FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Sith

Kith Kark war ein Jedi des Alten Jedi-Ordens, der zur Zeit des Großen Sith-Kriegs im Jahr 4000 VSY lebte. Er gehörte der Spezies der Gotal an.

Biografie

Frühe Jahre

Obwohl die Gotal eine konstante elektromagnetische Ausstrahlung ertragen konnten, musste Kith aufgrund seiner von Natur aus akuten Empfindlichkeit für solche Strahlen immer einige Meter von elektronischen Geräten wie beispielsweise Droiden oder Computer entfernt bleiben. Somit war seine Familie gezwungen, in die Wildnis von Antar IV zu ziehen, um der Technologie aus dem Weg zu gehen und Kith zu schützen. In der abgelegenen Wildnis lernte Kith, verschiedene Tiere zu reiten, um sie als Lasttiere für kurze Transportwege gebrauchen zu können. Jedes Mal wenn er in eine der Gotal-Städte auf Antar IV oder ein anderes System reisen wollte, begab sich Kith an Bord seines Raumschiffs der Vadra-Klasse, das völlig ohne jede moderne Technik auskam. Zwar bedeutete dies, dass Kith jeden Sprung in den Hyperraum manuell eingeben musste, doch war er gezwungen, auf unterstützende Computer und Droiden verzichten, auch wenn dies ein höheres Risiko bei seinen Reisen bedeutete.

Während eines Ausflugs zum Truuine-System kam Kith der Gedanke, dass sein Leben eigentlich keinen Sinn ergab. Einen Großteil seiner Zeit verbrachte er mit der Pflege der Tiere, die seine Eltern züchteten, aber abgesehen davon – so dachte er – fühlte er sich zu nichts berufen. Etwas fehlte in seinem Leben. Er sah wie groß die Galaxis um ihn herum war und welche bedeutungslose Rolle er in ihr einnahm.

Weg zu den Jedi

Auf Truuine traf Kith eine Gruppe von Jedi-Schüler, die gerade auf der Suche nach einem Jedi-Meister namens Mroon Jassa waren, der auf Truuine ein kleines Jedi-Ausbildungslager betrieb. Durch seine natürlichen Fähigkeiten fühlte Kith die Erwartungshaltung der Jedi und erkannte dabei einen starken Bezug zum Frieden, der zwischen den Jedi und dem Rest der Galaxis lag. Sofort fand Kith Gefallen an den Jedi und so beschloss er, die Schüler zu Jassas Lager im Norden von Tuuine zu begleiten. Nach ihrer Ankunft wurden die Jedi von ihrem neuen Meister begrüßt, während er Kith vollkommen ignorierte. Schockiert und ein wenig enttäuscht, stellte sich Kith selbst vor und verkündete, dass er ebenfalls zu einem Jedi werden möchte. Meister Jassa ignorierte ihn jedoch und beschäftigte sich stattdessen mit ihren neuen Lehrlingen. Erneut und ein emotional forderte Kith die Aufmerksamkeit des Jedi-Meistes ein und wiederholte dabei seinen Wunsch, ein Jedi werden zu wollen. Daraufhin sprach Meister Jassa seine Ablehnung aus, da er der Meinung war, dass Kith noch nicht dazu bereit war, um mit der Macht in Einklang zu kommen.

Wütend, niedergeschlagen und von Jassas Worten verwirrt wandte sich Kith von der Gruppe ab, um sein Leben in der Perspektivlosigkeit fortzusetzen. Er kehrte nach Antar IV zurück und verbrachte jeden Moment damit, die Wege der Jedi von jeder ihm zur Verfügung stehenden Quelle zu erlernen. Dabei griff er auf historische Texte und zweifelhafte Dokumenten zurück, die die Bedeutung der Jedi ausführlich zu beschreiben versuchten. Nachdem er alle seine Quellen bis zur Erschöpfung studiert hatte, kehrte er mit der Zuversicht nach Truuine zurück, endlich eine Jedi-Ausbildung beginnen zu dürfen. Aber wieder stieß Kith bei Meister Jassar auf Ablehnung und musste zu seinem Schmerz sehen, wie die Jedi-Lehrlinge, die er vor einem Jahr traf, mit ihren Lichtschwertern übten und dabei bestimmte Bewegungsabläufe zu beachten versuchten. Doch erneut musste er Truuine verlassen, was ihn wütend stimmte.

