Fandom


K (datenbank-verlinkung)
Zeile 5: Zeile 5:
 
|Bild=Segelbarke.jpg
 
|Bild=Segelbarke.jpg
 
|Bildgröße=250px
 
|Bildgröße=250px
|Hersteller=Ubrikkian
+
|Hersteller=[[Ubrikkianische Fahrzeugdivision]]
 
|Serie=
 
|Serie=
|Modell=
+
|Modell=Luxussegelbarke
 
|Klasse=[[Segelbarke]]
 
|Klasse=[[Segelbarke]]
 
|Preis=
 
|Preis=
|Merkmale=
+
|Merkmale=Sonnensegel
 
|Länge=30 Meter
 
|Länge=30 Meter
 
|Breite=
 
|Breite=
 
|Höhe=
 
|Höhe=
 
|max speed=100 km/h
 
|max speed=100 km/h
|Antrieb=Karydee-KD57
+
|Antrieb=3 Karydee-KD57
|Antriebsart=Repulsor
+
|Antriebsart=Repulsortriebwerke
 
|Panzerung=
 
|Panzerung=
 
|Sensoren=
 
|Sensoren=
 
|Kommunikation=
 
|Kommunikation=
 
|Zielsuchsystem=
 
|Zielsuchsystem=
|Bewaffnung=*1 Doppel[[laserkanone]]
+
|Bewaffnung=*1 CEC-ME/7-Doppel[[laserkanone]]
*20 Antipersonenlaserkanonen
+
*20 CEC-Gi/9-Antipersonenlaserkanonen
 
|Crew=26
 
|Crew=26
 
|Passagiere=500
 
|Passagiere=500
|Beladung=
+
|Beladung=*Behälter für Lebendnahrung
|Rolle=Transporter
+
*Arrestzellen
  +
|Rolle=Transporter, Vergnügungsschiff
 
|Einsätze=In den Dünen von [[Tatooine]]
 
|Einsätze=In den Dünen von [[Tatooine]]
 
|Ära=[[Galaktischer Bürgerkrieg]]
 
|Ära=[[Galaktischer Bürgerkrieg]]
Zeile 36: Zeile 36:
 
Jabbas ubrickianische Segelbarke war, bevor sie zerstört wurde, das einzige derartige Luftschiff auf [[Tatooine]]. Der Verbrecherkönig segelte damit oft über das [[Dünenmeer]], während er mit [[Schmuggler]]n verhandelte oder Regierungsbeamte bestach.
 
Jabbas ubrickianische Segelbarke war, bevor sie zerstört wurde, das einzige derartige Luftschiff auf [[Tatooine]]. Der Verbrecherkönig segelte damit oft über das [[Dünenmeer]], während er mit [[Schmuggler]]n verhandelte oder Regierungsbeamte bestach.
 
 
Eine ubrickianische Barkasse war ein riesiges Gefährt, geeignet für bis zu 500 Passagiere. Eine sichere Steuerung verlangte eine Besatzung von sechsundzwanzig Mann, doch Jabba war oft mit weniger als fünfzehn unterwegs und der Großteil hiervon bestand aus Küchenpersonal. Mit ihrem leistungsstarken [[Repulsorlift-Antrieb]], der verschiedene Flughöhen unter zehn Metern erlaubte, konnte die Segelbarke bis zu 100 km/h erreichen. Der Vorwärtsschub erfolgte in der Regel durch Drei-Kammer-Triebwerke im Heck. Viele Kapitäne benutzten jedoch lieber die eindrucksvollen Segel, um mit Windkraft zu fliegen – hierbei betrug die Geschwindigkeit aber kaum mehr als 30 km/h.
+
Eine ubrikkianische Barkasse war ein riesiges Gefährt, geeignet für bis zu 500 Passagiere. Eine sichere Steuerung verlangte eine Besatzung von sechsundzwanzig Mann, doch Jabba war oft mit weniger als fünfzehn unterwegs und der Großteil hiervon bestand aus Küchenpersonal. Mit ihrem leistungsstarken [[Repulsorlift-Antrieb]], der verschiedene Flughöhen unter zehn Metern erlaubte, konnte die Segelbarke bis zu 100 km/h erreichen. Der Vorwärtsschub erfolgte in der Regel durch Drei-Kammer-Triebwerke im Heck. Viele Kapitäne benutzten jedoch lieber die eindrucksvollen Segel, um mit Windkraft zu fliegen – hierbei betrug die Geschwindigkeit aber kaum mehr als 30 km/h. Normalerweise wird die Barke von 2 [[Sandskiff]]s begleitet.
 
 
 
Auf dem Oberdeck seiner Segelbarke ließ Jabba ein Geschütz anbringen – bei einem Verbrecherkönig sicher nicht überflüssig. Ein verbessertes Detektorensystem schützte vor Gesetzeshütern und imperialen Truppen. Da Jabba die trockene Wüstenluft liebte, ließ er die Klimaanlage der Segelbarke entfernen und versah stattdessen die Seitenwände mit geschlitzten Fensterläden. Das Herzstück des Schiffs war die gut gefüllte Küche, denn Jabba liebte es, bis zu neunmal am Tag zu Speisen. Unablässig und in hektischem Eifer war das Küchenpersonal bemüht, ihren verwöhnten Herrn mit Gaumenfreuden bei Laune zu halten. Jabbas recht exotischer Geschmack verlangte, dass Fleischgerichte manchmal gekocht, oft genug auch lebend zu servieren waren.
 
