BKL-Icon.png Dieser Artikel behandelt das Klon-Squad, für weitere Bedeutungen siehe siehe The Bad Batch (Begriffsklärung).
Todesstern II UC.jpg
Achtung, Jedipedianer!

Dieser Artikel wird momentan überarbeitet. Abgesehen von Kleinigkeiten (z.B. der Korrektur von Rechtschreib- oder Formatierungsfehlern) sollte die Bearbeitung des Artikels den unten genannten Benutzern überlassen werden. Bitte überlege vor dem Abspeichern, ob deine Bearbeitung erwünscht ist; im Zweifelsfall frage auf der Diskussionsseite nach.

Folgende Benutzer sind an der Überarbeitung beteiligt:

Cody: „Experimentelle Kloneinheit 99, dass sind fehlerhafte Klone mit nützlichen Mutationen.“
Rex: „99 heh? Ha, guter Name.“
Cody: „Sie nennen sich selbst die Schaden-Charge.“
— CC-2224 „Cody“ über die Kloneinheit 99 (Quelle)

Die Experimentelle Kloneinheit 99, kurz Kloneinheit 99 oder auch als Schaden-Charge bekannt, war ein Elite-Squad genetisch mutierter Klonkrieger, dass während der Klonkriege für die Galaktische Republik gegen die Separatisten kämpfte. Dabei führte es während des Krieges zahlreichen Einsätzen durch, die die Einheit erfolgreich absolvieren konnte. Da das Squad zum Großteil unkonventionelle Taktiken anwendete, erlangte es zunehmend Bekanntheit innerhalb der Großen Armee der Republik. Mithilfe ihres eigenen Kanonenbootes, der Havoc Marauder, gelang es der Einheit dabei, schnell und nahezu unbemerkt ihren Einsatzort zu wechseln. Als das Squad im Jahr 19 VSY von Commander CC-2224 „Cody“ angefordert wurde, brach es nach Anaxes auf,[1] wo die Klonkrieger den Schlachtverlauf zugunsten der Republik entscheiden konnten.[2] Anlässlich der Operation nahm die Einheit auch den ARC-Soldaten CT-1409 „Echo“ auf[1], den sie zuvor während einer Mission auf Skako Minor retten konnte.[3][4] Dabei arbeiteten sie während ihrer Einsätze mit Klon-Captain CT-7567 „Rex“ und Jedi-Ritter Anakin Skywalker zusammen, die die Einheit zunehmend respektierte.[3][4][2]

Geschichte

Klonkriege

Jesse: „Ich habe unterschiedliche Meinungen über diese Jungs gehört.“
Kix: „Sie haben eine hundertprozentige Erfolgsquote.“
Jesse: „Es ist nicht das sie gewinnen, sondern wie sie gewinnen, was mir Sorgen macht.“
— CT-5597 „Jesse“ und CT-6116 „Kix“ über die Kloneinheit 99 (Quelle)

Kloneinheit 99 während der Schlacht um Anaxes

Die Kloneinheit 99 bestand aus Klonkriegern mit genetischen Modifikationen, die den Klonen einzigartige Fähigkeiten gewährten. Den Namen ihrer Einheit lehnten die Klonkrieger dabei an den Wartungsklon 99 an[1], der aufgrund seiner genetischen Mutationen für den Militärdienst ungeeignet war.[5] Dennoch kämpfte er in der Schlacht von Kamino, wo er an der Seite seiner Brüder als Soldat fiel.[6] Da sich die Klone aufgrund ihrer Mutationen von den regulären Klonkriegern abgrenzten, bezeichneten sie diese als „Regs“ und versuchten, sich von ihnen abzugrenzen. Demnach versahen sie ihre grauschwarzen Rüstungen mit einem Totenkopf und roten Verzierungen, die sie von den weißen Rüstungen der Regs differenzierten.[1]

Im Verlauf der Klonkriege gelang es der Einheit, zahlreiche Einsätze durchzuführen, durch die sie in der Großen Armee der Republik bekannt wurden. Dabei wurde ihnen eine einhundertprozentige Erfolgsquote nachgesagt, die auf ihre zahlreichen Erfolge basiert. Weiterhin war die Schaden-Charge aufgrund ihrer unkonventionellen Taktiken bekannt, die die anderen Klonkrieger teilweise misstrauisch machte. Demzufolge arbeiteten die Klon-Kommandos häufig unabhängig, wobei sie von keinem Klon-Kommandanten offiziell befehligt wurden. Sie führten jedoch einige Einsätze mit Commander CC-2224 „Cody“ durch, den sie im Vergleich zu den anderen Klonkriegern respektierten.[1]

Aufstand auf Yalbec Prime

Wrecker: „Schon mal ein Yalmec-Männchen bekämpft? (...) Glück für dich. Du kriegst sie nämlich nur mit so was klein.“
Hunter: „So ist es. Wrecker hat der Königin bei lebendigem Leib den Stachel abgeschnitten. Deshalb wollten uns die Yalbeck-Männchen auch auffressen.“
Tech: „Äh, genau genommen wollten sie sich mit uns paaren und zu eurer Information, der Stachel einer Yalbeck-Königin ist eine Delikatesse auf einigen Planeten.“
— Wrecker, Hunter und Tech berichten den Klonen von Yalbec Prime (Quelle)

