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.