Auf dem Oberdeck seiner Segelbarke ließ Jabba ein Geschütz anbringen – bei einem Verbrecherkönig sicher nicht überflüssig. Ein verbessertes Detektorensystem schützte vor Gesetzeshütern und imperialen Truppen. Da Jabba die trockene Wüstenluft liebte, ließ er die Klimaanlage der Segelbarke entfernen und versah stattdessen die Seitenwände mit geschlitzten Fensterläden. Das Herzstück des Schiffs war die gut gefüllte Küche, denn Jabba liebte es, bis zu neunmal am Tag zu Speisen. Unablässig und in hektischem Eifer war das Küchenpersonal bemüht, ihren verwöhnten Herrn mit Gaumenfreuden bei Laune zu halten. Jabbas recht exotischer Geschmack verlangte, dass Fleischgerichte manchmal gekocht, oft genug auch lebend zu servieren waren.
  +
  +
Ihr Ende fand die Barke als sich [[Luke Skywalker]], [[Chewbacca]] und [[Han Solo]], die eigentlch hätten hingerichtet werden sollen, mithilfe von [[Lando Calrissian]] befreiten und das Schiff mit dem Deckgeschütz zerstörten.
   
 
Das Wrack der Segelbarke, aus dem die [[Jawas]] alle verwertbaren Teile geplündert hatten, liegt neben der Sarlacc-Grube, mitten im westlichen Dünenmeer. Sie ist eine der Hauptattraktionen der neuen [[Mos Eisley]]-„[[Skywalker-Tour]]“.
 
Das Wrack der Segelbarke, aus dem die [[Jawas]] alle verwertbaren Teile geplündert hatten, liegt neben der Sarlacc-Grube, mitten im westlichen Dünenmeer. Sie ist eine der Hauptattraktionen der neuen [[Mos Eisley]]-„[[Skywalker-Tour]]“.

Version vom 20. März 2009, 16:44 Uhr


30px-Ära-Aufstieg30px-Ära-Imperium

Die Khetanna war eine Segelbarke von Jabba dem Hutten. Es wurden zahlreiche Modifikationen an ihr vorgenommen, wovon die größte das Einbauen eines Bankettareals war.

Technik

Jabbas ubrickianische Segelbarke war, bevor sie zerstört wurde, das einzige derartige Luftschiff auf Tatooine. Der Verbrecherkönig segelte damit oft über das Dünenmeer, während er mit Schmugglern verhandelte oder Regierungsbeamte bestach.

Eine ubrikkianische Barkasse war ein riesiges Gefährt, geeignet für bis zu 500 Passagiere. Eine sichere Steuerung verlangte eine Besatzung von sechsundzwanzig Mann, doch Jabba war oft mit weniger als fünfzehn unterwegs und der Großteil hiervon bestand aus Küchenpersonal. Mit ihrem leistungsstarken Repulsorlift-Antrieb, der verschiedene Flughöhen unter zehn Metern erlaubte, konnte die Segelbarke bis zu 100 km/h erreichen. Der Vorwärtsschub erfolgte in der Regel durch Drei-Kammer-Triebwerke im Heck. Viele Kapitäne benutzten jedoch lieber die eindrucksvollen Segel, um mit Windkraft zu fliegen – hierbei betrug die Geschwindigkeit aber kaum mehr als 30 km/h. Normalerweise wird die Barke von 2 Sandskiffs begleitet.

Auf dem Oberdeck seiner Segelbarke ließ Jabba ein Geschütz anbringen – bei einem Verbrecherkönig sicher nicht überflüssig. Ein verbessertes Detektorensystem schützte vor Gesetzeshütern und imperialen Truppen. Da Jabba die trockene Wüstenluft liebte, ließ er die Klimaanlage der Segelbarke entfernen und versah stattdessen die Seitenwände mit geschlitzten Fensterläden. Das Herzstück des Schiffs war die gut gefüllte Küche, denn Jabba liebte es, bis zu neunmal am Tag zu Speisen. Unablässig und in hektischem Eifer war das Küchenpersonal bemüht, ihren verwöhnten Herrn mit Gaumenfreuden bei Laune zu halten. Jabbas recht exotischer Geschmack verlangte, dass Fleischgerichte manchmal gekocht, oft genug auch lebend zu servieren waren.

Ihr Ende fand die Barke als sich Luke Skywalker, Chewbacca und Han Solo, die eigentlch hätten hingerichtet werden sollen, mithilfe von Lando Calrissian befreiten und das Schiff mit dem Deckgeschütz zerstörten.

Das Wrack der Segelbarke, aus dem die Jawas alle verwertbaren Teile geplündert hatten, liegt neben der Sarlacc-Grube, mitten im westlichen Dünenmeer. Sie ist eine der Hauptattraktionen der neuen Mos Eisley-„Skywalker-Tour“.

Quellen

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.