Jahr 19 VSY führte die Kloneinheit 99 eine Mission auf dem Planeten Yalbec Prime durch. Dabei tötete Wrecker die Yalbec-Königin mit seiner Vibro-Klinge, was die Männchen dazu veranlasste, sich mit den Klonen zu paaren. Da sie die Männchen mithilfe ihrer Waffen jedoch ausschalten konnten, gelang es ihnen schließlich, den Aufstand zu beenden. Im Verlauf der Mission erhielten sie auch einen Einsatzbefehl von Commander Cody, der sie dazu veranlasste, verspätet nach Anaxes aufzubrechen.[1]

Schlacht um Anaxes

Cody: „Sergeant, schön sie wieder zu sehen.“
Hunter: „Gleichfalls, Sir.“
Cody: „Das ist Hunter.“
Hunter: „Entschuldigen sie die Verspätung. Wir schlugen gerade einen Aufstand auf Yalbeck Prime nieder, als ihr Befehl eintraf. Es gab unvorhergesehene Komplikationen.“
— Kloneinheit 99 trifft auf Anaxes ein (Quelle)

Die Schaden-Charge trifft auf Anaxes ein

Kurz darauf traf die Einheit auf Anaxes ein, wo Cody, Captain CT-7567 „Rex“, ARC-Soldat CT-5597 „Jesse“ und CT-6116 „Kix“ auf sie warteten. Als sich die Klone einander begegneten, begrüßten sich Hunter und Cody, wobei er sich bei dem Commander für ihre Verspätung entschuldigte. Hierbei kamen Hunter, Wrecker und Tech auch auf ihren Einsatz auf Yalbec Prime zu sprechen, während die Einheit den drei Klonen der 501. Legion vorgestellt wurde. Anschließend fragte Hunter Cody, welchen Mission sie dieses mal erfüllen müssten, woraufhin Cody sie zu einem TFAT/i-Kanonenboot geleitete, um ihnen ihren Auftrag während ihres Transportes zu schildern.[1]

Hunter: „Nicht doch, Captain. Wrecker, hol ihn dort raus.“
Wrecker: „Bleibt zurück.“
Kix: „Das ist doch ein Witz! Ohne Hilfe bekommt er Cody da nie raus.“
Crosshair: „Er wird das Kanonenboot da raus holen, nicht Cody.“
— Die Kloneinheit 99 kommentiert Wreckers Rettung von Cody (Quelle)

Auf dem Weg zu ihrem Einsatzziel kam es zunächst zu einer Konfrontation zwischen Jesse und Crosshair, bei der er die Klone als Regs bezeichnete. Da Jesse sich darüber ärgerte, versuchte Hunter ihn zu beschwichtigen, bevor Cody mit seiner Einsatzbesprechung begann. Dabei erzählte er ihnen von dem Cyber-Zentrum, worauf Wrecker anmerkte, das er das Gebäude mit einem Schlag demolieren könnte. Da sie jedoch nach Informationen suchte, erklärte Cody ihnen, dass sie nichts zerstören würden. Kurz darauf wurde ihr Kanonenboot jedoch von einer Droiden-Patrouille entdeckt, die das Schiff unter Beschuss nahm und dabei schwer beschädigte. Während der Transporter abstürzte kommentierte Wrecker ihr Landung, woraufhin das Kanonenboot auf der Oberfläche aufsetzte. Da alle Mitglieder der Kloneinheit 99 den Absturz unverletzt überstanden, erklärte Wrecker den übrigen Klonen, dass sie immer abgeschossen werden, wenn Regs mit ihnen fliegen. Als Kix bemerkte, das Cody in den Trümmern feststeckte, versuchte Rex, seinem Bruder zur Hilfe zu eilen. Dabei hielt Hunter ihn zurück und befahl Wrecker, Cody aus dem Wrack zu holen. Demnach griff der Klon auf seine außergewöhnliche Stärke zurück, um das Kanonenboot anzuheben, sodass er Cody aus den Trümmern bergen konnte. Dadurch war es Kix nun möglich Codys Verletzungen zu untersuchen, wobei Crosshair einen anrückenden Trupp Kampfdroiden bemerkte, was er gegenüber den anderen Klonen kommentierte.[1]

Crosshair: „Die Explosion hat unsere Position verraten.“
Hunter: „Heh, ich dachte abgeschossen zu werden, hätte dafür gereicht.“
Rex: „Her gehört! Geht in Deckung. Wir halten diese Stellung und warten auf sie.“
Hunter: „Wohl eher nicht, Captain. Ist nicht unser Stil. Wir gehen lieber zu ihnen. Schaden-Charge, Plan 82 - Schockwelle. Machen wir uns an die Arbeit.“
— Die Klone bemerken die anrückenden Droiden, woraufhin Hunter Rex erklärt, dass sie es nach dem Plan seiner Einheit vorgehen werden (Quelle)

Kloneinheit 99 bereitet sich auf einen Gegenangriff vor

Daraufhin gab Rex der Einheit zu verstehen, dass sie ihre Stellung halten müssten, worauf Hunter entgegnete, dass dies nicht ihrem Vorgehen entspreche. Demzufolge gab er seinen Kameraden die Anweisung, ihre Taktik „Schockwelle“ einzusetzen, wonach sie hinter einer Deckung auf die Kampfdroiden zustürmten, während sie die Droiden mit Droidenkrachern und ihrem Blasterbeschuss zerstörten. Dabei gelang es ihnen die Droiden zu zerstreuen, woraufhin Hunter seine Männer befahl auszuschwärmen, nachdem sie von Spinnendroiden angegriffen wurden. Diese konnten sie nun auch zerstören, da die Droiden nicht mehr ihr auf die Einheit konzentrieren konnten.[1]

