FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Aufstieg30px-Ära-Imperium30px-Ära-NeuRep30px-Ära-NeuJedi

„Es ist eines der wenigen Stücke von Thrawns Sammlung, die überlebt haben, und ich dachte, Sie sollten es haben.“
— Gilad Pellaeon (Quelle)

Killik-Zwielicht ist ein alderaanisches Moosgemälde des Künstlers Ob Khaddor. In der Feuchtigkeitskontrolleinheit des Bildes versteckte Leia Organa den Code Shadowcast, der über ein Jahrzehnt von der Allianz genutzt und nicht entdeckt wurde, um mit Agenten im Imperium zu kommunizieren.

Beschreibung

Das Killik-Zwielicht ist mit 50 cm Bilddiagonale ein relativ kleines Gemälde und lässt sich folgendermaßen beschreiben:

Ein Sturm, der wie eine gewaltige dunkel Wand wirkt, zieht über den Trümmern einer Killikstadt Alderaans auf. Die insektoiden Killiks im Vordergrund schauen über ihre Schultern zurück auf ihre Stadt und die ersten Killiks haben einen leicht verdrehten Torso.

Geschichte

Das Bild Killik-Zwielicht hing im alderaanischen Königspalast vor dem Schlafzimmer Prinzessin Leias. Vor der Zerstörung Alderaans wurde es auf Coruscant ausgestellt und war gerade auf dem Rückweg nach Alderaan, es wurde angenommen, dass es vor der Vernichtung Alderaans auf dem Planeten angekommen sei und somit ebenfalls zerstört wurde. Doch Threkin Horm, dessen Transportunternehmen das Bild beförderte, unterschlug es nach der Zerstörung des Planeten.

Im Jahr 8 NSY versuchte Horm das Bild bei einer Auktion auf Tatooine zu verkaufen. Um den Code den Leia in dem Killik-Zwielicht versteckt hatte wieder zu gewinnen, wurde sie auf Geheiß von Mon Mothma nach Tatooine geschickt um das Bild zu kaufen. Doch die Auktion wurde verkompliziert durch die Tatsache, dass Großadmiral Thrawn das Bild für seine Sammlung kaufen wollte. Für die Auktion setzte er Commander Quenton ein, der das Startgebot von 250.000 Credits bot. Han beauftragte für die Auktion drei Squibs, die für sie das Bild ersteigern sollten. Als die Gebote auf das Bild eine Höhe von fünfzehn Millionen Credits erreichten und das Imperium diesen Wert noch einmal um eine halbe Million steigerte, kam es zu einem Tumult, da der Verkäufer das Bild nicht an das Imperium verkaufen wollte. In diesem Durcheinander entschied sich Leia, das Bild mit einem Thermaldetonator zu zerstören, damit der Code dem Imperium nicht in die Hände fiel, aber Kitster Banai, stahl das Bild, bevor der Detonator detonierte. Kitster floh mit dem Bild ins Dünenmeer, um es zu schützen, doch er verunglückte mit seinem Swoop, wurde aber glücklicherweise von Jawas gefunden. Doch der Sandkriecher der Jawas wurde von Tusken überfallen, die Kitster und das Bild einem Geist opfern wollten, der in ihrem Dorf vor 30 Jahren gewütet hatte. Aber es gelang Leia mit Hilfe der Squibs, Kitster und das Bild aus dem Lager zu retten. Als Leia die Gelegenheit dazu hatte, entfernte sie den Chip mit dem Code Shadowcast aus der Feuchtigkeitskontrolleinheit und zerstörte ihn mit einem Blasterschuss. Für die Hilfe und das Schwiegen der Squibs über den Datenchip übergab Leia ihnen das Gemälde, das diese ans Imperium verkauften.

Han: „Ich weiß schon genau, wo ich es aufhänge.“
Leia: „Es aufhängen? Han, wir haben nicht ein mal ein Zuhause. Es sei denn, du meinst ... .“
Han: „Unsere gemütliche Kabine auf dem Falken. Genau über dem Bett.“
— Han Solo und Leia Organa Solo (Quelle)

Nach Ende des Yuuzhan-Vong-Kriegs im Jahr 29 NSY lud Gilad Pellaeon das Ehepaar Solo auf die Right to Rule ein, um ihnen das Bild aus der ehemaligen Sammlung von Großadmiral Thrawn zu schenken. Han hing es anschließend in ihrem Schlafzimmer auf dem Millennium Falke.

Auf der Suche nach ihrer Tochter Jaina und einigen weiteren Jedi-Rittern suchten Han und Leia im Jahr 35 NSY mit dem Millennium Falken die Gebiete der Killiks auf. Die Insektoiden zeigten sich sehr interessiert an dem Gemälde, jedoch sprachen sie die beiden nicht weiter darauf an, da ihre Begegnungen nicht allzu gut verliefen. Nachdem ein Attentat auf sie verübt worden war, zeigte Leia dem Ersten Unu UnuThul das Bild. Er erklärte ihnen, dass das Killik-Zwielicht einen Arm des Verlorenen Nests zeigte.

Technik

Bei einem Moosgemälde kann man nicht davon sprechen, dass es gemalt wurde, da es ein lebendes Bild ist. Es ist viel mehr gewachsen, man spricht davon, dass der Künstler es gestaltet hat. Damit das Bild nicht stirbt, ist es wichtig immer für genügend sauberes Wasser in die Feuchtigkeitskontrolleinheit nachzufüllen, in dieser Einheit hat Prinzessin Leia den Datenchip mit dem Code Shadowcast versteckt.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.