Nach einigen Monaten kam Kith zu dem Schluss, dass er etwas in seinen Studien vergessen haben muss. Das folgende Jahr verbrachte er damit, seine verfügbaren Informationen nach jener Einzelheit zu durchsuchen, die er übersehen hatte und die ihm eine Jedi-Ausbildung ermöglichen sollte. Allerdings fand er nichts und seine Wut und seinen Ärger ging allmählich in Verzweiflung über, wodurch er in eine tiefe Depression fiel. Monate später, begann er, sich zu fragen, warum er von dem Wunsch besessen war, ein Jedi zu werden. So begann er schließlich zu überlegen, was ihn von den Jedi-Schülern unterschied, die Meister Jassa ohne zu zögern angenommen hatte. Dann erinnerte er sich an ihren inneren Frieden, den er in ihnen wahrgenommen hatte und Kith war sich sicher, dass dies die Lösung war. Erneut überprüfte er seine verfügbaren Quellen und vereinte sie diesmal mit Meister Jassas Ablehnung und der Einstellung der Jedi-Schüler.

Eines Tages flog er mit seinem Schiff wieder nach Truuine und versprach Meister Jassa, dass er sich dem Willen der Macht beugen würde. Im Gegensatz zu früher stellte Kith seine persönlichen Begierden ein und äußerte seinen Wunsch, der Macht zu dienen. Meister Jassa spürte, dass Kith die Moral der Jedi verstanden hatte und hieß ihn als seinen Schüler willkommen. Seine Ausbildung zum Jedi schritt äußerst rasch voran und als Meister Jassa unerwartet und für einen unbestimmten Zeitraum abbestellt wurde, reisten Kith und die anderen Lehrlinge aus dem Lager zum Planeten Ossus, wo sie ihre Ausbildung beendeten.

Freedon-Nadd-Aufstand

Kith Kark Tod

Kith Karks Tod auf Onderon.

Im Jahr 3998 VSY erreichten die auf dem Planeten Onderon herrschenden Mächte der Dunklen Seite einen neuen Höhepunkt, da die Bewohner der Stadt Iziz immer noch an dem Andenken ihres einstigen Königs Freedon Nadd festhielten und seines Zeichens einen Aufstand vollführten, um gegen den Abtransport der Überreste Nadds und Königin Amanoas in eine Grabstätte auf dem benachbarten Mond Dxun zu protestieren. Als bekannt wurde, dass der weise Jedi-Meister Arca Jeth im Kampf gegen die faschistischen Naddisten von König Ommin festgenommen wurde, erhielten die auf Ossus ansässigen Jedi von Arcas Schüler, Ulic Qel-Droma, einen dringenden Hilferuf. In einer speziell einberufen Sitzung wurden die Jedi Nomi Sunrider, Dace Diath, Shoaneb Culu, Qrrrl Toq und Kith Kark für die Rettungsmission nach Onderon auserwählt.

Nachdem der Kreuzer des Jedi-Einsatzteams den Planeten erreichten, empfingen sie bald ein von Ulic Qel-Droma ausgehendes Peilsignal, das sie direkt zur Zitadelle des Tier-Lords Modon Kira inmitten von Onderons Wildnis führte. Shoaneb und ihrer Begleiter stellten fest, dass sich die Jedi von ihren Angreifern in der Zitadelle einkesseln ließen, während ihre republikanischen Streitkräfte die Stadt Iziz sicherten. Vor der Zitadelle des Tier-Lords kam es zu einem Kampf gegen Freedon Nadds Anhängerschaft, bei dem Kith Kark tödlich verwundet wurde. Im Moment seines Todes öffneten sich auch die Tore der Zitadelle, sodass Ulic und die anderen Jedi in den Kampf eingreifen und eine Wendung zu ihren Gunsten einleiten konnten.

Quellen


Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.