„Männer, kommt schon! Wir kämpfen doch alle für die selbe Sache, oder? In Ordnung, kriegt euch wieder ein und lasst uns beenden, wofür wir hier sind. Wir machen's auf ihre Art, Captain - Für Commander Cody.“
— Hunter zu seinen Männern, nachdem ein Streit zwischen den Klonen ausbricht (Quelle)

Die Klone in ihrem Nachtlager

Nachdem es ihnen gelang die Einheit auszuschalten, lobte Rex sie für ihr Vorgehen, worauf Hunter bemerkte, dass sie nur ihren Job täten. Derweil ärgerte Wrecker Crosshair mit einem Droiden-Schädel, worauf Crosshair entgegnete, dass Wrecker erwachsen werden sollte. Anschließend erklärte Rex den Soldaten, dass sie aufbrechen sollten, da ihre Stellung nicht mehr sicher sei. Kurze Zeit später errichteten die Klone ein Lager, wo sich Rex um Cody kümmerte, während sich die übrigen Klone ausruhten. Hierbei fragte Jesse Kix was an Hunter besonders sei, woraufhin Tech anmerkte, das Hunter über ausgeprägte Sinneswahrnehmungen verfügte, die ihn präziser als jede Holokarte machte. Als Rex den Klonen zu verstehen gab, dass sie ausrücken müssten, erklärte Crosshair ihm, das Cody sich nicht so gut bewegen könnte. Daraufhin gab Rex ihm zu verstehen das er einen Transport angefordert hätte und das Kix bei Cody bleiben würde, während der das Kommando übernehmen würde. Da Crosshair an Rex Führung zweifelte stellte er Rex in Frage, woraufhin Jesse seinen Captain verteidigte. Dies veranlasste Wrecker dazu Jesse in die Luft zu heben, was zu einem Streit zwischen den Regs und der Schaden-Charge führte. Daraufhin befahl Hunter Wrecker den Klon wieder frei zu lassen und erklärte seinen Männern, dass sie für dieselbe Sache kämpfen würden. Anschließend willigte er darin ein Rex die Führung zu überlassen, woraufhin dieser den Soldaten befahl zu ihrem Einsatzziel auszurücken.[1]

Hunter: „Nicht unser Primärziel. Ist ein Außenposten. Nehmen wir ihn ein?“
Rex: „Wird einfacher sein, als außen rum zu gehen.“
Hunter: „Gut, wie lauten ihre Befehle? Sie aus dem Schutz der Bäume einzeln ausschalten?“
Rex: „Ehrlich gesagt wollte ich mir ein Beispiel an euch nehmen, mit einem Frontalangriff.“
Hunter: „Ihr Stil gefällt mir.“
— Hunter und Rex besprechen ihr weiteres Vorgehen (Quelle)

Das Einsatzteam erreicht einen Außenposten in der Nähe des Cyber-Zentrums

Am nächsten Tag erreichte die Einheit einen Vorposten des Cyber-Zentrums, zu dem Hunter den Trupp führte. Hierbei klärte er Rex über das Ziel auf und fragte ihn nach seinen weiteren Anweisungen, worauf Rex entgegnete, dass sie, inspiriert von der Vorgehensweise der Schaden-Charge, einen Frontalangriff starten würden. Demnach attackierten die Klone die Droiden und stürmten in das Innere des Gebäudes vor, wo sie mit einem Aufzug zum Kontrollraum fuhren, während Wrecker ihnen Deckung gab. Dort schafften es die Klone gemeinsam die Droiden auszuschalten, wobei Hunter Rex für seinen Kampfstil lobte. Da sie als nächstes die Komm-Station überfallen wollten, überprüfte Tech deren Verteidigung, wobei er feststellte, dass die Droiden Verstärkung angefordert hatten. Demnach befahl Rex der Einheit aufmerksam zu sein, während er und Hunter ihr weiteres Vorgehen absprachen. Demzufolge sorgten Rex, Jesse und Crosshair für ein Ablenkungsmanöver vor dem Haupteingang, indem sie die Wachen angriffen. Unterdessen erreichten Hunter, Tech und Wrecker den Hintereingang, wo sie mithilfe von Wreckers Stärke in die Komm-Station eindringen konnten. Dabei gelang es ihnen die Droiden zu überwältigen und den Kontrollraum einzunehmen, woraufhin Hunter und Wrecker zu den Regs eilten, um sie im Kampf zu unterstützen.[1]

Tech: „Bin drin. Wonach genau suche ich?“
Rex: „Hier ist der Algorithmus. Such nach einem Programm, dass diese Sequenz enthält.“
Tech: „Hab es. Merkwürdig, das ist kein Programm, sondern ein aktives Signal von einem anderen Planeten. Skako Minor.“
Rex: „Ein aktives Signal?“
— Rex und Tech entdecken ein aktives Signal von Skako Minor. (Quelle)

Rex und Tech finden eine Übertragung von CT-1409 Echo

Nachdem sie alle Droiden ausschalteten erreichte sie die nachrückende Droiden-Verstärkung, über die Tech den Klon-Captain zuvor informiert hatte. Demzufolge beschäftigten die Klone nun die Kampfdroiden, während Hunter Rex anwies, sich zum Kontrollraum zu begeben. Dort suchten Rex und Tech nach dem strategischen Algorithmus, während die Klone vor der Komm-Station die Droiden bekämpften. Hierbei befahl Hunter Crosshair inmitten des Gefechtes eine Fluchtmöglichkeit zu organisieren, wonach er einen Gleiter stahl. Da die Droiden in der Überzahl waren, ordnete Hunter nun den Rückzug der Einheit an, woraufhin sich die Klone in das Innere der Komm-Station zurückzogen. Als sie schließlich den Kontrollraum erreichten befahl Hunter Rex die Station zu räumen, sodass sie ihre Fluchtmöglichkeit nutzen konnten. Demnach kämpfte sich die Einheit zum Hintereingang des Gebäudes durch, wo Crosshair die Klone aufsammelte und sie in Sicherheit brachte. Auf ihrem Rückweg zum Fort Anaxes erklärte Rex Tech schlussendlich, dass die Übertragung, die sie im Kontrollraum anforderten, von CT-1409 „Echo“ stammte.[1]

