Legends-30px.png


Kubindi ist ein Planet im Äußeren Rand. Er ist der fünfte Planet des Ku'Bakai-Systems und die Heimatwelt der Kubaz. Der Planet wurde später von den Yuuzhan Vong eingenommen.

Beschreibung

Kubindi umkreist einen blauen Riesenstern, der für seine Sonneneruptionen bekannt ist. Durch die Nähe zum Stern ist Kubindi sehr trocken und das Wetter sehr wechselhaft. Auch wird der Planet oft von Erdbeben heimgesucht. Außerdem ist der Planet großen Strahlungen ausgesetzt. Im Jahre 10000 VSY wurde die Strahlung schließlich so stark, dass die meisten Pflanzen vernichtet wurden. Ein paar Pflanzen überlebten aber, sodass man die Silberwälder, die ihren Namen ihren silbern schimmernden Blättern verdanken, auf dem Planeten bewundern kann.

Geschichte

Um circa 3641 VSY lebte der wohlhabende Kubaz-Verbrecherlord Obinn auf Kubindi und verschickte eine Lieferung an einen anonymen Kunden.[1]

Im Jahr 3639 VSY war auf dem Planeten das Schwarm-Virus ausgebrochen und die Regierung von Kubindi bat die Galaxis um Hilfe. Ein Wissenschaftler erklärte sich dazu bereit, den Virenstamm zu untersuchen, um somit eine Impfmethode zu entwickeln.[2]

Im Jahre 26 NSY griffen die Yuuzhan Vong den Planeten unter der Führung von Mujmai Iinan an. Dieser entschied jedoch, nur die Hälfte der üblichen Anzahl an Korallenskippern mitzunehmen, wodurch Kyps Dutzend es schaffte, die Angriffsstreitmacht lange genug aufzuhalten, bis die Kubaz den ganzen Planeten evakuieren konnten. Mujmal Iinan wurde für sein Versagen den Göttern geopfert.

Später nahmen die Yuuzhan Vong den Planeten ein. Nach dem Untergang der Yuuzhan Vong kehrten die Kubaz wieder zum Planeten zurück.

Quellen

Einzelnachweise

  1. The Old Republic (Sammelmission Im Dienste der Kubaz der Fähigkeit „Unterwelthandel“)
  2. The Old Republic (Sammelmission Kubaz-Quarantäne der Fähigkeit „Bioanalyse“)
*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL, sofern nicht anders angegeben.