FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Aufstieg30px-Ära-Imperium30px-Ära-NeuRep30px-Ära-NeuJedi30px-Ära-Legacy

Das Kanonenboot bzw. die Korvette der Kreuzritter-Klasse, kurz auch Kreuzritter-Kreuzer genannt, war ein Produkt aus den Fertigungsanlagen von Mandal Hypernautics. Die nach den Mandalorianischen Kreuzrittern benannten Schiffe wurden während des Galaktischen Bürgerkrieges für das Zann-Konsortium produziert, nachdem dieses Druck auf das Schiffsbauunternehmen ausgeübt hatte, und gehörten zu den ersten Akquisitionen Tyber Zanns.

Technik und Bewaffnung

Die leichte Korvette zeichnet sich hauptsächlich durch ihre Schnelligkeit und Wendigkeit aus. Aus diesem Grund wurden die Kreuzritter hauptsächlich als Vorhut zur Jäger- und Bomberabwehr genutzt, um größere Schiffe zu schützen.

Um ihre Aufgaben optimal wahrnehmen zu können, bestand das Waffenarsenal aus elf Laserkanonen, eine dorsal angebracht sowie jeweils fünf auf beiden Seiten des Schiffes. Zusätzlich gehörte zur Bewaffnung der Kreuzritter-Klasse-Korvette ein hoch entwickeltes Torpedo- und Raketen-Punktabwehrsystem, das auch diese gefährlichen Geschosse kontern konnte. Daher galt das Schiff allgemein als für seine Größe stark überbewaffnet und übermotorisiert und ein Abfeuern der Waffen bei voller Fahrt konnte zu Problemen mit der Energieversorgung bis hin zur Zerstörung des Schiffes führen. Auch konnten enge Manöver mit hoher Geschwindigkeit auf Dauer zu Schäden an der Hülle führen.

Die Korvette verfügte über diverse automatisierte Computersysteme, weshalb sie mit einer vergleichsweise kleinen Besatzungsstärke auskam, was bei einer Beschädigung der Computer aber fatale Folgen haben konnte.

Geschichte

Die Kreuzritter-Klasse-Korvette wurde einige Jahr nach Ende der Klonkriege von Mandal Hypernautics unter Führung von Danar Len entwickelt und dem Galaktischen Imperium angeboten. Dieses entschied sich trotz einer überzeugenden Präsentation von Mandal Hypernautics, zunächst nur zwei dieser Schiffe zum Testen orderten. Obwohl diese Tests zur allgemeinen Zufriedenheit abgeschlossen wurden, entschloss sich das Imperium dennoch gegen den Kauf und teilte die beiden bereits erworbenen Schiffe dem Schlund-Forschungszentrum zu, wo die beiden Korvetten seitdem auf Patrouillenflügen eingesetzt wurde.

Unterdessen verließ Danar Len, enttäuscht, dass seine Entwicklung keinen Anklang fand, Mandal Hypernautics. Der Konzern selbst war aber noch immer von der Qualität der Kreuzritter-Klasse-Korvette überzeugt und bot sie den Mandalorianern an, die sie in großer Stückzahl orderten und für ihre eigenen Interessen einsetzen. Wenig später wurde die Korvette auch von diversen kleineren Regierungen bestellt. Bald konnte man Kreuzritter-Klasse-Korvetten an vielen Orten in der Galaxis sehen, wie sie in unabhängigen Systemen patrouillierten oder neutrale Raumstationen bewachten. Während des Galaktischen Bürgerkrieges erwarb Tyber Zann für sein Konsortium eine hohe Anzahl der Kreuzritter-Klasse-Korvetten, woraufhin das Designteam, welches sie einst entwickelt hatte, erneut zusammen kam und die Schiffe für Tyber Zann überarbeitete.

Nach der Schlacht von Endor erwarben vereinzelt Kriegsherren einige der Korvetten, um sie in ihren Mini-Imperien einzusetzen. Hierbei gestaltete es sich jedoch schwierig auch nur eines der Schiffe zu akquirieren, da die Mandalorianer sie nicht kampflos aufgaben. Sieben Jahre nach der Schlacht von Endor verließ Admiral Daala mit ihrer Flotte das Schlundzentrum. Sie fügte ihrer Armada zudem die beiden Korvetten der Kreuzritter-Klasse hinzu, welche Mandal Hypernautics dem Imperium einst zum Testen überlassen hatte und setzte sie in ihrem Feldzug gegen die Neue Republik ein. Trotz ihrer Niederlage konnte sie durch ihren Einsatz der Schiffe das restliche Imperium von deren Qualität überzeugen. Dies führte dazu, dass in der folgenden Zeit das Imperium Kreuzritter-Klasse-Korvetten vermehrt als Patrouillenschiffe und zur Unterstützung der Flotte einsetzte.

Hinter den Kulissen

Crusader-Class Corvette Final

Die Konzeptzeichnung der Kreuzritter-Klasse-Korvette

Quellen

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Stream the best stories.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Get Disney+