Mission nach Skako Minor

Wrecker: „Du, geh da runter!“
Anakin Skywalker: „Hey, ganz ruhig. Wir müssen mit ihnen reden.“
Hunter: „Wieso?“
Rex: „Der General hat recht.“
— Die Klonkrieger und Anakin Skywalker treffen auf die Poletecen (Quelle)

Das Einsatzteam nach dessen Ankunft auf Skako Minor

Nach ihrer Rückkehr zum Fort Anaxes berichtete Captain Rex dem Generalstab von der Mission der Klonkrieger und ihrer Entdeckung von CT-1407, der als gefallen galt. Da Skako Minor der Techno Union gehörte und diese Neutral war, führte dies dazu, dass der Jedi-Rat dem Einsatz skeptisch gegenüberstand. Dennoch schafften es Anakin Skywalker und Captain Rex die Jedi-Meister zu beschwichtigen, sodass sie ihre Mission nach Skako Minor antreten konnten. Dabei erhielt die Schaden-Charge den Auftrag, Echo zu finden und ihn zu befreien, wobei sie mehr über den strategischen Algorithmus herausfinden sollte. Bei ihrem Überflug mit Skywalker und Rex unterhielten sich die Kommandos mit ihnen, während Tech die Havoc Marauder steuerte. Da auf dem Planeten ein heftiger Sturm tobte, informierte er die anderen, das ihnen eine schwierige Landung bevorstünde, woraufhin er und Wrecker das Schiff zur Oberfläche navigierten. Dort informierte Rex sie über die Einheimischen, wobei Tech anmerkte, dass sie auf Reptilien reiten würden. Daraufhin wurde ihr Schiff von drei Poletecen auf ihren Keeradaks angegriffen, was die Klone dazu veranlasste, aus ihrem Transporter zu stürmen. Dabei konfrontierten sie die Poletecen, wobei Skywalker anmerkte, dass sie mit ihnen kommunizieren müssten. Kurz darauf wurde er jedoch von dem Häuptling entführt, was Crosshair dazu veranlasste, ein Greifkabel auf den Keeradak zu schießen, an dem sich Hunter befestigte. Dadurch zog ihn das Reptil hinterher, was es dem Klon ermöglichte, den Einheimischen zu folgen. Diesen gelang es jedoch Hunter abzuschütteln, wobei er sich auf einen großen Felsen nahe der Poletecen-Siedlung fallen lies.[3]

Hunter: „Diese Kreatur hat den General in ihren Fängen.“
Rex: „Wir gehen rein, aber denkt daran, was der General gesagt hat. Keine Toten, nur entwaffnen.“
Hunter: „Schon verstanden, Captain. Wrecker, Crosshair – Steinmanöver.“
— Captain Rex und Hunter über ihr Vorgehen bei der Rettung des Generals. (Quelle)

Tech kommuniziert mit den Poletecen

Während Hunter das Dorf der Poletecen beobachtete beorderte er die Schaden-Charge zu seiner Position, wo sie wenig später mit Rex eintraf. Dort informierte er sie über die Lage, woraufhin Rex sie an die Worte des Jedi erinnerte. Demnach nutzen sie einen großen Stein als Tarnung, um das Dort zu stürmen, wobei sie darauf achteten, niemanden zu verletzen. Dabei konzentrierten sie sich darauf die Krieger zu entwaffnen, während Crosshair Skywalker befreite, indem er ein geladenes Projektil auf den Keeradak schoss, der den Jedi festhielt. Daraufhin umstellten die Klone den Häuptling, mit dem die nun kommunizierten. Indem Tech als Übersetzer fungierte gelang es ihnen schließlich die Poletecen zu beruhigen, wonach sie auch ihre Hilfe anboten. Dabei befahl der Häuptling seinen Späher sie nach Purkoll zu bringen, wo sie Echos Aufenthaltsort vermuteten.[3]

Hunter: „Wir sind soweit, General. Tech empfängt Echos Signal wieder. Es kommt aus diesem Turm. Wie läuft's Tech?“
Tech: „Entschuldigt, das es gedauert hat.“
Hunter: „Hey, Crosshair, wirf nen Blick rein.“
Crosshair: „Ja, ist ein Aufzug.“
Tech: „So schlau waren wir auch schon.“
— Die Kloneinheit 99 bei ihrer Infiltration von Purkoll (Quelle)

Die Kloneinheit auf einer Anhöhe nahe Purkoll

Kurze Zeit später erreichte die Einheit eine Anhöhe, die ihnen einen Blick auf die Stadt ermöglichte. Als Tech jedoch das Signal zu Echo verlor mutmaßte Hunter, das es sich um eine Falle handeln könnte. Daraufhin verteidigte Rex ihren Einsatz, was Crosshair dazu veranlasste, Echo abwertend als Reg zu bezeichnen. Da seine Aussage den Captain verärgerte, attackierte er Crosshair, der von seinem Angriff überrumpelt wurde. Demnach sprang Wrecker ein, um Rex zurück zu halten, den der Klon wiederum zurückwies. Dies veranlasste Skywalker dazu einzuspringen und die Klone auseinander zu treiben, indem er Hunter anwies, mit seiner Einheit einen Weg nach Purkoll zu finden, während er sich mit Rex unterhalten würde. Demzufolge fand die Einheit einen Zugangspunkt zur Stadt der Techno Union, wobei Tech Echos Signal wieder empfangen konnte. Als Skywalker und Rex wieder zu ihnen aufschlossen, informierte Hunter sie darüber, während Tech einen Aufzug überbrückte. Diesen inspizierte Crosshair anschließend, sodass die Einheit ihn benutzen konnte, um in den Turm zu gelangen, wo sie Echo vermuteten.[3]

Tech: „Echos Signal kommt immer noch rein.“
Hunter: „Na dann, Männer. Jagen wir ein paar Droiden.“
Wrecker: „Das wollte ich hören. Ja!“
— Kleoneinheit 99 in Purkoll auf der Suche nach Echo (Quelle)

Das Einsatzteam bei der Infiltration von Purkoll

Auf dem Weg zu Echos Position erinnerte Skywalker die Kloneinheit daran, dass sie einen verdeckten Einsatz durchführen würden, als sie von einer Droiden-Patrouille entdeckt wurden. Diese griff die Kloneinheit 99 nun an, während Rex die Worte des Jedi-Generals rezitierte. Nachdem sie alle Droiden ausschalten konnten begangen sie mit ihrer Suche nach Echo, wobei Tech erneut sein Signal verlor. Dadurch erkannte er nun, dass sein Signal nur bei einer Übertragung sichtbar sein würde, wonach Skywalker die Klone anwies sich aufzuteilen, um Echo schnell in einen der Räume zu lokalisieren. Dabei konnte Tech erneut Echos Signal empfangen, welches sie zu einem nahegelegenen Raum führte. Dort kontaktierte Wat Tambor die Klone, um sie darüber zu informieren, dass der Algorithmus ihre Infiltration vorhersagen konnte. Anschließend wurden Hunter, Tech, Wrecker und Rex von einigen D-Flügel-Droiden umzingelt, gegen die sich die Klone verteidigten. Als schließlich Crosshair und Skywalker zu ihnen aufschlossen, gelang es ihnen folglich, alle Droiden-Einheiten zu zerstören. Da nun weitere Verstärkung eintraf, befahl der Jedi Tech die Tür zu öffnen, sodass Rex und er nach Echo suchen könnten.

Anakin Skywalker: „Tech, öffne diese Tür für Rex!“
Tech: „Ja, Sir!“
Hunter: „Ich hoffe sie finden, wonach sie suchen, Captain.“
— Anakin Skywalker und Hunter zu Rex und Tech (Quelle)

Rex und Tech befreien Echo aus der Stasis-Kammer

Im Raum fanden die Klone eine Stasis-Kammer vor, wo Tech eine Lebensform identifizieren konnte. Nachdem es ihm gelang die Kammer zu öffnen, fanden sie schließlich Echo, den Rex aus der Kammer heben konnte. Dabei unterheilt er sich mit Echo während er Tech aufforderte einen Weg zu finden, wie sie den ARC-Soldaten aus seinem Gefängnis befreien könnten.[3] Unterdessen bekämpften Skywalker und die übrigen Kommandos die Droiden, die in Scharen den Raum angriffen.[4]

Crosshair: „Feind im Anmarsch. Droiden und nicht zu knapp.“
Anakin Sykwalker: „Wie lange könnt ihr sie aufhalten?“
Hunter: „Wie viel Zeit braucht ihr denn?“
Anakin Sykwalker: „Tech, wie lange dauert das noch?“
Tech: „Noch ein bisschen, das ist nicht leicht.“
— Die Klone und Anakin Skywalker über ihre Lage (Quelle)

Echo zeigt dem Team einen Ausweg

Nachdem die Klone und Skywalker eine Droiden-Welle zurückschlugen, befahl der Jedi Hunter und seinen Männern, die Stellung weiter zu halten. Derweil sah er nach Rex und Echo, den Tech von dem System der Techno Union abstöpseln wollte. Da dies ein schwieriges Unterfangen war, benötigte er mehr Zeit, die ihm die anderen Klone verschafften. Dabei zogen sich Hunter, Wrecker und Crosshair in einen Zwischenkorridor zur Stasis-Kammer zurück und begangen damit, die Tür zu verschweißen. Als Crosshair mehr Droiden anrücken sag, fragte Skywalker sie, wie lange sie die Einheit aufhalten könnten, worauf Hunter erwiderte, dass sie sie beliebig lang hinhalten könnten. Daraufhin versuchten die Droiden die Tür zu öffnen, woraufhin sich die Klone in den Raum zurückzogen, wo Tech und Rex Echo kurz darauf vom System trennten. Dieser zeigte ihnen nun einen Fluchtweg, der sich direkt über ihnen befand und zu einer Wartungsebene führte. Demzufolge warf Wrecker seine Brüder nun zum Schacht hinauf, durch den sie unbemerkt entkommen konnten. Da er außerdem einige Sprengsätze platzierte, konnten sie auch den Raum sprengen, was Tambors Experiment beendete.[4]

Wrecker: „Oh man, ich kann nicht hinsehen. Bleib bloß nicht stehen, Tech.“
Tech: „Kein Problem, aber wenn du fällst, reiß mich nicht mit.“
Wrecker: „Oh oh, ich hab runter gesehen. Ohh, mir wird plötzlich spei übel. Ah, bloß keine Panik.“
Hunter: „Halt durch, Wrecker, wir sind fast da.“
— Kloneinheit 99 bei der Überquerung der Pipeline (Quelle)

Kloneinheit 99 bei der Flucht aus Purkoll

Während sich die Klone und Skywalker durch die Wartungsebene bewegten erklärte Echo ihnen, das er Zugang zu den Datenbanken der Techno Union hatte. Dies ermöglichte es ihm der Einheit einen Fluchtweg zu zeigen, der sie zu einer schmalen Pipeline führte, die zwei Türme von Purkoll miteinander verband. Da Echo wusste, dass sich auf dem anderen Turm eine Landeplattform befand, gab er Hunter zu verstehen, dass sich dort auch ein Schiff befinden müsste. Obwohl die Kloneinheit einige Zweifel hatte, folgte sie dem Klon schließlich, da Rex und Skywalker ihm vertrauten. Da Wrecker Probleme mit der Höhe hatte, fing er damit an, sein Unbehagen zu äußern. Während Tech den Klon bat, ihn nicht mit in die Tiefe zu ziehen, versuchte Hunter, Wrecker zum Durchhalten zu bewegen. Als sie kurz darauf von einer Droiden-Einheit umzingelt wurden, begann Corsshair zu taumeln und zu stürzen, wobei Wrecker ihn auffing, während er sich an einer Antenne festhielt. Daraufhin fragte Skywalker sie nach einer brillanten Idee, worauf Tech erwiderte, dass er den Wildruf der einheimischen Kreaturen aufgezeichnet hatte und ihn nutze wollte, um die Keeradaks zu ihrer Position zu rufen. Mit diesen gelang der Einheit schließlich die Flucht von Purkoll, wobei sie sich mit den D-Flügel-Droiden eine Verfolgungsjagd lieferten.[4]

„Ah, hoffen wir mal, das es funktioniert. Ich sehe nämlich Feinde anrücken. Viel zu viele für uns allein.“
— Crosshair zu dem Rest des Teams (Quelle)

Die Kloneinheit kehrt zu den Poletecen zurück

Da die Keeradaks sie zum Dorf der Poletecen zurückbrachten, begegneten sie dort erneut dem Häuptling, der über ihre Rückkehr verwundert war. Während sie den Häuptling von ihrer Flucht berichteten, wurden sie von einem Trupp Droiden angegriffen, den die Klone zurückschlagen konnten. Daraufhin bemerkte Skywalker, dass die Techno Union das Dorf angreifen würde, was den Häuptling verärgerte. Da Rex ihn jedoch mit einer kurzen Rede umstimmen konnte, verbündeten sich die Poletecen folglich mit der Einheit, damit sie gemeinsam die Angreifer zurückschlagen konnten. Demzufolge bereiteten sie die Verteidigung des Dorfes vor, woraufhin sich die Kloneinheit 99 mit Rex und den Poletecen am Dorfrand positionierte.[4]

Anakin Skywalker: „Rex, wir müssen diese Läufer ausschalten. Ich übernehm einen, du den anderen.“
Rex: „Keine Sorge, General, die Jungs und ich regeln das. Hunter, Wrecker, mit mir.“
— Rex und Anakin Skywalker während des Gefechtes (Quelle)

Hunter, Rex und Wrecker greifen einen der Läufer an

Als die Droiden-Verstärkung eintraf gab Skywalker den Klonen ein Zeichen, welches Wrecker dazu veranlasste, einen große Stein ins Rollen zu bringen, der die Droiden zerstreute. Anschließend starteten die Poletecen ihren Angriff, wobei die Klone ihnen in den Kampf folgten. Dabei konnten Wrecker und Hunter zahlreiche Droiden im Nahkampf ausschalten, während sie von Tech mit Droidenkrachern unterstützt und von Crosshair gedeckt wurden. Nachdem sie einen Teil der Droiden zerstörten trafen zwei Flug-Octuptarra-Droiden ein, die die Klone und Poletecen unter schweren Beschuss nahmen. Dabei unterstützen sie weitere D-Flügel Droiden, die die Klone unter Beschuss hielten, während Tech den Poletecen beim Rückzug half. Als Skywalker Rex befahl, einen der Läufer mit der Schaden-Charge zu zerstören, begangen die Klone damit, diesen unter Beschuss zu nehmen. Während Skywalker den anderen Octuptarra-Droiden schwer beschädigte schleuderte Wrecker Hunter und Rex auf den zweiten Läufer, wo sie zusammen mit Crosshair dessen Infrarot-Augen zerstören konnten. Dies brachte den Droiden ins taumeln, wobei er beinahe den Häuptling zertrampelte, den Wrecker rettete. Nachdem beide Octuptarra-Droiden zerstört wurden, traten die D-Flügel Droiden die Flucht an, was die Poletecen dazu veranlasste, ihren Sieg zu feiern. Dabei erklärte Hunter seinen Männern, das es schwierig war, mit einem Jedi Schritt zu halten.[4]

Am nächsten Tag verabschiedeten sich die Klone von den Poletecen, deren Häuptling sie und den Jedi auf ihrem Planeten willkommen hieß. Anschließend betraten die Klone die Havoc Marauder, mit der sie Skako Minor abhoben und wieder zum Fort Anaxes zurückkehrten, wo sie Echo zu den Sanitätern brachten.[4]

Sieg auf Anaxes

Tech: „Wir sind soweit ... nur weiß ich noch nicht, wie wir die Landung auf dem Schiff hinbekommen?“
Rex: „Keine Angst, Echo sagt, er hat einen Plan.“
Tech: „Da fühl ich mich doch gleich so viel besser.“
Rex: „Was soll das bitte heißen?“
Tech: „Nun, offen gesagt gehörte sein Verstand den Separatisten, bis wir ihn entkoppelten. Niemand weiß, wie loyal er wirklich ist.“
— Tech und Rex vor der Mission (Quelle)

Die Klone und Anakin Skywalker auf dem Weg zu Trenchs Flaggschiff

Nach der Rückkehr der Kloneinheit auf Anaxes berieten sich Anakin Skywalker und Rex mit den anderen Jedi-Generälen, wobei Mace Windu die Lage auf Anaxes schilderte. Derweil wurde Echo medizinisch versorgt und schloss sich daraufhin der Besprechung im Kommandoraum an, wo er den Jedi seinen Plan vortrug, wie sie auf Anaxes siegen könnten. Nachdem die Generäle in Echos Plan einwilligten, bereitete sich die Schaden-Charge für die Infiltration von Trenchs Flaggschiff vor und machten die Havoc Marauder startklar. Dabei deutete Tech Rex gegenüber, das er und seine Kameraden an Echos Layolität zweifelten. Da der Captain und Skywalker ihm dennoch vertrauten, starteten sie kurz darauf und flogen das Schiff zur Flotte der Separatisten. Im Orbit des Planeten erklärte Skywalker ihnen, dass sie sich auf einem verdeckten Einsatz befänden, was Wrecker frustrierte. Daraufhin verband sich Echo mit dem Schiff, um ein Signal an die Separatisten zu senden, dass sie tarnen sollte. Da Hunter wissen wollte, um was geau es sich handelte, versicherte Echo ihnen, dass die Droiden ihr Schiff für ein Sheathipede-Shuttle halten würden. Dies ermöglichte ihnen schließlich die sicherere Landung auf der Dreadnought der Separatisten, wo sie sich nahezu unbemerkt zu einem Komm-Knotenpunkt durchschlagen konnten. Dort angekommen verband sich Echo mit dem System, während Tech und Rex ihm zur Seite standen. Derweil kümmerten sich Skywalker und Hunter um die Verteidigung des Knotenpunktes, wobei Crosshair und Wrecker den Korridor bewachten.[2]

Tech: „Es kommt eine Übertragung rein. Trench verlegt alle seine Droiden zum Fertigungskomplex.“
Hunter: „In Ordnung, Echo, was soll das werden?“
Echo: „Keine Angst, diese Idee stammt von mir.“
Rex: „Aber sie sind unseren Truppen zahlenmäßig weit überlegen.“
Echo: „Nicht, wenn ich einen Rückkopplungsimpuls aussende, der alle Droiden deaktiviert.“
— Die Klone über Echos Plan (Quelle)

Tech und Echo greifen auf den Komm-Knotenpunkt zu

Da sich Echo rechtzeitig einloggen konnte erfuhr er, das Trench eine Strategie-Anfrage an die Techno Union geschickt hatte. Als Echo antworten wollte gab Tech ihm zu verstehen, dass sie den Anschein erregen müssten, dass sein Signal von Skako Minor stammte. Demzufolge modifizierten sie die Antwort, wobei Echo Trench den Vorschlag machte, alle Droiden zum Fertigungskomplex zu schicken, wo die Jedi Mace Windu und Obi-Wan Kenobi einen Großangriff gestartet hatten. Da Tech die Übertragung verfolgte, erklärte er dies nun seinen Kameraden, wonach Hunter wissen wollte, was Echo bezweckte. Daraufhin erklärte er ihnen, das er die Droiden mithilfe eines Rückkopplungsimpulses auf einen Schlag zerstören wollte, was ihnen den Sieg sichern würde. Da Skywalker und Rex ihm weiter vertrauten, gaben sie ihm dies nun zu verstehen, während Tech und Hunter sich verwundert anblickten.[2]

Anakin Skywalker: „Gute Arbeit, Echo.“
Hunter: „Dann bist du wohl wirklich auf unserer Seite.“
Echo: „Habt ihr denn je daran gezweifelt.“
Tech: „Ein bisschen.“
Echo: „Tja, danke.“
— Die Einheit nach der Deaktivierung der Droidenarmee (Quelle)

Kurz darauf gelang es Echo den Impuls loszuschicken, wodurch er alle Droiden-Streitkräfte im Fertigungskomplex zerstören und so der Republik den Sieg bringen konnte. Demzufolge bedankte sich Mace Windu bei dem Einsatzteam, während Skywalker ihm erklärte, dass sie zur Basis zurückkehren würden. Daraufhin fand Echo jedoch heraus, dass Trench eine Bombe im Fusionsreaktor platziert hatte, mit der die Separatisten halb Anaxes sprengen konnten. Demnach blieb die Einheit im Komm-Knotenpunkt, wo Echo versuchte, den Entschärfungscode zu entschlüsseln. Unterdessen machte sich Skywalker auf dem Weg zu Trench, wo er den Admiral im Notfall dazu bringen wollte, ihnen den Code zu verraten.[2]

Tech: „Der Server hat sein neuronales System überladen. Wie es scheint war das Absicht.“
Hunter: „Das heißt Trench weiß, das wir hier sind.“
— Tech und Hunter, nachdem Echo betäubt wurde (Quelle)

Wrecker macht sich bereit, die Kampfdroiden im Nahkampf zu zerstören

Da die Separatisten ihren Aufenthaltsort orten konnten, erklärte Tech dem ARC-Soldaten, dass er seine Verbindung trennen. Echo hingegen wollte den gesamten Code entschlüsseln, damit Windu in der Lage war, die Bombe zu entschärfen. Kurz darauf wurden sie jedoch von den Separatisten entdeckt, die einen Puls in der Komm-Station auslösten, durch den Echos neuronales System überlastet wurde. Dadurch erkannten Hunter und Tech, das ihre Anwesenheit den Separatisten bekannt war. Demzufolge erreichte sie kurz darauf eine Einheit B2-Superkampfdroiden, die Wrecker und Crosshair unter Beschuss nahmen. Während sie sich ihren Weg aus dem Schiff freikämpften erkannte Rex, dass sie die Droiden nicht zurückschlagen könnten. Daraufhin gab Wrecker Hunter seine Waffe und stürmte auf die Droiden zu, die er wie eine Abrissbirne niedermähte. Kurz darauf wurden sie von einem weiteren Trupp Kampfdroiden entdeckt, sodass Crosshair die Soldaten anwies, zum Schiff zurückzukehren, während er ihnen einen Vorsprung verschaffte.[2]

Hunter: „Schon gut Wrecker, nächstes mal hast du wieder mehr.“
Crosshair: „Kannst du vergessen.“
— Hunter und Crosshair zu Wrecker (Quelle)

Crosshair schaltet einen Droiden-Trupp aus

Kurze Zeit später erreichte das Team die Infiltrationsstelle, wo Anakin Skywalker auch zu ihnen aufschloss. Dabei bemerkten sie, das viele Droiden auf sie zustürmten, als Crosshair sie erreichte und mit einem Schuss und einigen Reflektoren einen ganzen Trupp ausschaltete. Infolge darauf konnten sie von der Dreadnought fliehen, wobei Skywalker Wrecker einen Detonationszünder gab, um das gesamte Schiff zu sprengen.[2]

Echo: „Kommt ihr mit?“
Tech: „Ist nicht wirklich unser Ding.“
Crosshair: „Auszeichungen.“
Wrecker: „Ja, wir machens nur wegen dem Kick. Jo.“
Hunter: „Sicher, das es dein Ding ist?“
— Echo und Kloneinheit 99 (Quelle)

Kloneinheit 99, Rex und Echo werden von Mace Windu und Obi-Wan Kenobi zu ihrem Erfolg beglückwünscht

Anschließend kehrte die Einheit zum Fort Anaxes zurück, wo die Jedi-Generäle sie für ihre Tapferkeit und ihren Erfolg beglückwünschen. Dabei fragte Echo die Schaden-Charge, ob bei der Zeremonie dabei wäre, worauf die Klone entgegneten, dass dies nicht ihr Ding war. Im Anschluss daran machte Hunter Echo das Angebot, sich der Kloneinheit 99 anzuschließen, falls er sich in der Klonarmee nicht mehr wohl fühlen sollte. Da Rex ihn nun ermutigte, seinem Herz zu folgen, entschied sich Echo letztendlich dazu, dem Trupp beizutreten. Hierbei salutierte die Einheit geschlossen vor Captain Rex, bevor sie Anaxes verließ, um sich ihrer nächsten Mission zu widmen.[2]

Mitglieder

Alle Mitglieder der Kloneinheit 99.

  • SergeantHunter“ - Der stoische und starke Anführer der Gruppe war in der Lage, elektromagnetische Frequenzen über weite Entfernungen zu spüren, und lag orientierungstechnisch nie falsch. Im Kampf benutzte er eine Vibroklinge, einen Blasterkarabiner und Blasterpistolen.
  • Wrecker“ - Der Stärkste der Gruppe konnte sogar ein Kanonenboot heben oder das Bein eines Octuptarra-Droiden in der Luft halten. Seine physischen Vorteile sowie sein erregtes Gemüt und seine kontinuierliche Kampfeslust machten ihn unberechenbar. Er nutzte das DC-17m-Waffensystem als Schnellfeuerblaster und eine Klinge.
  • Tech“ - Der unangefochtene Technologie-Experte konnte sich in jedes System hacken und mit fortschrittlichen Programmen wie Sprachübersetzern oder speziellen Makrobinokularen umgehen. Zudem steuerte er das Schiff der Gruppe und kämpfte mit Blasterpistolen.
  • Crosshair“ - Der gefährlich gelassene Scharfschütze verstand keinen Spaß und verabscheute die Zusammenarbeit mit „regulären“ Klonen. Seine Präzision ermöglichte ihm, Bomben im Flug zu treffen und auszulösen sowie ganze Armeen durch einen gut gezielten Schuss und einigen technischen Spielereien auszuschalten.
  • „Echo“ - Der ARC-Truppler trat nach seiner Rettung durch die Kloneinheit 99 und der Schlacht von Anaxes der Schaden-Charge bei. Er konnte sich mit Computersystemen verbinden, ähnlich wie ein Astromech.

Hinter den Kulissen

„Kern“-Mitglieder der Klon-Einheit 99 (Ohne CT-1409 „Echo“)

  • Die Clone Force 99 weist Parallelen zu Heldenteams aus realen Filmreihen wie den Avengers auf.
  • Disney kündigte eine Animationsserie zu der Kloneinheit für 2021 an.
  • Im unkanonischen Spiel Galaxy of Heroes ist Kloneinheit 99 ein Gruppierungstag für die Mitglieder der Schaden-Charge.
  • Auf einem offiziellen Poster zur 7. Staffel von The Clone Wars sind die Mitglieder der Kloneinheit 99 zu sehen.
  • Die erste Folge der 7. Staffel von The Clone Wars ist im englischen Original nach der Einheit benannt.

Quellen

Einzelnachweise

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL, sofern nicht anders angegeben.